NASA-Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation ISS, nachdem die Dragon-Kapsel erfolgreich angedockt wurde

Die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley schwebten am 31. Mai von ihrer SpaceX Dragon-Kapsel in die Internationale Raumstation ISS. (NASATV)

CAPE CANAVERAL, Florida – Nachdem die Raumsonde SpaceX mit zwei NASA-Astronauten am Sonntagmorgen an der Internationalen Raumstation ISS angedockt war und dann am Samstagnachmittag mit einer Geschwindigkeit von 17.500 Meilen pro Stunde um die Erde gesaust war, koppelte sie an der Internationalen Raumstation ISS an erste Etappe einer historischen Reise.

Die Mission war das erste Mal, dass NASA-Astronauten seit der Ausmusterung des Space Shuttles im Jahr 2011 von US-amerikanischem Boden aus starteten, und es war das erste Mal, dass ein privates Unternehmen Astronauten in den Orbit flog.

Es war auch ein Testflug, um zu sehen, wie sich das Raumschiff, das noch nie zuvor Menschen geflogen war, verhält. Bisher scheint die Antwort sehr gut zu sein, aber die Astronauten müssen nach ihrer Tour auf der Station in den kommenden Monaten noch sicher nach Hause zurückkehren.

Fotos und Videos vom historischen Start am Samstag vom Kennedy Space Center

Die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley, die aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Fachwissens beim Fliegen neuer Fahrzeuge für die Mission ausgewählt wurden, berichteten, dass die Raumsonde gut funktionierte.



„Dragon ist ein schickes Gefährt“, sagte Behnken.

'Wir könnten über die Leistung nicht glücklicher sein', sagte Hurley.

Nach ihrer Reise zur Raumstation kann das Paar den Sieg in einem epischen Spiel erringen, bei dem es darum geht, die Flagge zu erobern, die amerikanische Flagge in Besitz zu nehmen, die auf dem letzten Shuttle-Flug zur Station gebracht wurde und darauf wartete, von der zur Erde zurückzukehren erste Crew, die die Station von US-Boden aus erreichte.

Lesen Sie mehr über den historischen Start

Für die NASA war der Flug der Höhepunkt einer Reise, die vor Jahren begann, als das Space-Shuttle-Programm endete, ohne dass die Weltraumbehörde Menschen ins All schicken konnte. In den neun Jahren seither zahlte die NASA Russland bis zu 90 Millionen Dollar pro Sitzplatz, um seine Astronauten zur Raumstation zu fliegen.

Letztendlich beschloss die NASA, die Aufgabe von Weltraumstarts an den privaten Sektor auszulagern und vergab 2014 Aufträge an SpaceX und Boeing im Wert von insgesamt 6,8 Milliarden US-Dollar. Als Favorit galt zunächst Boeing, der seit Generationen Partner der NASA. Aber sein Starliner-Raumschiff stieß Ende letzten Jahres während einer Testmission ohne Besatzungen auf erhebliche Probleme und musste diesen Flug abbrechen.

Damit blieb SpaceX, das auch bei der Entwicklung seines Raumfahrzeugs auf Probleme gestoßen war, in Führung, um als erster mit Astronauten an Bord zu starten.

Alles an dieser ersten bemannten SpaceX-Mission scheint ab dem pünktlichen Start um 15:22 Uhr bildschön gewesen zu sein. Samstag zu seinem Rendezvous mit der Raumstation um 10:16 Uhr Eastern Time Sonntag. Die Astronauten schwebten um 13:22 Uhr in die Raumstation, 22 Stunden nachdem sie Florida verlassen hatten.

Video: Wie sich Astronauten auf eine neue Ära der amerikanischen Raumfahrt vorbereiten

Hurley und Behnken, die beide mit anderen Astronauten verheiratet sind, wirkten während der Reise locker und entspannt und zeigten die Kuscheltiere, die sie mitgebracht hatten, um sie ihren Kindern zu zeigen. Behnken machte einen schwerelosen Flip für die Kamera, und sie führten die Tradition der Benennung ihres Raumschiffs fort und gaben bekannt, dass sie ihre Dragon-Kapsel „Endeavour“ getauft hatten – den gleichen Namen wie das Space Shuttle, an dem sie beide geflogen waren.

