Der Verdächtige der Postbombe machte auf Facebook zahlreiche Verweise auf russische Mitarbeiter und wiederholte die kremlfreundlichen Ansichten

Die Behörden untersuchen weiterhin verdächtigere Pakete mit Sprengstoff, die anscheinend auf prominente liberale Persönlichkeiten und demokratische Politiker abzielen. (Joyce Koh, Blair Guild/The Washington Post)

Ein Facebook-Konto, das anscheinend dem Mann gehörte, der diese Woche Rohrbomben an prominente Demokraten geschickt hatte, enthielt Hinweise auf russische Partner und Propagandalinks, die die Ansichten des Kremls zum syrischen Bürgerkrieg widerspiegeln, sowie Geschwafel über Fußball, Frauen und US-Politik.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Cesar Sayoc, 56, ein lautstarker Unterstützer von Präsident Trump, der am Freitag in Florida festgenommen und wegen mehrerer Bundesverbrechen angeklagt wurde, hat 2015 auf einer Facebook-Seite offenbar mehrmals von „meinen russischen Brüdern“ gesprochen ist nicht klar, noch ist klar, wie Sayoc dazu kam, Propaganda zu sehen und zu teilen, die mit russischen Aktionen in Syrien sympathisierte.

Facebook entfernte das Konto aus der öffentlichen Sicht, nachdem die Nachricht von Sayocs Verhaftung verbreitet wurde. Aber die Washington Post erhielt Hunderte von öffentlichen Beiträgen aus den Jahren 2015 und 2016 vom Social-Media-Forscher Jonathan Albright der Columbia University, der sie am Freitag herunterlud, bevor Facebook die Informationen entfernte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das von der Post überprüfte Facebook-Konto trug den Namen 'Cesar Altieri', den Vor- und zweiten Vornamen von Sayoc, und enthält Beiträge mit Worten, Bildern und Videos sowie zahlreiche Nachrichtenlinks. Die Posts enthalten viele Selfies und andere Bilder, die ihn an verschiedenen Orten in Florida zeigen, sowohl allein als auch mit scheinbar Freunden.

Ähnliche Themen tauchten in einem Twitter-Account auf, der anscheinend Sayoc gehörte, unter dem Namen „hardrockintlent“, der eine Variation von Sayocs Namen und ein mit ihm verbundenes Unternehmen sowie sein Bild verwendet. Auch Albright hat Informationen aus dem von Twitter gesperrten Account erhalten. Es unterscheidet sich von dem in der Strafanzeige aufgeführten Twitter-Konto und weist darauf hin, dass Sayoc mehrere Konten betrieben hat.



Der „hardrockintlent“-Account – der den Namen „Julus Cesar Milan“ als Eigentümer aufführt – veröffentlichte im Juli 2016 in einem Hard Rock Cafe in Südflorida „meine Brüder aus Russland, die Verwandten des großen Führers Puttins, die uns heute besuchen“. „Puttins“ scheint eine falsch geschriebene Anspielung auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu sein.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine mit der Untersuchung vertraute Person sagte, das FBI untersuche alle Social-Media-Beiträge von Sayoc, ein Standardschritt bei größeren Ermittlungen. Facebook und Twitter lehnten es ab, sich zu bestimmten Konten zu äußern, sagten jedoch, dass sie mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten.

Sayoc schien mehrere Facebook-Konten zu unterhalten, die alle am Freitag deaktiviert wurden. Ein Konto mit dem Namen „Cesar Altieri Randazzo“ enthielt viele persönliche Fotos von Sayoc, darunter Videos, die er 2016 bei einer Trump-Kundgebung von sich selbst aufgenommen hatte. Der Account zeigte, bevor er von Facebook deaktiviert wurde, mehr als 2.700 Freunde.

Es gibt keine definitive Möglichkeit für Außenstehende, zu überprüfen, ob diese Konten zu Sayoc gehören. Aber der Facebook-Account von „Cesar Altieri“ enthielt bereits im September 2014 Bilder von Sayoc, die äußerst schwer zu fälschen wären. Die Beiträge enthielten auch detaillierte Hinweise auf Personen in seinem Leben, E-Mail-Adressen und Telefonnummern.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Albright sagte über die Möglichkeit, dass der Facebook-Account von „Cesar Altieri“ gefälscht sei: „Die Chancen sind sehr, sehr gering, wenn man bedenkt, wie viele Jahre und wie viel Geschichte es gibt.“

Bei mindestens fünf Gelegenheiten im Jahr 2015 – dreimal im April, einmal im Juni und einmal im Oktober – enthielt der Facebook-Account Beiträge, die sich auf „meine russischen Brüder“ bezogen und einen lächelnden Sayoc im Anzug zeigten, der neben scheinbar Freunden posierte. Die Posts listen bestimmte Orte, Spitznamen von Menschen und Gemeinden auf, wie zum Beispiel Brighton Beach in Brooklyn mit großer russischer Bevölkerung.

