Twitter wurde 2014 zum besten Arbeitgeber im Tech-Bereich gekürt

Twitter hat sich den ersten Platz auf der jährlichen Liste der besten Arbeitgeber in der Technologiebranche von Glassdoor in seiner Debüt in den Rankings der Bewertungsseite.

Das Unternehmen, das Anfang des Jahres an die Börse ging, hat den ehemaligen Spitzenreiter der Tech-Liste Facebook, der auf der Preisliste 2014 auf den dritten Platz zurückfiel, hinter LinkedIn auf Platz 2 abgesetzt.

Auch Twitter belegte insgesamt den zweiten Platz unter den Unternehmen mit mindestens 1.000 Mitarbeitern hinter Bain & Co.

Glassdoor sammelt Unternehmensbewertungen von Mitarbeitern und Arbeitssuchenden, um sie auf seiner Website zu teilen. Es nimmt jedes Jahr die Bewertungen von Unternehmen, die mindestens 50 Bewertungen auf der Website haben, und bewertet sie basierend auf einer proprietären Skala, die alles von der Work-Life-Balance bis hin zu Bewertungen des Top-Managements abdeckt.

Twitter ist an die Spitze der neuesten Liste gestiegen, nachdem Mitarbeiter über ihre Bewunderung für die Unternehmenskultur geschrieben hatten, sagte Glassdoor-Chef Robert Hohman. In den Bewertungen wurde festgestellt, dass sich Chief Executive Dick Costolo stark auf die Ausbildung guter Manager im Unternehmen konzentriert und selbst ein vierteljährliches Managementtraining durchführt, um eine Kultur der Authentizität, Zugänglichkeit und Transparenz zu fördern, sagte Hohman.

„Die Leute sagen, dass ihre Arbeit globale Auswirkungen hat“, sagte Hohman. „Und Dick Costolo gibt da wirklich einen einzigartigen Ton an.“



Unternehmen müssen solche starken Kulturen aufbauen, um ihre Bewertungen zu halten, sagte Hohman, insbesondere nach dem Börsengang. Der Börsengang von Facebook im Jahr 2012 hatte offenbar Auswirkungen auf die Bewertungen seiner Mitarbeiter, die dem sozialen Netzwerk immer noch starke Bewertungen gaben, aber feststellten, dass das Unternehmen etwas mit seiner Größe zu kämpfen hat. Bisher führte Facebook die Tech-Liste in den letzten drei Jahren an.

„Das Unternehmen verliert etwas von diesem schäbigen Startup-Feeling“, sagte Hohman, insbesondere als Facebook reifer wird und einige seiner ersten Mitarbeiter zu anderen Projekten wechseln. „Das ist normal für ein Unternehmen nach dem Börsengang, aber es ist trotzdem hart für die Mitarbeiter. Dadurch hat Facebook nur einen kleinen Betrag verloren.“

Tech-Firmen stellen in diesem Jahr 22 der Top-50-Unternehmen von Glassdoor, wobei Twitter, LinkedIn, Facebook, Google, das in Indianapolis ansässige Softwareunternehmen Interactive Intelligence und die Reise-Website Orbitz alle die Top 10 der Gesamtliste bilden. Hohman sagte, dass die Daten von Glassdoor darauf hindeuten, dass Technologieunternehmen aus drei Hauptgründen in die Liste aufgenommen werden: Mitarbeiter in der Technologiebranche haben eher das Gefühl, dass ihre Arbeit globale Auswirkungen hat; wer dort arbeitet, genießt gute Vergünstigungen; und die Tech-Industrie neigt dazu, ikonische Führungskräfte anzuziehen. Er hat das bemerkt Tech-Firmen waren ebenfalls stark vertreten auf der neuen Liste der Top-Mittelstandsunternehmen mit 250 bis 999 Mitarbeitern. (Die in Alexandria ansässige Investment-Site Motley Fool erhielt jedoch unter den mittelständischen Unternehmen höchste Auszeichnungen.)

Was die großen Technologieunternehmen anbelangt, die weiter unten auf der Liste stehen, stellte Hohman fest, dass Apple, obwohl es nie die Top 5 geknackt hat – diesmal Platz 16 für Technologie und insgesamt 35. – das Unternehmen in den sechs Jahren, in denen Glassdoor die Liste erstellt hat, ziemlich konstant geblieben ist .

'Es ist extrem hoch bewertet und hat CEOs mit hohen Bewertungen', sagte Hohman. „Angesichts der Tatsache, dass ein erheblicher Teil der Belegschaft im Einzelhandel tätig ist, ist es eigentlich ziemlich erstaunlich, dass sie so hoch rangieren können. Tatsächlich können dies einige der treuesten Apple-Mitarbeiter sein.“

Er stellte auch fest, dass eBay zum ersten Mal auf der Liste stand und den 49. Platz insgesamt und den 21. Platz in der Technologiebranche belegte, dank der nach Meinung der Mitarbeiter guten Work-Life-Balance und der Begeisterung über den anhaltenden Erfolg des Unternehmens auf mobilen Geräten.

Und was ist mit Yahoo? Hohman sagte, der Technologieriese habe die Liste wegen niedrigerer Bewertungen des Führungsteams des Unternehmens knapp verpasst. Während Yahoo-Chefin Marissa Mayer beliebt ist, haben sich die Mitarbeiterbewertungen der übrigen Führungskräfte nicht im gleichen Tempo verbessert.

„Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Dinge ändern, wenn sie das Führungsteam neu aufbaut und konkretisiert“, sagte Hohman. 'Ich wäre nicht überrascht, sie nächstes Jahr auf der Liste zu sehen.'