Trump kündigte an, dass Google ein Virus-Screening-Tool entwickelt. Dann musste es jemand bauen

Google wird ein Screening-Tool entwickeln, um CDC-Coronavirus-Tests zu unterstützen, kündigte Präsident Trump am 12. März im Weißen Haus an. (Die Washington Post)

Letzte Woche untersuchte ein Team von Gesundheitswissenschaftlern der Google-Mutter Alphabet Inc. Möglichkeiten, wie Software dazu beitragen könnte, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Dann kam die Pressekonferenz im Weißen Haus, die Billigung des kalifornischen Gouverneurs, das Gerangel, in drei Tagen eine Website zum Screening von Krankheiten zu erstellen – und am Montag eine Menge Werbung darüber, dass die Website die Erwartungen nicht erfüllte.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

In kurzer Zeit hat sich eine relativ obskure Tochtergesellschaft von Alphabet namens Verily zu einem Vorreiter im Kampf gegen eine globale Pandemie entwickelt. Präsident Trumps Dekret während eines Rose Garden-Briefings am vergangenen Freitag, dass 1.700 Ingenieure bei Google an einem Coronavirus-Test-Finding-Tool arbeiteten, das in wenigen Tagen fertig sein würde, versetzte die Führungskräfte von Verily in Panik, so zwei Personen, die über die Episode informiert wurden .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Er bezog sich auf Wahrlich. Und sie waren noch lange nicht annähernd so weit, ein solches Tool auf den Markt zu bringen.

Verilys Eile, im Handumdrehen ein Covid-19-Screening-Tool zu entwickeln, unterstrich, wie Technologieunternehmen gezwungen waren zu improvisieren, um in Trumps Wohlwollen zu bleiben, trotz der Tendenz des Präsidenten, falsche Behauptungen über ihre Expansionspläne aufzustellen, ihre Forschungsbemühungen anzuerkennen und zu mischen die Namen ihrer CEOs.



Trotz des Beharrens des Weißen Hauses, sich bei Lösungen auf den Privatsektor zu verlassen, zeigen Verilys Bemühungen, dass das Silicon Valley keine einfachen Antworten auf eine globale Gesundheitskrise hat, die US-Krankenhäuser in den kommenden Wochen mit Patienten zu überhäufen droht.

„Letztendlich ist Google kein Gesundheitsdienstleister“, sagte Adrian Aoun, ein ehemaliger Google-Manager, der das Gesundheitsklinik-Start-up Forward gegründet hat.

Melden Sie sich für den Coronavirus-Newsletter der Washington Post an

„Die Arbeit, die Verily leistet, geht über die Einrichtung eines Screening- und Risikobewertungstools hinaus“, sagte Kathleen Parkes, eine Sprecherin von Verily. „Wir haben heute drei Probenentnahmestellen in der Bay Area in Zusammenarbeit mit den örtlichen Gesundheitsbehörden eröffnet und arbeiten wirklich hart daran, die Testkapazität zu erhöhen.“

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Seit seinem Amtsantritt hat Trump ein schwaches Verhältnis zur Technologie, deren Führungskräfte versucht haben, ihre Opposition gegen seine Einwanderungs- und Klimawandelpolitik mit ihrem Wunsch, eine Arbeitsbeziehung mit dem Führer der freien Welt aufrechtzuerhalten, in Einklang zu bringen. Apple-Chef Tim Cook korrigierte Trump nicht, als der Präsident die Eröffnung einer Mac-Fabrik vor seiner Präsidentschaft anerkennte oder den Manager fälschlicherweise als 'Tim Apple' bezeichnete. Im vergangenen Jahr sagte er, dass Mobilfunkanbieter „auf meinen Wunsch“ in 5G-Netze investieren, obwohl sie die Netze seit Jahren aufbauen.

Tech-Führungskräfte trafen sich letzte Woche mit Trump im Rahmen einer Reihe von Treffen, die der Präsident mit Branchenführern abhielt, als das Ausmaß der Coronavirus-Bedrohung in den USA klarer wurde.

Vertreter des Technologiegiganten hatten letzte Woche informell mit dem Weißen Haus ein Coronavirus-Screening-Projekt besprochen, sich jedoch nie auf einen Zeitplan für die Fortführung des Projekts festgelegt und wurden nicht darüber informiert, dass Trump öffentlich bekannt gegeben wird, sagt eine Person, die über die Diskussionen, die sich weigerten, identifiziert zu werden, weil die Gespräche privat waren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

In Tweets, Blogposts und Statements seit Trumps Ankündigung versucht Google, die Erwartungen an das Projekt zu managen. Am Freitagabend veröffentlichte das Unternehmen nach Trumps Ankündigung eine Erklärung, die erstmals auf Verilys Beteiligung hinweist. Es brachte auch erste Diskrepanzen zu dem ans Licht, was Trump ankündigte: Der Pilot war nur für die Bay Area bestimmt und befand sich noch in einem frühen Stadium.

