Parler hat ein Pornoproblem: Erotikunternehmen zielen auf das soziale Netzwerk von Trump ab

Parler positioniert sich als Alternative zu Twitter und Facebook. Und nach der Wahl 2020 begrüßen die Konservativen das. (Die Washington Post)

Jeder, der dem Hashtag #sexytrumpgirl auf Parler, einer bei Konservativen immer beliebter werdenden Social-Media-Site, folgte, bekam am Donnerstagabend einen auffälligen, als Bilder von oben ohne Frauen und Links zu Hardcore-Pornografie-Websites in rasanter Geschwindigkeit auftauchten, oft mehr als eins pro Minute .

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Der Anstieg der #sexytrumpgirl-Posts hat Parler vor ein größeres Dilemma gestellt: Die lockere Moderationspolitik der Seite, die ihrem Anspruch entspricht, eine Bastion der freien Meinungsäußerung zu sein, könnte sie zu einem Magneten für Pornografen, Begleitdienste und Online-Sexhändler machen, die Hashtags für Konservative verwenden , wie #keepamericasexy und #milfsfortrump2020.

Die Pornografie droht Benutzern einzudringen, die kein sexuelles Material suchen, und kann die Hoffnungen der Website auf eine Ausweitung der jetzt begrenzten Werbung erschweren. Experten über die Auswirkungen von Pornografie sagen, dass große Unternehmen es normalerweise vermeiden, dass ihre Verkaufsgespräche neben kontroversen Bildern erscheinen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Anbieter von sexuell explizitem Material sind seit den Anfängen des Internets online erfolgreich, und zu bestimmen, was erlaubt ist – und wie man blockiert, was nicht erlaubt ist – war für die meisten Social-Media-Sites eine Herausforderung. Facebook, Instagram und YouTube verbieten beispielsweise sexuell eindeutige Bilder und Videos, während Twitter sie im Allgemeinen erlaubt, solange sie die Bilder oder Handlungen von einwilligenden Erwachsenen zeigen.

Parler verbot einst jegliche Pornografie, überarbeitete jedoch in den letzten Monaten seine Nutzungsbedingungen, um im Wesentlichen alles zuzulassen, was legal ist, und machte seine Politik ähnlich der von Twitter, wenn auch etwas freizügiger. Twitter verfügt jedoch auch über automatisierte Systeme, die zu schnelles Posten sowie anderes Spam-Verhalten verhindern, und beschäftigt menschliche Moderatoren, um seine Richtlinien durchzusetzen.



Parler hingegen lagert die Moderation an Freiwillige aus, die potenziell anstößige Inhalte beurteilen, nachdem sie von anderen Benutzern gemeldet wurden. Seine Systeme und Richtlinien haben den Bildern von Nacktheit und sexuellem Verhalten von Erwachsenen einen großen Spielraum gegeben, wie eine Überprüfung der Washington Post in den letzten Wochen ergab. Eine Vielzahl von Pornografie ist auf der Website leicht zu finden, wobei sowohl Suchbegriffe verwendet werden, die explizit pornografisch sind, als auch andere, die es nicht sind.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Dazu gehörten #trump2020 und #wwg1wga, ein Slogan für die rechtsextreme QAnon-Verschwörungstheorie mit ihrer unbegründeten Behauptung, führende Demokraten und Hollywood-Prominente seien satanverehrende Pädophile. Die Suche nach einem anderen Hashtag, der bei QAnon-Anhängern beliebt ist, #sextrafficking, ergab in derselben Woche, in der sie auf #sexytrumpgirl erschienen, zahlreiche pornografische Bilder, wie die Rezension von The Post ergab. Ein Konto, das für viele der pornografischen Bilder auf diesen Hashtags verantwortlich ist, ist jetzt als 'privat' eingeschränkt.

Nachdem diese Geschichte online veröffentlicht wurde, sagte Jeffrey Wernick, Chief Operating Officer von Parler, der nicht auf wiederholte Anfragen vor der Veröffentlichung geantwortet hatte, um einen Kommentar zur Verbreitung von Pornografie auf der Website zu erbitten, er habe wenig Wissen über das Ausmaß oder die Art der Nacktheit oder sexuellen Bilder, die auf seiner Website erschienen, aber das Problem untersuchen würden.

„Ich suche nicht nach diesem Inhalt, also warum sollte ich wissen, dass er existiert?' Wernick sagte, aber er fügte hinzu, dass einige Verhaltensweisen für Parler ein Problem darstellen würden. „Wir wollen nicht mit pornografischen Inhalten gespammt werden.“

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Chief Policy Officer der Site, Amy Peikoff, die auch nicht auf wiederholte Anfragen nach Kommentaren zum Umgang mit Pornografie reagierte, hatte den Ansatz des Unternehmens zur Moderation von Inhalten als Reaktion auf Fragen zu einer früheren Post-Story über Parler verteidigt.