Am Sonntagmorgen setzte die Crew eine weitere langjährige Tradition der NASA fort und entschied sich, mit Musik aufzuwachen. Die Crew von Gemini 6 begann die Tradition im Jahr 1965, als sie zu „Hello Dolly“ von Jack Jones aufwachte, laut einer Geschichte des NASA-Historikers Colin Fries.

Die Verwendung von Musik als Wecker wurde während des Apollo-Programms fortgesetzt, „als Astronauten, die vom Mond zurückkehrten, von ihren Kollegen in der Missionskontrolle mit Texten aus populären Liedern, die dem Anlass angemessen schienen, ein Ständchen erhielten“, schrieb Fries.

Beim letzten Flug des Space Shuttles wählte die Crew eine vielseitige Mischung aus Elton Johns „Rocket Man“, R.E.M.s „Man on the Moon“ und „Here Comes the Sun“ von den Beatles.

Elon Musk und SpaceX vollbringen eine weitere Leistung, die nur wenige für möglich gehalten haben

Behnken und Hurley gingen für ihren Weckruf am Sonntag in eine andere Richtung. Um 4:45 Uhr spielten die Controller am Boden Black Sabbaths „Planet Caravan“, eine langsame, fast mystische Melodie, die Gitarre und Bongos vermischt und davon handelt, „ein Raumschiff zu den Sternen zu bringen“, sagte ein Bandmitglied einmal.

Während einer Live-Übertragung von der Raumsonde sagte Hurley, das Paar habe sich vor dem Weckruf etwas ausruhen können.

„Am Ende haben wir genau so geschlafen, wie wir es jetzt tun, in unseren Stühlen, was eigentlich eine ziemlich angenehme Nachtruhe war“, sagte er.

Als sie aufwachten, drückte das Raumschiff bereits auf die Raumstation, nachdem es eine Reihe von 'Burns' oder Triebwerkszündungen durchgeführt hatte, die seine Umlaufbahn anhoben und sie näher an das orbitierende Labor brachten.

Die Raumsonde Dragon fliegt autonom, aber die Astronauten können jederzeit die Steuerung übernehmen und haben dies zweimal getan, um die Leistung der Systeme zu überprüfen. Während der Übertragung aus der Kapsel bemerkte Hurley, dass sie die ersten Astronauten waren, die ein Raumschiff mit einem Touchscreen steuerten.

„Also haben wir das für uns in Gang gesetzt“, sagte er.

Anders als die heftige Kraft des Abhebens ist das Andocken ein zartes und sorgfältig choreografiertes Stück Orbitalballett, das Geduld und Fingerspitzengefühl erfordert. Innerhalb der Missionskontrolle der NASA in Houston und des SpaceX-Hauptquartiers außerhalb von Los Angeles riefen die Controller eine Reihe von Manövern durch, die nacheinander reibungslos abliefen.

Und dann, um 10:16 Uhr, endete das langsame, sanfte Gleiten der Endeavour zur Station mit einem Kuss, als die Station über China und die Mongolei flog.

'Wir haben Docking', sagte Dan Huot von der NASA während einer Übertragung der Veranstaltung.

Es dauerte einige Stunden, bis die Besatzungen den Druckausgleich zwischen der Raumstation und der Raumsonde Endeavour sichergestellt hatten. Aber dann wurde die Luke geöffnet und nach einigen weiteren Minuten schwebte das Paar in die Station. Behnken kam als Erster im Superman-Stil mit strahlendem Lächeln in die Arme seines Astronautenkollegen Chris Cassidy, der seit April an Bord der Station ist.

Als nächstes kam Hurley. Und die drei Astronauten und Freunde umarmten sich zusammen mit zwei russischen Kosmonauten, Anatoly Ivanishin und Ivan Vagner.

