Siri vs. S Voice: Kampf der Assistenten mit Roboterstimme

Äpfel Syrien , eingeführt als die große Neuerung im iPhone 4s , steht vor seinem bisher größten Konkurrenten in Samsungs S-Stimme , ein äußerst ähnlicher sprachaktivierter mobiler Assistent, der mit dem Galaxy S III Anfang nächster Woche. Im Vorgriff auf diese Zeit habe ich die beiden für einen direkten Vergleich zusammengebracht, um festzustellen, welche bei den täglichen Aufgaben, die man einem virtuellen Assistenten mit Roboterstimme anvertrauen kann, besser abschneidet.

Als erstes ist zu sagen, dass weder Siri noch S Voice besonders gut sind. Beide verlangen von Ihnen, dass Sie sich gewissenhaft aussprechen, wenn Sie Wert darauf legen, dass Ihre Frage erkannt wird, und selbst dann können und werden einige urkomische Fehlinterpretationen auftreten. Das ist ein großer Stolperstein für jede Software, die darauf abzielt, Ihre Benutzererfahrung mit einem Smartphone zu optimieren – wenn Sie sich wiederholen oder korrigieren müssen, können Sie auch konventionellere Mittel verwenden, um Ihr Ziel zu erreichen. Ebenso neigen sowohl Siri als auch S Voice dazu, sich für ihre Ergebnisse auf externe Suchmaschinen zu verlassen, sie manchmal in Stub-Form in die App zu integrieren und manchmal auf eine Google-Suche zu verweisen. Letzteres macht S Voice deutlich häufiger als Siri.

In Sachen Geschwindigkeit hat Siri einen deutlichen Vorteil gegenüber S Voice. Es liefert konsequent eine Antwort vor seinem Samsung-Konkurrenten. Auf der anderen Seite kann S Voice tatsächlich geografische Suchen durchführen, während Siri zu denken scheintallesIch suche nach befindet sich in Großbritannien und weigert sich, bei Standortanfragen zu helfen. Siri ist auch viel lauter als die Anwendung von Samsung. Die meisten Anfragen, die an das iPhone gesendet werden, werden mit einer akustischen Bestätigung begrüßt, während S Voice dazu neigt, Ergebnisse leise zu liefern (und auch die Möglichkeit bietet, Audioantworten vollständig auszuschalten). Welche der beiden Ansätze Sie bevorzugen, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass S Voice eine sehr gute Annäherung an das bietet, was Siri dem iPhone hinzufügt – es hilft Ihnen, Notizen zu machen, Dinge nachzuschlagen, Besprechungen zu planen oder das Wetter zu überprüfen – aber diese zusätzlichen Funktionen sind noch nicht nützlich oder poliert genug, um diese Sprachassistenten zu einem echten Verkaufsargument für neue Telefone zu machen.

Technische Hinweise: Sowohl das iPhone 4S (Siri) als auch das Galaxy S III (S Voice) waren mit demselben Mobilfunknetz (Three UK) und mit demselben Wi-Fi-Netzwerk verbunden, wobei letzteres eine 10Mbps-Verbindung bereitstellte.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf theverge.com veröffentlicht – Siri vs. S Voice: Kampf der Assistenten mit Roboterstimme