Review-Zusammenfassung: Samsung Galaxy Note 10.1

Samsung hat am Donnerstag das Galaxy Note 10.1 in die Läden gebracht, um es mit dem iPad mit ein paar Tricks im metaphorischen Ärmel aufzunehmen.

Das neue Note-Tablet verfügt über einige Funktionen, die es auszeichnen, insbesondere einen Stift und die Möglichkeit, eine ausgewählte Anzahl von Apps nebeneinander auszuführen. Die Bewertungen auf dem Tablet wurden bisher gemischt, wobei mehrere Rezensenten die Funktionalität loben, aber sagen, dass das Gesamterlebnis sie immer noch zu wünschen übrig lässt. Hier ist ein Blick auf die Grundlagen und was einige Rezensenten gesagt haben.

Grundlegende Spezifikationen: Der Bildschirm misst 10,1 Zoll, daher der Name, und hat eine Auflösung von 1280 x 800. Es hat auch 2 GB RAM, 16 GB oder 32 GB Onboard-Speicher und einen microSD-Kartensteckplatz. Es verfügt über eine 5 MP nach hinten gerichtete und 1,9 MP nach vorne gerichtete Kamera und einen 1,4 GHz Quad-Core-Prozessor. Es läuft Android 4.0, Ice Cream Sandwich mit einem geplanten Upgrade auf Jelly Bean. Es beginnt bei 499 US-Dollar und das 32-Gigabyte-WLAN-Modell kostet 599 US-Dollar.

Hardware: Das Tablet ist leicht und dünn, vor allem angesichts seiner Bildschirmgröße. Das Gerät wiegt etwa 1,3 Pfund und hat eine Dicke von 0,35 Zoll. Das ist leichter als die 0,37 Zoll Dicke des iPads und sein Gewicht von 1,4 Pfund.

Ein Teil des Unterschieds liegt in den Materialien. Samsung neigt dazu, mehr Kunststoff in seinen Geräten zu verwenden, um Gewicht zu sparen, aber diese Entscheidung kann unbeabsichtigte Folgen haben. Die häufigste Beschwerde über das Tablet ist, dass es sich billig und etwas dünn anfühlt.

In seiner Rezension, Rezensent der New York Times David Pogue sagte, dass er fühlen konnte, wie sich die Rückseite „gegen die Leiterplatte im Inneren biegt“ und dass der Kunststoff-Stiftstift so „billig anfühlt, dass er aus einer Müslischachtel gefallen sein könnte“.



Mehrere Rezensenten bemängelten das Tablet für seine Konstruktion, wie diese Linie von PCWorld-Rezensent Melissa Perensons ansonsten positives Review: „Das Galaxy Note 10.1 hat einen unverwechselbaren, aber nicht besonders hochwertigen Look.“

Software: Das Tablet wird mit dem Betriebssystem Ice Cream Sandwich (4.0.4) von Google ausgeliefert und verspricht, bis Ende des Jahres ein Jelly Bean (4.1)-Upgrade zu erhalten. Samsung hat dem System ein eigenes Overlay hinzugefügt, das der Mini-App-Ablage mehr Anpassungsmöglichkeiten bietet CNET-Rezensent Eric Franklin sei der 'einzige Grund' für die Existenz der Samsung-Version von Android.

Die Stift-zu-Text-Funktion des Tablets ist ein Hauptverkaufsargument für das Gerät, obwohl Rezensenten festgestellt haben, dass es eine gemischte Leistung liefert. 'Es ist im Allgemeinen sehr solide, wenn Sie eine klare, eindeutige und leicht zu analysierende Handschrift haben, damit die Notiz erkennt', sagte TechCrunch-Rezensent Chris Velazco. 'Aber Ihre Laufleistung wird variieren, wenn Ihre Schreibkunst zum schlampigen Ende der Dinge neigt.'

Engadget-Rezensent Joseph Volpe sagte, dass das Hinzufügen einer mathematischen Funktion zur S-Note-Anwendung die „auffälligste und willkommenste Verbesserung“ der App sei.

Das Tablet bietet auch eine gewisse Multi-Screen-Nutzung, was bedeutet, dass Sie einige Apps gleichzeitig verwenden und beispielsweise Ihre E-Mails abrufen können, während Sie Ihre Lieblingsfernsehsendung verfolgen.

„Multiscreen funktioniert nur mit dem Browser, dem Videoplayer, der Fotogalerie, E-Mail, S Note und Polaris Office, aber es ist ein Anfang“, bemerkt Peter Pachal von Mashable.

Bildschirm: Obwohl es sich nicht um ein Retina-Display handelt, sagen Rezensenten, dass das Tablet insgesamt über einen für Samsung-Produkte typischen Qualitätsbildschirm verfügt. Volpe sagte, dass er das Display etwas verwaschen fand und er erwartet, dass kreative Typen – die möglicherweise vom Stift gezeichnet werden – von der Auflösung wahrscheinlich nicht beeindruckt sein werden.

Batterielebensdauer: Die meisten Rezensenten fanden heraus, dass die Akkulaufzeit etwa acht Stunden betrug – respektable, aber nicht bemerkenswert. TechCrunch stellte fest, dass das Tablet etwa drei Tage lang „ein- und wieder ausgeschaltet“ hielt, bevor der Akku leer war. Die Walt Mossberg vom Wall Street Journal sagte, er habe festgestellt, dass die 'Akkulaufzeit des Tablets viel niedriger ist als die des iPads'.

Wettbewerbsfähigkeit: Wie konkurriert es also mit dem iPad? Im Allgemeinen sagten Rezensenten, dass das Tablet großartig ist – wenn Sie das Tablet von Apple bereits ausgeschlossen haben. Und das Nexus 7.

Kurz gesagt, wenn Sie ein größeres Tablet wünschen, aber kein iPad möchten, sollte es Ihr Top-Anwärter sein. Wenn Sie das beste Tablet haben möchten, sollten Sie es gegen das iPad von Apple und das kleinere, aber viel billigere Nexus 7 von Google abwägen, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert.

Ähnliche Beiträge:

Apple 'iPad mini' soll eher wie iPod Touch aussehen, heißt es in einem Bericht

Der Fall Apple-Samsung: Fünf saftige Leckerbissen

Microsoft-Tablet-Partner unter Gerüchten über 199 US-Dollar Surface angekündigt