West Virginia bietet bei den Wahlen im November eine mobile Blockchain-Abstimmungs-App für ausländische Wähler an

West Virginia wird für ausländische Militärangehörige bei Wahlen im November dieses Jahres zusätzlich zu Briefwahlen eine mobile Blockchain-Abstimmungsoption anbieten, nachdem diese Woche die Prüfungsergebnisse eines Pilotprogramms erhalten wurden.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Laut dem Außenminister von West Virginia wird es der erste Staat sein, der diese Technologie anbietet, um den Zugang zur Abstimmung für eingesetzte Militärangehörige und ihre Familien zu verbessern.

Wahlberechtigte Wähler können ihre Stimme über eine mobile Anwendung abgeben, die Blockchain-Technologie verwendet, die Daten in einer dezentralen Datenbank speichert, d. h. es gibt keinen Eigentümer, was transparentere Transaktionen ermöglicht. Die Informationen werden öffentlich gespeichert, aber um den Datenschutz zu gewährleisten, bleiben die persönlichen Daten der Wähler von West Virginia anonym.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die meisten US-Bürger wählen persönlich oder per Briefwahl. Militärangehörige aus Übersee und ihre Familien geben traditionell Briefwahlzettel ab, die ihnen ausgedruckt oder per Post zugeschickt werden, und diese müssen in der Regel bis zum Wahltag in den Wahlbüros eintreffen.

Werbung

'Die Schwierigkeiten, die unsere ausländischen Soldaten bei der Abstimmung und der Rückgabe eines Stimmzettels haben, sind viel größer als die, die wir im Bundesstaat sehen', sagte der Wahldirektor von West Virginia, Donald Kersey.

Tusk Montgomery Philanthropies, das Teil des Risikokapitalfonds Tusk Ventures ist, hat die Partnerschaft von West Virginia mit dem Technologieunternehmen Voatz gesponsert. Voatz und der Staat arbeiteten im Mai daran, eine mobile Abstimmungs-App für eingesetzte Wähler in zwei der Bezirke des Staates, Harrison und Monongalia, zu testen. Die gleiche mobile Plattform wird im Herbst Wahlberechtigten in 55 Landkreisen angeboten.



Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Beamte von West Virginia haben eingeräumt, dass Briefwahlen nicht so zuverlässig sind wie persönliche Stimmabgaben. Laut dem Außenminister von West Virginia haben die Wähler Bedenken hinsichtlich der Anonymität und der Rechtzeitigkeit ihrer Stimmzettel geäußert. Im Jahr 2016 wurden nach Angaben der U.S. Election Assistance Commission etwa 19.000 Briefwahlstimmen von ausländischen Militärwählern oder ihren Familien abgelehnt, von denen fast die Hälfte das Wahlbüro nicht rechtzeitig erreichte.

Werbung

West Virginia bietet Blockchain-Stimmzettel nur für ausländische Militärangehörige an, und Staatsbeamte sind vorsichtig, die Technologie für Wähler in den Bundesstaaten oder andere Bundesstaatenwahlen zu befürworten. „Dies ist eine Lösung speziell für die Probleme von West Virginia [mit ausländischen Wählern]. Wir hatten nicht das Geld, um ein neues System zu bauen oder ein neues zu kaufen, das bereits erstellt wurde“, sagte Kersey. „Ich weiß nicht, ob Blockchain die Antwort ist. Es war genau die Antwort, die wir hier gefunden haben.“

Während die mobile Abstimmung die Zugänglichkeit und Bequemlichkeit der Stimmzettel erleichtern kann, gab es Bedenken hinsichtlich ihrer Sicherheit. Das National Institute of Standards and Technology forscht seit 2008 nach Möglichkeiten, die militärische Abstimmung im Ausland mit elektronischen Technologien zu verbessern. Mehrere Studien von Bundesforschern haben ergeben, dass „Internet-Wahlsysteme derzeit nicht mit einem vergleichbaren Vertrauensniveau geprüft werden können“ wie physische Wahllokale zu den Instituten Seite? ˅ . Die Forscher nannten das Potenzial für Malware auf persönlichen Geräten und Bedenken hinsichtlich der Wählerauthentifizierung.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Bei Abstimmungen gibt es viele Sicherheitsprobleme, und Blockchain adressiert nur eines davon. Es löst nur das Problem, wie man es zu einer unauslöschlichen Aufzeichnung der Stimmzettel macht, nachdem sie von den Wählern abgegeben wurden “, sagte David Dill, emeritierter Professor für Informatik an der Stanford University und Gründer der gemeinnützigen Verified Voting. Dill nahm nicht an der NIST-Forschung teil. „[Blockchain] befasst sich nicht mit der Authentifizierung der Wähler vor der Wahl … oder den Sicherheitsproblemen auf den Geräten der Wähler.“