Während einer Begrüßungszeremonie auf der Station sagte Hurley: 'Es ist großartig, die Vereinigten Staaten wieder in das Geschäft mit bemannten Starts zu bringen, und wir sind einfach wirklich froh, an Bord dieses großartigen Komplexes zu sein.'

Der NASA-Administrator Jim Bridenstine lobte das Paar und sagte, die Agentur sei „so stolz auf alles, was Sie für unser Land getan haben und tatsächlich die Welt inspirieren“.

Die Mission, sagte Bridenstine, lässt einen grundlegenden Wandel in der Art und Weise erahnen, wie die NASA im Weltraum Geschäfte machen wird. Anstatt das Raumfahrzeug selbst zu besitzen und zu betreiben, wird die Zukunft der Agentur laut Bridenstine in der Partnerschaft mit dem wachsenden kommerziellen Raumfahrtsektor liegen, wie es bei SpaceX der Fall war.

„Das war ein unglaublicher Moment“, sagte er. 'Und es stellt einen Übergang in der Art und Weise dar, wie wir die Raumfahrt von den Vereinigten Staaten von Amerika aus durchführen.'

Der Start war ursprünglich für Mittwoch geplant, wurde aber wegen des Wetters geschrubbt. Die Verspätung bedeutete, dass Hurley und Behnken den „Samstag-Hausputztag“ verpassten, scherzte Cassidy.

Keine Sorge, sagte er und versprach, seine neuen Crewmitglieder an die Arbeit zu bringen: 'Wir holen nächstes Wochenende nach.'

Unten sind die Updates vom Andocken der SpaceX-Kapsel.

Unklar, wie lange Astronauten im Weltraum bleiben werden

Von Jacob Bogage14:32 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Es könnte Monate dauern, bis die NASA-Astronauten, die die Endeavour Crew Dragon-Kapsel flogen, von der Internationalen Raumstation zur Erde zurückkehren. Oder es könnte schon Ende nächsten Monats sein.

NASA-Beamte haben noch nicht entschieden, wie lange Doug Hurley und Bob Behnken im Weltraum bleiben werden. In einem Missionsbriefing am 1. Mai sagten die Leiter der Agentur, sie könnten bis zu vier Monate oder nur fünf Wochen an Bord der ISS verbringen.

Es hängt alles von der Form der Endeavour-Kapsel ab und davon, wann SpaceX- und NASA-Beamte das Gefühl haben, dass es wieder sicher ist zu fliegen. Der Flug von Hurley und Behnken ist eine Demonstrationsmission, offiziell Demo-2 genannt, um die Weltraumtauglichkeit von Falcon 9 und Crew Dragon zu testen und sie für zukünftige bemannte Starts zu zertifizieren. Nach Abschluss des Demostarts besteht das Hauptziel der beiden Astronauten darin, ihr Raumschiff zu bewerten und zu berichten, wie gut es den Flug und das Andocken überstanden hat.

Raumfahrtbeamte wollen auch Fortschritte bei der Crew-1-Kapsel von SpaceX machen, der nächsten Dragon-Kapsel, die für den Start ansteht.

„Wirklich der Entscheidungspunkt ist: ‚Hey, ist Dragon gesund? Funktioniert das Fahrzeug gut, der Drache, der sich im Orbit befindet? “, sagte Steve Stich, stellvertretender Direktor des NASA Commercial Crew Program, bei dem Briefing über Space.com . „Und dann schauen wir auf die nächste Mission, den Crew-1-Flug, und schauen uns die Fahrzeugbereitschaft an und versuchen herauszufinden, was im Verhältnis zur Missionsdauer am besten zu tun ist.“

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Astronauten wurden an Bord der Raumstation in einer emotionalen Zeremonie begrüßt

Von Christian Davenport13:51 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley wurden am Sonntagnachmittag nach einer fast 19-stündigen Reise, die mit dem Start ihrer Falcon 9 vom Kennedy Space Center am Vortag begann, in einer emotionalen Zeremonie an Bord der Station begrüßt.

