Der CEO von Time Warner Cable will Kabelbündel verschlanken, schaut auf die Technologie von Aereo

Der CEO von Time Warner Cable sagte, sein Unternehmen könnte erwägen, Fernsehinhalte aus dem öffentlichen Äther zu erfassen und sie über eine Internetverbindung an Kunden zu liefern, eine Praxis, die die Unterhaltungsindustrie erschüttert hat.

Die Idee wurde von einem Web-Start-up namens Aereo entwickelt, dessen Geschäftsmodell Klagen aller Sender des Landes auslöste, darunter NBC, CBS, Fox und ABC. Ihre Klagen vor Gericht sind gescheitert.

Der Eintritt von Time Warner Cable in den Raum von Aeroo wäre ein Game Changer mit weitreichenden Auswirkungen darauf, wie Fernsehen erstellt und an Haushalte geliefert wird. Im Gegensatz zu Aeroo, das nur zwei Märkte bedient, ist Time Warner das zweitgrößte Kabelunternehmen des Landes und hat großen Einfluss darauf, wie TV-Inhalte in Millionen von Wohnzimmern geliefert werden.

„Was Aeroo unternimmt, um seinen Kunden Rundfunksignale zur Verfügung zu stellen, ist interessant“, sagte Time Warner Cable-Chef Glenn Britt sagte in einem Interview. „Wenn es für legal befunden wird, könnten wir möglicherweise eine ähnliche Technologie verwenden.“

Ein Teil von Britts Interesse an Aeroo rührt von seiner Überzeugung her, dass das traditionelle Fernsehmodell – bei dem die Sender Hunderte von Kanälen bündeln und Kabelunternehmen zwingen, sie als Paket zu kaufen und an die Verbraucher zu verteilen – im Belagerungszustand ist.

Millionen von Verbrauchern haben die Nase voll von monatlichen Rechnungen von normalerweise mehr als 100 US-Dollar und haben ihren Kabeldienst gekündigt und sich dem Internet-Video zugewandt, wo sie Sendungen einzeln kaufen oder eine sehr niedrige monatliche Abonnementgebühr zahlen können. Eine große Lücke bei den Online-Inhalten besteht jedoch darin, dass sie keine Live-Programme wie Sport und lokale Nachrichten anbieten.



Aeroo füllt diese Lücke und bietet alles, was auf CBS, NBC, Fox, ABC, PBS und etwa zwei Dutzend anderen Kanälen erscheint. Für weniger als 10 US-Dollar pro Monat können seine Kunden die neuesten Folgen von „Dancing With the Stars“ oder „NCIS“ sehen – und diese Shows auf digitalen Rekordern speichern. Aereo sagte, es werde seinen Service in diesem Sommer auf 22 Metropolregionen im ganzen Land ausdehnen, einschließlich der Region Washington.

Das Interesse von Time Warner Cable an der Technologie von Aeroo sei vorläufig, sagte Britt. Der Kabelriese, der 12 Millionen Videokunden in 29 Staaten bedient, hat keine konkreten Pläne, sondern beobachtet den Rechtsstreit genau.

Dieser Kampf ist zu Gunsten von Aeroo ausgegangen. Zwei Richter haben entschieden, dass das Modell von Aeroo legal ist. Letzten Monat baten die Sender des Landes ein New Yorker Bundesbezirksgericht um eine vollständige Überprüfung ihres Falles.

Wenn die Gerichte weiterhin zugunsten von Aereo entscheiden, sagten einige Sender, sie würden ihre Sendungen einfach aus dem öffentlichen Äther nehmen und nur für Kabelabonnenten verfügbar machen. Am Mittwoch drohte CBS-Chef Les Moonves gemeinsam mit Fox und Univision mit diesem Schritt.

'Es ist illegal', sagte Moonves laut Bloomberg News auf der Milken Institute Global Conference in Beverly Hills über Aeroo. 'Sie nehmen unser Signal und berechnen den Leuten dafür.'

Britt argumentierte jedoch, dass sich die derzeitige Zahlungsweise der meisten Verbraucher für ihr Kabelfernsehen ändern müsse. Im Interview schloss er sich einem wachsenden Chor frustrierter Kabelunternehmen an, darunter Verizon und Cablevision, die öffentlich Medienunternehmen für das unhandliche Kabelbündel verantwortlich machen.

Kabelunternehmen haben gesagt, dass die Technologie in Set-Top-Boxen verfolgen kann, was die Verbraucher am meisten sehen. Sie sollten also in der Lage sein, entsprechend diesen Interessen billigere und kleinere Senderpakete zu kaufen.

„Die Struktur braucht mehr Flexibilität“, sagte Britt. Ein Kunde sollte nicht verpflichtet sein, für weniger beliebte Kanäle wie VH1 Honors zu bezahlen, um Nick Jr. und MTV zu erhalten. „Es gibt Mitbürger, die finanziell zu kämpfen haben und sich große Programmierpakete nicht leisten können. Wir wollen diesen Kunden kleinere, günstigere Pakete anbieten können.“

Für Britt sind die Äußerungen ein Aufbruch. Sein Geschäft war einst Teil eines Medienkonglomerats, das mächtige Vermögenswerte wie HBO- und Warner Bros.-Filme umfasste. 2009 löste das Unternehmen sein Kabel- und Internetgeschäft in einen eigenständigen Konzern aus.

Britt sagte, Washington sollte eine Rolle bei der Veränderung der Fernsehindustrie spielen. Bundesbeamte müssten obskure Vorschriften, die zwei Jahrzehnte zurückliegen, aufheben und prüfen, ob es eine Machtkonzentration zwischen Content-Firmen gegeben habe, sagte er.

Medienunternehmen haben jedoch argumentiert, dass ihre Fähigkeit, qualitativ hochwertige Programme zu erstellen, vom Kabelbündelungsmodell abhängt, um die Risiken beim Ausprobieren neuer Shows zu mindern. Das Food Network, Bravo und AMC wurden alle von populäreren Kanälen subventioniert, bevor sie zu Kabelkanalhits wurden, sagen Analysten.

Eine Rundfunkhandelsgruppe sagte, Time Warner und andere Kabelfirmen seien mitverantwortlich für die hohen Verbraucherrechnungen.

„Verzeihen Sie mir Glenn Britts Heuchelei über steigende Kabeltarife. Time Warner Cable besitzt regionale Sportkanäle, die den Zuschauern bis zu 5 US-Dollar pro Abonnent und Monat berechnen“, sagte Dennis Wharton, Executive Vice President der National Association of Broadcasters. „Die Vorstellung, dass Time Warner Cable plötzlich ‚Pro-Consumer‘ geworden ist, ist lächerlich.“