Sony bringt PlayStation Vita auf den Markt mit der Hoffnung, die Qualität seines tragbaren Spiels zu verbessern

Sonys mit Spannung erwartetes Spielgerät, die PlayStation Vita, kam am Mittwoch in die USA, als das Unternehmen versucht, mit der mobilen Spieleindustrie zu konkurrieren. Hayley Tsukayama-Berichte der Post:

Während die meisten Handyspiele nicht die stundenlangen Handlungsstränge haben, die tragbare Titel haben, haben sich die Verbraucher für die Momente, die sie in der Schlange, im Zug oder beim Warten auf eine Mitfahrgelegenheit verbringen, den schnellen Rätseln und kurzen Spielabläufen zugewandt.

Mit dem Vita versucht Sony, diesen Trend umzukehren, indem es die Qualität seines tragbaren Spiels verbessert. Das Unternehmen hat die Vita nicht nur mit Funktionen ausgestattet – einem Touchpad auf der Rückseite, zwei analogen Sticks, großartigen Grafiken und einem schönen Bildschirm – sondern auch bemüht, den Backkatalog des Unternehmens an Spielen zu unterstützen, während die neuen Funktionen der Vita entwickelt wurden. Es gibt viele Schnickschnack – ein Gyroskop und ein Standardpaket von Augmented Reality (AR)-Karten, um nur ein paar zu nennen – aber Yoshida sagte, er hoffe, dass Sony hart daran gearbeitet habe, diesen Handheld zu einem Vergnügen für engagierte Spieler zu machen.

Das Unternehmen arbeitet auch an der Portierung von Titeln zwischen der Vita und der PlayStation 3. „Wir haben die Portabilität wirklich im Auge behalten“, sagte Shuhei Yoshida, Leiter der Worldwide Studios von Sony Computer Entertainment.

ZU Trotz seiner Tragbarkeit ist das Vita ein solides Gerät mit einem 5-Zoll-OLED-Display und einem riesigen Touchpad. VentureBeat.com-Berichte:

Auf den ersten Blick erscheint die Vita fast identisch mit der PSP. Es teilt fast alle Dimensionen der PSP, aber die Vita könnte nicht unterschiedlicher sein. Die Vita ist schlank, mutig und sofort umwerfend, im Gegensatz zu dem Plastikrahmen, den jedes PSP-Modell geteilt hat. Das Auge möchte auf die wunderschöne Glasfront des Vita, die sehr scharfe Beschriftung und die fachmännisch gestalteten Bedienelemente blicken.



Die Front der Vita besteht fast ausschließlich aus Glas, ein Design, das auch Apples iPhone 4 teilt. Die Vita sieht nicht aus wie ein Kinderspielzeug; es sieht aus wie ein ernsthaftes Gerät, ein futuristisches Stück Technologie. Es ist weder weich an den Rändern noch fühlt es sich kindisch an. Ein Kunststoffrahmen ist glänzend, aber griffig, und auf der Rückseite befinden sich zwei Fingerablagen zum Greifen des Vita.

Von oben bis unten sieht der Vita solide aus und fühlt sich auch so an. Ich trug es in einer Tasche und Taschen herum, und obwohl die Glasfront mich innehalten ließ, ist das Vita ein stabiles Gerät. Es ist riesig (3,3 'x 7,2' x 18,6' H / B / T und 9,8 Unzen), also erwarten Sie nicht, es in engen Jeans oder kleinen Taschen zu tragen. Die Verarbeitungsqualität ist sehr hoch und ich hatte keine Probleme oder Sorgen, wenn ich es in einer Tasche hielt.

Die Vita hat ein sehr ähnliches Steuerungslayout wie der PSP- und Dualshock-Controller: ein D-Pad und ein Analog-Stick links, vier Face-Buttons rechts, sowie eine Playstation (Home/Return)-Taste, Start- und Select-Buttons, zwei Schultertasten, Lautstärkeregler und Power. Die Vita ist die erste tragbare Spielekonsole mit einem zweiten analogen Stick, der es einfacher macht, traditionelle Titel im Stil einer Heimkonsole auf der Vita abzuspielen. Nintendos 3DS erhält einen Aufsatz mit einem zweiten Analogstick, aber der Vita hat gegenüber dem 3DS zwei einzigartige Features: ein 5″ OLED-Touchscreen-Display und ein ebenso großes rückseitiges Touchpad.

Die Vita wird mit ausgewählten Apps geliefert, die Sie kostenlos erhalten können, darunter Netflix. Der Rand Berichte:

Netflix ist live auf der PlayStation Vita, zumindest in den USA , und wir haben die kostenlose App gerade ausprobiert. Das Urteil? Es ist nicht alles, was wir uns von einer Vita-App erhofft hatten, und es könnte etwas Arbeit gebrauchen, aber es ist perfekt, um gelegentlich einen Film auf dem schönen 5-Zoll-OLED-Display des Handhelds anzusehen.

Wie bei jeder anderen Netflix-Adaption, die Sie wahrscheinlich ausprobiert haben, besteht der erste Schritt nach der Installation der App darin, sich anzumelden und Ihr Login und Ihr Passwort auf der winzigen Touchscreen-Tastatur (aus irgendeinem Grund die Standard-Softwaretastatur des Vita) einzugeben wird nicht angezeigt) müssen Sie das zum Glück nie wieder tun. Dann, wiedie meistenJede Netflix-App, die Sie wahrscheinlich ausprobiert haben, insbesondere die auf PlayStation 3, werden Sie mit den vertrauten scrollenden Reihen von Filmplakaten begrüßen, die beliebte Genres, Filme, die Sie kürzlich gesehen haben, und Ihre gespeicherte Warteschlange darstellen.

Was die Funktionen angeht, ist die Netflix-Version der PS Vita voll funktionsfähig: Sie können Filme zu Ihrer Warteschlange hinzufügen und daraus entfernen, es gibt eine vorausschauende Suche, wenn Sie keine Lust haben (wieder mit der kleinen Tastatur), Audio- und Untertiteloptionen für anderen Sprachen, und Sie können in einem Film mit kleinen Miniaturansichten der Aktion ganz einfach vorwärts springen, um Ihnen den Weg zu weisen. Das Problem ist, dass die Vita-App nicht so reaktionsschnell ist und die Benutzeroberfläche nicht wirklich für einen Bildschirm dieser Größe ausgelegt ist: Es handelt sich eindeutig um eine Web-App, die für das relativ kleine Touchscreen-Display nachgerüstet wurde. Tasten und Suchleisten sind klein und schwer für ungeschickte Finger, obwohl zugegebenermaßen alles, was Sie erreichen, gut funktioniert. Außerdem können Sie beim Surfen nicht reibungslos durch die Filme scrollen, wie es heutzutage bei den meisten Smartphone-Anwendungen natürlich der Fall ist: Sie müssen eine Filmzeile nach der anderen verschieben. Zum Glück ist es nicht notwendig, den Touchscreen zu verwenden, da im Gegensatz zur Vita-eigenen Benutzeroberfläche auch die physischen Bedienelemente funktionieren, wobei das D-Pad, der linke Analogstick und die Gesichtstasten genauso funktionieren, wie Sie es anderswo erwarten würden.