Es war der erste Flug von NASA-Astronauten von US-amerikanischem Boden aus, seit das Space Shuttle vor fast einem Jahrzehnt ausgemustert wurde.

Während einer Begrüßungszeremonie auf der Station sagte Hurley: 'Es ist großartig, die Vereinigten Staaten wieder in das Geschäft mit bemannten Starts zu bringen, und wir sind einfach wirklich froh, an Bord dieses großartigen Komplexes zu sein.'

Der NASA-Administrator Jim Bridenstine lobte das Paar und sagte, die Agentur sei „so stolz auf alles, was Sie für unser Land getan haben und tatsächlich die Welt inspirieren“.

Die Mission, sagte er, lässt einen grundlegenden Wandel in der Art und Weise, wie die NASA im Weltraum Geschäfte machen wird, ahnen. Anstatt das Raumfahrzeug selbst zu besitzen und zu betreiben, sagte Bridensitne, die Zukunft der Agentur liege in der Partnerschaft mit dem wachsenden kommerziellen Raumfahrtsektor, wie es bei SpaceX der Fall war.

„Das war ein unglaublicher Moment“, sagte Bridenstine. 'Und es stellt einen Übergang in der Art und Weise dar, wie wir die Raumfahrt von den Vereinigten Staaten von Amerika aus durchführen.'

Der Start war ursprünglich für Mittwoch geplant, wurde aber aufgrund des Wetters geschrubbt. Durch die Verspätung verpassten Hurley und Behnken den „Samstags-Hausputztag“, sagte der Astronaut Chris Cassidy, der seit April auf der Station ist.

Keine Sorge, sagte er und versprach, seine neuen Krematorien in Betrieb zu nehmen: 'Wir holen das nächstes Wochenende nach.'

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Astronauten öffnen die Luke und besteigen die Raumstation

Von Christian Davenport13:28 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley sind jetzt an Bord der Internationalen Raumstation ISS.

Das Paar öffnete um 13:02 Uhr die Luke ihrer SpaceX Dragon-Kapsel. Eastern Time und schwebte um 13:22 Uhr in den Bahnhof. Sie wurden von seinem NASA-Astronauten Chris Cassidy, der seit April auf der Station ist, und zwei russischen Kosmonauten begrüßt.

Die Lukenöffnung vervollständigt den letzten großen Meilenstein des Starts, der am Samstag begann, als der SpaceX Falcon 9 von der Startrampe 39A im Kennedy Space Center abhob. Das Raumschiff dockte um 10:16 Uhr an der Station an und die Besatzungen arbeiteten daran, den Druck zwischen Raumschiff und Station auszugleichen, bevor sie die Luke öffneten.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Wie das Leben im Weltraum wirklich ist

Von Christian Davenport12:48 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Chris Cassidy, der die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley auf der Internationalen Raumstation begrüßen wird, ist in der Raumfahrt kein Unbekannter.

Er ist ehemaliger Leiter des Astronautenbüros und auf seinem dritten Raumflug. Er kennt die besonderen Kuriositäten, die das Leben in einer schwerelosen Umgebung mit sich bringt.

Wie er der Post letztes Jahr sagte, benutzen Astronauten im Weltraum häufiger die Oberseite ihrer Füße als die Unterseite. Das liegt daran, dass sie ihre Füße ständig unter Schienen einhaken, um sie an Ort und Stelle zu halten.

Schwielen lösen sich von den Fußsohlen und wachsen oben.

'Nach ungefähr einem Monat oder so löst sich die gesamte Haut wie eine Schlange, die ihre Haut abwirft', sagte er. „Ich erinnere mich, dass ich eines Tages, ungefähr ein oder zwei Monate nach der Mission, meine Socke ausgezogen habe, und es war wie eine Explosion toter Haut, die um mich herum schwebte. Dann merkte ich, dass meine Füße so weich waren wie der Po eines Babys.“

Er sprach mit The Post im Rahmen eines Projekts, bei dem Post-Reporter 50 Astronauten darüber interviewten, wie das Leben im Weltraum wirklich ist.

