Jeff Bezos, Mark Bezos, Wally Funk und Oliver Daemen erreichen den Weltraum und kehren sicher mit der New Shepard-Rakete von Blue Origin zurück

Wichtige UpdatesPatrone Die Flugbesatzungsmitglieder von Blue Origin feiern den „perfekten“ New Shepard-Flug Patrone Was kommt als nächstes für Blue Origin? Patrone Wer fliegt mit Jeff Bezos ins All?

Der Gründer von Blue Origin, Jeff Bezos, war zusammen mit seinem jüngeren Bruder Mark Bezos, Wally Funk und Oliver Daemen Passagiere beim Start am 20. Juli. (Blauer Ursprung)

VAN HORN, Texas – Jeff Bezos schoss am Dienstag am Rand des Weltraums vorbei, startete von dem unwahrscheinlichen Weltraumbahnhof, den er hier in der Wüste von West Texas gebaut hat, und erfüllte sich den Lebenstraum eines eingefleischten Trekkies, der von der Apollo 11-Mondlandung wie gebannt wurde und hat sich verpflichtet, sein Vermögen zu verwenden, um den Massen Raum zu geben.

Die New Shepard-Rakete, die Bezos' Blue Origin-Weltraumunternehmen seit Jahren entwickelt, startete um 9:12 Uhr Eastern Time und beförderte eine der ungewöhnlichsten Astronautenbesatzungen, die jemals die Erde verlassen haben. An Bord der Kapsel befanden sich neben Bezos auch Bezos’ Bruder Mark; Wally Funk, ein 82-jähriger Luftfahrtpionier, und Oliver Daemen, ein 18-jähriger Student aus den Niederlanden, der Glück hatte, als der Gewinner einer Auktion um den vierten Sitzplatz verschieben musste. (Bezos besitzt die Washington Post.)

Der Start stellte einen Rekord sowohl für den ältesten als auch für den jüngsten Menschen auf, der ins All geflogen war, und erfolgte neun Tage, nachdem Richard Branson auf einer ähnlichen suborbitalen Flugbahn geflogen war. Die aufeinanderfolgenden Starts waren ein weiteres Zeichen für die moderne Renaissance der Weltraumforschung, eine Bewegung, die nicht von Nationen, sondern von einer aufstrebenden kommerziellen Raumfahrtindustrie angetrieben wird, die von Milliardären unterstützt wird.

Bezos sagte, dass Blue Origin sich am Dienstag einem Umsatz von 100 Millionen US-Dollar mit Sitzplätzen auf zukünftigen Flügen nähert.

In der Raumfahrt war der Flug von Blue Origin ein bescheidener, suborbitaler Auf- und Abflug, etwas mehr als 107 Meilen hoch, ein bloßes Eintauchen in die Weiten des Kosmos, das vom Start bis zur Landung etwas mehr als 10 Minuten dauerte. Aber für Blue Origin, das Bezos im Jahr 2000 gründete, markierte es einen bedeutenden Meilenstein – den ersten bemannten Raumflug des Unternehmens – und eine Aussage, dass es einen Anspruch in einem modernen Weltraumrennen absteckt, das von Elon Musks SpaceX dominiert wurde.



Letzten Monat kündigte Bezos, 57, an, dass er auf dem Flug sein würde, ein Schritt, der nur wenige überraschte, die Bezos‘ Leidenschaft für den Weltraum kennen. Blue Origin, sagte er, sei „die wichtigste Arbeit, die ich mache“. Nachdem Bezos als CEO von Amazon zurückgetreten ist, erwarten viele in der Raumfahrtindustrie, dass er mehr Zeit seinem Raumfahrtunternehmen widmet, das große Ambitionen hat, aber hinter seinen Konkurrenten zurückgeblieben ist.

Über den Cowboyhut von Jeff Bezos

Es kämpft um einen Teil eines großen NASA-Auftrags, um beispielsweise Astronauten zum Mond zu fliegen, ein großes Programm, an dem Bezos persönlich interessiert ist. 1969 sah er die Mondlandung von Apollo 11, ein „bahnbrechender“ Moment für ihn, der eine lebenslange Leidenschaft für die Weltraumforschung entfachte. Er wuchs damit auf, Science-Fiction zu verschlingen und Wiederholungen von „Star Trek“ zu sehen. Er liebte die Show so sehr, dass er seinen Hund Kamala nannte .

