Elon Musk von Tesla erhält Unterstützung von Trump, als er die Fabrik trotz der Anordnung des Landkreises wiedereröffnet

Elon Musk, CEO von Tesla, sagte am 11. Mai, dass er die Produktion in Kalifornien trotz einer Anordnung des Bezirks wieder aufnimmt. (Reuters)

FREMONT, Kalifornien – Teslas Elon Musk befindet sich in einem Showdown mit kalifornischen Beamten wegen der Wiedereröffnung einer großen Fabrik hier, eines der prominentesten Beispiele für ein mächtiges Unternehmen, das sich den Gesundheitsvorschriften widersetzt, die die Einstellung aller außer wesentlichen Aktivitäten erfordern.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Musk hat am Dienstag die Produktion in den Werken des Unternehmens in Fremont, wo Tesla seine Elektrofahrzeuge produziert, weiter hochgefahren. Die Autos der Arbeiter füllten den Parkplatz des Unternehmens, ohne Anzeichen von Durchsetzungsmaßnahmen der Beamten von Alameda County, die am Montag einen Brief schickten, in dem sie dem Unternehmen mitteilten, die Produktion einzustellen.

Musk hat am Dienstag öffentliche Unterstützung vom Präsidenten erhalten. „Kalifornien sollte Tesla & @elonmusk JETZT das Werk eröffnen lassen“, twitterte Präsident Trump. „Das geht schnell und sicher!“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Musk twitterte zurück: 'Danke!'

Dies folgt auf einen privaten Anruf mit dem Präsidenten und anderen CEOs im vergangenen Monat, bei dem Musk für die Wiedereröffnung und das Lob von Trump agitierte. Er sagte, er wolle bis zum 1. Mai wieder arbeiten, und wenn möglich schon früher.



Werbung

'Ich glaube nicht, dass es ein signifikantes Risiko darstellt', sagte er nach Angaben von zwei mit der Diskussion vertrauten Personen, die sich wegen des privaten Charakters der Interaktion weigerten, namentlich genannt zu werden. Trump sagte, er stimme Musk zu 100 Prozent zu, fügten die Leute hinzu.

Die Rückkehr des unberechenbaren Elon Musk: Während des Coronavirus verbreitet der CEO von Tesla Fehlinformationen und zu hohe Versprechungen über Beatmungsgeräte

Die Interaktion des Präsidenten mit Musk folgt auf wochenlange Tweets und dreistes Verhalten des Tesla-Chefs, der das Risiko der Coronavirus-Pandemie herunterspielte und auf eine schnelle Wiedereröffnung drängte. Als die Pandemie Einzug hielt und die Bay Area zu einer der ersten Regionen wurde, die den Bewohnern anordnete, zu Hause zu bleiben, versuchte Musk, seine Fabrik geöffnet zu halten, und hat in den zwei Monaten seit ihrer Schließung wiederholt darauf gedrängt, sie wieder zu eröffnen – diesmal trotz Anordnungen des Landkreises .

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Colleen Chalwa, Direktorin der Health Care Services Agency von Alameda County, schickte am Montag einen Brief, in dem Tesla aufgefordert wurde, die Produktion einzustellen.

Werbung

„Wenn die Berichte, die wir erhalten haben, der Wahrheit entsprechen, arbeitet Tesla über den Mindestbetrieb hinaus und verstößt gegen die Anordnung des Gesundheitsbeamten“, schrieb sie. „Diese Aktivitäten müssen eingestellt werden, bis der Gesundheitsbeauftragte den standortspezifischen Plan von Tesla gemäß den Richtlinien und Checklisten des Staates Kalifornien für die Herstellung genehmigt und einen Auftrag erteilt, der die Herstellung allgemein erlaubt.“

Unterdessen wagte Musk am selben Tag die örtlichen Gesundheitsbehörden, ihn zu verhaften. „Tesla nimmt die Produktion heute gegen die Regeln von Alameda County wieder auf“, schrieb Musk weiter Twitter . „Ich werde mit allen anderen in der Leitung sein. Wenn jemand festgenommen wird, bitte ich darum, dass nur ich es bin.“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es war die jüngste Eskalation nach der Entscheidung des Unternehmens, die Arbeiter letzte Woche zurück in die Fabrik zu rufen. Tesla hat am Samstag Klage gegen Alameda County, wo sich seine Fabrik in Fremont befindet, eingereicht und eine einstweilige Verfügung gegen Anordnungen beantragt, geschlossen zu bleiben. In der Klage wurden Verstöße gegen das ordnungsgemäße Verfahren und die Gleichheitsschutzklauseln der 14. Änderung geltend gemacht.

