In Nevada ein Last-Minute-Gerangel, um die Abstimmungstechnologie zum Laufen zu bringen

Nachdem die Demokraten in Nevada die Shadow-App, die in den unruhigen Fraktionen in Iowa verwendet wurde, aufgegeben haben, haben sie ein neues iPad-Tool für ihre Fraktionen entwickelt. (Die Washington Post)

LAS VEGAS – Als die frühe Abstimmung hier am Dienstagabend zu Ende ging, wartete eine kleine Gruppe von Caucus-Freiwilligen auf dem Parkplatz eines schwach beleuchteten Einkaufszentrums, um eine praktische Demonstration der Software zu erhalten, mit der sie während der Demokraten am Samstag die Stimmen auszählen würden Fraktionen.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

„Dies wird nicht wie in Iowa sein“, sagte einer der Freiwilligen trotzig und bezog sich auf den Caucus-Prozess in diesem von technologischen Pannen aufgewühlten Staat. Sie sagte, sie sei entschlossen, die Funktionsweise der Software zu erlernen und peinliche Pannen zu vermeiden. Sie bat darum, nicht genannt zu werden, aus Angst, Parteifunktionäre hier zu verärgern.

Während die Präsidentschaftskandidaten der Demokraten in diesem schnell wachsenden westlichen Staat antreten, hat die Rolle der Technologie wie eine Wolke über dem Prozess gehangen, der dazu beitragen wird, den Kandidaten der Partei zu bestimmen. Nevadas Platz zu Beginn des Nominierungsprozesses für das Präsidentenamt ist ein Punkt des Stolzes, und alle, von Freiwilligen über Parteifunktionäre bis hin zu normalen Wählern, hoffen, dass es nicht zu einer Peinlichkeit wird.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Nevadas Demokratische Partei, die die Fraktionen leitet, hatte geplant, Software zu verwenden, die von derselben Firma entwickelt wurde, die hinter der verpfuschten Caucus-App von Iowa steckt. Als diese Pläne verworfen wurden, hatte Nevada weniger als drei Wochen Zeit, um ein neues System einzuführen, ein Ansturm auf die Ziellinie, der auch zu Iowas Problemen beitrug.

Wie die Technologiefirma Shadow versuchte, demokratische Kampagnen zu revolutionieren – aber in Iowa . stolperte



Die Partei plant nun, rund 2.000 iPads zu verteilen, die mit der Sicherheitssoftware von Cisco Systems ausgestattet sind, mit der Unternehmen die Geräte von Mitarbeitern überwachen können. Die Apple-Tablets haben ein einzelnes Symbol auf der Startseite, das über Mobilfunkdaten eine Verbindung mit der angepassten Google Cloud-Software herstellt, die Freiwillige zum ersten Mal persönlich in den Büros der Demokratischen Partei im Einkaufszentrum von Las Vegas gesehen haben.

Die Technologie rückte nach den Wahlen in Iowa am 3. Februar in den Vordergrund des demokratischen Prozesses, als eine von einer Firma namens Shadow entwickelte App, die zur Berechnung der Stimmensummen verwendet wurde, nicht richtig funktionierte, die Ergebnisse verzögerte und Verschwörungstheorien, Wählervertrauen und Anschuldigungen Tür und Tor öffnete von Interessenkonflikten.

Selbst unter den besten Umständen ist bekannt, dass die Auswertung der Caucus-Ergebnisse einige Freiwillige verblüfft, so Experten und Kampagnenmitarbeiter. Anstatt Stimmzettel auszufüllen, zeigen die Besucher der Caucus-Besucher ihre Unterstützung für die Kandidaten bei persönlichen Zusammenkünften während eines mehrstufigen Prozesses, der einen Wechsel von Loyalitäten und strategischen Allianzen beinhalten kann. Kandidaten ohne ausreichende Unterstützung gelten als „nicht lebensfähig“, und Unterstützer dieser Kandidaten können jemand anderen unterstützen oder mit anderen nicht lebensfähigen Kandidaten Koalitionen bilden. Wenn es vorbei ist, bestimmt die Anzahl der Unterstützer in jeder Gruppe, wie viele Delegierte für jeden Kandidaten vergeben werden.

