Raymond Tomlinson, dem zugeschrieben wird, dass er '@' in eine E-Mail geschrieben hat, stirbt im Alter von 74 Jahren

Raymond Tomlinson kümmerte sich nicht um die Nachwelt, als er 1971 eine kurze Nachricht an sich selbst tippte – so etwas wie „QWERTYUIOP“, die Zeichen auf der ersten Zeile seiner Teletype-Tastatur, erinnerte er sich später.

Die Nachricht, was immer sie auch sagte, wurde von einem Computer in Kühlschrankgröße zu einem anderen gezippt und über das ARPANET, einen von der Regierung finanzierten Vorläufer des Internets, durch den Äther gereist.

Bald darauf folgte eine Nachricht an die Kollegen von Herrn Tomlinson, in der er erklärte, dass er einen neuen Weg für die Kommunikation im Büro gefunden hatte, und Anweisungen für das „@“-Zeichen – ein selten verwendetes Buchhaltungssymbol, das sich damals auf der „P“-Taste befand – anbot – das machte es möglich alles möglich.

Tomlinson, der die moderne E-Mail erfand und eine Kommunikationsrevolution entfesselte, die es Mitarbeitern genauso leicht machte zu kommunizieren wie Marketingspezialisten, ihre Waren zu verkaufen und nigerianische Prinzen nach Geld zu fragen, starb am 5. März in seinem Haus in Lincoln. Masse. Er war 74.

Die Ursache sei noch nicht bekannt, sagte seine langjährige Weggefährtin Karen Seo.

Als Tomlinson Ende der 1960er Jahre zum Technologieunternehmen Bolt Beranek and Newman (BBN) aus Cambridge, Massachusetts, kam, waren Computer ebenso groß wie teuer und wurden hauptsächlich durch einen Prozess namens Time-Sharing verwendet.



Dutzende von Benutzern konnten gleichzeitig von demselben Computer aus arbeiten, wobei jeder von einem anderen Terminal aus arbeiten konnte – oft ein Fernschreiber, der aus einer Tastatur und einem eingebauten Drucker bestand. Benutzer, die von demselben Computer aus arbeiteten, konnten sich bereits 1965 Nachrichten senden, aber es gab keine Möglichkeit, von einem Computer zum nächsten zu kommunizieren.

Das begann sich mit dem Aufkommen von ARPANET, dem Advanced Research Projects Agency Network, zu ändern. Das Netzwerk wurde von BBN für das Verteidigungsministerium kurz nach Tomlinsons Ankunft im Unternehmen entwickelt und war ursprünglich so konzipiert, dass Universitäten und Organisationen im ganzen Land ihre Computerressourcen bündeln können.

Herr Tomlinson erkannte ein größeres Potenzial. „Das ARPANET war eine Lösung auf der Suche nach einem Problem“, schrieb er weiter eine Website, die er erstellt hat um seine Erfindung zu erklären.

Nachdem er einen Vorschlag zum Senden und Empfangen von Nachrichten im Netzwerk gelesen hatte, beschloss er, etwas zu tun, 'das einfacher war – aber viel besser', sagte er dem Magazin Wired im Jahr 2012.

Wie die besten Computer-Hacker schöpfte Herr Tomlinson aus den ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen: einem Messaging-Programm namens SNDMSG, kurz für „Nachricht senden“, das für Benutzer auf einem einzelnen Computer entwickelt wurde, und ein Dateiübertragungsprogramm, an dem er gearbeitet hatte auf aufgerufenem CPYNET.

Da Nachrichten an eine Reihe von Computern gesendet wurden, benötigte Herr Tomlinson eine Möglichkeit, den Benutzernamen einer Person mit ihrem Hostnamen zu verbinden.

