Trumps Debattenkommentare geben einer Gruppe, gegen die Social-Media-Unternehmen lange gekämpft haben, einen Online-Boost

Präsident Trump untergrub am 29. September die Einschätzungen der nationalen Sicherheitsgemeinschaft und sagte, die Gewalt komme hauptsächlich von linksextremen Gruppen. (Die Washington Post)

Rechtsextreme Gruppen feierten in den sozialen Medien, nachdem Präsident Trump auf eine Debatte über weiße Rassisten geantwortet hatte, indem er sagte, dass die extremistischen Proud Boys, eine nur für Männer bekannte Gruppe, die für ihre Vorliebe für Straßengewalt bekannt ist, „zurückhalten und daneben stehen“ sollten.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Ab Dienstagabend und bis Mittwoch waren Trumps Kommentare in Memes verankert, darunter eines, das Trump in einem der charakteristischen Poloshirts der Proud Boys darstellte. Ein anderes Meme zeigte Trumps Zitat neben einem Bild von bärtigen Männern, die amerikanische Flaggen tragen und sich auf einen Kampf vorbereiten. Ein dritter integriert „STAND BACK AND STAND BY“ in das Logo der Gruppe.

Diese und andere lobende Bilder verbreiten sich laut Forschern mit besonderer Geschwindigkeit auf der konservativen Social-Media-Seite Parler und auch auf Kanälen der verschlüsselten Chat-App Telegram.

Fehlinformationen über Bidens Gesundheit verbreiten sich nach der Debatte

Ein prominenter Proud Boys-Anhänger auf Parler sagte, Trump habe anscheinend die Erlaubnis für Angriffe auf Demonstranten gegeben und fügte hinzu, dass „das mich so glücklich macht“. Andere sahen eine Gelegenheit im Einzelhandel, indem sie T-Shirts im Wert von 30 US-Dollar und Hoodies im Wert von 40 US-Dollar mit dem Logo der Gruppe und den Worten „PROUD BOYS STANDING BY“ drängten.



Während der ersten Präsidentschaftsdebatte am 29. September forderte Präsident Trump die Proud Boys auf, „zurückstehen und zu stehen“. Aus diesem Grund werden sie als Hassgruppe definiert. (Die Washington Post)

Auf der Social-Media-Seite 4chan am Rande schrieb ein anonymer Unterstützer: „STAND BACK AND STAND BY … JEMAND MUSS DIESE GANZ LINKEN RUHLER AUFHALTEN“, so SITE-Intelligenz Gruppe, die rechtsextreme Gruppen verfolgt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Mainstream-Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube haben gegen die Proud Boys wegen Verstößen gegen Hassreden und andere Richtlinien vorgegangen. Twitter und Facebook haben beide im Jahr 2018 gehandelt. YouTube hat das Tempo der Durchsetzungsmaßnahmen gegen gewaltbereite rechtsextreme Gruppen seit der Aktualisierung seiner Richtlinie zu Hassreden im letzten Jahr beschleunigt.

Aber die Proud Boys haben wie andere extremistische Gruppen dank der Debatte am Dienstagabend ein neues Zuhause gefunden, insbesondere im Telegram, und eine neue Sichtbarkeit. Ein Forscher sagte, dass die Mitgliedschaften bei drei Proud Boys-Kanälen auf Telegram nach der Debatte um fast 10 Prozent gestiegen sind.

„Er legitimierte sie auf eine Weise, die niemand in der Gemeinde erwartet hatte. Es ist unglaublich. Die Feier ist unglaublich“, sagte Rita Katz, Executive Director der SITE Intelligence Group. 'In meinen 20 Jahren der Verfolgung von Terrorismus und Extremismus hätte ich nie gedacht, dass ich so etwas von einem US-Präsidenten sehen würde.'

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

SITE stellte fest, dass Telegrammkanäle, die Neonazis und weißen Rassisten gewidmet waren, Trumps Kommentare als Signale der Unterstützung darstellten. Die Proud Boys bestreiten, dass sie als weiße Rassisten bezeichnet werden, aber ihre Handlungen werden oft von weißen Rassisten und anderen am rechten politischen Rand angepriesen.

Twitter verzeichnete auch einen enormen Anstieg der Verweise auf Proud Boys und registrierte seit Trumps Aussage mehr als eine Million und am Mittwochmorgen etwa 75.000 pro Stunde, so der Clemson-Social-Media-Forscher Darren Linvill. Die Gruppe durchschnittlich ein paar Tausend Verweise auf Twitter pro Tag.

„Sie haben ein Geschenk bekommen“, sagte er.

Während Trump vor linker Gewalt warnt, geht eine gefährliche Bedrohung von der rechten „Boogaloo“-Bewegung aus

Trumps Kommentare kamen als Antwort auf eine Frage des Moderators, des Moderators von Fox News, Chris Wallace, ob er bereit wäre, weiße Rassisten öffentlich anzuprangern. Der Präsident schlug zunächst vor, er würde , Aber als der demokratische Kandidat Joe Biden speziell nach den Proud Boys fragte, antwortete Trump: „Proud Boys, tretet zurück und haltet euch bereit. Aber ich sage dir was, irgendjemand muss etwas gegen Antifa und die Linke unternehmen.“

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Trump-Kampagne twitterte danach: „Präsident Trump hat wiederholt weiße Rassisten verurteilt. Was für eine lächerliche Frage von Chris Wallace.“ Und am Mittwoch sagte Trump gegenüber Reportern, er wisse nicht, wer die Proud Boys seien.

