Während sich die Nachzählungspolitik aufheizt, sind zwei Wahlbeamte aus Florida das Ziel von Online-Belästigungen

Mehrere Pro-Trump-Facebook-Seiten und ein Twitter-Account veröffentlichten am Montag die Privatadresse und Telefonnummer des Wahlleiters Broward County, Florida, der das Ziel der scharfen Kritik des Präsidenten und anderer Republikaner inmitten hoch politisierter Stimmenauszählungen war.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Das Posten der Privatadresse der Wahlleiterin Brenda Snipes – eine Taktik namens „Doxing“ – ist oft ein Schritt zur Belästigung von Menschen im öffentlichen Rampenlicht und wird von Facebook, Twitter und den meisten anderen Online-Plattformen verboten. Der Vorfall ereignete sich inmitten einer zunehmenden Verunglimpfung des obersten Wahlbeamten in Floridas demokratischsten Bezirk, als der Staat von hart umkämpften Wahlen für das Gouverneursamt und den US-Senat berichtet.

Facebook bestätigte am Dienstag, dass persönliche Informationen über Snipes entfernt wurden, nachdem der Vorfall dem Unternehmen gemeldet wurde. Es bestätigte auch einen ähnlichen Vorfall mit der Wahlleiterin von Palm Beach County, Susan Bucher, deren Privatadresse und Telefonnummer auch auf einer Facebook-Seite veröffentlicht wurden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Twitter lehnte eine Stellungnahme ab. Zwei Tweets von einem am Dienstagmorgen sichtbaren Account wurden bis Mittag gelöscht.

Die Veröffentlichung der Privatadressen und Telefonnummern der Wahlbeamten von Florida wurde von einem unabhängigen Forscher entdeckt, der dies der Washington Post unter der Bedingung der Anonymität meldete, aus Angst, Ziel von Online-Angriffen zu werden. Die Post hat alle relevanten Seiten überprüft.

Snipes äußerte sich schockiert und besorgt darüber, dass ihre persönlichen Daten veröffentlicht wurden. 'Das ist verrückt, weil ich nichts falsch gemacht habe', sagte sie. „Wir hatten eine hervorragende Wahl mit Rekordbeteiligung. Und dann wird es zu diesem hässlichen Monster, weil es politisch wird.'



Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Bucher lehnte eine Stellungnahme ab.

Snipes war in den letzten Tagen Ziel von Angriffen von Trump, Senator Marco Rubio (R-Fla.) und anderen und stand auch im Mittelpunkt kritischer Geschichten in populären konservativen Publikationen wie Breitbart News. Demonstranten vor dem Broward-Wahlbüro riefen 'Sperrt sie ein!' in einem Echo von Trumps Wahlkampfveranstaltungen, bei denen Hillary Clinton die Folie war.

Werbung

Seber Newsome III, 61, ein Armeeveteran und pensionierter Postangestellter aus Nassau County, Florida, scheint der erste gewesen zu sein, der Informationen über Snipes und Bucher online gestellt hat. Er beschrieb sich selbst als einen ehemaligen Demokraten, der 2016 ein Trump-Anhänger wurde und die Folgen der Wahlen in Florida letzte Woche hauptsächlich auf Fox News verfolgt hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Newsome sagte, er habe die persönlichen Informationen von Snipes und Bucher bei Online-Suchen gefunden und versuche lediglich, die Leute zu ermutigen, Briefe zu schreiben oder sie anzurufen, um Unmut über die Durchführung der Nachzählung zu äußern. Er sagte, er würde es nicht bevorzugen, wenn Menschen in ihren Häusern auftauchten, um zu protestieren.

'Es ist alles öffentlich', sagte Newsome. 'Ich habe kein Gesetz gebrochen.'

Facebook sagte in einer Erklärung: „Die Weitergabe solcher personenbezogener Daten ist auf unserer Plattform nicht gestattet und wir haben mehrere Fälle der Weitergabe solcher Informationen entfernt. Wenn wir ähnliche Fälle finden, werden wir auch diese entfernen.“

Werbung

Newsome sagte, dass Facebook seine Fähigkeit, am Dienstagmorgen neue Nachrichten zu posten, als Strafe für den Verstoß gegen seine Richtlinien eingeschränkt habe. Newsome nannte es 'Facebook-Gefängnis' und sagte, er wünschte, er hätte stattdessen die Adressen und Telefonnummern der Wahlbüros veröffentlicht. Seine Facebook-Seite enthält viele Verweise auf die Konföderation und Bilder der Kampfflagge der Konföderierten, von denen Newsome sagte, dass sie ein Versuch waren, sein Familienerbe zu ehren.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Am Dienstagnachmittag teilte Facebook mit, dass Newsome wegen dieser und anderer Verstöße gegen die Unternehmensregeln vollständig von der Plattform gesperrt wurde.