Amazon, sagte er, sei der gewinnende „Lotterieschein“, der es ihm ermöglichte, Blue Origin mit einer Milliarde US-Dollar pro Jahr zu finanzieren.

Während einer Veranstaltung nach dem Flug, die als Pressekonferenz abgerechnet wurde, aber nur drei Fragen gestellt wurden, sagte Bezos: „Ich möchte jedem Amazon-Mitarbeiter und jedem Amazon-Kunden danken, weil ihr das alles bezahlt habt.“

Er sagte, seine Erwartungen an den Flug seien 'hoch gewesen, und sie wurden dramatisch übertroffen'.

„Das Null-G-Stück war vielleicht eine der größten Überraschungen, weil es sich so normal anfühlte“, sagte er. 'Es fühlte sich fast so an, als hätten wir uns als Menschen in dieser Umgebung entwickelt, was, wie ich weiß, unmöglich ist, aber es fühlte sich so ruhig und schön und friedlich an.'

Bezos sagte, die Besatzung habe eine Reihe von Gegenständen von historischer Bedeutung mitgebracht: ein Stück Leinwand vom Wright Flyer, dem Flugzeug, das 1903 von den Wright Brothers in Kitty Hawk, N.C., für den ersten Motorflug geflogen wurde; ein Bronzemedaillon aus dem ersten Heißluftballon, der 1783 geflogen wurde; und eine Schutzbrille, die Amelia Earhart trug, als sie alleine über den Atlantik flog.

Funk sagte, sie habe eine wundervolle Zeit an Bord des Raumschiffs gehabt, und während eines Videos, als die Besatzung den Weltraum erreichte, konnte man sie schwerelos aus ihrem Sitz erheben sehen. Die Crew brachte Tischtennisbälle mit, die sie um die Kapsel schwebten, und irgendwann hörte man Bezos schreien: 'Wer will einen Kegel?' Anschließend versuchten sie sich gegenseitig die Bonbons in den Mund zu werfen.

„Ich habe es geliebt“, sagte Funk. „Wir vier, wir hatten so eine tolle Zeit. Es war wundervoll. Ich will nochmal gehen.' Sie fügte hinzu, dass sie sich nur 'wünschte, es wäre länger gewesen' und sagte, dass die Kapsel manchmal etwas eng sei, damit alle gleichzeitig Purzelbäume schlagen und rollen. „Es war nicht genug Platz für uns alle vier, um all diese Dinge zu tun“, sagte sie.

New Shepard ist nach Alan Shepard benannt, dem ersten Amerikaner im Weltraum, der 1961 während des Mercury-Programms auf einer suborbitalen Flugbahn flog. Shepards Start brachte ihn auf eine Höhe von 116 Meilen und dauerte mehr als 15 Minuten. Shepards Töchter waren anwesend, um den Flug mitzuerleben. Bezos sagte, dass es ihm 'ehrt' sei, sie dort zu haben, und dass es ein Privileg sei, ihn und die frühen Tage des Weltraumprogramms zu ehren.

Für Bezos begann die Reise bis heute Anfang der 2000er Jahre, als er begann leise zu erwerben Hunderttausende Morgen in West-Texas und kaufte das Land im Rahmen von Unternehmen, die nach Entdeckern benannt wurden. Es gab Joliet Holdings und Cabot Enterprises, die James Cook und William Clark Partnerships und Coronado Ventures.

Alle waren mit einer Seattle-Firma namens Zefram LLC verbunden, benannt nach Zefram Cochrane, einer anderen Figur in der 'Star Trek' -Franchise. Als er 2003 das Land erkundete, stürzte ein Hubschrauber mit Bezos in einen Bach und überflutete die Kabine mit Wasser, bevor Bezos und seine Gefährten entkommen konnten.