„Im Großen und Ganzen ist unser gesamtes Leitprinzip, dass wir alles zulassen wollen, was der Erste Verfassungszusatz als Sprache schützt, und nichts, was es nicht tut“, sagte Peikoff.

Der Oberste Gerichtshof der USA hat pornografische Bilder von Erwachsenen als verfassungsrechtlich geschützte Sprache erklärt.

Konservative, die über Zensur murren, sagen, sie strömen nach Parler. Das haben sie uns auf Twitter erzählt.

Die Überprüfung der Post ergab, dass bei der Suche nach sexuell eindeutigen Begriffen umfangreiche grafische Inhalte auftauchten, darunter Videos von sexuellen Handlungen, die automatisch ohne Label oder Warnung abgespielt wurden. Begriffe wie #porn, #naked und #sex hatten jeweils Hunderte oder Tausende von Posts auf Parler, viele davon grafisch. Einige pornografische Bilder und Videos wurden laut den in den Parler-Posts aufgeführten Gesamtzahlen zehntausende Male an die Feeds von Benutzern auf der Plattform geliefert. (Wernick sagte, dass diese Summen nicht widerspiegeln, wie oft ein bestimmter Beitrag von Benutzern gesehen wurde.)

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Wenn Sie sagen: ‚Wir moderieren keine Inhalte‘, laden Sie diese Inhalte ein“, sagte Hany Farid, ein Informatikprofessor an der University of California in Berkeley, der an der Entwicklung von Bilderkennungstechnologien für Social-Media-Sites mitgewirkt hat. 'Meine Vorhersage ist, dass sie mit diesem Zeug überrannt werden.'

Ein Großteil der pornografischen Bilder tauchte in Posts auf, die Links zu Websites für Erwachsene enthielten, einschließlich solcher mit Frauen, die anbieten, online sexuelle Handlungen gegen Geld oder Geschenke durchzuführen, sowie auf anderen Websites, die behaupten, persönliche sexuelle Begegnungen mit Fremden zu erleichtern – etwas, das Experten sagen, dient oft als Fassade für die Prostitution.

Einige dieser externen Links enthielten Texte in rumänischer Sprache, die ausländische Betreiber für diese Websites für Erwachsene vorschlugen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„All diese Websites für Erwachsene, es ist ein Hütchenspiel. … Es ist nur Monetarisierung“, sagte Danielle Citron, eine Rechtsprofessorin an der Boston University, die die Pornografieindustrie studiert und dafür gekämpft hat, sexuelle Bilder von Menschen zu entfernen, die gegen ihren Willen hochgeladen werden, typischerweise von ehemaligen romantischen Partnern.

Werbung

Citron sagte, es sei unwahrscheinlich, dass Parler rechtliche Konsequenzen für das Hosten von Bildern nackter Erwachsener in scheinbar einvernehmlichen Begegnungen haben würde, selbst wenn einige dieser Links zu Websites führen, die Prostitution anbieten könnten. Abschnitt 230 des Communications Decency Act, ein Bundesgesetz von 1996, das einem Großteil der modernen Internetwirtschaft zugrunde liegt, bietet weitgehende Immunität für Inhalte, die von Dritten auf soziale Plattformen hochgeladen werden. Gesetze gegen den Sexhandel würden Plattformen nur dann betreffen, wenn sie wissentlich für solche Inhalte werben, anstatt lediglich Links zu anderen Websites zu hosten, sagte Citron.

Parler, das 2018 in Henderson, Nevada, mit Unterstützung der konservativen Finanzierin Rebekah Mercer gegründet wurde, wird von prominenten Republikanern als Alternative zu Mainstream-Plattformen wie Facebook, YouTube und Twitter angepriesen, die sie wiederholt behauptet haben – ohne systematische Beweise – sind gegen konservative Stimmen voreingenommen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Unabhängige Forscher warnen unterdessen, dass Parler auch zu einem Zufluchtsort für Hassreden, Verschwörungstheorien und Desinformation geworden ist, einschließlich einer russischen politischen Einflussnahme, die das Forschungsunternehmen Graphika im Oktober öffentlich identifizierte, die Parler jedoch ablehnte, zu entfernen. Die Operation bleibt auf der Website aktiv, nachdem das Unternehmen angekündigt hat, Maßnahmen zu ergreifen, wenn die Forscher oder die Strafverfolgungsbehörden die Entfernung über sein Beschwerdeportal ausdrücklich beantragen. In den letzten Tagen hat das angeblich russische Konto, das behauptet, eine „unabhängige Plattform“ zu sein, die Sicherheit von Coronavirus-Impfstoffkandidaten in Frage gestellt, die US-Präsidentschaftswahlen als „manipuliert“ bezeichnet und gewarnt, dass Philadelphia zu einer „Ruine einer weißen Minderheit“ werde.