Weiterlesen

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Liebe Astronauten, bitte holt euren Müll ab

Von Jacob Bogage11:42 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Der erste Auftrag für die Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley vor dem Einsteigen in die Internationale Raumstation: Werfen Sie Ihren Müll weg. Es sei denn, sie haben Hunger. Sie dürfen zuerst essen.

Während Behnken und Hurley sich darauf vorbereiten, zum ersten Mal seit fast einem Tag aus ihrer Endeavour-Kapsel zu steigen, ist ihre Reiseroute für die Öffnungszeiten in ihrer neuen schwimmenden Wohnung ziemlich gestapelt. Dazu gehört auch das Aufräumen nach sich selbst.

„Bitte sammeln Sie all Ihren Essens- und Wasserflaschenmüll“, sagte die SpaceX-Missionscontrollerin Anna Menon zu ihnen.

Müll ist ein kleines Problem auf der ISS. Astronaut Scott Kelly beschrieb den Geruch an Bord als eine Mischung aus Antiseptikum und Müll. Zu den täglichen Aufgaben der Crew gehört ein gründliches Staubsaugen.

Der Astrobiologe Kasthuri Venkateswaran untersuchte 2015 den Inhalt der HEPA-Luftfilter und Staubbeutel der Station, um zu sehen, welche Art von Schmutz und Keimen tatsächlich nach oben gelangen.

Erstens, viele Hautzellen.

„Nach ungefähr einem Monat oder so löst sich die gesamte Haut wie eine Schlange, die ihre Haut abstreift“, sagte NASA-Astronaut Chris Cassidy der Washington Post. „Ich erinnere mich, dass ich eines Tages, ungefähr ein oder zwei Monate nach der Mission, meine Socke ausgezogen habe, und es war wie eine Explosion toter Haut, die um mich herum schwebte. Dann merkte ich, dass meine Füße so weich waren wie der Po eines Babys.“

Auch einige böse Krankheitserreger wie Staphylococcus und Propionibacterium. Sie neigen dazu, sich auf Oberflächen abzusetzen und in Staubsaugern aufgewischt zu werden. Die Luft auf der ISS ist verdammt sauber, auch wenn sie nicht gut riecht.

„Die ISS ist eine einzigartige gebaute Umgebung“, sagte Venkateswaran. „Die Leute denken, dass es schmutzig ist, aber das ist es nicht. Es ist um ein Vielfaches sauberer als Ihr Badezimmer zu Hause.“

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Wer ist schon auf der Internationalen Raumstation?

Von Jacob Bogage11:28 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Wenn die NASA-Astronauten Doug Hurley und Bob Behnken am Sonntag die Internationale Raumstation ISS erreichen, werden sie sich der ISS-Expedition 63 anschließen und drei Personen sind bereits an Bord.

Chris Cassidy, 50, ist der einsame Amerikaner. Er wird dafür verantwortlich sein, der SpaceX Dragon-Kapsel, die jetzt den Namen Endeavour trägt, beim Andocken an die Raumstation zu helfen. Als pensionierter Navy SEAL-Kapitän, der zwei sechsmonatige Einsätze in Afghanistan und zwei weitere im Mittelmeer absolvierte, wurde Cassidy 2004 als Astronaut ausgewählt und war 2009 die 500. Person, die an Bord der Raumfähre Endeavour im Weltraum flog. Hurley war das Pilot der Mission.

Cassidy ist seit dem 9. April an Bord der Raumstation.

Anatoly Ivanishin, 51, ist der ranghöchste russische Kosmonaut an Bord. Dies ist seine dritte ISS-Expedition. Ein ehemaliger Kampfpilot, der 2003 als Kosmonaut ausgewählt wurde, startete am 9. April mit Cassidy zur Raumstation.

