PBS hofft mit 'Peg + Cat' auf Internet-Hit

Im Fernsehen steht Big Bird unter den Kindershows. Aber auf dem iPad ist er nur ein kleines Küken.

Diese Dynamik ist für die Führungskräfte von PBS zu einer wachsenden Sorge geworden, die über eine Reihe beliebter Bildungssendungen für das Wohnzimmerfernsehen verfügen, aber bei Smartphones, Tablets und anderen mobilen Geräten weitaus weniger Fortschritte machen.

Am Montag startete PBS seine Hoffnung auf einen Internet-Hit, der teilweise durch einen 72 Millionen-Dollar-Bereitschaftszuschuss des Bildungsministeriums finanziert wurde. Das Programm namens „Peg + Cat“, eine Mathe-Abenteuerserie, wird Vorschulkindern durch eine Flut von Online-Angeboten vorgestellt Spiele und Videos und wird irgendwann seinen Weg in einige Schulen finden.

Da Kinder in rasender Geschwindigkeit mobile Technologien annehmen und viel Zeit mit diesen Geräten verbringen, mussten Führungskräfte ihr Angebot erweitern, um relevant zu bleiben.

„Das Publikum im Fernsehen ist immer schwerer zu erreichen, daher ist das Publikum auf allen Plattformen entscheidend“, sagte Scott Chambers, Senior Vice President für den weltweiten Medienvertrieb von Sesame Workshop. „Erobern wir insgesamt ein größeres Publikum? Es ist wirklich schwer zu sagen und schwer zu verfolgen, weshalb wir den Schlaf verlieren.“

Nicht alle sind zuversichtlich, dass PBS Kids, die Bildungsabteilung des Netzwerks, den Übergang schaffen wird.



„Die Idee der öffentlichen Übertragung war, dass sie ein Fernseherlebnis ist, kein mathematisches Erlebnis und kein mobiles App-Erlebnis“, sagte Lloyd Morrisett, emeritierter Vorsitzender des Vorstands des Sesame Workshop. 'Für PBS wird es ebenso wie für Sesame Workshop als Fernsehorganisationen schwierig sein, die Kultur dieser Organisationen zu ändern.'

Die neue PBS Kids-Serie spielt ein mutiges rothaariges Mädchen namens Peg, von dem der öffentlich-rechtliche Sender hofft, dass es dazu beitragen wird, die Art von Bildungsrevolution zu entzünden, die die Sesamstraße vor vier Jahrzehnten für Kinder vollbracht hat.

Peg wird sich einer beliebten Kinderaufstellung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen anschließen, zu der unter anderem „Curious George“, „Clifford the Big Red Dog“, „Dinosaur Train“ und „Super Why“ gehören.

PBS Kids hat immer noch einen großen Anteil am Fernsehpublikum unter Kindern. Acht von zehn Kindern im Alter von 2 bis 8 Jahren sahen sich in der Saison 2011-2012 seine Sendungen im Fernsehen an.

Aber dieses Publikum, das seit fünf Jahren nicht gewachsen ist. Und auf mobilen Geräten sieht das Netzwerk nicht nur unzählige Websites, sondern auch etablierte Lern-Apps und -Spiele.

Mobile Apps für PBS-Programme für Erwachsene und Kinder wurden laut PBS etwa 9,5 Millionen Mal heruntergeladen (das Netzwerk teilte keine Zahlen zwischen den Altersgruppen auf). Das ist ein kleiner Bruchteil der über 1 Milliarde Downloads für Angry Birds oder der mehr als 100 Millionen Downloads des Spiels „Ich Einfach unverbesserlich: Minion Rush“ des Entwicklers Gameloft.

Einige Analysten sagen, dass der Sender seine Online-Präsenz nur langsam gesteigert hat und Schwierigkeiten haben wird, sich von den Hunderten von Bildungs-Apps abzuheben, die die iTunes- und Android-Stores überfüllen. PBS konkurriert auch mit Konzerngiganten wie Disney, Fisher-Price und Netflix um einen Anteil am milliardenschweren Geschäft, Kinder online zu unterhalten und zu unterrichten.

Bei so viel Konkurrenz, die selbst für die ärmsten und am schwersten zu erreichenden Haushalte des Landes leicht zugänglich ist, sind neue Fragen zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für Kinder in einer Smartphone-Welt aufgekommen.

„Die Rechtfertigung für PBS-Kinderstipendien ist aufgebraucht, weil es jetzt so viele bessere und vielfältigere Optionen auf dem privaten Markt gibt“, sagte Trevor Burris, Stipendiat am Cato Institute. „Die ursprüngliche Idee für den Rundfunk war, auf die Knappheit des Spektrums zu reagieren und dass es nicht genug gute Kinderinhalte gab. Das kannst du jetzt nicht sagen.'

