Der Schöpfer von „Storm Area 51“ zieht sich aus seiner eigenen Veranstaltung zurück und nennt sie Fyre Festival 2.0

Cleve R. Wootson Jr. von der Post erklärt, warum ein Eingeständnis der Regierung im Jahr 2017 so war, als würde man Kerosin auf UFO-Verschwörungstheorien gießen. (Monica Akhtar/Washington Post)

Als der College-Student hinter der Online-Sensation „Storm Area 51“ Pläne für ein Alien-Festival in der Wüste von Nevada ankündigte, versuchten die Organisatoren, Sorgen abzuwehren, dass Tausende von Menschen die Ressourcen einer winzigen Stadt ohne Laden oder Tankstelle überfordern würden.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Oder, wie sie es The Washington Post sagen: Dies ist nicht das Fyre Festival 2.0.

Aber das war, bevor ein öffentlicher Streit zwischen den Organisatoren die seltsame Geschichte des Area 51-Wahnsinns noch seltsamer machte, Monate nach dem kometenhaften Aufstieg eines scherzhaften Facebook-Events, bei dem mehr als 2 Millionen Menschen sagten, sie würden einen geheimen Air Force-Stützpunkt überfallen für angebliche Außerirdische. Duellvorwürfe der Unehrlichkeit und Sabotage haben 'Alienstock' - ein Woodstock für außerirdische Beobachter - entgleist, das Schöpfer Matty Roberts trotz der Warnungen der Beamten als alternatives Programm zu allen Plänen bewarb, die Basis am 20. September zu stürmen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Etwas mehr als eine Woche vor der Veranstaltung vergleichen Roberts und die Website der Gastgeberstadt Alienstock mit dem Fyre Festival, das im April und Mai 2017 auf den Bahamas stattfinden sollte, aber zum Synonym für „episches Scheitern“ wurde und führte zu einer Betrugsverurteilung. Roberts hat seinen Namen und seine Unterstützung von dem dreitägigen Treffen in Rachel, Nevada, bezogen, aber der Besitzer eines Motels in der Stadt, der sich als Partner angemeldet hatte, plant, weiterzumachen.

„Es gibt keine Sicherheit, die wirklich versprochen werden kann“, sagte Roberts der Post am Dienstag und nannte die Veranstaltung eine potenzielle „humanitäre Katastrophe“. „Ich fühlte mich nicht wohl dabei, selbst meine Freunde und Familie zu dieser Veranstaltung einzuladen, geschweige denn diese Tausenden von Fremden.“



Eine halbe Million Menschen haben sich angemeldet, um Area 51 zu stürmen. Was passiert, wenn sie tatsächlich auftauchen?

Für Roberts brach alles unerwartet auseinander. Aber die Stadt Rachel – wo die Bewohner Berichten zufolge weniger als zufrieden mit dem Medienschwarm „Storm Area 51“ waren – hat sich weniger überrascht gezeigt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Ergebnis war „genau wie wir es vorhergesagt hatten“, heißt es auf der Website der Stadt in roter Schrift. Beamte in zwei Landkreisen haben sich früher darauf vorbereitet Notfälle melden , unsicher, wie viele Leute auf dem ländlichen Nevada absteigen könnten.

„Wenn es dennoch zu einer Veranstaltung kommt, wird es eine ziemlich traurige Angelegenheit ohne Bands, sehr wenig Infrastruktur und viele unglückliche Camper“, heißt es in der Erklärung weiter und fordert alle auf, sich fernzuhalten.

