Robo-Calls werden immer schlimmer. Und einige große Unternehmen könnten bald anfangen, Sie noch mehr anzurufen.

Haben Sie jemals einen Anruf von einer Nummer erhalten, die Ihrer eigenen verdächtig ähnlich sieht? Dieses Video erklärt sie und was Sie dagegen tun sollten. (Jhaan Elker/Washington Post)

Robo-Calls verwüsteten im vergangenen Monat in Rekordzahlen die Smartphones der Amerikaner. Aber einige der führenden Unternehmen des Landes – von Kreditkartenunternehmen und Studentenkreditgebern bis hin zu Einzelhändlern und Autohändlern – fordern die Trump-Administration immer noch auf, es ihnen zu erleichtern, massenweise mobile Geräte anzurufen und SMS zu senden.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Für viele Smartphone-Besitzer gibt es selten einen Tag, an dem sie nicht einen unerwarteten Anruf von einer unbekannten Nummer erhalten, einige mit einer Vorwahl, die ihrer eigenen verdächtig ähnlich ist. Im Juni klingelten Robo-Calls schätzungsweise 4 Milliarden Mal, laut Daten, die am Donnerstag von YouMail veröffentlicht wurden , eine App zum Blockieren von Anrufen. Ein Viertel der Anrufe zielte darauf ab, Finanzinformationen zu stehlen oder Menschen in andere ernsthafte Betrügereien zu verwickeln.

Aber große US-Unternehmen wie Capital One, Navient und Sirius XM nutzen dieselbe Auto-Dialing-Technologie, um für ihre Produkte zu werben oder Verbraucher dazu zu bringen, ihre verspäteten Rechnungen zu bezahlen. Ihr Lobby-Blitz zur Abwehr strengerer neuer Regeln hat die Befürworter des öffentlichen Interesses frustriert, die sagen, dass die Schleusen für Unternehmen bald geöffnet sein könnten, um Verbraucher mit Anrufen und Texten zu belästigen, die sie nicht wollen – während die Menschen weniger Möglichkeiten haben, den Ansturm zu stoppen .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

'Wir laufen ernsthaft Gefahr, dass das bestehende Robo-Call-Problem, das bereits ernst ist, noch viel schlimmer wird', sagte Margot Saunders, leitende Anwältin des National Consumer Law Center. „Wenn es der Industrie erlaubt ist, unbegrenzt SMS zu senden und unbegrenzt [Robo-Calls] zu tätigen, ohne dass der Verbraucher die Möglichkeit hat, Stopp zu sagen, wer weiß, was für schreckliche Dinge passieren werden?'

Die neuen Daten von YouMail markieren den höchsten Stand an Robo-Calls, den das Unternehmen jemals berechnet hat, und das vierte Mal, dass ein Rekord in so vielen Monaten gebrochen wurde. Etwa drei Viertel dieser Anrufe waren Telefonmarketing-Anrufe, Benachrichtigungen von Unternehmen wie Apotheken, mit denen Verbraucher eine Beziehung haben, und Zahlungserinnerungen von Nummern, die mit Capital One, Comcast, Wells Fargo und AT&T in Verbindung stehen, wie die Daten zeigen.



Der Anstieg ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass Verbraucher weniger häufig ans Telefon gehen, sodass Anrufer aggressivere Taktiken anwenden, sagte Alex Quilici, der CEO von YouMail.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Aufgabe der Regulierung dieser Robo-Calls liegt in den Händen der Federal Communications Commission, die die Angelegenheit als Reaktion auf eine kürzlich ergangene Gerichtsentscheidung untersucht, mit der die letzten Schutzmaßnahmen der Agentur aufgehoben wurden. Die FCC lehnte es ab, zu diesem Bericht Stellung zu nehmen.

Unternehmen unter Führung der US-Handelskammer haben jedoch gewarnt, dass potenziell belastende neue Bundesvorschriften darüber, an wen sie sich wenden können und wie sie sie kontaktieren können, Unternehmen daran hindern würden, den Verbrauchern nützliche Informationen zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig die Tür für eine Reihe neuer Klagen öffnen würden.

„Was wir gehört haben … ist, dass es kühle Wege gibt, mit Verbrauchern zu kommunizieren, egal ob Sie als Versicherungsunternehmen versuchen, einem Kunden mitzuteilen, dass Ihre Hausratversicherung abläuft, oder ob Sie CVS sagen, dass Ihr Rezept fertig ist“, sagte Harold Kim, Senior Vice President des Institute for Legal Reform der US Chamber.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Was eigentlich als Robo-Call gilt – und wie die Bundesregierung das regeln will – ist Gegenstand politischer und juristischer Auseinandersetzungen. Unter einem Gesetz von 1991, das vor der Einführung von iPhones und Androids erlassen wurde, verhängte die FCC strenge Beschränkungen für jede Technologie, die zufällig Telefonnummern generierte und wählte. Diejenigen, die Auto-Dialer verwenden, mussten ebenfalls die ausdrückliche Erlaubnis des Kunden einholen, um sie zu kontaktieren.