Ivan Vagner, 34, ist der andere Kosmonaut auf der ISS. Er war Ingenieur für ein russisches Unternehmen, das zivile und militärische Flugzeuge baute, bevor er zu einem nationalen Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsunternehmen wechselte, während er als stellvertretender Flugmanager für die Raumstation arbeitete. 2010 wurde er als Kosmonaut ausgewählt.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Das Flugkommando untersucht ein kleines Problem mit Behnkens Raumanzug

Von Jacob Bogage11:03 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Flugsteuerungsingenieure von SpaceX untersuchen ein kleines Problem mit der Druckbeaufschlagung des Raumanzugs des Astronauten Bob Behnken.

Bei einer der letzten Anzugsprüfungen meldete Behnkens Anzug einen niedrigeren Druck als bei früheren Tests. Die SpaceX-Flugkontrolle forderte Behnken auf, die Reißverschlussköpfe der Blase und alle freiliegenden Reißverschlusszähne zu überprüfen, die dazu führen könnten, dass der Anzug beim „Ausziehen“ des Anzugs Druck verliert, um sich auf das Besteigen der Internationalen Raumstation vorzubereiten.

Behnkens Anzug hatte viel Druck, um sicher zu bleiben, aber die SpaceX-Flugsteuerung wollte „potenzielle Hardwareprobleme ausschließen“, die bei zukünftigen Anwendungen problematisch sein könnten. Behnken meldete einige Bedenken mit den Reißverschlüssen.

„Ich habe beide strukturellen Reißverschlüsse an meinen Händen heruntergelassen und sehe auf beiden Seiten weiße Zähne. Es sieht aus wie ein ganzer weißer Zahn“, sagte er.

„Es sieht auch aus wie ein weißer Zahn am Beinreißverschluss“, fügte er Momente später hinzu.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Warten auf Lukenöffnung

Von Christian Davenport10:58 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Raumsonde Dragon mit den NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley ist an der Internationalen Raumstation angedockt, aber es wird eine Weile dauern, bis sie die Luke öffnen und an Bord der Station schweben.

Die Astronauten und Lotsen am Boden müssen für einen Druckausgleich zwischen Raumfahrzeug und Station sorgen. Sie werden auch eine Nabelschnur einrichten, die es ermöglicht, Kommunikation und Strom zwischen den beiden zu übertragen.

Die Raumsonde Dragon, jetzt Endeavour genannt, dockte um 10:16 Uhr an Internationale Raumstation.'

In der Missionskontrolle von Houston gratulierte Flugdirektor Zeb Scoville der Crew.

„Bravo zu einem großartigen Moment in der Raumfahrtgeschichte“, sagte er, „und zum Beginn einer neuen Reise, die das Gesicht der Raumfahrt in dieser neuen Ära des Weltraumtransports verändert hat.“

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Die Raumsonde SpaceX Dragon dockt an der Raumstation an, ein weiterer Meilenstein der Mission

Von Christian Davenport10:17 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die SpaceX-Kapsel mit den NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley hat am 31. Mai einen heiklen und gefährlichen Teil ihrer Mission abgeschlossen. (NASATV)

SpaceX hat den ersten Teil seines historischen Fluges zur Internationalen Raumstation am Sonntagmorgen abgeschlossen, als sein Dragon-Raumschiff um 10:16 Uhr erfolgreich an das umlaufende Labor andockte, einige Minuten früher als geplant.

Vor dem Öffnen der Luke und dem Betreten der Station werden die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley eine Reihe von Druck- und Dichtheitsprüfungen durchführen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Dann werden sie zusammen mit ihrem NASA-Astronauten Chris Cassidy und zwei russischen Kosmonauten an Bord der Station sein.

Das Andocken war ein heikler und gefährlicher Teil der Mission. Das Raumfahrzeug jagte die Raumstation mit einer Geschwindigkeit von 17.500 mph im Orbit, näherte sich dann aber in einer Reihe sorgfältig choreografierter Manöver sehr langsam.

Die Mission verlief reibungslos, sagten Bodenbeamte nach einem bildschönen Start rund 19 Stunden zuvor vom Kennedy Space Center.

Hast du das richtige Zeug?

Von Christian Davenport10:01 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Raumsonde Dragon, die die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley zur Internationalen Raumstation bringt, ist ein autonomes Fahrzeug, das sich selbst fliegen lässt.