Roberts und sein Mitorganisator Frank DiMaggio geben ihrem Ex-Partner vor Ort in Rachel die Schuld: Der Wirtshausbesitzer, von dem sie sagen, dass er den größten Teil der Logistik erledigte, wurde bei den Vorbereitungen immer ausweichender, als das große Datum näher rückte. Die Inhaberin von Little A’Le’Inn, Connie West, wirft ihnen Verrat vor und sagt, sie habe die notwendige Infrastruktur und das Hilfspersonal aufgestellt, Darsteller bestätigt und 2.400 Campingplätze verkauft.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zwei Dokumente, die in einer lokalen Nachrichtensendung als Beweis für ihre Bemühungen gezeigt wurden, wurden anscheinend an dem Tag fertiggestellt, an dem Roberts sagte, er habe sich zurückgezogen. Ein Scheck über 17.500 US-Dollar für Sicherheitsdienste ist vom 8. September datiert; so auch Wests Unterzeichnung einer Vereinbarung über medizinische Leistungen.

West reagierte nicht sofort auf eine Anfrage von The Post.

Roberts, ein 21-jähriger aus Bakersfield, Kalifornien, der durch das Area-51-Phänomen zu geringer Berühmtheit geführt wurde, sagte, er habe kalte Füße bekommen, nachdem DiMaggio, ein erfahrenerer Planer, der vor weniger als zwei Wochen hinzugekommen war, das Ereignis für nicht mehr zu helfen hielt. Zuvor hatte Roberts das Festival mit einem anderen College-Studenten geleitet.

'Wir haben angefangen, die harten Fragen zu stellen, die diese Kinder nicht stellen konnten', sagte DiMaggio.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Samuel Scheller, CEO von Guardian Elite Medical Services, sagte der Post, seine Gruppe stellt Alienstock 16 medizinisches Personal, ein Erste-Hilfe-Zelt, Krankenwagen und mehr als eine halbe Tonne Material zur Verfügung. Die lokale Nachrichtenagentur Action 13 News berichtete, dass sie auch andere Vorbereitungen überprüft habe: Vereinbarungen mit Unternehmen über die Bereitstellung von 130 tragbaren Toiletten und Polizisten als Ergänzung für mehr als 250 Ersthelfer von staatlichen und lokalen Behörden.

Werbung

Aber DiMaggio und Roberts sagen, dass keine Beweise für die Vorbereitungen stattgefunden haben, als sie West bedrängten, bevor sie sich von ihr trennten. Sie erzählten The Post, dass Guardian Medical DiMaggios Hilfe in Anspruch genommen habe, weil West „die Kontrolle“ über die Veranstaltung verloren habe.

Scheller bestätigte, dass er West und DiMaggio, einen weiteren Kunden von ihm, verbunden habe, weil er dachte, dass dies eine „großartige Partnerschaft“ sein könnte (DiMaggio war die Genehmigung für seine konkurrierende Peacestock 51-Veranstaltung in der Region verweigert worden). Auf die Frage, ob er Zweifel an Wests Vorbereitungen habe, lehnte Scheller eine Stellungnahme ab.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Roberts, der vor seinem Bruch mit West etwa 10.000 Menschen erwartete, die Alienstock besuchen würden, sagte, der Streit bedeute nicht, dass die Fans von Area 51 zu Hause bleiben müssten. Sie können stattdessen nach Las Vegas fahren, um eine „Area 51 Celebration“ in einem Veranstaltungszentrum in der Innenstadt zu feiern. Die Organisatoren dieses alternativen Treffens am 19. September luden Roberts am Montag ein, sich ihnen anzuschließen.

Werbung

Es ist nicht klar, wie viele Leute noch zu Rachel auftauchen könnten. West, manchmal weinerlich in Filmmaterial, das von Action 13 News ausgestrahlt wird, sagt, dass Alienstock immer noch aktiv ist.

'Sie sagt, sie kommen sowieso', sagte DiMaggio. 'Ich hoffe wirklich, dass sie es nicht sind.'

Weiterlesen:

Was wir über die mysteriöse Vaping-bedingte Krankheit und Todesfälle wissen

Das Monster von Loch Ness ist immer noch ein Rätsel. Aber Wissenschaftler haben einige neue Beweise für eine Theorie.

Eine Schule nahm einem 9-Jährigen die käsigen Grissini ab, weil er nicht bezahlen konnte. Es war sein Geburtstag.

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...