Werbung

Neetu Balram, eine Sprecherin des Landkreises Alameda, sagte am Montag in einer Erklärung, der Landkreis hoffe, mit Tesla zusammenzuarbeiten, um eine weitere Eskalation des Problems zu vermeiden.

„Wir gehen diese Angelegenheit mit dem gleichen schrittweisen Ansatz an, den wir für andere Unternehmen verwenden, die in der Vergangenheit gegen die Verordnung verstoßen haben, und wir hoffen, dass Tesla ebenfalls ohne weitere Durchsetzungsmaßnahmen nachkommt“, sagte sie. „Wir freuen uns darauf, Teslas Plan zu überprüfen und uns auf ein Protokoll und einen Zeitplan für eine sichere Wiedereröffnung zu einigen“, fügte sie hinzu.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Polizei von Fremont müsste die Anordnung des Landkreises durchsetzen. Die Sprecherin der Polizei von Fremont, Geneva Bosques, sagte, es gebe am Dienstag kein Update. Der Bürgermeister der Stadt gab am Samstag eine Erklärung zur Unterstützung von Tesla ab.

In einem Interview am späten Montag fügte Scott Haggerty, Supervisor von Alameda County, hinzu, dass, während der Dialog mit Musk fortgesetzt wird, 'ich ihn nicht davon abhalten kann, die Gesundheitsverordnung zu brechen.' Er schrieb die harte Haltung des Landkreises teilweise der geringen Prävalenz der Krankheit im Landkreis zu, etwa 2.000 Fällen und 71 Todesfällen.

Werbung

Über die Möglichkeit von Festnahmen sagte Haggerty: 'Ich würde aufrichtig hoffen, dass es nicht passiert.' Er fügte hinzu: „Ich glaube nicht, dass das eine gute Aussicht für irgendjemanden ist – insbesondere für jemanden, der 10.000 Ihrer Wähler beschäftigt. Ich denke, da müssen sich kühlere Köpfe durchsetzen.“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Tesla reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Das Unternehmen beschäftigt in Fremont etwa 10.000 Mitarbeiter.

Musk ruft Arbeiter (wieder) zurück in die Fabrik. Gesundheitsbehörden sagen (wieder) nein.

Zwei Arbeiter in den Tesla-Werken in Fremont, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, weil sie um ihre Arbeitsplätze fürchteten, sagten, sie seien besorgt über die plötzliche Eskalation der Produktion. Ein Arbeiter, der sich am Wochenende bei der Fabrik gemeldet hatte, sagte, dass sich die Menschen in Gruppen versammelt hätten und dass soziale Distanzierungspraktiken kaum durchgesetzt würden.

Zurückkehrenden Arbeitern wird ein Informationsvideo über die Notwendigkeit zur Einhaltung strenger sozialer Distanzierung und Masken gezeigt. Inzwischen begann die Fabrik wieder Model 3 und Model Y zu produzieren.

Werbung

'Alle laufen ohne Maske herum, reden, hängen rum und reden miteinander', sagte der Arbeiter. 'Es ist gruselig.'

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Am Dienstag reagierten Arbeiter, die sich mit dünnen chirurgischen Masken in der Fabrik in Fremont meldeten, gemischte Reaktionen und lehnten es ab, ihre Namen anzugeben, weil sie nicht berechtigt waren, öffentlich zu sprechen. Einer sagte, dass die Arbeiten aufgrund von Einschränkungen langsam angelaufen seien. Ein anderer sagte, Musk sei herumgelaufen und ermutigte, während einige Mitarbeiter sich entschieden, zu Hause zu bleiben. Am Morgen fuhr ein Foodtruck auf das Grundstück.

Musks aggressiver Drang zur Wiedereröffnung hat die stillschweigende Unterstützung von Konservativen gewonnen, die mit dem Präsidenten verbündet sind, und den Zorn der Liberalen auf sich gezogen, einschließlich einer kalifornischen Abgeordneten, die ihren Unmut am Wochenende mit einem Kraftausdruck unterstrich.