„Es war erschütternd“, sagte er später der Post. „Wir hatten großes Glück. Ich kann nicht glauben, dass wir alle davon abgewichen sind.“

Sein Flug am Dienstag verlief viel reibungsloser. Die Rakete zündete ihre Triebwerke fast 2½ Minuten lang und trieb die Kapsel auf etwa Mach 3 oder die dreifache Schallgeschwindigkeit an. Die Kapsel trennte sich dann, so dass die vierköpfige Besatzung herumschweben und die Aussicht auf die Erde unten und die Galaxie dahinter durch das, was der Blue Origin als das größte Fenster bezeichnet, das jemals im Weltraum geflogen ist, genießen konnte.

Sobald sie das Apogäum oder den Höhepunkt erreicht hatte, fiel die Kapsel zurück in Richtung der Wüste von Texas und landete sanft unter drei Fallschirmen. Der aerodynamischer geformte Booster schlug die Kapsel um ein paar Minuten zurück auf den Boden und landete auf einem Pad, nachdem er seinen Motor erneut gezündet hatte, um ihn zu verlangsamen.

Bezos verließ als Erster die Kapsel, trug einen Cowboyhut und umarmte seine Mutter. Freunde und Familienmitglieder umschwärmten die frischgebackenen Astronauten, als sie auftauchten, Champagner knallen lassen und neben der Kapsel auf dem Wüstenboden eine Feier feierten. 'Ich war nicht so nervös, aber meine Familie war etwas besorgt', sagte Bezos nach dem Flug.

Es war nicht nur der Traum von Bezos, ins All zu fliegen, sondern auch der von Funk. In den frühen 1960er Jahren wurde sie als Teil der Mercury 13 ausgewählt, einer Gruppe von Frauen, die ein privat finanziertes Programm durchlief, das das NASA-Training für John Glenn und den Rest der Mercury 7 nachahmen sollte. und keine der Frauen wurde als Teil des Astronautenkorps ausgewählt.

Funk machte eine Pionierkarriere als Flieger und verbrachte fast 20.000 Stunden damit, alle möglichen Flugzeuge zu fliegen. Sie war die erste weibliche Inspektorin der Federal Aviation Administration und die erste weibliche Flugsicherheitsermittlerin des National Transportation Safety Board.

Der letzte Sitzplatz auf dem Flug sollte an den Gewinner einer Auktion gehen. Der Gewinner, der anonym bleibt, zahlte 28 Millionen US-Dollar für das Recht, neben Bezos zu fliegen, aber Blue Origin gab letzte Woche bekannt, dass die Person es wegen „Planungskonflikten“ nicht schaffen könne.

Damit war der Weg für Daemen geebnet, der sich im Herbst in den Niederlanden für ein College einschreiben will. Blue Origin wollte nicht sagen, wie viel Daemen, dessen Vater eine Investmentfirma betreibt, für den Flug bezahlt hat. Das Unternehmen sagte jedoch, dass er nach der Teilnahme an der Auktion zum zweiten Start von Blue Origin geplant war, aber durch die Verschiebung des Auktionsgewinners gestoßen wurde.

Bezos lud seinen Bruder Mark, einen Philanthrop, der als freiwilliger Feuerwehrmann in einem Vorort von New York gearbeitet hat, ebenfalls ein, sich der Crew anzuschließen.

Blue Origin hat noch nicht bekannt gegeben, wie viel es der Öffentlichkeit für zukünftige Flüge auf New Shepard in Rechnung stellen wird. Es heißt, es biete den Teilnehmern der Auktion Premium-Preise für die ersten Flüge an, und in seinem Live-Stream vor dem Start am Dienstag heißt es, dass viele Bestellungen eingehen.

Ein suborbitaler Weltraumtourismus ist jedoch nur eines von vielen Programmen, die Blue Origin verfolgt, um auf Bezos' langfristige Vision einer Zukunft hinzuarbeiten, in der „Millionen von Menschen im Weltraum leben und arbeiten“.

Es entwickelt eine viel größere und leistungsfähigere Rakete namens New Glenn, die große Massen in die Umlaufbahn heben könnte. Es hat sich auch mit Lockheed Martin, Northrop Grumman und Draper zusammengetan, um ein Raumschiff zu entwickeln, das Astronauten zur und von der Mondoberfläche befördern kann.

