Nokia-Gewinn trotz Pandemie gestiegen, da neuer CEO die Leitung übernimmt

HELSINKI – Nokia hat aufgrund verbesserter Margen für Telekommunikationsgeräte und -software trotz der Coronavirus-Krise, die einen erheblichen Umsatzrückgang verursachte, ein besser als erwartetes Ergebnis für das zweite Quartal gemeldet.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Der in Espoo, Finnland, ansässige Hersteller von 5G-Mobilfunk- und anderen Netzen der neuen Generation gab am Freitag bekannt, dass sein Nettogewinn für den Zeitraum April-Juni um 22% auf 316 Millionen Euro (376 Millionen US-Dollar) gestiegen ist. Der Umsatz ging um 11 % auf 5,1 Milliarden Euro zurück.

CEO Rajeev Suri sagte in einer Erklärung, dass der Großteil des Umsatzrückgangs „das Ergebnis von COVID-19 sowie einem starken Rückgang in China war, basierend auf dem umsichtigen Ansatz, den wir in diesem Markt verfolgt haben“.

Nokia schätzt, dass die COVID-19-Krise seinen Nettoumsatz im zweiten Quartal um etwa 300 Millionen Euro und im ersten Halbjahr um etwa 500 Millionen Euro geschmälert hat.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Wir gehen davon aus, dass sich der Großteil der im (zweiten) Quartal aufgrund von COVID-19 verpassten Verkäufe auf zukünftige Zeiträume verlagern wird“, sagte Suri.

Obwohl das Unternehmen davor warnte, in diesem Jahr etwas Markt zu verlieren, gab es einen optimistischen Ausblick für sein Hauptnetzgeschäft und hob seine Gewinn- und Cashflow-Prognose für das Gesamtjahr 2020 an.



Suri sagte, dass Nokia inzwischen 83 Handelsverträge für 5G abgeschlossen hat, die neue Netzwerktechnologie, die unter anderem ultraschnelle Download-Geschwindigkeiten ermöglicht. Nokia ist neben dem chinesischen Huawei und dem schwedischen Ericsson einer der drei Hauptanbieter von 5G-Netzen. Huawei steht im Zentrum eines Technologiestreits zwischen den USA und China, wobei die Trump-Administration sagt, dass es der chinesischen Regierung helfen kann, Menschen auszuspionieren, eine Behauptung, die das Unternehmen bestreitet.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Freitag war der letzte Tag als CEO von Suri, einem Nokia-Veteranen mit 25 Dienstjahren und seit 2014 Chef des Unternehmens, da sein ernannter Nachfolger Pekka Lundmark am 1. August das Amt übernimmt.

Werbung

Lundmark, 56, ist ehemaliger CEO des finnischen Energiekonzerns Fortum und arbeitete zwischen 1990 und 2000 bei Nokia.

Im Mai wurde Sari Baldauf zum neuen Vorsitzenden des Unternehmens ernannt. Baldauf leitete von 1998 bis 2005 das Netzwerkgeschäft von Nokia und Lundmark war in den 1990er Jahren ihr Teamkollege.

Nokia hat im 5G-Geschäft, das inmitten der Kluft zwischen den USA und China zunehmend politisiert wurde, mit Huawei und Ericsson aufgeholt, und Branchenbeobachter sagen, dass eine der unmittelbaren Prioritäten von Lundmark darin besteht, die Strategien des Unternehmens zu überprüfen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Suris Amtszeit wurde von Nokias 15,6 Milliarden Euro Übernahme des französischen Telekommunikationskonzerns Alcatel-Lucent im Jahr 2016 dominiert. Analysten sagen, dass die Integration des Unternehmens mehr Zeit in Anspruch nahm als erwartet, was dazu führte, dass Nokia einen späten Start in das 5G-Rennen hatte, das abhob im Jahr 2018.

Im Februar schlug US-Generalstaatsanwalt William Barr der US-Regierung vor, sich entweder direkt oder über ein US-Unternehmen an Nokia oder Ericsson zu beteiligen, um im 5G- und Technologiekampf mit Huawei und China die Nase vorn zu haben.

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...