Microsoft Surface vs. Apples iPad

Die Ankündigung von Microsoft zu seinen Surface-Tablets ließ viele Fragen unbeantwortet. Ein wichtiger Punkt, der helfen wird, festzustellen, wie das Tablet auf dem Markt abschneidet, muss noch festgelegt werden – der Preis. Das Surface ist in zwei Varianten erhältlich: eine Version mit Windows RT und eine Version mit Windows 8 Pro. Das bedeutet, dass nur Letzteres alle Ihre Windows-Programme ausführen kann, was bedeutet, dass es wahrscheinlich, aber nicht sicher ist, einen höheren Preis zu erzielen.

Aber auch ohne alle Details ist klar, dass Microsoft ein Produkt entwickelt hat, das mit High-End-Tablets und sogar Ultrabooks konkurrieren soll. Hier ist ein Blick auf das Tablet in Zahlen im Vergleich zu Apples iPad.

Bildschirmgröße: Beide Versionen des Tablets verfügen über 10,6-Zoll-Bildschirme, die größer sind als das 9,7-Zoll-Display des iPad. Das Unternehmen verspricht, dass das Surface über ein 'HD-Display' verfügen wird, hat jedoch keine Besonderheiten angeboten, die mit dem 'Retina-Display' des iPads verglichen werden könnten. CNET-Berichte dass das Surface ein Seitenverhältnis von 16:9 hat.

Gewicht: Die RT-Version ist leichter als ihr Gegenstück und wiegt 1,5 Pfund statt 1,9 Pfund. Beide sind schwerer als das 1,4-Pfund-iPad (nun, die Mobilfunkversion wiegt 1,46 Pfund), aber immer noch beeindruckend leicht.

Gehäuse: Microsoft hat viel aus der „VaporMg“-Veredelung des Gehäuses gemacht, die das Tablet griffig machen soll. Und wo das iPad alle glatten Aluminiumkonturen hat, hat sich Microsoft für einen kantigeren Ansatz entschieden.

Dicke: Das RT-Tablet selbst ist mit 0,37 Zoll etwa iPad-Tiefe, während die Windows 8 Pro-Version 0,53 Zoll dick ist.



Häfen: Ein Hinweis an Microsoft hier: Beide Surface-Versionen verfügen über zwei USB-Anschlüsse (2.0 bei der RT-Version, 3.0 beim Windows 8 Pro-Modell), die auch der Dicke des Geräts Rechnung tragen. Der Bedarf an zusätzlichen Dongles war eine anhaltende Beschwerde über das iPad und ein wichtiges Verkaufsargument für Android-Tablets.

Zubehör: Als Microsoft am Montag sein bonbonfarbenes Cover enthüllte, sah es sofort aus wie ein Abklatsch von Apples Smart Cover. Aber dann bot das in Redmond, Washington, ansässige Unternehmen eine Wendung: Das Cover ist die Tastatur. Die 3 mm dicke Tastatur ist ebenfalls in zwei Versionen erhältlich – mit unterschiedlichen Tastenkonstruktionen – aber beide verfügen über ein Touchpad.

Passend zum iPad hat Apple natürlich eine ganze Reihe von Zubehör im Angebot, darunter auch das neue Smart Case. Aber Apple selbst stellt keine Docking-Tastatur für das iPad her, so wie Asus die Tastaturen für seinen Transformer Prime angenommen hat, und überlässt dies lieber Drittanbietern.

Microsoft zeigte auch einen Stift – ja, einen Stift – der in der Windows 8-Version des Tablets enthalten ist und magnetisch daran befestigt wird. Außerdem ist das Surface ein eigener Ständer mit einem integrierten Ständer auf der Rückseite.

Lagerung: Nutzer können das Surface mit 32 GB oder 64 GB Speicher auf dem RT-Tablet bekommen; oder greifen zum großen Bruder mit 64 GB oder 128 GB. Insgesamt bietet das mehr Speicher als die 16-GB-, 32-GB- oder 64-GB-Optionen, die Sie mit dem iPad haben.

Konnektivität: Microsoft kündigte eine starke WLAN-Verbindung auf dem Surface an, erwähnte jedoch keine Mobilfunkverbindung. Das iPad verfügt natürlich über eine WLAN- und Mobilfunkoption, die in AT&T- oder Verizon-Netzwerken ausgeführt wird.

Ähnliche Beiträge:

The Verge: Erste Eindrücke von Microsoft Surface

Microsoft stellt Surface-Tablets vor

The Verge: Xbox-Dokumentenleck könnte etwas Licht auf Microsofts Plan für die Konsole der nächsten Generation werfen