Eric Trump, der Sohn des Präsidenten, mochte Musks Tweet am Montag.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Da sich die Schließungen von Coronaviren in die Länge gezogen haben, haben einige Staaten die Wiedereröffnung schneller vorangetrieben, und es sind Proteste ausgebrochen, um ein Ende der Schließungsbefehle zu fordern. Im Silicon Valley, das seit langem einige der restriktivsten Aufträge hat, hat eine Handvoll Tech-Eliten die Bedenken von Musk wiederholt und gefördert.

Kalifornien hat Anfang dieses Monats die Beschränkungen gelockert, sodass ein Teil des Handels und der Produktion wieder aufgenommen werden kann, aber strengere Anordnungen des Landkreises ersetzen die staatlichen Regeln.

Musk beginnt mit Kraftausdrücken und nennt Quarantänemaßnahmen 'faschistisch'.

Das Unternehmen sagte in einem Blog-Beitrag am Samstag, dass es eine Wiedereröffnung plant, und legte ein Argument dafür vor, wie dies sicher geschehen könnte. Zu Beginn des Tages twitterte Musk, dass er erwäge, den Hauptsitz von Tesla in Palo Alto, der sich in einem anderen kalifornischen Landkreis befindet, nach Texas oder Nevada zu verlegen, und kritisierte die Antwort von Alameda County.

Musk hat die Ernsthaftigkeit des Coronavirus wiederholt heruntergespielt und die Panik irgendwann als „dumm“ bezeichnet. Bei der Telefonkonferenz des Unternehmens Ende letzten Monats bezeichnete er die Quarantänemaßnahmen als „faschistisch“ und benutzte Obszönitäten, um zu beschreiben, was er als „Zwangshaft“ von Menschen in ihren Häusern gegen ihre verfassungsmäßigen Rechte ansah.

Tesla reicht Klage als Reaktion auf Coronavirus-Beschränkungen ein, nachdem Musk mit der Verlagerung des Betriebs gedroht hat

Musks unberechenbares Verhalten setzte sich diesen Monat fort, als er twitterte, dass der Aktienkurs von Tesla „zu hoch“ sei, was dazu führte, dass die Aktien mitten im Handel am 1. zu Unrecht unter großen Autoherstellern herausgegriffen und gegen kalifornische Beamte gewettert.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Er zielte auf die vorläufige Gesundheitsbeauftragte des Landkreises, Erica Pan, die er am Wochenende als „nicht gewählte Bezirksbeamter“ verspottete und behauptete, sie habe „illegal“ die staatlichen Anordnungen außer Kraft gesetzt – trotz der Fähigkeit der Bezirksbeamten, sie zu ersetzen.

Haggerty von Alameda County sagte: „Sie ist nicht inkompetent. Das mag ich nicht. Elon Musk ist ein sehr kluger Mann, sehr fokussiert. Ich wünschte nur, er würde einige meiner Mitarbeiter nicht verunglimpfen.“

Musk versuchte auch zu Beginn der Krise Mitte März, die Fabrik offen zu halten, als die Bay Area als erste große Region den Bewohnern anordnete, zu Hause zu bleiben. Der Landkreis teilte Tesla damals mit, dass es nicht als wesentliches Geschäft zähle.

Haggerty sagte, der Dialog des Landkreises mit Tesla werde fortgesetzt. Musk hatte darauf gedrängt, dass Tesla eine Stanzerei zur Herstellung von Kotflügeln und Türen und anderen Karosserieteilen besetzen kann, bevor ein Datum für die Wiedereröffnung am 18. Mai vom Landkreis ausgehandelt wird.

Werbung

„Das würde sicherstellen, dass genügend Teile vorhanden sind, wenn alle am 18. wieder zur Arbeit kommen“, sagte er, aber die Indikatoren des Gesundheitsamtes sagten noch nicht, dass dies sicher war.

Derzeit haben die Bedingungen die Arbeitsmoral im Werk beeinträchtigt, sagte der dort arbeitende Mitarbeiter.

„Wir sind extrem frustriert, wütend, verängstigt, dass Elon seine Autos vor seine Arbeiter stellt“, sagte der Arbeiter. „Er stellt diese Autos vor seine Mitarbeiter und ihr Wohlergehen.“

In einer Telefonkonferenz am 29. April bezeichnete Tesla-CEO Elon Musk die Coronavirus-Sperren als „faschistisch“ und sagte, die Menschen sollten ihre „Freiheit“ zurückerhalten. (Tesla)

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...