Werbung

Voatz veröffentlichte Informationen zu Montag über das Sicherheitsaudit, was es umfasst und welche unabhängigen Dritten das Audit durchgeführt haben. Die Firma veröffentlichte keine offiziellen Dokumente der vier Organisationen, die sie durchgeführt haben, schrieb jedoch, dass sie das Produkt weiterhin testen werde.

„Sicherheit ist kein Ziel, sondern eine fortlaufende Übung aufgrund der sich ständig weiterentwickelnden Natur der Bedrohungen, insbesondere wenn sie sich auf unsere Wahlinfrastruktur bezieht“, so die Website von Voatz.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Verschiedene Personen in der Technologiebranche haben das Pilotprojekt offen kritisiert, darunter Joseph Lorenzo Hall vom Center for Democracy and Technology und der Softwareingenieur Buzz Andersen. Diese Art von Abstimmungsexperimenten wird von vielen Informatikern abgeraten, sagte Dill. Mehr als 30 führende Informatiker haben sich der Erklärung von Verified Voting angeschlossen, in der sie die Risiken der Internet-Abstimmung seit 2008 anerkennen.

Werbung

Mit dem West-Virginia-Programm werden Stimmen von der App auf einer zugelassenen Blockchain aufgezeichnet, die die Anonymität der Benutzer wahrt und eingehende Stimmen verfolgt, sagte Nimit Sawhney, Mitbegründer von Voatz. Jeder kann die Blockchain anzeigen, aber nur berechtigte Benutzer können damit interagieren, im Gegensatz zu öffentlichen Blockchains wie Bitcoin und Ethereum. Die Stimmen werden dann in einem Distributed Ledger aufgezeichnet, einer virtuellen Datenbank, in der gespeicherte Informationen dezentralisiert sind. Sawhney sagte, dass die dezentrale Natur der Blockchain, die Kersey als „digitales Schließfach“ bezeichnet, die Sicherheit des Systems gewährleistet, da es schwieriger wird, Stimmen zu manipulieren.

Während Staatsbeamte bestätigt haben, dass die Technologie sicher ist, wurde auf staatlicher Ebene noch nie eine Blockchain-basierte Abstimmung durchgeführt, und es war von entscheidender Bedeutung, dass das Pilotprojekt mit einer kleinen Gruppe von Personen getestet wird, sagte Kersey. „Wir wollten sicherstellen, dass das, was wir taten, ein kalkuliertes Risiko und nicht unverantwortlich von uns als Wahlverwaltern war“, sagte er.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Pilotergebnisse waren zufriedenstellend, und laut Prüfung wurden keine kritischen Probleme festgestellt. Voatz sagte, es werde Vorschläge der Bezirksbeamten und Rechnungsprüfer in seine zukünftigen Projekte einbeziehen. Harrison County Clerk Susan Thomas sagte, dass ihr Büro Papierkopien der Blockchain-Stimmzettel neu erstellen musste, um sie während des Pilotprojekts Anfang dieses Jahres in die Stimmtabellen einzuscannen, da die Stimmen nicht automatisch im Wahlaufzeichnungssystem aufgezeichnet wurden.

Werbung

„Wir mussten das Papier mit der Stimme des Wählers ausdrucken und den Stimmzettel neu erstellen“, sagte sie und nannte den Piloten ansonsten einen Erfolg. Sawhney sagte, dass das Problem bis November gelöst sein werde, aber was Thomas zitierte, ist etwas, vor dem Dills Stiftung misstrauisch bleibt.

West Virginia ist nicht der erste Ort, der Blockchain-Technologie bei seinen Wahlen einsetzt. Sierra Leone, ein Land in Westafrika, hat bei seinen Wahlen im März Blockchain verwendet. Tech-Crunch berichtet. Laut einer Schweizer Nachrichtenseite hat die Schweizer Stadt Zug im Juni auch eine Probeabstimmung über die kommunale Blockchain durchgeführt.

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...