Teslas Aktien fallen nach dem Rücktritt von Führungskräften, ein Video von Musk, der Marihuana raucht, kursiert

Tesla-Aktien fielen am 7. September, nachdem CEO Elon Musk in einem Podcast Pot geraucht hatte und mindestens ein Top-Manager zurückgetreten war. (Reuters)

Tesla-Aktien brachen am Freitag ein, nachdem zwei Führungskräfte ihren Ausstieg aus dem Unternehmen angekündigt hatten, und ein Video von CEO Elon Musk, der Marihuana raucht und Whisky in einem beliebten Podcast trinkt, begann in den sozialen Medien zu zirkulieren.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Die Rücktritte von Teslas Buchhaltungs- und Personalchefs waren nur die jüngsten in einer Reihe von Problemen für den Elektroautohersteller, der in den letzten Monaten von mehreren weiteren Personalabgängen sowie Produktionskämpfen, Klagen und Bundesuntersuchungen betroffen war. Die Turbulenzen kommen, als Investoren und Analysten den Vorstand des Unternehmens aufgefordert haben, Musk durch einen berechenbareren CEO zu ersetzen oder seine Verantwortung an einen fähigen Manager zu übertragen.

Musk rauchte Marihuana mit dem Komiker Joe Rogan am Ende eines 2½-stündigen Interviews über „ Die Joe Rogan-Erfahrung “, die eine breit angelegte Diskussion über Themen wie künstliche Intelligenz, Musks technologische Ambitionen und persönliche Not enthielt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Nachdem er über die künstlerischen und technischen Vorzüge von Armbanduhren gesprochen hatte, brachte Rogan einen Blunt heraus und sagte Musk, dass es sich um eine Mischung aus Tabak und Marihuana handele. 'Hattest du das schon mal?' fragte Rogan und bemerkte, dass Musk wahrscheinlich „wegen der Aktionäre“ keine geraucht habe.

'Ich meine, es ist legal, oder?' fragte Musk, bevor er einen Zug nahm. Die Show fand in Kalifornien statt, wo der Konsum von Marihuana legal ist.



Die Podcast-Episode kam zu einem turbulenten Moment für Tesla und Musk. Im vergangenen Monat alarmierte Musk unter anderem die Aktionäre, indem er auf Twitter ankündigte, dass ein Deal zur Privatisierung von Tesla so gut wie sicher sei, nur um den Plan 17 Tage später aufzugeben. Die abrupte Kehrtwende bei dem Vorschlag lässt Tesla immer noch mit Bundesuntersuchungen, Aktionärsklagen und Whistleblower-Beschwerden zu kämpfen, die durch die erste Ankündigung ausgelöst wurden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Unternehmen steht vor einer Untersuchung der Securities and Exchange Commission, ob Musk Investoren absichtlich in die Irre geführt hat, um den Aktienkurs des Unternehmens zu manipulieren, und eine weitere, die mit potenziell irreführenden Investoren über Produktionsprobleme von Model 3 in Verbindung steht Wallstreet Journal .

Laut einem emotionalen Interview mit dem New York Times Letzten Monat. Die Kritiker von Musk haben seine Impulsivität und sein jüngstes Verhalten kritisiert. Aber auch seine Angehörigen haben sich besorgt geäußert. Musk sagte der Times: 'Ich hatte Freunde, die sich wirklich Sorgen machten.'

Einige Vorstandsmitglieder haben laut Times auch die Frage von Musks Verwendung von Ambien, einem verschreibungspflichtigen Beruhigungsmittel, angesprochen. Musk sagte im Interview, dass er das Medikament einnehme, um ihm beim Einschlafen zu helfen. In einem Tweet letztes Jahr Musk sagte: „Ein bisschen Rotwein, Jahrgangsplatte, etwas Ambien . . . und Magie!'

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Am selben Tag, an dem der Podcast veröffentlicht wurde, gaben zwei Führungskräfte ihren Rücktritt aus dem Unternehmen bekannt. Teslas Chief Accounting Officer, Dave Morton, sagte, er werde gehen, nachdem er die Aufmerksamkeit, die Tesla erhalten hat, und das „Tempo innerhalb des Unternehmens“ in Betracht gezogen habe.

