Mike Daisey antwortet auf die Zurücknahme der Apple-Versorgungsgeschichte in „This American Life“

Die öffentlich-rechtliche Radiosendung „This American Life“ zog ihre Geschichte „Mr. Daisey and the Apple Factory“ am Freitag und sagt, dass das Stück 'enthielt bedeutende Erfindungen.'

Das Stück, das im Januar ausgestrahlt wurde, trug dazu bei, eine Protestbewegung auszulösen, die danach wuchs Die New York Times veröffentlichte Artikel über die Bedingungen in Fabriken, die Teil der Lieferkette von Apple sind. Die Radiosendung basierte auf Mike Daiseys Show „The Agony and the Ecstasy of Steve Jobs“, die 2011 in Washington debütierte und noch in diesem Monat an die Wooly Mammoth Theatre Company zurückkehren soll.

Laut einer Erklärung von „This American Life“ hat Daisey die Produzenten der Show über Gespräche, die er mit Fabrikarbeitern und anderen in China geführt hatte, belogen.

In einer Abschrift der Originalsendung heißt es, dass die Radiosendung „alles überprüft hat, was überprüfbar war“, und anerkennt, dass Daisey ein Schauspieler und kein Reporter ist. Doch Rob Schmitz, ein Reporter der Radiosendung „Marketplace“, stellte Fragen zur Sendung „This American Life“. Er fand Daiseys Übersetzerin und fand mehrere Unstimmigkeiten zwischen ihrem Bericht über das Geschehene und dem, was im Monolog stand.

„This American Life“ plant, am Freitag ein einstündiges Programm zu senden, in dem die Fehler in seinem Stück detailliert beschrieben werden. Es hat auch eine geplante Live-Übertragung von Daiseys Monolog abgesagt und den Preis dieser Tickets erstattet.

In einer Erklärung sagte Daisey, dass er steht zu seiner Arbeit, sagte jedoch, dass der Monolog, mit dem er landesweit tourte, eine „Kombination von Tatsachen, Memoiren und dramatischer Freiheit“ sei.



„Meine Show ist ein Theaterstück, dessen Ziel es ist, eine menschliche Verbindung zwischen unseren wunderschönen Geräten und den brutalen Umständen herzustellen, aus denen sie hervorgehen“, sagte Daisey in einer Erklärung. „Es verwendet eine Kombination aus Fakten, Memoiren und dramatischer Freiheit, um seine Geschichte zu erzählen, und ich glaube, dass es dies mit Integrität tut. Die umfassenden Untersuchungen der New York Times und einer Reihe von Arbeitsrechtsgruppen zur Dokumentation der Zustände in der Elektronikfertigung scheinen dies sicherlich zu bestätigen.“

Daisey fuhr fort, dass er kein Journalist ist und nicht darüber nachdenkt, was er Journalismus macht, und dass er es bedauert, dass „This American Life“ seinen Monolog ausgestrahlt hat.

„Aber das ist mein einziges Bedauern“, sagte er. „Ich bin stolz darauf, dass meine Arbeit anscheinend einen wachsenden Sturm der Aufmerksamkeit und Besorgnis über die oft erschreckenden Bedingungen ausgelöst hat, unter denen viele der Hightech-Produkte, die wir so sehr lieben, in China montiert werden.“

Apple hat auf Kritik an den gemeldeten Arbeitsbedingungen in seinen Fabriken reagiert, indem es zusätzlich zum normalen Bericht über seine Fabriken eine Liste seiner Lieferanten veröffentlicht hat. Das Unternehmen trat auch der Fair Labor Association bei, einer Gruppe, die bereits unabhängige Audits einiger Apple-Fabriken durchgeführt hat.

Ähnliche Beiträge:

Demonstranten trüben Apples neuen iPad-Start

Das neue iPad: Rezensionszusammenfassung

Apple-Store-Proteste finden am Donnerstag auf der ganzen Welt statt