Das Herunterfahren von Megaupload lässt neue Ängste vor dem Internet-Sharing aufkommen

Die Schließung der beliebten File-Sharing-Site Megaupload.com durch das Justizministerium hallte am Freitag im Internet wider und löste neue Fragen bei großen Web-Unternehmen aus, während Millionen von Nutzern solcher Sites erschüttert wurden.

Obwohl die Bundesbehörden sagten, Megaupload.com sei Teil eines internationalen kriminellen Rings, ist die Praxis, digitale „Schließfächer“ bereitzustellen, damit Menschen ihre Fotos, Filme, Lieder und den Rest ihres digitalen Lebens speichern und teilen können. Websites wie Facebook, Dropbox, YouTube und YouSendIt können verwendet werden, um sowohl legitime als auch raubkopierte Inhalte auszutauschen.

Megaupload hat die Praxis angeblich auf eine neue Stufe der Kriminalität gebracht. Bundesanwälte sagten, die Firma habe Benutzer dafür bezahlt, illegale Filme und Musik hochzuladen, und versucht, die Praxis zu verbergen. Die Ermittler sagten, ihre Führungskräfte hätten ihren unrechtmäßig erworbenen Gewinn für einen verschwenderischen Lebensstil verwendet und fügten hinzu, dass sie Dutzende von Luxusautos beschlagnahmt hätten, darunter einen Rolls-Royce mit dem Kennzeichen „GOD“ im Besitz von Standortgründer Kim Schmitz, der auch unter dem Namen Kim . bekannt ist Dotcom.

In der Anklageschrift wird den Führungskräften von Megaupload vorgeworfen, 175 Millionen US-Dollar durch die Erhebung von Abonnementgebühren und Werbung von Nutzern zu verdienen, während sie Filmproduzenten, Autoren, Musikern und anderen Urheberrechtsinhabern etwa 500 Millionen US-Dollar beraubt haben.

Ein Anwalt von Megaupload.com hat bestritten, dass das Unternehmen etwas falsch gemacht hat. Aber auf Twitter schickte ein Account, der offenbar von den Führungskräften des Unternehmens betrieben wurde, einen Abschieds-Tweet: „Sorry Leute, es war gut, solange es dauerte!“

Für andere Web-Unternehmen kann die Kontroverse erst am Anfang stehen.



Die Aktion des FBI wirft viele Fragen darüber auf, wer das Urheberrecht im Web beaufsichtigt und wie weit die Regierung gehen kann. Weborganisationen stellten in Frage, ob die Regierung das Recht habe, Websites wegen des Hostens von Raubkopien zu schließen, wie es im Fall von Megaupload der Fall war, ohne dass Unternehmen sich zuvor vor Gericht verteidigen können.

„Sie werden sich fragen, ob sie etwas anderes gemacht haben als Megaupload, und das bedeutet, dass die Feds durch ihre Tür kommen werden“, sagte Eric Goldman, Professor für geistiges Eigentum an der Santa Clara University.

„Denken Sie daran, dass die Anklageschrift des DOJ eigentlich ein Verkaufsdokument ist; Es ist ihre Interpretation der Dinge, und sie werfen mit ihren Behauptungen Spaghetti an die Wand und sehen, was haften bleibt “, sagte Goldman.

Viele Webfirmen wie YouTube haben sich verpflichtet, Urheberrechte zu respektieren, aber Benutzer veröffentlichen immer noch Raubkopien auf ihren Websites, was zu Rechtsstreitigkeiten zwischen Medienunternehmen und dem Silicon Valley führt.

Schon vor der Schließung hatte Megaupload seine rechtlichen Probleme. Es war ein Streit mit Universal Music, weil prominente Künstler wie Jamie Smith, Kanye West, P. Diddy und Will.i.am die Website unterstützten. Einige dieser Musiker hatten enge Verbindungen zu einem Leiter von Megaupload, Swizz Beatz, und seiner Frau Alicia Keys.

Webunternehmen haben auch mit mächtigen Lobbyisten zu tun, die Hollywood und andere traditionelle Medienunternehmen vertreten.

Am Freitag verzögerte der Gesetzgeber Maßnahmen gegen Gesetze, die den Strafverfolgungsbehörden mehr Befugnisse zur Schließung von Websites eingeräumt hätten. Führende Internetfirmen hatten ihre prominentesten Websites genutzt, um gegen die Gesetze zu protestieren.

Doch Befürworter der Maßnahmen signalisierten, dass sie den Kampf noch lange nicht aufgeben würden.

Der ehemalige Senator von Connecticut, Christopher J. Dodd, jetzt Vorsitzender der Motion Picture Association of America, tadelte die Gesetzgeber, die seine Branche finanziell unterstützt, offen.

„Diejenigen, die auf Hollywoods Unterstützung zählen, müssen verstehen, dass diese Branche sehr genau beobachtet“, sagte Dodd am Freitag in einem Fox News-Interview. „Fordere mich nicht auf, einen Scheck für dich auszustellen, wenn du denkst, dass dein Job gefährdet ist, und achte dann nicht auf mich, wenn mein Job gefährdet ist.“

Unternehmen erkennen zwar das Problem raubkopierter Inhalte an, sagen jedoch, dass die Möglichkeit, Ideen und Inhalte frei über das Web zu teilen, für die Zukunft des Internets von entscheidender Bedeutung ist. Einige sagten, dass die legitime Nutzung von Locker-Sites und sozialen Netzwerken gestört wird, wenn Washington gegen Piraterie vorgeht.

Eine Frage für normale Benutzer ist, was mit ihren Inhalten passiert, wenn Behörden eine Site schließen.

Charles Alexander, ein Berater für digitale Musik in Nashville, sagte, er verlasse sich regelmäßig auf ähnliche Speicherdienste wie Dropbox und YouSendIt, um Musikdateien zwischen Kunden und Kunden zu übertragen.

Letzten Monat schickte er einem Musikdirektor einen hochauflösenden Musikclip zur Verwendung in einer Online-Seifenopernserie. Alexander ist zu groß, um ihn per E-Mail zu versenden, und hat sich auf Cloud-basierte Dienste verlassen – Websites, die es Menschen ermöglichen, Informationen im Web zu speichern und unterwegs auf diese Inhalte zuzugreifen.

Außerdem schickt er regelmäßig Videos seiner 8-jährigen Tochter über die Schließfachdienste an seine Mutter in Malaysia.

„Das Web bietet so viele Möglichkeiten, Musik zu entdecken und zu teilen“, sagte Alexander. 'Wenn das FBI Megaupload beschlagnahmen kann, kann es jeden ausländischen Dienst beschlagnahmen, und wir müssen vorsichtig sein, welche Art von Informationen wir preisgeben.'