Nokia Lumia 2520: Ein Blick auf das erste Tablet des Telefonherstellers

Nokia tritt diese Woche mit dem Lumia 2520, seinem ersten Tablet, in den Tablet-Kampf ein.

Das 10,1-Zoll-Gerät kommt am Donnerstag in die Regale von Verizon, AT&T-Versionen folgen am Freitag. Ohne Vertrag kostet das Tablet etwa 500 US-Dollar; Bei Vertragsabschluss sinkt der Preis auf rund 400 US-Dollar.

Es ist schwer, sich das neue Tablet, auf dem Windows RT ausgeführt wird, anzusehen, ohne es direkt mit Microsofts eigenem neuen RT-Computer Surface 2 zu vergleichen. Beide verwenden die Tablet-fokussierte Version von Windows, was bedeutet, dass sie Apps und einige modifizierte Windows-Programme ausführen können, aber nicht das volle Spektrum der PC-Anwendungen. Das Lumia 2520 wird wie das Surface 2 mit Office-Programmen geliefert, was es zu einem Tablet macht, das sowohl auf Produktivität als auch auf Spiel ausgerichtet ist.

Gegenüber dem Surface 2 hat das Nokia-Tablet jedoch mindestens einen großen Vorteil: LTE-Konnektivität. Dies erhöht zwar den vollen Preis des Geräts – das Surface 2 kostet 450 US-Dollar –, aber es ist eine Funktion, die viele Kunden jetzt wünschen und fast von Tablets erwarten, und eine, die einige potenzielle Surface-Käufer vom Kauf fernhält.

Aber das Lumia ist nicht gerade ein Tablet, das man sofort kaufen sollte. Zum einen stimmt die Größe und Form dieses Geräts nicht ganz. Es ist ein bisschen zu lang, um bequem in einer Hand gehalten zu werden, entweder im Quer- oder Hochformat. Noch ausgeprägter ist das Wackelgefühl, wenn man die Rückseite des Tablets greift, die sich beim Drücken beunruhigend biegt. Das allein ist kein Deal-Breaker, aber es kann jemanden ein bisschen nervös machen, das Ding herumzutragen. Nokia hat uns die mattschwarze Version des Geräts zur Verfügung gestellt, die für AT&T- und Verizon-Benutzer in den Geschäften erhältlich sein wird. Verizon verkauft auch eine Version in – was sonst? — leuchtend rot, für Online-Shopper.

Obwohl das äußere Design nicht ganz auf den Punkt gebracht wird, hat der Rest des Tablets seine Stärken. Der Quad-Core-Snapdragon-Prozessor des Lumia 2520 sorgt dafür, dass das Tablet auch unter Last gut läuft, egal ob Sie spielen, Videos ansehen oder versuchen, tatsächlich etwas zu erledigen.



Apropos Arbeit: Das Tippen auf der Bildschirmtastatur ist schnell und reaktionsschnell – gut für E-Mails, wenn nicht auch zum Schreiben von Romanen. Der Bildschirm ist auch ein Verkaufsargument mit hellen Farben und gestochen scharfer Auflösung. Nokia wirbt auch für die geringe Blendung des Bildschirms, was ihn zu einer guten Option bei direkter Sonneneinstrahlung macht – leider eine Behauptung, die ich nicht viel Zeit zum Testen hatte.

Die Kamera des Lumia 2520 ist ebenfalls stark, was niemanden überraschen sollte, der die Hauptverkaufsargumente der Lumia-Linie verfolgt. Fotos mit einem Tablet zu machen ist immer etwas umständlich — außerdem sieht man so auswirklich cool– aber wenn Sie so geneigt sind, produzieren die 6,7-MP-Kamera des 2520 und seine Kamera-App einige gut aussehende Schnappschüsse.

Ansonsten liegt das Tablet fest im Mittelfeld. Diejenigen, die einen Mangel an Anschlüssen und Speichererweiterungen beim iPad beklagen, werden sich freuen zu hören, dass das 2520 neben proprietären Anschlüssen für die Stromversorgung und die optionale Tastaturabdeckung einen MicroSD-Kartensteckplatz, einen Micro-USB-3.0-Anschluss und MicroHDMI bietet. Aber es gibt kein USB 3.0 in voller Größe, wie es auf dem Windows Surface der Fall ist, was Leute stören kann, die auf ihre USB-Sticks angewiesen sind.

Dann gibt es das Problem der Apps. Das Lumia 2520 ist immerhin ein Windows-Tablet, wodurch die Auswahl an Apps nicht ganz so groß ist wie bei anderen Tablets. Das Tablet selbst kommt mit überraschend guten Standard-Musik-, Videobearbeitungs- und Foto-Sharing-Apps, aber die Benutzer sind auf die Programme beschränkt, die auf Windows RT laufen. Microsoft hat viel Energie in die Erweiterung seines Tablet-App-Portfolios gesteckt. Wenn Sie also mit Office zufrieden sind und nicht zu viel mehr benötigen, können Sie es gerne abwarten. Aber wenn Sie die Art von Person sind, die die neuesten Apps haben muss, sobald sie herauskommen, möchten Sie vielleicht einen Pass nehmen.

Ein paar andere Dinge zu beachten: Ich hatte keine Zeit, einen vollständigen Batterietest durchzuführen, aber andere Rezensenten, einschließlich Business Insider Jillian D’Onfro , sagten, dass das Lumia 2520 sein Versprechen von mehr als 10 Stunden Akkulaufzeit hält. Das ist genug, um Sie durch einen Tag mit leichter Nutzung zu bringen, und bedeutet wahrscheinlich, dass Leute, die das Tablet nicht den ganzen Tag benutzen, davonkommen könnten, es nicht jeden Tag aufzufüllen.

Ich hatte auch nicht die Gelegenheit, die optionale Tastaturabdeckung des Tablets für 150 US-Dollar auszuprobieren, was es möglicherweise zu einem produktiveren Gerät macht. Andere Rezensenten scheinen jedoch von den erhaltenen Prototypen-Covern, die sich wie ein Tagebuch oder ein Planer um das Tablet wickeln, enttäuscht zu sein. Jon Phillips von PCWorld sagte, dass das Tippen zwar angenehm sei, er aber das Gefühl habe, dass zwischen Tastatur und Touchpad zu viel Platz sei.

'Ich habe keine Probleme mit der Tastatur selbst entdeckt, aber das Touchpad registrierte immer wieder Mausklicks nicht', sagte er und fügte hinzu, dass dies möglicherweise Software-Knicke sind, die Nokia beheben wird, bevor das Cover in den Handel kommt.

Alles in allem ist das Lumia 2520 eine starke Leistung von Nokia für sein erstes Tablet, reicht aber nicht aus, um sich vom Markt abzuheben. Es wird interessant sein zu sehen, wie Nokia auf der Grundlage dieses Geräts expandiert – insbesondere jetzt, da seine Aktionäre der Übernahme der Telefon- und Tablet-Sparte des Unternehmens durch Microsoft zugestimmt haben.