Google baut eine Coronavirus-Website auf, aber sie sieht nicht annähernd so aus, wie Trump angekündigt hat

Google versuchte die Regierung zu besänftigen, indem es seiner Ankündigung nicht widersprach, und bemühte sich am Wochenende darum, eine Erklärung abzugeben, die eine andere nationale Website mit Informationen zu Coronavirus-Symptomen versprach, sagte die Person. In der Zwischenzeit beeilte sich Verily, seine Test-Screening-Site für die Bewohner der Bay Area fertigzustellen und eine eigene Erklärung zu veröffentlichen, in der er seine Beteiligung an dem Projekt bestätigte.

Wahrlich hat einen Hintergrund in der Ferndiagnose. Vor drei Jahren hat die Alphabet-Einheit eine Softwareplattform namens Project Baseline geschaffen, um klinische Studien an einer Gruppe von Freiwilligen durchzuführen, die sich bereit erklären, ihre medizinischen Daten mit einer Gruppe von Forschern von Pharmaunternehmen und Forschungskrankenhäusern zu teilen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Dr. Adrian Hernandez, Vice Dean for Clinical Research der Duke University School of Medicine, ein Teilnehmer an Project Baseline, sagte, er habe sich vor etwa zwei Wochen mit Verilys Chief Medical Officer Jessica Mega getroffen, die bereits darüber nachdachte, wie die Software verwendet werden könnte um bei der Erkennung des Coronavirus zu helfen.

„Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, dass potenziell gefährdete Personen in ein Gesundheitssystem kommen und dem Risiko einer Pandemie ausgesetzt sind“, sagte Hernandez. „Alle unsere klinischen Studien versuchen, zu Hause zu forschen.“

Wie hat der Ausbruch des Coronavirus Ihr Leben verändert? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit The Post.

Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, schloss sich dem Kampf an, als er am Sonntag bekannt gab, dass er über eine Woche lang eng mit Verily an dem Projekt zusammengearbeitet hatte. Seine Ankündigung schien eng mit dem Unternehmen abgestimmt zu sein, das seine erste Pressemitteilung über die Website vor der Ankündigung von Newsom veröffentlichte, mit dem Büro des Gouverneurs zusammenzuarbeiten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Weil es Google ist, oder in diesem Fall Wahrlich, und weil es in der Rede des Präsidenten erwähnt wurde, springen alle darüber auf und ab“, sagte Dr. Robert Wachter, Professor und Vorsitzender der Medizinischen Fakultät der Universität Kalifornien, San Francisco.

„Aber am Ende des Tages verknüpft es nur einen Fragebogen mit Testseiten. Das ist keine besondere Herausforderung.“

In der Pressemitteilung von Verily heißt es, dass sich die Website nur im Beta-Modus befände und in zwei Landkreisen der San Francisco Bay Area starten würde, San Mateo County und Santa Clara County. Die Countys bilden das Herz des Silicon Valley, in dem Google seinen Sitz hat, und Santa Clara County ist besonders stark vom Coronavirus betroffen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Weitere Einschränkungen wurden klar, als es am späten Sonntag auf den Markt kam. Es war nur auf Englisch und verlangte, dass sich die Leute bei ihrem Google-Konto anmelden und ein Autorisierungsformular unterschreiben, das Verily die Erlaubnis gab, die Daten der Nutzer mit einer Reihe von Gesundheits- und Technologiepartnern zu teilen.

Werbung

Der Covid-19-Screening-Prozess von Verily beginnt mit einer Ja-Nein-Frage: Haben Sie schwere Symptome? Die Website macht keine Termine für Personen mit schweren Symptomen – sie empfiehlt jedem, der an Atemnot, Fieber oder anderen „betreffenden Symptomen“ leidet, stattdessen einen Arzt aufzusuchen. Die Idee ist, Krankenhäuser und Gesundheitsabteilungen zu entlasten, indem Menschen mit unkritischen Problemen direkt zu einem Teststandort geleitet werden, sagte das Unternehmen.

Wenn es jemandem gut genug geht, um einen Test zu machen und sich mit einem Google-Konto anzumelden, muss er ein Autorisierungsformular unterschreiben und weitere Fragen beantworten, bevor er in eine Warteschlange aufgenommen wird. Das Unternehmen sagt, dass alle Termine einen Rückruf erfordern, um einen Termin zu vereinbaren, und wenn der Terminplan für den Tag voll ist, erhalten Benutzer möglicherweise am nächsten Tag einen Anruf.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Am Montagmittag teilte die Website mit, dass 'zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Termine vereinbart werden können'.

Google hat fast 100.000 Röntgenaufnahmen des Brustkorbs veröffentlicht – bis es erkannte, dass personenbezogene Daten preisgegeben werden könnten

„Die Tests werden von einer Vielzahl von Testeinrichtungen durchgeführt, die eine ausreichende Qualität aufweisen, um innerhalb von mehreren Tagen innerhalb eines vordefinierten Protokolls zuverlässige Ergebnisse zu liefern“, sagte Hutman von Verily.

