Samsung Galaxy Tab 2 10.1: Alles, was Sie wissen müssen

Samsung ändert seinen Ansatz für Tablets. Anstatt am höchsten Ende mit den iPad oder der Transformator Prime , Samsung strebt nach einem guten Mittelweg: alle Funktionen, die wir von einem Android-Tablet erwarten, ohne unbedingt erstklassige Leistung oder Spezifikationen, zu einem ansprechenden Preis. Die Taktik funktionierte sehr gut mit dem Galaxy Tab 2 7.0 , ein 7-Zoll-Tablet im Wert von 249,99 US-Dollar, das die Kindle Fire , Nook-Tablette , oder BlackBerry PlayBook .

Mit dem Galaxy Tab 2 10.1 kommt nun der größere Bruder der Tab 2-Reihe. Wie das 7.0 verfügt es über solide, aber unspektakuläre Spezifikationen (ein 1-GHz-Dual-Core-Prozessor, 1 GB RAM, 1280 x 800 TFT-Display, 16 GB oder 32 GB interner Speicher, Dual-Kameras) plus Android 4.0, alles für sehr vernünftige $ 399,99. Natürlich gibt es auch zu diesem Preis Konkurrenz durch das immer noch im Handel erhältliche iPad 2, das Transformer Pad TF300 und eine Handvoll anderer. Findet das 10-Zoll-Galaxy Tab 2 die gleiche Balance wie sein 7-Zoll-Bruder, oder sind Ihre 400 US-Dollar woanders besser ausgegeben? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Hardware/Design

Was auch immer der Grund für das neue Aussehen der Samsung-Tablets ist, es ist eindeutig eine gute neue Richtung für das Unternehmen: Das Galaxy Tab 2 10.1 ist ein viel origineller aussehendes Tablet als die bisherigen Galaxy Tabs, und es ist noch dazu ein attraktives. Das 10,1-Zoll-Display ist von einem kleinen schwarzen Rahmen umgeben, der genauso anfällig für Fingerabdrücke ist wie der Bildschirm selbst. Um den Rahmen herum befindet sich eine graue Kante, die die Seiten des Tablets bedeckt und auch leicht auf das Gesicht lugt. Wenn Sie das Slate im Querformat halten (wie die Logos anzeigen), befindet sich über dem Display eine Kameralinse, darunter ein Samsung-Logo und auf beiden Seiten lange, dünne, silberne Lautsprechergitter. Das Tab 2 wird sicherlich nie mit einem iPad verwechselt, und ob das so ist gesetzlich vorgeschrieben oder nicht Es ist eine gute Sache für Samsung.

Die silberne Rückseite hat eine gebürstete Metalloptik, und obwohl sie aus Kunststoff ist, ist sie ziemlich glatt, ohne rutschig oder billig zu wirken. Samsung verwendet nie besonders hochwertige Materialien, baut seine Tablets aber wirklich gut, und das Tab 2 fühlt sich robust und solide an, ohne dass es sich verbiegt oder knarrt. Die Seiten des Tablets sind komplett leer, was ein schönes Aussehen, aber nicht ganz praktisch ist – ich wünschte, das Unternehmen hätte seine Vorliebe für die Platzierung von Einschalttasten auf der rechten Seite seiner Telefone übernommen.

Die meisten Anschlüsse des Tabs sind oben vollgestopft, mit Ausnahme des standardmäßigen Samsung-Dock-Anschlusses an der Unterseite. Auf der Oberseite des Tablets befinden sich ein Power-Button und eine Lautstärkewippe, die so nah beieinander liegen, dass ich fast immer eine andere Taste gedrückt habe, als ich angestrebt hatte. Daneben gibt es einen abgedeckten microSD-Steckplatz, mit dem Sie den 16 GB oder 32 GB internen Speicher um bis zu 32 GB erweitern können, einen IR-Blaster und eine Kopfhörerbuchse. Die Kopfhörerbuchse befindet sich genau in der Mitte, was ein bisschen seltsam ist – Ihr Kopfhörerkabel wird natürlich immer entweder oben auf dem Bildschirm oder direkt darunter verlaufen, und es ist in beiden Fällen umständlich.