Die Informationen über Snipes erschienen auch in Facebook-Gruppen namens „TRUMP TRAIN-MAGA Fan Club“, „Confederate Resistance“, „Trump=Truth (c)“ und „TRUE AMERICANS UNITE FOR PRES. DONALD TRUMP.' Zusammen haben diese vier Gruppen mehr als 47.000 Mitglieder. Mehrere Mitglieder dieser Gruppen jubelten Newsome für die Veröffentlichung von Informationen über Snipes zu.

Werbung

Auf Twitter tauchte die Privatadresse von Snipes in Tweets von einem Account unter dem Namen „Random Shmo“ auf, wobei das Profilbild einen weißen Mann in Jacke und Krawatte mit verschwommenem Gesicht zeigt. Das Kontoprofil sagt: „Durchschnittlicher Shmo, alleinerziehender Vater von 3 Lassen Sie sich von Moral, Werten und Ethik leiten. Dieselben Rechtsregeln für Gov. wie We The People. Den Sumpf trocken legen! #Wach auf . '

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Eine Nachricht mit der Bitte um einen Kommentar von diesem Konto wurde nicht zurückgegeben.

Die öffentliche Kritik an Snipes wurde letzte Woche heftiger, als Gouverneur Rick Scott, der seine Kampagne für einen Sitz im US-Senat gegen den amtierenden Senator Bill Nelson zunächst knapp zu gewinnen schien, in einer Pressekonferenz vom Herrenhaus des Gouverneurs aus erklärte, dass Snipes „eine Geschichte hat“. in absoluter Bösgläubigkeit zu handeln.“ Rubio und der ehemalige Gouverneur von Florida, Jeb Bush, haben ihre Absetzung gefordert.

Werbung

Ein Pro-Trump-Politisches Komitee gibt an, dass es 250.000 US-Dollar dafür ausgibt eine Anzeige Angriff auf Snipes im Fernsehen in Süd- und Zentralflorida und online. „Die legalen Wähler in Florida sind empört, und Brenda Snipes muss entfernt werden“, heißt es in der Anzeige von Great America PAC, die offensichtlichen Betrug suggeriert, aber keine Beweise bietet. 'Wenn wir unseren Wahlen nicht vertrauen können, haben wir keine Demokratie.'

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Snipes, eine ehemalige Pädagogin, wurde 2003 von Bush, einem Republikaner, ernannt, nachdem er ihre Vorgängerin wegen Missmanagements verdrängt hatte. Seitdem wurde sie viermal wiedergewählt.

Ihre Amtszeit ist von Kontroversen geprägt. Während der Präsidentschaftswahlen 2004 machte Snipes den US-Postdienst für den Verlust von 58.000 Briefwahlstimmen verantwortlich und gab später bekannt, dass nur 6.000 Stimmzettel verschwunden waren. Postbeamte sagten, sie hätten nichts falsch gemacht. Dann hat das Büro von Snipes an einem Samstag vor der Wahl 2.400 Blanko-Briefwahlzettel für die Wähler bei der Post abgegeben, nachdem die Briefträger für den Tag bereits weg waren.

Werbung

Im Jahr 2016, Snipes wurde beschuldigt, die Stimmzettel zerstört zu haben in einem Kongress-Rennen, während digitale Kopien gespeichert wurden, da ein Gerichtsverfahren anhängig war – ein Verstoß gegen ein Bundesgesetz, das vorschreibt, dass die Stimmzettel des Kongresses nach einer Wahl 22 Monate lang aufbewahrt werden.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In einem Interview am Sonntag, als die Nachzählung begann, sagte Snipes, sie hoffe, dass die Kontroverse vorbeigehen würde. Sie räumte ein, dass ihr Büro einige Fehler gemacht habe, darunter die Vernichtung von Stimmzetteln im Jahr 2016. Sie verwies aber auch auf Errungenschaften wie die Erweiterung der Anzahl der Standorte für die vorzeitige Stimmabgabe von neun auf 22 Standorte.

„Ich möchte, dass die Wähler über meine Gesamtbilanz nachdenken und nicht hinschauen und nur ein oder zwei Dinge suchen“, sagte sie. 'Ich war schon immer Demokrat, aber ich leite dieses Büro nicht als Partisanenoperation.'

Snipes, die Afroamerikanerin ist, sagte, sie habe sich gefragt, ob ihr Geschlecht oder ihre Rasse die Angriffe angeheizt habe. 'Ich bin eine der wenigen schwarzen Frauen in dieser Position, also muss ich mich fragen, ob das ein Faktor ist', sagte sie.

Ion Sancho, der vor kurzem nach drei Jahrzehnten als Wahlleiter in Nordflorida in den Ruhestand ging, sagte über das Broward-Wahlbüro: „Hier ist nichts Kriminelles los. Sie gehört einfach nicht zu den besten Praktikern ihres Fachs.“

Sean Sullivan, Alice Crites und Lori Rozsa in Riviera Beach, Florida, haben zu diesem Bericht beigetragen. Reinhard berichtete aus Lauderhill, Florida.

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...