„Ich meine, du musst mir eine Definition geben, weil ich wirklich nicht weiß, wer sie sind. Ich kann nur sagen, dass sie sich zurückziehen müssen. Lassen Sie die Strafverfolgungsbehörden ihre Arbeit machen“, sagte Trump.

Trump und sein Kabinett haben in den letzten Monaten routinemäßig versucht, politische Gewalt hauptsächlich als ein Problem linksextremer Gruppen darzustellen, einschließlich der lose organisierten Antifa. Unabhängige Forscher zu politischem Extremismus und Terrorismus kamen jedoch immer wieder zu dem Schluss, dass weiße Rassisten und Rechtsextreme in den letzten Jahrzehnten im Allgemeinen gefährlicher waren.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Aussicht auf Gewalt am Wahltag hat diejenigen, die solche Gruppen überwachen, zunehmend beunruhigt. Das Michigan-Chapter der Proud Boys, einer von denen, die am Dienstagabend Memes mit Trumps Zitat gemacht haben, hatte kürzlich die Menschen im Telegram aufgefordert, am Wahltag „Umfrageherausforderer“ zu werden.

Werbung

Trump sprach in der Debatte zu ähnlichen Themen und forderte seine Anhänger auf, Wahllokale auf angebliche Betrugshandlungen zu überwachen. Später lief die Trump-Kampagne Werbung, die Menschen dazu ermutigte, Wahlhelfer zu werden.

„Die Proud Boys haben schnell auf die Äußerungen des Präsidenten reagiert. Sie hörten sie als Aufruf zum Handeln und erstellten schnell „Stand-by“-Memes, die die Mobilisierung in der Gruppe unterstützen sollten“, sagte Joseph Carter, Programmmanager bei Graphika, einem Unternehmen für Netzwerkanalyse.

Trump weigerte sich, weiße Rassisten und Milizen in einer von Rassenstreitigkeiten geprägten Präsidentschaftsdebatte zu verurteilen

Die Coalition for a Safer Web, eine gemeinnützige Gruppe, die sich für Technologien und Richtlinien zur Entfernung extremistischer Inhalte aus sozialen Medien einsetzt, nannte Telegram eine besonders problematische Plattform, die von weißen Rassisten, Neonazis und anderen rechtsextremen Gruppen weit verbreitet ist. Die Gruppe sagte, dass sie 13 Proud Boys Telegram-Kanäle verfolgt, darunter einen, der am Samstag für eine Veranstaltung in Ohio wirbt, und sagt: 'Proud Boys werden in New Albany, OH, zurückstehen und bereitstehen.'

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Präsident der Koalition, der ehemalige US-Botschafter in Marokko, Marc Ginsberg, bezeichnete Telegram in Capitol Hill letzte Woche als „ein globales Heiligtum, von dem aus extremistische Gruppen tatsächlich Angriffe in Echtzeit planen und steuern können“.

Am Mittwoch gab es keine sofortige Antwort auf eine Bitte um Stellungnahme an Telegram mit Sitz in Dubai.

Katz von SITE von der SITE Intelligence Group sagte, dass Durchsetzungsmaßnahmen von Mainstream-Plattformen die Rekrutierungsaktivitäten der Proud Boys gestört hätten, die früher auf Facebook Öffentlichkeitsarbeit betrieben hatten. Trumps Kommentare halfen ihnen auf anderen Plattformen.

Rechte Stimmen dominieren Facebook nach der ersten Präsidentschaftsdebatte

'Wie ein Proud Boys-Benutzer bei Telegram schrieb: 'Niemand hier hat Facebook, wir haben alle vor langer Zeit eine Band [sic] bekommen' weniger moderierte Plattformen wie Telegram und Parler“, sagte Katz .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Hashtag #WhiteSupremacy war am Dienstagabend in den USA auf Twitter unter den Accounts links und rechts im Trend. Dazu gehörten die Trump-Kampagne und rechte Influencer wie Candace Owens sowie die linksgerichtete Schauspielerin Kerry Washington, die als Reaktion auf Trumps Kommentare twitterten, so Desinformationsforscher der University of Washington Zentrum für eine informierte Öffentlichkeit .

„Unter Influencern auf beiden Seiten des Twitter-Spektrums haben sich Diskussionspunkte über die weiße Vorherrschaft entwickelt“, sagte Kate Starbird, außerordentliche Professorin am Department of Human-Centered Design and Engineering an der University of Washington.

Die Proud Boys wurden 2016 von Vice Media-Mitbegründer Gavin McInnes gegründet, der sich inzwischen von der Gruppe distanziert hat. Sie sagen, sie seien eine „brüderliche Gruppe, die eine Agenda für ‚antipolitische Korrektheit‘ und ‚anti-weiße Schuld‘ verbreitet“, so die Southern Poverty Law Center . Die Gruppe verklagt das Southern Poverty Law Center wegen der Charakterisierung.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Gruppe war 2017 an einer großen Neonazi-Kundgebung in Charlottesville beteiligt, an den wiedereröffneten Protesten gegen die Sperrung von Coronaviren Anfang dieses Jahres und den jüngsten Protesten in Portland, Oregon. Facebook hat die Gruppe als Hassgruppe verboten.

„Die Anerkennung von oben gibt den Vorwand für eine verstärkte weiße Wachsamkeit“, sagte Joan Donovan, Direktorin des Forschungsprojekt Technologie und sozialer Wandel am Shorenstein Center in Harvard. 'Dies ist eine Gruppe, die über soziale Medien Straßenschlägereien organisiert hat, Menschen in ihren Häusern ins Visier genommen hat und jetzt glaubt, dass ihr Kreuzzug gegen Demonstranten legitim ist.'

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...