Wurde Googles Hand über die Datenschutzeinstellungen von Safari in einer Keksdose gefangen?

Dem Internetriesen Google wird vorgeworfen, Code verwendet zu haben, um Datenschutzfunktionen in Apples Browser zu umgehen. Hayley Tsukayama-Berichte der Post:

Standardmäßig blockiert der Safari-Browser Cookies von Drittanbietern, die Unternehmen verwenden, um Benutzergewohnheiten im Web zu verfolgen. Es ermöglicht jedoch eine gewisse Nachverfolgung aus Bequemlichkeitsgründen, z. B. wenn ein Benutzer ein Formular auf einer Website abschickt oder etwas auf Facebook „liken“ möchte. Sobald Safari ein Cookie von einer Domain wie facebook.com akzeptiert, beginnt es absichtlich, mehr Cookies von derselben Website zu akzeptieren.

Google hat gesagt, dass es die Problemumgehung verwendet hat, um ein temporäres Cookie an die Computer der Benutzer anzuhängen, um zu sehen, ob Benutzer bei seinen Diensten angemeldet waren. Wenn dies der Fall ist, ermöglicht das Cookie Google, ihnen persönliche Anzeigen zu schalten oder die Möglichkeit zu erhalten, die „+1“-Schaltfläche zu verwenden. Google sagte, dass es nicht wusste, dass weitere Cookies an die Computer der Benutzer angehängt wurden.

Die Taktiken von Google wurden zuerst von den Wallstreet Journal.

Rachel Whetstone, eine Google-Sprecherin, sagte: „Das Journal beschreibt falsch, was passiert ist und warum. Wir haben bekannte Safari-Funktionen verwendet, um Funktionen bereitzustellen, die angemeldete Google-Nutzer aktiviert hatten. Es ist wichtig zu betonen, dass diese Werbe-Cookies keine personenbezogenen Daten sammeln.“

In anderen Google-Nachrichten erhielt der Suchmaschinen-Gigant gestern eine gute Nachricht, als Nevada Vorschriften für fahrerlose Autos genehmigte. Der Rand Berichte:



Nevada ist der erste US-Bundesstaat, der Regeln für selbstfahrende Autos auf seinen Straßen genehmigt und reguliert. Die Legislative Commission von Nevada hat am Mittwoch Vorschriften genehmigt, die das Testen autonomer Fahrzeuge mit einem roten Nummernschild auf den Straßen von Las Vegas und anderen Städten ermöglichen. Bundesstaat Nevada war ursprünglich Lobbyarbeit von Google letztes Jahr, um die Vorschriften einzuführen, obwohl nicht klar ist, warum der Suchriese ist Geld werfen bei automatisierten Autos in ganz Nevada statt in seinem Heimatstaat Kalifornien. Nichtsdestotrotz hat Nevada mit Google, Versicherungsunternehmen, Universitäten, Automobilherstellern und Strafverfolgungsbehörden zusammengearbeitet, um die Vorschriften zu schaffen, die die Zukunft der Automobile einführen werden.

Google ursprünglich enthüllt seine selbstfahrenden Autos im Jahr 2010, nachdem sie über 140.000 Meilen auf den Straßen von Kalifornien getestet wurden. Die Autos verwenden Videokameras, Radarsensoren und einen Laser-Entfernungsmesser, um die Straßen zu navigieren, mit dem Ziel, Verkehrsunfälle zu reduzieren. BMW, Audi und Toyota funktionieren auch auf ihren eigenen computergesteuerten Fahrsystemen, mit Alan Taub, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung bei General Motors, prognostiziert, dass die Technologie bis 2020 ein Standardmerkmal sein wird. Sobald die Autos getestet und für die breite Öffentlichkeit bereit sind, wird Nevada grünes Nummernschilder zur Identifizierung von Fahrzeugen, die mit autonomer Technologie ausgestattet sind.

Möchten Sie wissen, was mit dem Cloud-Speicherdienst von Google passiert ist? Nun, anscheinend gab es eine Sichtung. VentureBeat.com-Berichte:

Googles seit langem gemunkelte Cloud-Speicherlösung Drive wurde auf dem Konto eines Benutzers entdeckt – und es überrascht nicht, dass sie ungefähr genauso aussieht wie Google Docs und die anderen Online-Dienste des Unternehmens.

Ein Leser leitete den obigen Screenshot an Geekwire weiter, dem es auch gelungen ist, das von Google geplante Logo für den Dienst auszugraben (siehe rechts). Google weigerte sich, die Nachrichten zu kommentieren, was in Bezug auf Gerüchte selbstverständlich ist.