Das Tab 2 wiegt 581 g (1,3 Pfund) und ist 9,7 mm (0,38 Zoll) dick. Das ist leichter, aber dicker als das iPad und das Transformer Prime. Die Unterschiede sind jedoch winzig, und ich habe sicherlich nicht bemerkt, dass sich das Tab besonders groß oder leicht anfühlt, als ich es benutzt habe. Es ist ein schönes, schlankes Tablet, obwohl es so groß ist, dass es für längere Zeit nur schwer in einer Hand gehalten werden kann. 7-Zoll-Slates im Allgemeinen sind dafür viel besser geeignet.

Die beiden silbernen Lautsprecher an der Seite des Displays sorgen für einen beeindruckend lauten, klaren Sound für ein mobiles Gerät. Einiges davon liegt sicherlich daran, dass der Ton tatsächlich kommtzuSie, während die meisten Tablets Lautsprecher an der Seite oder Rückseite haben, die das Audio von Ihnen weg leiten. Außerdem sind die Lautsprecher beim horizontalen Halten des Tablets hoch oben angebracht, sodass Ihre Hände nicht im Weg sind. Ein Stereoeffekt ist nicht viel im Weg, aber er ist laut und gut genug, um YouTube-Videos anzusehen oder sich beim Spielen tiefer zu fühlen.

Das Tab ist in schwarz oder weiß erhältlich – mein Testgerät war schwarz. Ich mag jedoch beide Looks, und es gefällt mir sehr, dass es trotzdem einen grauen Streifen um den Rand gibt; es verleiht ein wenig Flair, das einheitliche Tablets nicht haben, insbesondere beim weißen Modell.

Anzeige

Samsung hat ein Tablet mit einem wirklich fantastischen Display entwickelt und leider ist es nicht das Tab 2 — es ist der Tab 7.7 , ein mit Verizon verbundenes Tablet mit einem wunderschönen AMOLED-Bildschirm. Das Tab 2 hat stattdessen ein 10,1 Zoll großes, 1280 x 800 TFT-Display, das gut ist, ohne besonders aufregend zu sein. Es hat tolle Blickwinkel und wird ziemlich hell, kann aber nicht mit dem Tab 7.7 oder dem neuen iPad mithalten. Der Kontrast des Tab 7.7 ist außergewöhnlich, mit Schwarztönen, die wie die Tiefen des Weltraums aussehen; das Tab 2 ist etwas grau. Ebenso ist das Display des iPads so hochauflösend, dass Sie beim Lesen keine Pixel erkennen können – auf der Registerkarte 2 kann ich die Pixel im Buchstaben „M“ im Maps-App-Symbol so gut wie zählen.

Dies ist bei weitem keine schlechte Anzeige, aber jetzt, da ich Bildschirme gesehen habe, die keine Zacken im Text oder leicht gelbliche Tönungen auf Weiß haben, und Bildschirme, auf denen selbst winziger Text lesbar ist und dunkle Filme fantastisch aussehen, machen diese Abstriche beim Tab 2 sind etwas schwer zu rechtfertigen.

Software

Samsung hat anscheinend das Chaos von Honeycomb begraben und Android 4.0 auf beide Größen des Tab 2 geladen. Gott sei Dank. Ich habe das schon mal gesagt , aber es lohnt sich zu wiederholen: Ice Cream Sandwich ist ein gewaltiger Sprung nach vorne von Honeycomb. Es gibt fast keine Verzögerungen oder Stottern, wenn Sie sich im Betriebssystem bewegen, und das Tablet fühlt sich insgesamt viel benutzerfreundlicher an. Android 4.0 ist die erste Android-Version, die sich für ein Tablet reif anfühlt, und das ist eine große Sache.