Mindestens seit 2008 haben Wahlkampfvertreter Technologien eingesetzt, um den Prozess besser zu managen. Aber aufgrund der Vergänglichkeit der nationalen Politik kommen und gehen die Leute, die an der Entwicklung technologischer Werkzeuge gearbeitet haben, und nehmen ihr Fachwissen und sogar ihre Software mit. Alle vier Jahre beginnen Kampagnen und Parteifunktionäre im Wesentlichen bei Null, so Leute, die während der Wahlen für die Demokratische Partei gearbeitet haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Gewinner und Verlierer der demokratischen Debatte in Nevada

Während der Wahlen in Nevada im Jahr 2008 hat die Obama-Kampagne ihren eigenen Wahlrechner mit Microsoft Excel erstellt, so zwei Personen, die an der Kampagne gearbeitet haben. Die Software, die die Berechnungen des Caucus durchführte, wurde verwendet, um die Abstimmung in mehreren Bezirken zu korrigieren, in denen Fehler gemacht wurden, sagten sie, und dieser Prozess führte dann zu Sen. Barack Obama (D-Ill.) gewinnt mehr Delegierte, als er sonst ohne die Aufsicht bekommen hätte.

Aber das Know-how und die Strategie der Obama-Kampagne wurden nie an demokratische Funktionäre auf staatlicher oder nationaler Ebene weitergegeben, sagten sie. 'Viele Leute, die das Zeug entwickelt haben, sind jetzt bei Uber und Airbnb', sagte einer von ihnen, der jetzt für die Kampagne des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Mike Bloomberg arbeitet. Diese Person sprach unter der Bedingung der Anonymität, da sie nicht berechtigt war, öffentlich zu sprechen.

Papierergebnisse werden als offizielle Bilanz in Nevada verwendet, teilte die Demokratische Partei des Bundesstaates mit. Maggie MacAlpine, Mitbegründerin von Nordic Innovation Labs, einem Beratungsunternehmen mit Fokus auf Wahlsicherheit, lobte die Partei dafür, dass sie Papierredundanzen geschaffen habe, um eine Manipulation der Ergebnisse zu verhindern.

Wahlbeamte sollten bei der Technologie angemessene Zurückhaltung walten lassen, sagte MacAlpine. „Wir plädieren immer für eine Rückkehr zum Papier“, sagte sie. Wahltechnologie sei der einzige Ort, an dem je technisch versierter Menschen sind, desto eher raten sie vom Einsatz von Technologie ab. Die Tools, die zur Absicherung von Online-Wahlen benötigt werden, stecken „noch nicht einmal in den Kinderschuhen“, sagte sie.

In diesem Jahr bringen die Caucuses in Nevada zusätzliche Herausforderungen. In dem Bemühen, die Wahlbeteiligung nach langen Schlangen und Verwirrung im Jahr 2016 zu erhöhen, bot die Partei als Alternative zu der für Samstagmorgen angesetzten Versammlung eine vorzeitige Abstimmung an.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Anstelle der Caucus könnten die Wähler vorzugsweise drei bis fünf Kandidaten aufstellen. Diese Ergebnisse würden später in die Caucuses am Samstag einfließen. Die Wahlbeteiligung bei der vorzeitigen Abstimmung war hoch und entsprach fast der gesamten Wahlbeteiligung für die Demokraten im Jahr 2016, so die Demokraten in Nevada, und die Warteschlangen an den Standorten für die vorzeitige Abstimmung erstreckten sich bis Dienstagabend entlang der Bürgersteige.

Michael Roybal, ein 31-jähriger Phlebotomist in Las Vegas, sagte, als er das Debakel in Iowa in den Nachrichten sah, habe er beschlossen, vorzeitig abzustimmen. Er wartete mehr als zwei Stunden, um seine Stimme für Senator Bernie Sanders (I-Vt.) am Dienstag in einer örtlichen Bibliothek abzugeben, wo der Milliardärskandidat Tom Steyer für eine fünfköpfige Mariachi-Band und einen kostenlosen Taco-Stand bezahlt hatte, um die frühen Wähler zu unterhalten . 'Der Caucus klingt wie ein Durcheinander', sagte Roybal. 'Ich denke, eine normale Grundschule wäre in Ordnung.'

