Microsoft sendet eine Deaktivierungsmitteilung an die Website, die das Xbox 720-Dokument hostet

Ein riesiges 56-seitiges Dokument über Microsofts „Xbox 720“-Pläne am Wochenende im Internet aufgetaucht und einige potenzielle Ideen rund um Kinect-Brillen und mehr enthüllt. Das Dokument selbst wurde auf Scribd gehostet und auf Anfrage von Covington & Burling LLP entfernt, einer internationalen Anwaltskanzlei, die Microsoft als einen ihrer Mandanten auflistet.

Das Team von Internet-Ermittlern von Microsoft hat auch damit begonnen, Deaktivierungsanfragen an andere Websites zu senden, die das durchgesickerte Dokument hosten. Ihned.cz , eine Technologie-Site mit Sitz in der Tschechischen Republik, erhielt am Wochenende eine Mitteilung von Alan Radford, Internet Investigator im Namen von Microsoft:

Microsoft hat Informationen erhalten, dass die oben aufgeführte Domäne, die sich anscheinend auf Servern unter Ihrer Kontrolle befindet, nicht lizenzierte Kopien von von Microsoft veröffentlichten urheberrechtlich geschützten Werken anbietet oder an anderen nicht autorisierten Aktivitäten in Bezug auf urheberrechtlich geschützte Werke beteiligt ist.

1. Identifizierung urheberrechtlich geschützter Werke:

Urheberrechtlich geschützte(s) Werk(e):

IEB-Roadmap



Urheberrechtsinhaber:

Microsoft Corporation

2. Urheberrechtsverletzendes Material oder Aktivität an den folgenden Orten gefunden:

xxxxxxxxxxx-XBox-720-9-24-Checkpoint-Draft-1.pptx

In der Deaktivierungsanfrage wird gebeten, den Inhalt zu entfernen oder den Zugriff darauf zu deaktivieren. Microsoft setzt regelmäßig ein Team von Internet-Ermittlern ein, um Deaktivierungsanträge an Websites zu senden, die urheberrechtlich geschütztes Material hosten. Ein kürzlich Google-Urheberrechtsbericht festgestellt, dass Microsoft einer der größten Absender von Deaktivierungsanträgen ist, hat das Unternehmen allein im vergangenen Monat 448.236 Anfragen zum Entfernen von URLs gestellt. Die Erwähnung einer „IEB-Roadmap“, der Xbox-Abteilung von Microsoft, scheint die Legitimität des durchgesickerten Dokuments zu bestätigen. Das Unternehmen hat sich geweigert, das Leck danach zu kommentieren enthüllte Pläne von 2010 die auf eine Konsole der nächsten Generation verweisen, die für eine Version von 2013 vorgesehen ist. Microsoft bespricht auch seine Kinect 2-Pläne und ein Fortaleza-Projekt, mit dem im Jahr 2014 Augmented-Reality-Kinect-Brillen auf den Markt gebracht werden sollen.

Update: Microsoft hat auch hat eine Deaktivierungsanfrage an Dropbox gesendet , was zu einer öffentlichen Freigabesperre des betreffenden Dokuments im Cloud-Speicherdienst führt.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf theverge.com veröffentlicht