Es gewann die erste Runde des NASA-Vertrags. Aber Anfang dieses Jahres vergab die NASA SpaceX einen Vertrag über 3 Milliarden US-Dollar für die erste Mondlandemission im Rahmen des Artemis-Programms der Weltraumbehörde. Die NASA sagt, sie werde einen Wettbewerb für zukünftige Mondmissionen anbieten, aber Blue Origin hat gegen die Auftragsvergabe an das Government Accountability Office protestiert. Diese Entscheidung ist in ein paar Wochen fällig und könnte den Wettbewerb zwischen Musk und Bezos weiter anheizen, die im Laufe der Jahre über ihre Errungenschaften im Weltraum gestritten haben.

Blue Origin hat kürzlich auch einen Schuss auf Virgin Galactic gemacht, nachdem Branson angekündigt hatte, dass er seinen Flug aufsteigen und den Weltraum vor Bezos erreichen würde.

Aber Bezos wünschte seinem Rivalen schließlich alles Gute. Während einer Veranstaltung im Jahr 2016 sagte er: „Wettbewerb ist super gesund. … Und der Platz ist wirklich groß. Es gibt Platz für viele Gewinner.“

Bei Blue Origin ist „unser größter Gegner die Schwerkraft“, fügte er hinzu. „Die Physik dieses Problems ist anspruchsvoll genug. … Gravity beobachtet uns nicht und sagt: ‚Oh-oh, diese Blue Origin-Jungs werden wirklich gut. Ich muss meine Gravitationskonstante erhöhen.‘ Die Schwerkraft interessiert uns überhaupt nicht.“

PatroneSchlüsselaktualisierung

Die Flugbesatzungsmitglieder von Blue Origin feiern den „perfekten“ New Shepard-Flug

Von Dalvin Brown9:48 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Blue Origin hat beim bedeutsamen Raketenstart des Privatunternehmens in West-Texas vier neue Astronauten geprägt.

Jeff Bezos, Mark Bezos, Wally Funk und Oliver Daemen verließen die Crew-Kapsel nach ihrer 10-minütigen New Shepard-Reise, die sie mehr als 3500 Fuß in die Luft und zurück schickte, sicher. Audio erfasste die jubelnde Besatzung in der Schwerelosigkeit, bevor die Kapsel erfolgreich zu Boden stürzte.

Der CEO von Amazon verließ zuerst die Luke, setzte einen Cowboyhut auf und gab den Zuschauern einen Daumen nach oben. Der Rest der Crew folgte und umarmte Familienmitglieder am Boden, während Nachrichtenkameras Fotos machten. Dann ließen sie Champagnerflaschen knallen, um die historische Leistung zu feiern, die von Gary Lai, Senior Director von Blue Origin, als „bildschöne“ Einführung beschrieben wurde.

„Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team Blue in Vergangenheit und Gegenwart zu diesem historischen Moment in der Raumfahrtgeschichte. Diese erste Astronautencrew hat sich selbst in die Geschichtsbücher des Weltraums geschrieben und die Tür geöffnet, durch die viele später hindurchgehen werden“, schrieb Blue Origin auf Twitter.

Ankündigungsaktualisierungen werden unter dem Ankündigungsbulletin fortgesetztSchlüsselaktualisierung

Was kommt als nächstes für Blue Origin?

Von Christian Davenport9:38 Uhr Link kopiertVerknüpfung

New Shepard ist der erste Schritt in einer langen Reihe von Projekten, die Blue Origin verfolgt. Das Unternehmen entwickelt auch eine viel größere Rakete (so groß, dass New Shepard in die Verkleidung oder den Nasenkegel passen könnte) namens New Glenn.

Mit einer ersten Stufe, die von sieben BE-4-Triebwerken angetrieben wird, die flüssigen Sauerstoff und verflüssigtes Erdgas verbrennen, erzeugt es fast 4 Millionen Pfund Schub auf Meereshöhe.

Die Rakete sollte letztes Jahr fliegen, wurde aber verschoben, und das Unternehmen sagt jetzt, dass sie erst Ende nächsten Jahres fliegen wird.

Zusätzlich zu diesem Programm entwickelt Blue Origin eine Raumsonde, die Astronauten zur Mondoberfläche fliegen soll.

Blue Origin und seine Partner Lockheed Martin, Northrop Grumman und Draper hatten in der ersten Vertragsrunde das meiste Geld von der NASA gewonnen und vor Dynetics und SpaceX den ersten Platz belegt.