Parler und Gab, zwei konservative Social-Media-Sites, halten trotz des Berichts angebliche russische Desinformation aufrecht

Eric Feinberg, Vizepräsident für Content-Moderation bei der Koalition für ein sichereres Web , eine gemeinnützige Gruppe, die sich für Technologien und Richtlinien zur Entfernung extremer Inhalte aus sozialen Medien einsetzt, hat im vergangenen Monat damit begonnen, den Anstieg der Pornografie auf Parler zu verfolgen, einschließlich Links, die Benutzer zu Websites von Drittanbietern führen, die eine Reihe von sexuell orientierten Unternehmen anbieten.

Werbung

'Es wird ein Wilder Westen für rechte Kunden', sagte Marc Ginsberg, der Präsident der Koalition, ein ehemaliger US-Botschafter in Marokko.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Sexuell explizite Inhalte haben zugenommen, da Parler in den letzten Wochen an Popularität gewonnen hat und kurzzeitig zur Top-App im App Store von Apple wurde, während sie allein in den ersten beiden Novemberwochen mehr als 4 Millionen Downloads generierte, so das Tracking von Sensor Tower, einem Analysedienst. Die Führungskräfte von Parler haben behauptet, die Website habe jetzt 10 Millionen Konten.

Die Bilderkennungstechnologie, die Farid, der Informatiker der UC-Berkeley, mitentwickelt hat, ermöglicht es Social-Media-Sites, Bilder von sexueller Ausbeutung von Kindern, auch bekannt als Kinderpornografie, zu finden, sodass sie entfernt werden können, bevor sie von Benutzern oder menschlichen Moderatoren angezeigt werden. Er sagte, Parlers Ansatz könnte die Website anfällig für diejenigen machen, die Kinderpornografie hochladen, die, obwohl sie illegal ist, Social-Media-Plattformen infiltriert, es sei denn, es werden Maßnahmen ergriffen, um sie zu erkennen und zu entfernen.

Werbung

Facebook zum Beispiel hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres mehr als 30 Millionen Bilder von Nacktheit und sexueller Ausbeutung von Kindern entfernt, so die vierteljährlichen Transparenzberichte des Unternehmens. (Im selben Zeitraum wurden auch fast 112 Millionen Bilder von Nacktheit und sexueller Aktivität von Erwachsenen entfernt.)

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Peikoff sagte, Parler werde 'die Nutzung für kriminelle Inhalte nicht wissentlich zulassen'.

Wernick erläuterte, nachdem diese Geschichte veröffentlicht wurde, und bestätigte, dass Parler kein System zur Erkennung von Kinderpornografie hat, bevor sie von Benutzern angesehen und möglicherweise gemeldet wird.

„Wenn jemand etwas Illegales tut, verlassen wir uns auf das Meldesystem“, sagte Wernick. 'Wir jagen nicht.'

Die Nutzungsbedingungen von Parler beschreiben ein System, bei dem Benutzer zuerst Inhalte melden müssen, die gegen Unternehmensrichtlinien verstoßen, bevor das Unternehmen Maßnahmen ergreift. „Manchmal verlangt das Gesetz, dass wir Inhalte von unserer Plattform ausschließen, sobald sie unserer Community-Jury gemeldet werden. Offensichtliche Beispiele: Inhalte, die von oder im Namen von Terrororganisationen gepostet wurden, Kinderpornografie und Urheberrechtsverletzungen.“

Werbung

Diese Regeln sind freizügiger als die nur wenige Monate zuvor veröffentlichten. In Community-Richtlinien, die im Juli veröffentlicht wurden, sagte Parler, dass Benutzer „keine Sprache/Bilder verwenden sollten, die sexuelle Organe oder Aktivitäten beschreiben oder zeigen“. Chief Executive John Matze sagte NPR Anfang des Jahres, dass die App „eine harte Linie gegen Pornografie und Nacktheit“ einnehme.

Die neueste Version der Community-Richtlinien von Parler ermöglicht Pornos für Erwachsene, obwohl Parler Einstellungen hat, um zu blockieren, dass Material, das als „sensibel“ oder „nicht arbeitssicher“ gilt, automatisch auf den Bildschirmen der Benutzer angezeigt wird.