Aber die vorzeitige Abstimmung hat für die Freiwilligen des Caucus ein neues Problem geschaffen: kompliziertere Mathematik mit vielen Variablen, bei denen Kandidaten es in die Endliste schaffen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Am 11. Januar strömten Hunderte von Freiwilligen in die Centennial High School in Las Vegas zu einem Schulungsseminar über die neue App, die von Shadow entwickelt wurde, einem Unternehmen aus Colorado, das von Veteranen der Präsidentschaftskampagne von Hillary Clinton geleitet wird und von demokratischen politischen Organisationen finanziert wurde. Im Mehrzweckraum der Schule wiesen Beamte der Demokratischen Partei die Freiwilligen an, die App auf ihre Telefone herunterzuladen. Die App, sagten sie, würde von den Freiwilligen verwendet, um die Stimmenzählungen bei der Wahl zu zählen und zu übermitteln.

Fast sofort traten Probleme auf, so drei Personen, die an der Schulung teilnahmen. Etwa die Hälfte der Anwesenden konnte die App nicht herunterladen. Andere konnten es herunterladen, aber es ließ sich nicht auf ihren Telefonen öffnen. Die App war weder im App Store von Apple noch im Play Store von Google verfügbar. Vielmehr erforderte die Installation zunächst die Installation einer anderen App.

Bearbeitete Bilder sind für politische Kampagnen zum Alltag geworden. Wenn sie widerlegt werden, ist es den Gläubigen „einfach egal“.

Donna West, eine Beamtin im Ruhestand, die ein Hundesitting-Geschäft betreibt und auch Vorsitzende des Clark County Chapters der Nevada Democrats ist, sagte, dass die Hälfte der Probleme an diesem Tag auf „Benutzerfehler“ und etwa die Hälfte auf technologische Probleme zurückzuführen seien Glitches. „Wir haben festgestellt, dass wir Freiwillige hatten, die kein Smartphone haben und daher überhaupt keine Apps verwenden“, sagte West.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Schließlich versuchten die Mitarbeiter nicht mehr, die App zum Laufen zu bringen, sagte Seth Morrison, ein freiwilliger Standortleiter für die Fraktionen, der an dem Treffen teilnahm. „Am Ende des Tages erklärten sie das Scheitern“, sagte er. Aber die Parteifunktionäre gaben die nicht funktionierende App nicht auf. Stattdessen verbürgten sie sich für den Verkäufer und sagten, dass dies etwas mehr als einen Monat später vor den Caucuses behoben werden würde.

Als West am 3. Februar das Debakel in Iowa im Fernsehen verfolgte, sagte sie, sie sei überrascht, Nachrichten zu hören, wonach die dortigen Fraktionsmitarbeiter bis zum Tag der Abstimmung nicht versucht hätten, die Apps auf ihre Telefone herunterzuladen.

Kurz nach den Problemen in Iowa gab die Demokratische Partei von Nevada bekannt, dass ihre App ebenfalls von Shadow entwickelt wurde und sie die App nicht mehr verwenden würde.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der CEO von Shadow, Gerard Niemira, lehnte eine Stellungnahme ab.

Werbung

Für viele Freiwillige war dies das erste Mal, dass sie davon hörten, dass Iowa und Nevada geplant hatten, den gleichen Softwareanbieter für die Durchführung der Sitzungen zu verwenden.

Nachdem die Demokraten die Shadow-App abgeschafft hatten, suchten die Demokraten in Nevada nach einem Ersatz, anstatt Freiwilligen die Last aufzuerlegen, die komplizierte Mathematik von Hand zu erledigen.

Wie die Caucuses in Iowa unter den wachsamen Augen des DNC „abstürzten“

Am 8. Februar meldeten sich die Freiwilligen erneut an einer örtlichen High School – Western – an, um darin geschult zu werden, wie man die Versammlungen in Nevada durchführt. Die Freiwilligen wurden für Scheinversammlungen in Gruppen aufgeteilt, wobei die Namen der Harry-Potter-Charaktere verwendet wurden, wo sie durch den Prozess geführt wurden.

Aber es gab einen Teil der Ausbildung, den keiner der Freiwilligen bekam. Ihnen wurde gesagt, dass sie mit iPads und angepasster Software ausgestattet würden, die ihnen helfen würde, die Gesamtzahl der Stimmen zu ermitteln. Die Software sei noch in der Entwicklung, hieß es.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Laut Morrison und dem anderen Bezirksleiter würden Staatsbeamte keine grundlegenden Fragen zur Funktionsweise der App oder zur Entwicklung der App beantworten. „Jedes Mal, wenn es darum ging, das Tool zu verwenden, sagten sie: ‚Wir werden Ihnen später davon erzählen‘“, sagte Morrison. Beamte sagten den Freiwilligen, dass es riskant wäre, zu viele Informationen über die Software preiszugeben, da dies Hackern einen Vorsprung verschaffen würde, die versuchen könnten, sie auszunutzen und die Caucuses zu manipulieren. Von dieser Strategie, die als „Sicherheit durch Unklarheit“ bekannt ist, wird im Allgemeinen von der Cybersicherheitsbranche abgeraten.