PBS-Führungskräfte sagen, dass ihre Programme auf Mobilgeräten besonders attraktiv sind, weil es sich um bekannte Marken handelt, denen Eltern vertrauen.

„Wir betrachten neue Technologien und Apps als aufregende Möglichkeit, Kinder zu erreichen und sie auf neue Weise zu engagieren, die die Leidenschaft für das Lernen entzündet“, sagte Lesli Rotenberg, Senior Vice President of Children’s Media bei PBS mit Sitz in Arlington.

Als die Sesamstraße zum ersten Mal auf den Markt kam, sträubten sich Kritiker gegen die Idee, Kinder – insbesondere junge Kinder – vor Fernsehbildschirmen zu parken. Aber die Macher der Sesamstraße sagten, die Show habe eine Lücke unter einkommensschwachen Arbeiterfamilien geschlossen, die Schwierigkeiten hatten, die Grundlagen des Lesens und Rechnens zu vermitteln. Die Anziehungskraft der Show erstreckte sich schließlich über arme Häuser hinaus. Kinder aus der Mittelschicht waren auch in die Sesamstraße und andere PBS-Shows verliebt.

PBS hofft, einen ähnlichen Vorstoß auf mobilen Geräten machen zu können, auch bei Haushalten mit niedrigem Einkommen. Eine Umfrage des Pew Internet & American Life Project im August ergab, dass 67 Prozent der Familien mit einem Einkommen unter 30.000 US-Dollar angeben, entweder ein Smartphone oder eine Breitband-Internetverbindung zu Hause zu besitzen.

Die Apps Martha Speaks und Curious George von PBS Kids haben einige Erfolge erzielt, und frühkindliche Erzieher loben die Programme zur Vorbereitung von Vorschulkindern auf den Kindergarten. „Peg + Cat“ ist der erste Versuch des Netzwerks, gleichzeitig Online-Inhalte und eine neue TV-Show zu veröffentlichen.

„Technologie kann ein Ausgleich sein und passt zur Mission von PBS, Medien für die am stärksten benachteiligten Kinder zu schaffen“, sagte Rotenberg. „Diese Geräte ermöglichen es Kindern, auf neue Weise zu spielen, sodass Sie das Lernen individuell anpassen und auf jedes Kind eingehen können.“

Die dreijährige Entwicklungszeit von „Peg + Cat“ könnte dazu beitragen, dass es sich von der Konkurrenz um die Aufmerksamkeit von Eltern und Kindern abhebt, sagen einige Bildungsexperten.

„Immer wenn PBS oder Sesame Street Workshop ein neues Produkt entwickeln, werden die Autoren durch ein „Lehrplanbad“ getränkt, damit sie in die Forschung eintauchen und das grundlegende Wissen haben, auf dem sie aufbauen können“, sagte Michael Davis, Autor von „Street Gang“. Geschichte der Sesamstraße. „Ich verwurzele mich für PBS Kids und The Workshop, weil sie immer noch so hochwertiges Material erstellen.“

Peg und jedes ihrer mathematischen Abenteuer wurden unter Anleitung von Bildungsexperten, Verhaltenswissenschaftlern und Künstlern entwickelt. Die Berater korrigierten mathematische Konzepte und stellten sicher, dass die Show den Common Core-Richtlinien folgte, die in Schulen gelehrt werden.

Sowohl die Fernsehsendung als auch die Online-Erfahrung verwenden richtige Begriffe, die später in der Ausbildung eines Kindes auftauchen. Zum Beispiel haben die Schöpfer des Online-Spiels „Magical Shape Hunter“ den Begriff „oval“ vermieden, der keine genaue Definition hat und normalerweise nicht im Mathematikunterricht verwendet wird.

„Ich habe die Macher der Show gebeten, darauf zu achten, Formen mit klarer Definition einzubeziehen“, sagte Francis „Skip“ Fennell, Professor für Pädagogik am McDaniel College und ehemaliger Präsident des National Council of Teachers of Mathematics, der ein bezahlter Berater war zu den „Peg + Cat“-Programmen.

„Dies mag wie dumme Veränderungen erscheinen, aber sie sind überhaupt nicht dumm. Es ist wichtig, das Vokabular richtig zu machen, denn wenn Sie es beim ersten Mal richtig machen, wird es für den Schüler in der dritten Klasse einfacher, darauf aufzubauen“, fügte Fennell hinzu.