Was Sie von der IPO-Anmeldung von Facebook erwarten können

Acht Jahre nach dem Start von einem Studentenwohnheim in Harvard wird erwartet, dass Facebook am Mittwoch seinen ersten großen Schritt zu einem börsennotierten Unternehmen macht. Die Einreichung ist der erste Schritt in Richtung einer der am stärksten frequentierten Markteinführungen der Geschichte.

Facebook hat keinen Hehl aus seinen Plänen gemacht, an die Börse zu gehen, und seit Monaten kursieren Gerüchte, dass das Unternehmen für den Börsengang bis zu 10 Milliarden US-Dollar aufbringen würde – was eine Bewertung von 75 bis 100 Milliarden US-Dollar ergibt – obwohl am Montag von das Überprüfung der internationalen Finanzierung und der New York Times revidierte diese Zahl auf 5 Milliarden US-Dollar. Diese Zahl könnte weiter steigen, da Facebook die Nachfrage nach der Aktie misst, die voraussichtlich Ende dieses Frühjahrs auf den Markt kommt.

Die Unterlagen des Unternehmens sollten alle möglichen Dinge über das Unternehmen enthüllen, einschließlich dessen, wer seine Hauptaktionäre sind, seine Einnahmen und Risikofaktoren, die es am Horizont sieht.

Die Associated Press berichtet, dass die Einreichung auch eine Wendung enthalten könnte, wie zum Beispiel einen persönlichen Brief von CEO und Mitbegründer Mark Zuckerberg oder eine Bestimmung, die einen kleinen Teil des Reichtums mit den 800 Millionen Facebook-Nutzern teilen würde.

Hier ist, worauf Sie achten müssen, wenn Facebook-Dateien heute:

Unternehmensstrategie: Ein großer Teil des erwarteten Papierkrams des Tages werden die Umsatzzahlen von Facebook und die Beschreibung seiner Pläne für die Zukunft sein. Das Unternehmen soll seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2011 verdoppelt haben, laut Reuters , mit einem Nettoeinkommen von fast 500 Millionen US-Dollar auf 1,6 Milliarden US-Dollar. Die S-1-Einreichung wird zeigen, ob Facebook diese Dynamik mithalten konnte oder nicht.



Die Einreichung wird wahrscheinlich auch die zukünftige Strategie des Unternehmens ansprechen und detailliert beschreiben, wie das Unternehmen seine Nutzer binden, mit seinen Partnern zusammenarbeiten und die Werbeeinnahmen steigern möchte.

Eine weitere interessante Zahl, auf die man beim S-1 achten sollte, ist die Einstellungsbilanz des Unternehmens. Facebook hat viel in Talente investiert und expandiert derzeit mit Mitarbeitern für sein neues New Yorker Ingenieurbüro. Aber Roger Cheng . von CNET weist darauf hin, dass Facebook sich auch vor der Mitarbeiterfluktuation hüten muss, die Top-Tech-Unternehmen plagen kann. Intelligente Tech-Talente können oft von anderen Unternehmen abgeworben werden oder verspüren den Drang, eigene Unternehmungen zu wagen.

Risikofaktoren: Die Risikofaktoren, die ein Unternehmen in seiner S-1 auflistet, sind oft aufschlussreich und können einen Einblick in die Denkweise eines Unternehmens zu politischen Themen oder Wettbewerbern geben.

Unternehmen neigen dazu, in diesem Abschnitt ihre Risikofaktoren ziemlich ausführlich zu beschreiben. Zynga beispielsweise führte seine Abhängigkeit von Facebook als möglichen Risikofaktor in seinem Börsengang an. Es wurde auch aufgeführt, dass es sich in der Nähe einer Erdbebenstörungszone befindet.

Pandora und Zynga äußerten beide Bedenken bezüglich etwas, das Facebook wahrscheinlich auch haben wird: Datenschutzgesetze.

Es wurde viel über Datenschutz auf dem Hügel und ein erneutes Durchgreifen des Datenschutzes durch die Federal Trade Commission gesprochen, etwas, das Facebook selbst nur zu gut kennt. Obwohl die jüngste Einigung mit der FTC wegen Datenschutzbedenken dem Unternehmen wahrscheinlich auf lange Sicht helfen wird, sagte Experten der Washington Post, hat Facebook-COO Sheryl Sandberg auch öffentlich über die möglicherweise einschränkenden Auswirkungen gesprochen, die Datenschutzgesetze auf Innovationen haben könnten.

Interessant wird auch, welche Unternehmen Facebook in diesem Bereich als potenzielle Konkurrenten auflistet. Es besteht natürlich eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Google aufgrund seines Google+-Netzwerks in dieser Anmeldung erwähnt wird. Aber es gibt unzählige andere soziale, Medien- und konkurrierende Werbeunternehmen, die ebenfalls als potenzielle Bedrohungen genannt werden könnten, und es wird interessant sein zu sehen, wohin Facebook seine vorsichtigen Augen wirft.

Erwarte nicht: Es gibt einige Dinge, die Sie auch im S-1 von Facebook nicht erwarten sollten: zum Beispiel die Vergütung der Führungskräfte oder der Tag und der Preis, an dem das Unternehmen mit dem Aktienhandel beginnt. Das Wall Street Journal berichtete auch, dass es unwahrscheinlich ist, dass Facebook enthüllt, an welcher Börse sie teilnehmen möchten, der technologieorientierten NASDAQ oder der New York Stock Exchange.

Das bedeutet auch, dass wir möglicherweise keinen vorgeschlagenen Ticker für das Unternehmen sehen, was bedeutet, dass wir abwarten müssen, ob das Unternehmen etwas Fußgängerisches wie FCBK oder FB oder etwas Lustigeres auswählt, wie – as eine Person auf Twitter vorgeschlagen – POKE.

(Post Co. Chairman und Chief Executive Donald E. Graham sitzt im Aufsichtsrat von Facebook.)

Ähnliche Beiträge:

Börsengang von Facebook: Im Kontext stehen

FTC-Vereinbarung gibt Facebook einen Einfluss auf Konkurrenten

Der Börsengang von Facebook würde COO Sheryl Sandberg ins Rampenlicht rücken

Weitere Tech-News von Post Business