Das Droid Bionic von Motorola erweist sich als schönes (aber teures) Telefon

Alle paar Monate kommt ein Gerät auf den Markt, das das Next Big Thing in Smartphones zu sein scheint. Diesen September hat Motorola Droid Bionik tritt an die Platte, um zu beweisen, dass es sich um den iPhone-Killer, den Android-Slayer und jeden anderen grandiosen Begriff handelt, mit dem man ein mobiles Gerät beschreiben kann, das „Droid!“ schreit. jedes Mal, wenn Sie eine E-Mail erhalten.

Das Bionic ist ein Verizon 4G LTE-Telefon, das von einem Dual-Core-Prozessor angetrieben und mit der Fähigkeit ausgestattet ist, sich in einen Art PC zu verwandeln (mit einer Technologie, die Motorola als Webtop bezeichnet).

Aber kann dieses 299,99-Dollar-Mobilteil dem Hype gerecht werden? Kann es andere Konkurrenten in der 4G-Reihe von Verizon (einem wachsenden Pool) aus dem Weg räumen? Und können Sie an diesem Telefon den Auslöser drücken, wenn Herausforderer wie das nächste iPhone vor der Tür stehen?

Wenn Sie frühere Motorola-Telefone wie das Droid X gesehen haben, haben Sie ein ziemlich gutes Gespür dafür, wie das Bionic aussieht und sich anfühlt.

Es hat ein großes 4,3-Zoll-Display und die gleiche ungewöhnlich schräge Bauweise, mit der Motorola ernsthaft 'like' zu sein scheint. Wie andere 4G-Telefone im Netzwerk von Verizon ist das Bionic etwas dicker als seine Standard-3G-Gegenstücke. Aber so groß ein Gerät auch ist, es fühlt sich nicht ganz so klobig an wie Einträge wie das Samsung Droid Charge – und die Verarbeitungsqualität scheint sicherlich solider zu sein.

Im Vergleich zu vielen anderen Geräten auf dem Markt sticht der Bionic sowohl in Optik und Haptik als auch in der soliden Konstruktion hervor. Es ist einfach ein schönes, teures Telefon – auch wenn es mit dem iPhone 4 verglichen wird. Obwohl es etwas schwerer ist als viele andere Android-Telefone, fühlt es sich nie sperrig an.



Der Droid Bionic bestätigt meine Überzeugung, dass derzeit nur wenige im Spiel hochwertigere Hardware herstellen als Motorola. Vielleicht hat Google das Unternehmen deshalb gerade gekauft?

Bemerkenswert am Bionic ist auch seine hervorragende Klangqualität. Motorola scheint in dieser Abteilung immer einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu haben, und dieses Gerät ist nicht anders. Der Ohrhörer klingt fantastisch, während Anrufe über die Freisprecheinrichtung kristallklar waren.

Das Bionic verfügt über eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine niedriger auflösende Frontkamera. Es ist das erste Telefon, auf dem der Google Talk-Videochat vorinstalliert ist, mit dem Sie Videoanrufe über den nativen Instant Messaging-Dienst von Google annehmen und tätigen können. Es ist ein nettes Feature, obwohl es manchmal fehlerhaft war.

Auf der Videoseite ist das Bionic eines der wenigen Telefone auf dem Markt, das volle 1080p-Videos aufnehmen kann. In meinen Tests waren die Ergebnisse sicherlich passabel – und wenn Sie unbedingt Full-HD-Videos von Ihrem Telefon haben müssen, wird der Bionic eine sehr attraktive Wahl sein. Stellen Sie nur sicher, dass Sie einige zusätzliche Speicherkarten zur Hand haben, wenn Sie unterwegs sind.

Die meisten Verizon 4G-Geräte haben einen großen Einfluss auf die Akkulaufzeit, und es ist klar, dass der Saft dieses Telefons dem LTE-Dienst des Mobilfunkanbieters erliegt. In der Zeit, in der ich das Gerät benutzte, fand ich die Ausdauer des Bionic im Vergleich zu den meisten durchschnittlichen 3G-Telefonen weniger als spektakulär und fast passabel, wenn es neben seinen 4G-Konkurrenten gehalten wird. Ich habe ungefähr 11 Stunden mit dem Gerät verbracht, das eine mäßige Menge an Downloads und Surfen mit gelegentlichen Telefonaten durchgeführt hat.