Aber die Tools zum automatischen Wählen von Nummern haben sich dramatisch weiterentwickelt und verbreitet, was die Regierung dazu veranlasst hat, ihre Definition von Robo-Calls zu optimieren – wenn auch nicht ohne Widerstand. Im Jahr 2015 verabschiedete die FCC Regeln, die mehr Technologien abdeckten, und öffnete Verbrauchern die Tür, mehr Klagen gegen Unternehmen einzuleiten, die ihre Forderungen, Anrufe einzustellen, ignorierten. Als Reaktion darauf verklagte ein Berufsverband von Inkassounternehmen die Agentur mit der Begründung, ihre Regeln seien zu weit gefasst, und ein Bundesgericht stimmte im März zu.

Unter der Trump-Administration hat die FCC erneut politische Ideen von Verbraucher- und Industriegruppen erbeten. Dabei haben Konzerne Regeln zurückgedrängt, die auf sie abzielen oder bei Fehlern hohe Strafen nach sich ziehen würden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Institut für Rechtsreform zum Beispiel forderte die FCC im Mai zu definieren, was als Robo-Anruf gilt, sodass praktisch jeder Eingriff eines Menschen – und die Verwendung von Anruflisten zur systematischen Kontaktaufnahme mit Verbrauchern – nicht unter das Gesetz fallen würde. Da diese Anrufe technisch gesehen möglicherweise nicht als „Robo-Anrufe“ gelten, müssen Unternehmen in einigen Fällen möglicherweise keine Zustimmung einholen, um einen Verbraucher überhaupt zu kontaktieren, argumentieren Gegner.

Maureen Mahoney, eine Politikanalystin bei der Consumers Union, die vor dem Kongress über Robo-Calls ausgesagt hat, beschrieb solche Bemühungen als Versuche, „den Schutz, den die Verbraucher derzeit haben, abzubrechen“.

„Besonders besorgniserregend ist, dass Verbraucher nicht das gesetzliche Recht haben, die Einstellung von Anrufen [laut Gesetz] zu verlangen“, sagte sie.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Studentenkreditgeber wie Navient, unterstützt von gut betuchten Washingtoner Handelsverbänden, haben genauso aggressiv Lobbyarbeit geleistet , teilte der FCC mit, dass Robo-Call-Beschränkungen ihrer „Fähigkeit, gefährdeten und benachteiligten Kreditnehmern von Studiendarlehen zu helfen“ im Wege stehen. Tatsächlich forderten sie die FCC im Juni auf, Regeln zu erlassen, die der Branche weitere Klagen ersparen könnten, wenn sie in gutem Glauben versuchen, eine Forderung einzutreiben, aber die falsche Zahl erreicht, so das National Consumer Law Center.

Werbung

Eine wichtige Stimme der Branche, die Student Loan Servicing Alliance, betonte, dass Kreditgeber „kein Interesse daran haben und keinen Nutzen daraus ziehen, die falsche Person anzurufen“, sagte Winfield Crigler, der Geschäftsführer der Gruppe.

Navient war jedoch häufig das Ziel von Beschwerden – und Klagen –, in denen behauptet wurde, dass es Verbraucher mit Inkasso-Robo-Anrufen belästigt hat. Als Navient die FCC im vergangenen Monat aufforderte, ihre Regeln zu überarbeiten und Robo-Call-Klagen zu reduzieren, stimmte sie zu, 2,5 Millionen US-Dollar zu zahlen, um eine Sammelklage einer Frau aus Virginia beizulegen, die argumentierte, das Unternehmen habe sie wiederholt wegen einer Schuld ihres Bruders kontaktiert .

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nikki Lavoie, eine Sprecherin von Navient, sagte, das Unternehmen stimme den Vorwürfen nicht zu. Sie argumentierte, der Fall biete „ein weiteres Beispiel dafür, wie das Gesetz reformiert werden muss“. Capital One und Sirius XM reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Werbung

Während die FCC herausfindet, wie sie die Robo-Call-Regeln überdenken kann, konzentriert sich der Vorsitzende der Agentur, Ajit Pai, auf die Bekämpfung von Betrug und Missbrauch. Im Mai verhängte die FCC eine Rekordstrafe von 120 Millionen US-Dollar gegen einen Mann aus Florida, der für Millionen unerwünschter, automatisch gewählter Anrufe verantwortlich war. Pai hat solche Anrufe als „Geißel“ bezeichnet.

Die FCC hat zusammen mit ihrer Schwesterbehörde, der Federal Trade Commission, sogar versucht, die Telekommunikationsbranche dazu zu bringen, neue Technologien zu entwickeln, die Robo-Anrufe hinter den Kulissen blockieren könnten. Und Unternehmen wie YouMail haben eigene Dienste zur Anrufblockierung eingeführt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber es gibt Kräfte innerhalb und außerhalb der Regierung, die glauben, dass die FCC umfassende, aggressive Maßnahmen ergreifen muss, um eine Vielzahl von Robo-Calls in einem Moment, in dem solche Unterbrechungen zunehmen, zu vereiteln.

Senator Edward J. Markey (D-Mass.) sagte zum Beispiel am Donnerstag, dass eine Schwächung der Robo-Call-Regeln des Bundes bedeutet, dass „starke Branchen von einer zunehmenden Bombardierung der Verbraucher mit relativ kostengünstigen Anrufen profitieren – Aufrufe zu Marketing, Werbung, und Inkasso.'

„Die Formel ist einfach“, sagte er in einer Erklärung, „günstigere Anrufe und weniger gesetzliche Haftung bedeuten größere Gewinne für Unternehmen.“

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...