Samsungs allgegenwärtige TouchWiz-UI-Skin ist auch hier, und obwohl ich immer lieber ein Android-Standarderlebnis hätte, wurde TouchWiz im Laufe der Jahre zurückgeschraubt und ist in gewisser Weise tatsächlich sehr hilfreich. Ich finde es gut, dass Samsung dem Einstellungs-Popup-Fenster Konnektivitätsschalter hinzugefügt hat, und die Mini-Apps, die über einem Fenster angezeigt werden und mit denen Sie schnell Notizen machen oder Ihre E-Mails abrufen können, ohne die App zu verlassen, in der Sie sich befinden. Es gibt auch eine praktische Schaltfläche für Erstellen eines Screenshots und eine einfache Möglichkeit, diese Screenshots mit Anmerkungen zu versehen und zu teilen. Samsung hat jedoch auch App- und Systemsymbole neu gestaltet und die Tastatur des Tab 2 geändert, zwei Änderungen, auf die ich lieber verzichten würde (obwohl ich die anhaltende Reihe von Zifferntasten auf der Tastatur mag). Im Allgemeinen sind die Änderungen von Samsung eher unnötig als tatsächlich problematisch – und da TouchWiz in der Vergangenheit problematisch war (und oft immer noch auf Telefonen ist), nehme ich, was ich bekommen kann.

Apps

Da es sich nicht um ein Gerät der Carrier-Marke handelt, ist die Bloatware-Last auf dem Tab 2 relativ gering. Samsung lädt seine Standard-Apps wie Media Hub (zum Kauf von Filmen und Musik) und AllShare Play (eine nützliche DLNA-App zum Teilen von Dateien mit anderen Geräten) vor. Es gibt auch S Suggest, das Apps empfiehlt, die Ihnen gefallen könnten, basierend auf ... etwas. Dann gibt es die Standard-Apps von Drittanbietern wie Amazon Kindle und Netflix. Ein paar vorinstallierte Apps sind jedoch etwas interessanter.

Schälen

Ich bin begeistert, dass Samsung entschieden hat, dass seine Tablets perfekte Fernbedienungen sind, weil es absolut richtig ist – Sie haben es wahrscheinlich bereits auf Ihrem Schoß, außerdem verfügt es über einen großen Bildschirm, eine Internetverbindung und alle möglichen coolen Apps. Peel verwendet den IR-Blaster des Tab 2, um Ihren gesamten Heimkino-Stack zu steuern; Es gibt einen einfachen Einrichtungsassistenten, der alles verbindet. Peel ist auch eine clevere TV-Guide-App, die den Guide nach dem, was Sie sehen möchten, sortiert. Sagen Sie ihm, dass Sie How I Met Your Mother sehen möchten, und er findet ihn für Sie und wechselt zu ihm, egal auf welchem ​​​​Kanal er läuft. Ich liebe Peel vor allem für den Sport – es ist ein ständiger Schmerz, herauszufinden, auf welchem ​​​​Kanal das Spiel läuft – aber es ist im Allgemeinen eine großartige App und ist auf dem Tab 2 wirklich gut implementiert.

Nächste Ausgabe

Nächste Ausgabe ist die ' Hulu für Zeitschriften ', von dem wir schon immer gehört haben, und es ist auf dem Tab 2 vorinstalliert. Sie zahlen 9,99 USD / Monat für unbegrenzten Zugriff auf die monatlichen Zeitschriften des Dienstes oder 14,99 USD für wöchentliche und monatliche Ausgaben, und obwohl die Auswahl klein ist, ist sie ziemlich groß Deal für einen starken Leser. Die App ist noch brandneu und im Moment etwas klobig und absturzgefährdet, aber es ist eine clevere Idee und Zeitschriften sehen auf dem großen Bildschirm des Tab 2 großartig aus. Ich habe die neueste Ausgabe von gelesenEsquire– so viele Pflegetipps! — in nur etwa fünf Minuten, und die App lädt automatisch neue Ausgaben herunter, sobald sie verfügbar sind.