Die Astronauten können jederzeit die Steuerung übernehmen und die Kapsel manuell fliegen. Während ihrer Mission an diesem Wochenende sollten sie dies zweimal tun, um zu testen, wie die Systeme der Raumsonde funktionieren.

Aber der heikelste Teil der Mission, das Andocken an die Raumstation, wird von den Bordcomputern der Raumsonde übernommen. Dennoch haben Hurley und Behnken Stunden in Simulatoren verbracht, um alle Arten von Szenarien durchzuspielen, falls sie übernehmen müssen.

Jetzt können Sie sehen, ob Sie das „richtige Zeug“ haben, indem Sie versuchen, das Raumschiff anzudocken diesen Simulator hat SpaceX online zur Verfügung gestellt .

Crew Dragon ist so konzipiert, dass es vollständig autonom ist, aber @Astro_Doug und @AstroBehnken können bei Bedarf die Kontrolle über das Raumschiff übernehmen. Simulator hier → http://iss-sim.spacex.com

Geschrieben von SpaceX am Samstag, 30. Mai 2020

Astronauten übernehmen die Kontrolle über die Kapsel, wenn sich das Andocken nähert

Von Jacob Bogage9:50 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Astronauten Doug Hurley und Bob Behnken übernahmen kurz nach 9.30 Uhr die Kontrolle über die Endeavour Crew Dragon-Kapsel, als sie sich auf Zehenspitzen zur Internationalen Raumstation ISS bewegte.

Das Raumfahrzeug nimmt kleine „Haltungsanpassungen“ oder leichte Manöver vor, um sich genau am Andockportal der ISS auszurichten. Die Astronauten können die Draco-Triebwerke der Endeavour befehlen, um das Schiff hin und her zu bewegen. Danach wird es mit „transnationalen Anpassungen“ beginnen, die sich mit Geschwindigkeiten von bis zu 0,1 Metern pro Sekunde fortbewegen, um die Endeavour um ihre Achse zu drehen.

Die Bewegungen sind Teil einer Reihe komplizierter Protokolle, um den Crew Dragon auf das Treffen mit der Raumstation vorzubereiten. Die letzten 400 Meter zur Raumstation zu bewegen, nachdem man 254 Meilen entfernt auf der Erdoberfläche begonnen hat, dauert fast zwei Stunden, von denen die überwiegende Mehrheit innerhalb der letzten 220 Meter verbracht wird, während man über die einzigartige Physik des Weltraums verhandelt. Für jede Kurskorrektur gibt es eine Gegenkorrektur, um den Fortschritt des Raumfahrzeugs zu stoppen.

Auch wenn die ISS und die Endeavour still zu sitzen scheinen, fliegen sie beide mit mehr als 17.000 Meilen pro Stunde um die Erde.

Elon Musk und SpaceX vollbringen eine weitere Leistung, die nur wenige für möglich gehalten haben

Von Christian Davenport9:33 Uhr Link kopiertVerknüpfung

CAPE CANAVERAL, Florida — Das Ziel war immer, Menschen zu fliegen. Selbst als SpaceX ein Raumschiff baute, um Fracht und Vorräte zur Internationalen Raumstation zu fliegen – aber nicht zu Astronauten – fügten die Designer ein kurioses Feature hinzu, um einen Punkt zu machen: ein Fenster.

Innerhalb von SpaceX wurde dieses Fenster zu einem Symbol für seine größeren Ambitionen und zu einer Erinnerung an seine Mitarbeiter, dass die bemannte Raumfahrt das ultimative Ziel war, der Grund, warum Elon Musk das Unternehmen gründete, das schließlich daran arbeitet, Menschen zum Mars zu bringen.

Seit seiner Gründung im Jahr 2002 hat SpaceX bemerkenswerte Leistungen vollbracht, die nur wenige für möglich gehalten hätten. Es entwarf Raketen, die nicht nur ihre Nutzlasten in die Umlaufbahn beförderten, sondern auch zur Wiederverwendung auf der Erde landeten.