„Ich schaute auf die Tastatur und dachte: ‚Was kann ich hier auswählen, das nicht mit einem Benutzernamen verwechselt wird?‘ “, erklärte er Wired. „Wenn jede Person ein @-Zeichen in ihrem Namen hätte, würde es nicht so gut funktionieren. Aber sie taten es nicht. Sie benutzten Kommas und Schrägstriche und Klammern. Von den verbleibenden drei oder vier Zeichen war das „@“-Zeichen am sinnvollsten. Es zeigte an, wo sich der Benutzer befand. . . bei. Entschuldige mein Englisch.'

Ohne Schnörkel oder Fanfare schickte Herr Tomlinson die erste moderne E-Mail an die Adresse [email protected] Suffixe für größere Netzwerke wie .com und .edu wurden später entwickelt – ebenso wie der Begriff „E-Mail“, der Ende der 1970er Jahre verwendet wurde.

Das Messaging-System hat sich innerhalb der relativ kleinen Gruppe von Forschern, Akademikern und Beamten des Verteidigungsministeriums, die regelmäßig ARPANET-Computer verwendeten, durchgesetzt. Es war eine bequeme Möglichkeit, mit Kollegen im ganzen Land zu sprechen und – wie sich bald herausstellte – persönliche Gespräche mit Kollegen im Büro zu vermeiden.

David Walden, ein Ingenieurskollege von Herrn Tomlinson in den 1970er Jahren, erinnerte sich an einen entscheidenden Moment für die New York Times im Jahr 2001: „Ich erinnere mich, als mir klar wurde, dass ich mich schriftlich für ein Problem entschuldigen und so die Situation verbessern konnte, und die Person, mit der ich arbeitete, konnte mich nicht sehen und konnte daher meine Körpersprache nicht lesen, dass ich mich nicht wirklich zerknirscht fühlte.“

Thomas Haigh, ein außerordentlicher Professor, der Computergeschichte an der University of Wisconsin in Milwaukee studiert, sagte, dass die Erfindung der E-Mail nach der Entwicklung von ARPANET unvermeidlich war, „aber wenn Ray Tomlinson nicht gelebt hätte, wäre es wahrscheinlich unwahrscheinlich, dass das @-Zeichen“ wäre noch da.'

Das Schild ist so allgegenwärtig, dass es 2010 in die Architektur- und Designsammlung des Museum of Modern Art aufgenommen wurde.

Mr. Tomlinson zögerte, die volle Anerkennung für die Erfindung der E-Mail zu beanspruchen. „Jede einzelne Entwicklung tritt der vorherigen auf die Fersen und wird von der nächsten so dicht verfolgt, dass die meisten Fortschritte verdeckt werden“, sagte er einmal. „Ich denke, dass nur wenige Personen in Erinnerung bleiben werden. Ich bin gespannt, ob ich falsch liege.“

Raymond Samuel Tomlinson wurde am 23. April 1941 in Amsterdam, N.Y. geboren. Ermutigt von seinem Vater, einem Maschinenführer bei General Electric, machte es einem jungen Herrn Tomlinson Spaß, kleine Geräte auseinanderzunehmen, um zu sehen, wie sie funktionieren.

Er machte 1963 seinen Abschluss am Rensselaer Polytechnic Institute in Troy, N.Y. und erhielt 1965 einen Master-Abschluss in Elektrotechnik vom MIT.

BBN wurde später von Raytheon übernommen, wo Herr Tomlinson bis zu seinem Tod arbeitete. Mit seinem Gefährten Seo züchtete er auch Miniaturschafe.

Eine vollständige Liste der Überlebenden war nicht sofort verfügbar.

Herr Tomlinson wurde 2012 in die Eröffnungsklasse der Internet Hall of Fame aufgenommen.

„Ich werde oft gefragt“, sagte er in seiner Dankesrede, „ob ich gewusst habe, was ich tue? Und die Antwort lautet: Ja, ich wusste genau, was ich tat. Ich hatte einfach keine Ahnung von der endgültigen Wirkung. Was ich tat, war, den Leuten eine Möglichkeit zu geben, mit anderen Menschen zu kommunizieren.“