Die Überprüfung der Post ergab, dass die expliziten Bilder eines Teils der pornografischen Posts auf Parler mit roten Warnetiketten bedeckt waren, die einen zusätzlichen Klick zur Umgehung erforderten, aber in einigen Fällen wurden dieselben pornografischen Bilder in einigen Posts blockiert, in anderen jedoch nicht. Relativ milde Bilder – zum Beispiel eine Frau in Dessous – wurden in einigen Fällen blockiert, während einige grafische Nahaufnahmen von sexuellen Handlungen dies nicht taten.

Parler sagt, dass es Benutzern unter 18 Jahren nicht erlaubt, die Website ohne ausdrückliche elterliche Erlaubnis zu nutzen, und Benutzern unter 13 Jahren ist Parler vollständig untersagt. Die Site verfügt jedoch über kein System zum Erkennen oder Verifizieren des Alters eines Benutzers.

Parler und Gab, zwei konservative Social-Media-Sites, halten trotz des Berichts angebliche russische Desinformation aufrecht

Nicht alle Bilder von nackten Menschen auf Parler sind offensichtlich kommerziell, obwohl viele absichtlich die Aufmerksamkeit von Trump-Anhängern auf sich ziehen, wie es letzte Woche eine Frau getan hat, indem sie sich einen „Trump 2020“-Hut über den Bauch gelegt hat, während sie nackt auf dem Rücken lag Foto an Parler gepostet. Der Text lautete: „Nur für unseren Präsidenten werben!“

Ein anderer Account zeigte eine nackte Frau mit einer schwarzen Pistole, die ihre Genitalien bedeckte, zusammen mit dem Text „Nackt und echt“ und Hashtags wie #freedom, #secondamendment und #girlswithguns. Ein weiterer Beitrag mit dem Hashtag #girlswithguns forderte jeden auf, „der daran interessiert ist, ein junges, heißes, konservatives Mädchen zu sehen“, ihr eine direkte Nachricht zu senden.

Diese Benutzer und andere, die solche Inhalte posten, haben auf Anfragen nach Kommentaren nicht geantwortet.

Einige Parler-Nutzer veröffentlichten unterdessen pornografische Bilder und Videos anderer Personen, darunter auch einige, die professionell produziert zu sein schienen.

Insgesamt fand die Überprüfung von The Post eine breite Palette von Bildern und Expliziten. Bei der Suche nach dem Hashtag #girlswithguns tauchten beispielsweise viele Bilder von Frauen in Bikinis oder freizügiger Kleidung auf, während sie große Gewehre schwenkten, aber offene Nacktheit tauchte selten in den Bildern oder Videos auf, die mit diesem Hashtag verbunden waren.

Parler erwähnt kein automatisiertes System, das darauf trainiert ist, Posts zu identifizieren, die gegen seine Richtlinien verstoßen könnten. Stattdessen gibt es eine „Community-Jury“ von Parler-Benutzern, die potenzielle Verstöße überprüft, nachdem Benutzer sie gemeldet haben.

„Kein Benutzer darf seiner Verhandlungen oder Kommentare beraubt werden, noch darf er suspendiert, gesperrt oder auf andere Weise seines Ansehens beraubt werden, außer durch das gewissenhafte Urteil seinesgleichen“, heißt es auf der offiziellen Parler-Seite der Jury.

Jurymitglieder stimmen über gemeldete Beiträge oder Kommentare ab, um zu entscheiden, ob der betreffende Beitrag gegen die Richtlinien von Parler verstößt. Ein Beitrag muss vier oder fünf Stimmen erhalten, um als Verstoß gegen die Parler-Richtlinien betrachtet zu werden. Wenn der Beitrag illegale Inhalte enthält, wird er gemäß den Jury-Richtlinien von Parler entfernt. Poster können auch „Punkte“ für beleidigende Posts erhalten, was schließlich dazu führen kann, dass sie gesperrt werden, wenn sie zu viele sammeln.

Die Jurymitglieder von Parler würden regelmäßig zu den Unternehmensrichtlinien geschult, sagte Peikoff. Die Jury hatte diesen Sommer fast 200 Mitglieder und rief kürzlich nach mehr Freiwilligen, um die Teilnehmer zu entschädigen.

„Wie Sie sicher wissen, erleben wir einen erheblichen Zustrom neuer Leute auf unserer Plattform – und damit eine Zunahme der Zahl der Verstöße“, heißt es in einem Parler-Post vom 21. November.

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...