Es stellte sich heraus, dass die Partei beschlossen hatte, die Software mithilfe von Google Forms intern zu entwickeln, eine Tatsache, die die Partei am Dienstagabend Freiwilligen enthüllte.

Google-Sprecherin Katie Wattie sagte, das Unternehmen habe der Demokratischen Partei Nevadas wie jedem zahlenden Kunden Kundenservice-Support geleistet, aber der Suchmaschinengigant habe kein Personal nach Nevada entsandt, um zusätzliche Hilfe anzubieten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Cisco-Software namens Meraki könnte den Beamten von Nevada auch dabei helfen, Anzeichen verdächtiger Aktivitäten aus der Ferne zu überwachen. Cisco lehnte eine Stellungnahme ab.

Erst am Dienstag hatten die Freiwilligen Gelegenheit, die Software persönlich zu sehen. In Las Vegas hielt die Partei eine freiwillige Trainingseinheit in einem scheinbar provisorischen Büro in einem Einkaufszentrum ab. Die Lichter im Büro waren dunkel, was einige Freiwillige dazu veranlasste, sich zu fragen, ob sie am richtigen Ort waren.

Als gegen 18.30 Uhr ein Mitarbeiter der Nevada Democrats auftauchte, traten fünf Freiwillige ein und setzten sich um einen braunen Tisch mit Leuchtstoffröhren. Einer brachte Chips und Guacamole für die Gruppe.

Die Mitarbeiter, die später teilten, was ihnen in der Besprechung gezeigt wurde, sagten, das iPad der Caucus habe nur ein einziges Symbol mit den Buchstaben CC für den Caucus-Rechner. Beim Öffnen forderte die App die Anmeldeinformationen an, die in einem Ordner notiert wurden, der den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt wurde.

Bei jedem Schritt werden die Freiwilligen angewiesen, die Ergebnisse auf ein Blatt Papier und ein großes Poster zu schreiben, das während der Sitzung im Raum hängt. Die Ergebnisse auf Papier und nicht die App selbst werden für die offiziellen Ergebnisse verwendet, sagte der Vertragsstaat.

Wenn die Freiwilligen am Sitzungstag die Gesamtzahl der Stimmen aus dem Raum in das iPad eingeben, passt die Software diese Gesamtzahlen automatisch an die Anzahl der frühen Stimmen an, die in diesem Bezirk abgegeben wurden.

Wenn die App oder das iPad aus irgendeinem Grund nicht funktionieren oder keine Internetverbindung besteht, müssen die Freiwilligen alles von Hand erledigen. In diesem Fall müssen sie einen Umschlag öffnen, der eine Tabelle mit allen Gesamtergebnissen für die vorzeitige Abstimmung enthält. Der Umschlag wird detaillierte Anweisungen zur Verteilung der Stimmen enthalten, wurde den Freiwilligen mitgeteilt.

Am Donnerstag kamen freiwillige Standortleiter, die für die Beaufsichtigung der Caucuses verantwortlich sind, in einem Büropark in Las Vegas an, um Kartonschachteln mit den iPads und anderen Abstimmungsmaterialien abzuholen. Vor ihrer Abreise wurden sie nach Angaben von zwei der Freiwilligen gebeten, eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterzeichnen.

Wahl 2020: Biden besiegt Trump

Das Neueste: Kongress bestätigt Bidens Präsidentschaftssieg nach Unruhen im US-Kapitol

Grafik: Wie die Kongressabgeordneten über die Auszählung der Stimmen des Wahlkollegiums abgestimmt haben

Live-Updates: Trump verspricht einen „geordneten Übergang“, nachdem Biden am Ende eines gewalttätigen Tages zum Sieger erklärt wurde

25. Änderung: Hochrangige Beamte haben darüber diskutiert, Trump abzusetzen. So könnte das funktionieren.

Wahlergebnisse unter Beschuss: Hier die Fakten

Vollständige Wahlergebnisse

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...