Leider ist die Liste der großartigen und nützlichen Tablet-Apps ansonsten noch zu klein, insbesondere im Vergleich zu dem riesigen Ökosystem von 9,7-Zoll-Apps, die für das iPad entwickelt und optimiert wurden. Android hat eine Handvoll guter Apps – insbesondere Spiele –, aber Sie werden es immer noch hauptsächlich mit hochskalierten Telefon-Apps zu tun haben, die auf einem 10-Zoll-Bildschirm nicht sehr gut aussehen.

Kameras

Das 7-Zoll-Tab 2 hat eine ziemlich schreckliche Kamera, selbst für ein Tablet, daher waren meine Erwartungen auch an das 10-Zoll-Modell nicht hoch. Leider hatte ich recht. Die nach hinten gerichtete 3-Megapixel-Kamera des Tab 2 macht bei guter Beleuchtung nicht einmal sehr gute Bilder – jedes Bild ist nur ein bisschen zu dunkel und zu gesättigt, und die Fotos sind so weich, dass es schwer zu erkennen ist, was tatsächlich scharf ist. Für helle Aufnahmen von fernen Landschaften ist es nicht schlecht, aber es fällt bei jeder komplexeren Aufnahme ziemlich flach. Es gibt auch keinen nennenswerten Autofokus, was bedeutet, dass alles in der Nähe Ihrer Kamera fast unmöglich scharf gestellt werden kann. Die VGA-Auflösung (sprich: weniger als ein Megapixel) nach vorne gerichtete Kamera ist schlecht, aber gut für Video-Chats und die Überprüfung der Zähne. Das Tab 2 nimmt auch 720p-Videos auf, was nicht wirklich ein Ehrenzeichen ist – mindestens 720p wird an dieser Stelle nur erwartet. Filmmaterial sieht genauso aus wie Standfotos: Alles ist weich und übersättigt, aber es funktioniert zur Not.

Die Kameraleistung des Tab 2 weist auf einen klaren Punkt hin: Samsung glaubt nicht, dass Sie die Kamera Ihres Tablets verwenden werden, also hat das Unternehmen bei der Leistung gespart, um den Preis von 399,99 USD zu erreichen. Ich bin ganz für diese Entscheidung und diesen Kompromiss.

Leistung und Akkulaufzeit

Derselbe 1-GHz-Dual-Core-TI-Prozessor treibt beide Tab 2-Modelle an, und obwohl er auf dem Tab 2 7.0 gut genug funktioniert, ist er der Aufgabe, ein größeres Gerät mit einem größeren Display zu versorgen, nicht ganz so gewachsen. Im Allgemeinen funktionierte alles in Ordnung, aber es gab einige eindeutige Macken: Das Tab 2 10.1 brauchte gelegentlich mehrere Sekunden, um aufzuwachen, und zwei oder drei Fingertipps, um die Bewegung „Zum Entsperren auf dem Bildschirm wischen“ zu registrieren. Widgets verschwanden auch und wurden jedes Mal neu gerendert, wenn ich das Tablet drehte, was irgendwie nervig ist. Viele Dinge sind flüssig und schnell – die Kamera ist schnell, ebenso der Browser und das Multitasking-Menü – aber es gibt gerade genug Leistungsprobleme, um frustrierend zu sein. Einfachere Spiele wieTempellauffunktionieren gut, aber komplexe und intensive wieGrand Theft Auto IIIführte zu vielen übersprungenen Frames und stotternder Leistung. Es fühlt sich an, als könnte der Prozessor ein 7-Zoll-Gerät mit Strom versorgen, wird aber von einem 10,1-Zoll-Tablet etwas überfordert.