Diese Verweise auf russische Mitarbeiter auf Facebook wiederholen sich, sind weitschweifig und schwer zu verstehen. Vor seiner Festnahme am Freitag lebte Sayoc in einem Vorort von Miami mit einer großen russischen Gemeinde, was bedeutet, dass die auf der Facebook-Seite beschriebenen Russen möglicherweise einfach Freunde dieser Nationalität waren. An anderer Stelle auf Facebook spricht Sayoc von „meinen italienischen Brüdern“.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Beitrag vom 21. Oktober 2015 enthielt fünf Bilder von Sayoc mit verschiedenen Personengruppen, meist Männern, und die Worte: „Hier an meinen russischen Bruder in Moskau, Sunny Isle Bch Fla, Brighten Bch Brooklyn NY Brain, Shashana Borus, Eric Juwelier, Macaloff UdSSR große Red Machine Russisches Hockeyteam am besten in der Welt Big John GM unser nächtlicher Ort 7-Sterne-Essen Küche 305 Liebe dich alle mein Bruder Force 4 Leben keine Gruppe besser Hard Rock Sammy Vollstrecker, mein russischer, italienischer, gebürtiger usw kann 4 Leben auslassen.“

Ein Facebook-Post vom 29. Mai 2015 erwähnt keine russischen Mitarbeiter, sondern verweist auf das Land in einer Verschwörungstheorie: „Unground city Bahamas US-Regierung bereitet sich auf Endfakt vor. Tonnen von Wasserleitungen unter den Bahamas 900 schmutzige Bomben verschwinden aus Russland, die auf US-Boden gepflanzt sind, bereit für das Ende

Einen Monat später, am 18. Juni 2015, drückte der Facebook-Account schon früh Begeisterung für Donald Trump aus, der zwei Tage zuvor seine Präsidentschaftskandidatur ankündigte. 'Donald Trump, der nächste große Präsident, den alle einheimischen Roten-Mann-Stämme unterstützen und Milliarden Anhänger.'

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Beiträge zeigten Fixierungen auf bestimmte Themen, darunter Miami-Sportmannschaften, Jugendfußball, Themen der amerikanischen Ureinwohner und Unternehmen, die Sayoc fördern wollte. Aber im April 2016, nachdem er mehrere Monate lang nicht auf Facebook gepostet hatte, wechselte der Account abrupt das Thema, um auf Videos zu verlinken, die Syriens Kampf gegen ISIS feiern.

„Er taucht einfach vier Monate später auf und teilt einfach unerbittlich Geschichten über ISIS und Terroristen“, sagte Albright. „Der Turn ist einfach bemerkenswert … Er hat Ideen gefunden, die von diesem Zeitpunkt an nicht mehr losgelassen wurden.“

Die Beiträge passen zu den Propagandathemen des Kremls und porträtieren Russland und syrische Regierungstruppen positiv, während sie gegen „Terroristen“ kämpften, was US-Beamte seit Jahren als legitimen Aufstand gegen die autoritäre Regierung von Präsident Bashar al-Assad darstellen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Viele der Videolinks in den Facebook-Posts vom April 2016 stammen aus dem englischsprachigen Dienst des iranischen Staatssenders Al-Alam. Der Iran hat Assad im Bürgerkrieg in Syrien unterstützt, ebenso wie die Russen.

Werbung

Unter den Facebook-Posts findet sich Kritik am damaligen Präsidenten Barack Obama, der Truppen entsandte, um die Kämpfer gegen Assads Truppen zu unterstützen. Mehrere Beiträge zeigen in Russland hergestellte Jets in einem Kampf, der hauptsächlich als Kampf gegen die extremistische Gruppe ISIS dargestellt wird, im Gegensatz zu dem breiteren Aufstand, der typischerweise in westlichen Berichten über den Bürgerkrieg beschrieben wird.

„In einer neuen Runde gemeinsamer Kampfflüge haben die von der russischen Luftwaffe unterstützten syrischen Kampfjets die Konzentrationszentren und Versammlungen des IS im östlichen Teil der Provinz Aleppo angegriffen und den Militanten eine hohe Zahl von Todesopfern zugefügt“, heißt es in der Bildunterschrift für eines der Al-Alam-Videos.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Obwohl die meisten Beiträge zu diesem Thema keine persönlichen Kommentare enthalten, spiegeln sie seine Beiträge auf seinen anderen angeblichen Facebook- und Twitter-Konten über ISIS und Terrorismus im Allgemeinen wider.

Werbung

Im September 2016, als der Wahlkampf zwischen Trump und der Demokratin Hillary Clinton in seine letzte Phase ging, verlinkte die Facebook-Seite mit einer BBC-Geschichte über einen Bombenanschlag im Stadtteil Chelsea in New York City, bei dem 29 Menschen verletzt wurden.

Das Poster fügte hinzu: „Hilary Clinton ist am schlimmsten in Bezug auf Terrorismus. Sie und Obama haben Amerika geschwächt, wenn es um die Weltoffenheit für Terroranschläge geht. Wir können es uns nicht leisten, Amerikaner in Gefahr zu bringen, wie es ihr Obama getan hat. Es gab noch nie so viele Terroranschläge auf amerikanischem Boden wie Obama, die Clinton-Administration.“

Andrew Ba Tran hat zu diesem Bericht beigetragen.

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...