Kindle Fire ist bei Analysten ein Hit, obwohl die meisten sagen, dass es kein iPad-Killer ist

Tech-Analysten beeilten sich, Kommentare zu Amazons neuesten Ergänzungen der Kindle-Linie abzugeben – insbesondere zum Kindle Fire-Tablet, das das Unternehmen bei einer Mittwochsveranstaltung in New York vorgestellt hatte.

Insgesamt scheinen Analysten der Meinung zu sein, dass das Kindle Fire im Tablet-Bereich gut abschneiden und wahrscheinlich zum führenden Android-Tablet werden könnte. Doch diese Erstauflage sollte Apple nicht verunsichern, auch wenn es einen Blick in den Rückspiegel werfen sollte.

Der Preis des Fire von 199 US-Dollar wird das Tablet sehr beliebt machen, prognostizieren Analysten. „Die Preisgestaltung ist entscheidend, um auf dem Tablet-Markt Fuß zu fassen“, sagte Adam Leach, Analyst bei Ovum. Er sagte auch, dass das Fire zwar auf Android aufbaut, Amazon jedoch seine eigenen Dienste eindeutig höher schätzt als die von Google, wenn es darum geht, Inhalte auf die Geräte zu übertragen.

Eric Bleeker, ein Tech-Analyst für The Motley Fool, sagte, dies sei ein guter Schritt von Amazon. „In gewisser Weise ist Amazon ein stationärer E-Commerce-Ort – sie verkaufen physische Waren. Sie haben einen großen digitalen Schub gemacht und es hat nicht so gut für sie funktioniert. Schauen Sie sich den Marktanteil für Streaming-Videos an, Wal-Mart hat sie eingeholt“, sagte Bleeker in einem Interview nach der Pressekonferenz.

Das Fire ist jedoch kein iPad-Killer, sagte Bleeker. „Es ist eine völlig neue Version von Android und hat die Fähigkeit, das De-facto-Android-Tablet zu werden.“ Aber Premium-Nutzer werden sich immer noch zu Apple hingezogen fühlen, sagte er, während Schnäppchenbewusste vom Feuer angezogen werden.

Diese Erkenntnisse wurden von anderen Analysten bestätigt. „Kaum ein iPad-Killer“, sagte Brian White, Analyst bei Ticonderoga Securities, laut einem Bericht von die christliche Post. „Auch wenn der Preis, die installierte Basis, die digitalen Inhalte und das Cloud-Ökosystem von Amazon eine bestimmte Zielgruppe für den Kindle Fire anziehen werden, gibt es immer noch keinen echten Konkurrenten für das iPad 2.



Daniel Ernst von Hudson Square Research sagte gegenüber Bloomberg, dass das Android-Tablet ein reines Konsumgerät ist, das ihm mit seiner Kamera, seinem Video, seinem Mail-Client und seiner optionalen 3G-Konnektivität ein anderes Publikum bietet als das iPad.

Die Unternehmen, die Amazon schaden könnten, sind Research in Motion und Samsung, sagte Bleeker, die ähnliche Tablets verkaufen, die doppelt so teuer sind wie das Fire oder mehr. „Du dachtest, sie wären Toast im Kampf gegen das iPad? Sie sind jetzt ein schwelender Überrest, der am unteren Ende von einem besseren Android-Produkt und am oberen Ende von Apple zerquetscht wird“, sagte er.

Bleeker sagte, Apple werde im vierten Quartal wahrscheinlich immer noch 10 Millionen iPads verkaufen, aber wenn Amazon drei Millionen seines Fire-Tablets verkaufen kann, wird dies als Erfolg gewertet. Auf der ganzen Linie könnte Amazon jedoch zu einem echten Apple-Rivalen werden. Bleeker sagte, Amazon werde wahrscheinlich später ein 10-Zoll-Tablet mit besseren Spezifikationen herausbringen und seine Hardware weiter verbessern, was beim Fire so etwas wie ein nachträglicher Gedanke war.

„Ja, es hat das Potenzial, eine starke Bedrohung für Apple zu sein“, sagte er. 'Im Moment richtet es sich jedoch an sehr unterschiedliche Benutzer.'

Ähnliche Beiträge:

Mehr Technologie-Berichterstattung von The Post

Hands-on mit dem Amazon Kindle Fire: Erste Eindrücke

Wie schneidet Amazon Kindle Fire gegen Konkurrenten ab?