Werbung

Eine Reihe von Technologieunternehmen versucht, das Problem des Screenings und der Überwachung von Patienten mit leichten Fällen des Virus zu lindern, damit die Mitarbeiter des Gesundheitswesens ihre Ressourcen auf die schweren Fälle konzentrieren können. Forward begann letzte Woche damit, Mitgliedern seines Dienstes Coronavirus-Tests anzubieten, und stellte mehreren Personen, die positiv auf das Virus getestet wurden, Sensoren zur Verfügung, damit Ärzte Blutdruck und Herzfrequenz aus der Ferne messen können, sagte Aoun.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das Unternehmen weitet die Tests diese Woche auf jeden aus, der eine seiner begehbaren Kliniken in Städten in den USA aufsucht und eine Gebühr zahlt.

Am 13. März startete Oscar, eine von Joshua Kushner, dem Bruder von Jared Kushner, der mit Ivanka Trump verheiratet ist, mitbegründete Krankenversicherungsgesellschaft, ein eigenes Online-Portal, um Menschen dabei zu helfen, Testzentren für Covid-19 zu finden und ihr Risiko einzuschätzen mit dem Virus infizieren.

Werbung

Jackie Kahn, eine Sprecherin von Oscar, sagte, das Portal verbinde die Öffentlichkeit jetzt mit über 400 Teststandorten in 15 Bundesstaaten.

Oscar hat auch eine Verbindung zu Google. Im Jahr 2018 investierte Alphabet 375 Millionen US-Dollar in Oscar, wodurch der Silicon Valley-Riese rund 10 Prozent an dem Start-up beteiligt war, und Salar Kamangar, ein leitender Angestellter bei Google, trat Oscars Vorstand bei. Wahrlich, im Vorjahr in Oscar investiert.

Etwa 2.500 Personen nehmen derzeit an der Gesundheitsstudie Project Baseline von Verily teil, die darauf abzielt, die Kosten und den Aufwand klinischer Forschungsstudien zu senken, indem eine Gruppe von Testpersonen ständig zu Hause statt im Labor überwacht wird, sagte Dr. Hernandez.

Die Patienten von Project Baseline werden rund um die Uhr mit intelligenten Armbanduhren und Schlafsensoren überwacht. Patienten schicken Stuhlproben per Post, um ihr Mikrobiom analysieren zu lassen.

Freiwillige stimmen wahrlich zu, dass ihre Daten mit allen an Project Baseline beteiligten Forschern geteilt werden. Die Forscher erklären sich damit einverstanden, den Patienten die medizinischen Ergebnisse aller durchgeführten Tests zur Verfügung zu stellen, sagte Dr. Hernandez.

Auf das Coronavirus-Screening-Tool von Verily können nur Benutzer zugreifen, die zugestimmt haben, sich mit einem Google-Konto anzumelden und dem Unternehmen die Erlaubnis zu erteilen, ihre Daten mit einer Vielzahl von Partnern zu teilen, darunter Angehörige der Gesundheitsberufe, Gesundheitsbehörden und Technologieunternehmen wie Google.

Das Interesse von Verily an den Informationen der Benutzer hört nicht auf, nachdem sie einen Test geplant haben. Laut Verily-Sprecherin Rachel Ford Hutman kann das Unternehmen mit Erlaubnis die Testergebnisse von Menschen aus den Labors zurückholen. Wenn eine Person die Buchung eines Coronavirus-Tests abgeschlossen hat, fragt Verily, ob sie sich für die ProjectBaseline-'Community' anmelden möchte und Informationen über ihre Gesundheit mit dem Unternehmen teilt. Diese Informationen können dann in von Verily und seinen Partnern durchgeführten Forschungsstudien verwendet werden. Laut Wahrlich ist der Dienst nicht durch ein Bundesgesetz abgedeckt bekannt als HIPAA , kurz für das Health Insurance Portability and Accountability Act.

In seiner Datenschutzrichtlinie sagte Verily, dass es keine Daten aus der Umfrage mit dem Google-Konto von jemandem verknüpfen würde – ein wichtiger Haftungsausschluss für alle Benutzer, die sich über die Data-Mining-Praktiken des weltweit größten Online-Werbeunternehmens Sorgen machen, sagt Robert Gellman, ein Datenschutzberater. .

„Ich möchte nicht, dass die Informationen, die unter solchen Notfallbedingungen offengelegt werden, in ihre regulären Dateien gelangen und auf andere Weise verwendet werden“, sagte Gellman.

Als Patient, der dieses Formular ausfüllt, 'würde ich schwer schlucken müssen, weil es Google ist', sagt er. 'Aber was sie versprochen haben, ist das, was sie hätten versprechen sollen.'

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...