Die fünf wichtigsten Enthüllungen aus der Biografie von Steve Jobs

Heute Morgen kommen viele Informationen, bevor am Montag Walter Isaacsons neues Buch „Steve Jobs“ veröffentlicht wird.

Hier sind die fünf interessantesten Leckerbissen, die wir bisher gehört haben:

1) Seine „exotischen“ Krebsbehandlungen: Jobs versuchte angeblich mehrere alternative Behandlungen, darunter Saftdiäten, Veganismus und Akupunktur, bevor er einer Operation zur Behandlung seines Bauchspeicheldrüsenkrebses zustimmte Die New York Times berichtete . Nachdem er sich entschieden hatte, traditionellere Behandlungsmethoden zu verfolgen, stürzte er sich in den Bericht, um sich über die neuesten Fortschritte in der Behandlung zu informieren. Jobs war Berichten zufolge einer von 20 Menschen auf der Welt, bei denen seine DNA und die Gene des Krebstumors für 10.000 US-Dollar sequenziert wurden.

In Kürze Vorschau auf ein „60 Minuten“-Interview Isaacson sagte, dass Jobs seine Entscheidung, die Operation zu verschieben, bedauert habe, die am Sonntag ausgestrahlt werden soll.

2) Sein Kampf mit den Mitbegründern von Google: Jobs soll sich mit den Google-Mitbegründern Larry Page und Sergey Brin wegen der Android-Smartphone-Plattform des Unternehmens gestritten und dem ehemaligen Apple-Vorstandsmitglied und Google-Vorsitzenden Eric Schmidt gesagt haben, dass er Apples Klagen wegen Android niemals beilegen würde. „Ich werde Android zerstören. Ich bin bereit, diesbezüglich einen thermonuklearen Krieg zu führen“, sagte Jobs gegenüber Isaacson, berichtete Associated Press.

3) Seine Beziehung zu seinem Erzfeind Bill Gates: Isaacson interviewte Gates auch für das Buch und schrieb, dass Gates Jobs „grundsätzlich seltsam“ und „seltsam fehlerhaft als Mensch“ fand. berichtet die Huffington Post . Während Gates Jobs’ Instinkt bewunderte, sagte Jobs zu Isaacson, dass Gates „nie etwas erfunden hat, weshalb ich denke, dass er sich jetzt in der Philanthropie wohler fühlt als in der Technologie. Er hat einfach schamlos die Ideen anderer Leute abgezockt.“



Die beiden Männer standen 2007 gemeinsam auf der Bühne, in einem gemeinsamen Interview bei Jahreskonferenz von All Things Digital .Die Die New York Times berichtete , jedoch, dass Gates zu den Menschen gehörte, die Jobs vor seinem Tod am 5. Oktober traf.

Dem Bericht zufolge verbrachten die beiden Männer mehr als drei Stunden miteinander, um an ihre vergangenen Erfahrungen zu erinnern.

4) Seine privaten Gespräche mit Präsident Obama: Auszüge aus dem Buch erhalten von Die Huffington Post fassen die Beziehung von Jobs zur aktuellen Verwaltung zusammen. Laut dem Bericht der Website sagte Jobs Obama, dass er „auf eine Amtszeit zusteuert“ und kritisierte den Präsidenten, dass er nicht geschäftsfreundlich sei. Jobs sagte Obama angeblich auch, dass er ihm bei seiner Werbung helfen würde, zog sich jedoch später zurück, weil er der Meinung war, dass der leitende Berater David Axelrod ihm nicht genug Respekt entgegenbrachte.

Jobs sagte Obama angeblich auch, dass das Land die US-Lehrergewerkschaften brechen müsse, um Reformen durchzuführen. Er schlug vor, die Schule bis 18 Uhr zu öffnen. täglich, 11 Monate im Jahr.

5) Sein Liebesleben: Jobs soll seiner Frau Laurene Powell am 1. Januar 1990 einen Heiratsantrag gemacht haben, die Verlobung dann aber „monatelang“ nicht mehr erwähnt, berichtete die Times. Im September 1990 zog Powell aus dem gemeinsamen Haus aus. Einen Monat später schenkte Jobs ihr einen Diamant-Verlobungsring, heißt es in dem Bericht, und die beiden heirateten schließlich.

Ähnliche Beiträge:

Apple-Mitarbeiter, Fans erinnern sich an Steve Jobs

Steve Jobs Biografie: Jobs sagte dem Autor: 'Ich wollte, dass meine Kinder mich kennen'

Steve Jobs und die Medien: Größtenteils war es eine Liebesbeziehung