Es startete die Falcon Heavy, ein Monster von einer Rakete mit drei Boostern und 27 Triebwerken. Es öffnete den Startmarkt des Pentagon, der ein Jahrzehnt lang von einem Joint Venture von Lockheed Martin und Boeing dominiert wurde.

Aber bei all den Erfolgen im Laufe der Jahre und dem Hype, den das Unternehmen dabei erzeugt hat, war noch kein einziger Mensch geflogen.

Bis Samstag.

Mit dem erfolgreichen Flug schließt sich SpaceX einem verdünnten Unternehmen an. Nur drei Nationen haben Menschen in den Orbit geschickt. Und während die NASA seit Jahren auf Auftragnehmer angewiesen ist, um die Raketen und Raumfahrzeuge zu bauen, die ihre Astronauten geflogen haben, wurde dieser Start im Rahmen einer ungewöhnlichen Vereinbarung durchgeführt, was die NASA ihr „kommerzielles Besatzungsprogramm“ nennt, bei dem zwei Auftragnehmer, SpaceX und Boeing, entwerfen und bauen Raumschiffe, um NASA-Astronauten zur Raumstation zu bringen.

Weiterlesen.

Guten Morgen aus dem All

Von Christian Davenport9:29 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Im Weltraum steigst du zur Musik auf.

Es ist eine jahrzehntelange NASA-Tradition: Astronauten wachen zu Melodien auf, die aus dem Boden kommen. Die Tradition begann 1965, als das Wecklied „Hello Dolly“ von Jack Jones während Gemini 6 war, und wurde während des Apollo-Programms fortgesetzt, „als Astronauten, die vom Mond zurückkehrten, von ihren Kollegen in der Missionskontrolle mit Texten aus populären Liedern ein Ständchen sangen das schien dem Anlass angemessen“, so a Geschichte der NASA-Weckmusik zusammengestellt von Colin Fries, einem NASA-Historiker. „Mehrere Crews sind an ihrem letzten Tag im All mit Dean Martins beliebtem Song ‚Going Back to Houston‘ aufgewacht“, schrieb Fries.

Die Praxis wurde während des Space-Shuttle-Programms fortgesetzt. John Young und Robert Crippen erwachten 1981 bei der ersten Shuttle-Mission zu „Reveille“.

Beim letzten Flug des Space Shuttles 30 Jahre später wählten die Crews eine vielseitige Mischung aus Elton Johns „Rocket Man“, R.E.M.s „Man on the Moon“ und „Here Comes the Sun“ von den Beatles.

Bob Behnken und Doug Hurley, die Astronauten an Bord der Dragon-Kapsel von SpaceX, gingen für ihren Weckruf am Sonntag in eine andere Richtung. Um 4:45 Uhr Eastern Time spielte der Boden Black Sabbaths „Planet Caravan“, eine langsame, fast mystische Melodie, die Gitarre und Bongos über „ mit einem Raumschiff zu den Sternen “, sagte einmal ein Bandmitglied.

Während einer Live-Übertragung von der Raumsonde sagte Hurley, dass sich das Paar vor dem Weckruf etwas ausruhen konnte.

„Am Ende haben wir genau so geschlafen, wie wir es jetzt tun, in unseren Stühlen, was eigentlich eine ziemlich angenehme Nachtruhe war“, sagte er.

Folgen Sie der Berichterstattung der Post über SpaceX

Das Neueste: Bundesrichter entscheidet gegen Jeff Bezos’ Blue Origin im Mondlander-Anzug und erlaubt der NASA, mit Elon Musks SpaceX fortzufahren

Milliardärsschlacht: Elon Musk dominiert das Weltraumrennen. Jeff Bezos versucht sich zu wehren.

Beim neuesten Weltraumrennen dreht sich alles um die Verbesserung des Internetzugangs. Hier ist, was Sie wissen sollten.

Erste rein zivile Besatzung: SpaceX schreibt Geschichte, indem es Inspiration4 in die Umlaufbahn bringt

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...