„Ich möchte klarstellen, dass ich fest an Tesla, seine Mission und seine Zukunftsaussichten glaube und keine Meinungsverschiedenheiten mit der Führung von Tesla oder seiner Finanzberichterstattung habe“, sagte er. Morton arbeitete nur einen Monat für das Unternehmen.

Kurz nach Mortons Ankündigung berichtete Bloomberg, dass Teslas „Chief People Officer“ Gabrielle Toledano nach einer Beurlaubung nicht zum Unternehmen zurückkehren würde.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Mindestens 48 Führungskräfte haben das Unternehmen in diesem Jahr verlassen. Tesla hat jedoch gesagt, dass die Abgänge mit einer für jedes Großunternehmen typischen Rate erfolgen.

Werbung

Tesla reagierte nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

In einem am Freitag veröffentlichten Bericht sagte Musk der Wächter dass das Rauchen von Marihuana nicht unbedingt durch die Unternehmensregeln verboten ist. „Unsere Richtlinie erlaubt Spuren von THC [einem Inhaltsstoff von Cannabis] während der Arbeitszeit, vorausgesetzt, sie liegen unter der Sicherheitsgrenze (ähnlich einem Mindestalkoholgehalt)“, sagte er laut dem Bericht.

Carl Tobias, Juraprofessor an der University of Richmond, sagte, dass Musks Beleuchtung normalerweise kein Problem sei, weil 'das die Leute die ganze Zeit tun'. Aber Musks Marihuana-Vorfall scheint einem Muster fragwürdigen Verhaltens zu folgen, sagte Tobias und ist ein weiterer Beweis für ein schlechtes Urteilsvermögen. „Es ist beunruhigend. Dies kann für Vorstandsmitglieder oder Aktionäre besonders beunruhigend sein“, sagte er. 'Wir erwarten, dass sich unsere CEOs großer Unternehmen anders verhalten als normale Leute.'

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Anfang dieser Woche verdoppelte Musk einen Brandvorwurf gegen einen britischen Höhlenforscher, der diesen Sommer half, 12 Jungen zu retten, die in einer überfluteten Höhle in Thailand gefangen waren. Nachdem der Entdecker Musks Bemühungen, sich an der Höhlenrettung zu beteiligen, kritisiert und es als „PR-Stunt“ bezeichnet hatte, rächte sich Musk auf Twitter. Im Juli-Tweet nannte er den Entdecker Vernon Unsworth einen „Pädo-Typen“. Musk entschuldigte sich später dafür, Unsworth als Pädophilen bezeichnet zu haben. Aber die Anleger waren verunsichert. Musks Kritiker haben gesagt, dass seine erbitterten Fehden mit Journalisten, Mitarbeitern, Rivalen und anderen Teslas Mission, die Autoindustrie zu verändern, gestört haben.

Und laut einer E-Mail von BuzzFeed Diese Woche hat Musk den Vorfall mit dem Höhlentaucher nicht hinter sich gelassen. Er wiederholte seine Angriffe auf Unsworth in einer E-Mail an einen Reporter und stellte erneut Fragen zu seiner Entscheidungsfindung und seinem Gemütszustand.

Die langfristige Rentabilität des 50-Milliarden-Dollar-Autoherstellers hängt vom Erfolg des Model 3 ab, einem batteriebetriebenen Massenmarktfahrzeug, das als Weg zur Rentabilität von Tesla gedacht ist. Aber das Model 3 war von Produktionsverzögerungen geplagt worden. Die letzten Monate im Werk des Unternehmens in Fremont, Kalifornien, waren von einem dringenden, stundenlangen Aufruhr geprägt, den Musk als „Produktionshölle“ bezeichnet hat.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Tesla hat seit 15 Jahren keinen Jahresgewinn mehr gemacht, aber Musk hat versprochen, dass das in der zweiten Jahreshälfte enden wird. Nachdem Tesla im Juni ein lang verzögertes Ziel erreicht hatte, 5.000 Model-3-Limousinen pro Woche zu produzieren, sagte Tesla letzten Monat, dass das Unternehmen in der Lage sein sollte, dieses Tempo während des gesamten dritten Quartals aufrechtzuerhalten.

Die Tesla-Aktie schloss am Freitag um mehr als 6 Prozent.

Drew Harwell hat zu diesem Bericht beigetragen.

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...