Unsere Benchmarks erzählen eine ähnliche Geschichte und zeigen ein Tablet, das ungefähr so ​​leistungsstark ist wie das allererste Galaxy Tab (und tatsächlich weniger leistungsfähig ist als das Original, das Tegra 2-powered Galaxy Tab 10.1) und das ähnlich funktioniert wie ein High-End-Smartphone von a vor einem Jahr.

Das Tab 10.1 hat auch die gleiche Audio-Eigenart wie das Tab 7 – gelegentlich wird der Ton ohne Erklärung einfach ausgeschaltet, und Sie sind gezwungen, zum Startbildschirm zurückzukehren, bevor die Lautstärkeregler überhaupt wieder aktiviert werden. Es passierte ein paar Mal, während ich das Tablet benutzte, und es war jedes Mal unglaublich frustrierend.

Das Tab 2 hat die gleiche Akkugröße (7.000 mAh) wie das Galaxy Tab 10.1 der letzten Generation und funktioniert ähnlich – dies ist ein Tablet, das Sie nur alle paar Tage aufladen müssen, es sei denn, Sie drängen es wirklich schwer. Das Spielen von Spielen neigt dazu, den Akku zu zerstören, während der Prozessor weiter tuckert, aber ich hatte zwei volle Tage zum Surfen, E-Mailen, Fotografieren und Ansehen von YouTube-Clips, bevor der Tab starb. Einfach ausgedrückt, müssen Sie sich beim Aufladen des Galaxy Tab 2 10.1 nicht viel Mühe geben.

Obwohl ich es nicht testen konnte, sollte ich erwähnen, dass es auch eine 3G-fähige Version des Galaxy Tab 2 10.1 gibt – obwohl wir uns bezüglich des Anbieters, des Preises oder der Verfügbarkeit nicht sicher sind. Es gibt auch eine Sprachanrufoption für die 3G-Version und einige sehr geringe Gewichts- und Dickenunterschiede. Abgesehen davon (und dem Zweijahresvertrag, den Sie wahrscheinlich unterschreiben müssen) gibt es keinen Unterschied zwischen den Modellen.

Einpacken

Samsung macht mit dem Galaxy Tab 2 eine Reihe von Dingen richtig – die Preisgestaltung ist sinnvoller, und die meisten Opfer, die Samsung gemacht hat, um diese Zahl zu erreichen, bin ich bereit zu akzeptieren (obwohl ich dieses AMOLED-Display gerne hätte). . Auch Android 4.0 ist eine enorme Verbesserung, auch wenn das Tablet-App-Ökosystem noch nicht auf dem neuesten Stand ist. Es gibt auch einige nette Verbesserungen in TouchWiz, und die hervorragenden universellen Remote-Funktionen von Peel sind definitiv den Preis wert. Es gibt jedoch einige echte Probleme mit der Leistung des Geräts – genug, dass ich meine Zeit mit dem Tab 2 7.0 viel besser genossen habe als mit dem 10.1 und ich habe Probleme, das 10.1 für Power-User oder Gamer zu empfehlen.

Für 299 US-Dollar oder 349 US-Dollar könnte das Tab 2 10.1 ein unglaublich überzeugendes 10-Zoll-Tablet sein, aber mit 399 US-Dollar hat es eine solide Konkurrenz. Ich würde immer noch das iPad 2 gegenüber dem Tab 2 empfehlen, da Apples Tablet-App-Auswahl der von Android so überlegen ist, und wenn Sie sowieso dazu neigen, lohnt es sich, 100 US-Dollar mehr auszugeben, um das iPad der neuesten Generation mit dem wunderschönen Display zu bekommen und verbesserte Leistung. Samsung ist auf dem richtigen Weg, aber der Preis könnte noch etwas zu hoch sein.

Vergleichen Sie das: Galaxy Tab 2 10.1 vs. Transformer Prime, iPad, Galaxy Tab 2 7.0 und mehr!

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf theverge.com als Samsung Galaxy Tab 2 10.1 Testbericht .