Die allgemeine Leistung auf dem Gerät hingegen fühlte sich unglaublich schnell an. Was auch immer Motorola mit dem Bionic macht, es funktioniert. Spiele waren schnell, das Ein- und Ausschalten von Anwendungen war fast augenblicklich, und Webseiten wurden ohne Zögern geladen und gescrollt.

Zusätzlich zu dieser Prozessorleistung auf dem Gerät schreien die Netzwerkgeschwindigkeiten von Verizon. Die Verwendung des Bionic in einer LTE-Zone ist wie superschnelles Breitband auf einem mobilen Gerät. Sogar in der Ecke von Brooklyn, wo ich wohne, konnte das Telefon Dateien schneller herunterladen, als Verizon seinen standardmäßigen kabelgebundenen Internetkunden bietet.

Das Bionic verwendet die neueste Version des mobilen Betriebssystems von Google mit dem Spitznamen Gingerbread, fügt dem Betriebssystem jedoch eigene Anpassungen hinzu. Es gibt viele kleine Möglichkeiten, wie Motorola die Funktionsweise von Android zu ändern scheint, um das System benutzerfreundlicher zu machen oder einfach seine Software von den Angeboten anderer Hersteller zu unterscheiden.

Einige dieser Tricks funktionieren, die meisten jedoch nicht.

Einige der kosmetischen Änderungen sind jedoch großartig, insbesondere ein schickes neues Raster, das Sie sehen, wenn Sie Symbole und Widgets auf Ihrem Startbildschirm bewegen.

Motorola hat auch recht nützliche neue Apps auf dem Telefon hinzugefügt, wie ZumoCast, mit denen Sie über Ihr Telefon direkt auf das Dateisystem Ihres PCs (oder Mac) zugreifen können. Es hat ohne Probleme funktioniert.

Das Unternehmen bietet auch geschäftsorientierte Ergänzungen wie GoToMeeting sowie eine eigene Lösung für das drahtlose Drucken namens MotoPrint.

Die Software ist auf diesem Telefon jedoch definitiv nicht perfekt. Ich hatte ein paar Apps, die bei mir abstürzten oder nicht richtig funktionierten, die auf anderen Android-Telefonen einwandfrei liefen.

Motorola bietet ein einzigartiges Zubehör für das Telefon – ein Dock, das wie ein Laptop aussieht und sich verhält. Das Unternehmen behauptet, es könne den Bionic in einen vollwertigen Computer verwandeln. Bei dem stolzen Preis von 299,99 $ bekommt man allerdings wenig für sein Geld. Die Erfahrung ist sicherlich nicht die Münze wert, die das Unternehmen verlangt, und wird die meisten Verbraucher enttäuscht zurücklassen.

Insgesamt ist das Droid Bionic ein gutes Telefon – ein solider Einstieg in die 4G-Handsets von Verizon. Es ist ein hübsches Gerät mit einer robusten Konstruktion und mehr als genug PS, um Sie in nächster Zeit glücklich zu machen. Aber kann es das iPhone 4 am besten oder sogar ein besseres Erlebnis bieten als andere 4G-Telefone im Netzwerk von Verizon? Nach meiner Erfahrung nicht wirklich.

Wenn Sie ein neues Telefon kaufen und nach der nächsten großartigen Sache suchen, ist dies wahrscheinlich nicht der Droide, den Sie wollen.

Joshua Topolsky ist Gründungschefredakteur des Verge ( www.theverge.com ), eine Technologie-News-Website, die im Herbst dieses Jahres vorgestellt wurde, und ehemaliger Chefredakteur von Engadget. Er ist der ansässige Tech-Experte für NBCs „Late Night With Jimmy Fallon“.

Zugehöriger Inhalt:

Weitere Tech-News von Post Business

Bericht: SFPD untersucht seine Rolle in der iPhone-Hülle

Post Tech: Facebook ernennt politischen Veteranen für das Board

Wie Asus über Apple triumphierte

Wohin die Social-Media-Blase

Haben die USA den Willen zur Konkurrenz verloren?

Basulto | Corporate America, Web-Kurator?

Die Gamifizierung des Hackens

Lesen Sie mehr Neuigkeiten und Ideen zu Innovationen