Aber Anfang dieses Jahres wählte die NASA das Starship von SpaceX für die erste menschliche Mission zum Mond. Das hat Blue Origin fassungslos und verärgert, das gegen die Entscheidung protestiert und sich auch im Kongress dafür eingesetzt hat, die NASA zu zwingen, einen zweiten Anbieter auszuwählen, der gegen SpaceX antreten soll.

Es wird erwartet, dass das Government Accountability Office bis zum 4. August über den Protest von Blue Origin entscheidet. Ein Gesetzentwurf des Repräsentantenhauses hat 1,34 Milliarden US-Dollar für das Landerprogramm genehmigt und „drängt die NASA, den Wettbewerb bei der Entwicklung und Produktion von Landern zu stärken“. Die NASA hat angekündigt, Wettbewerbe für nachfolgende Mondlandungen durchzuführen.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Kapsel-Touchdown

Von Christian Davenport9:22 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die New Shepard-Kapsel mit Jeff und Mark Bezos, Wally Funk und Oliver Daemen ist in der Wüste von West-Texas unter einem Trio von Fallschirmen und auf einem Luftkissen gelandet, das durch einen kurzen Retro-Triebwerksstoß bereitgestellt wird.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Der Booster ist gelandet

Von Christian Davenport9:19 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Der New Shepard-Booster, der die Besatzungskapsel knapp über den Rand des Weltraums hinaus beförderte, ist gelandet, indem er seinen BE-3-Motor für eine sanfte Landung neu gezündet hat.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Neuer Shepard erreicht den Weltraum

Von Christian Davenport9:16 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die New Shepard-Kapsel mit Jeff und Mark Bezos, Wally Funk und Oliver Daemen hat den Weltraum erreicht und nähert sich ihrem Höhepunkt, auch bekannt als Apogäum. Wenn alles nach Plan lief, sollte die Crew um die Kabine herum schweben und den Blick auf die Erde von oben und die Sterne dahinter genießen.

Nach ein paar Minuten schnallen sie sich wieder in ihre Sitze und beginnen den Abstieg zurück zur Erde. Wenn die Kapsel wieder in die Atmosphäre eintritt, erfahren sie für einige Sekunden die Kraft von 5 Gs oder das Fünffache der Schwerkraft.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Der New Shepard-Flug von Blue Origin wurde ausgesetzt

Von Dalvin Brown9:13 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die New Shepard-Rakete von Blue Origin wurde vorübergehend zurückgehalten, als sie sich darauf vorbereitete, Jeff Bezos und drei weitere Besatzungsmitglieder ins All zu schießen.

Während der Start gegen 9 Uhr Ostküstenzeit geplant war, möchte das private Unternehmen alle Vorkehrungen treffen, um sicherzustellen, dass sich die Crew wohl fühlt und das Wetter kein Problem darstellt.

'Wir haben viel Zeit; wir können uns Zeit lassen. Es ist besser zu pausieren und zu halten, wenn es einen Grund dazu gibt“, sagte Gary Lai, Senior Director von Blue Origin, während eines Live-Streams.

Der Laderaum wurde aufgehoben und der Start war für etwa 9:12 Uhr geplant.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

New Shepard mit Jeff Bezos an Bord ist gestartet

Von Christian Davenport9:12 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die New Shepard-Rakete mit Jeff und Mark Bezos, Wally Funk und Oliver Daemen ist vom Startplatz von Blue Origin in West Texas abgehoben. Es wird erwartet, dass der Flug einen Höhepunkt von mehr als 100 Kilometern erreicht, bevor er auf die Erde zurückfällt.

Wenn alles gut geht, fliegt der Booster zu einer sanften Landung zurück und die Kapsel wird einige Minuten später unter drei Fallschirmen aufsetzen. Der gesamte Flug soll etwa 10 Minuten dauern.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Flugbesatzung von Blue Origin an Bord der New Shepard-Rakete

Von Dalvin Brown8:50 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Jeff Bezos und die drei begleitenden Besatzungsmitglieder haben die Raumkapsel New Shepard bestiegen, um beim ersten bemannten Flug von Blue Origin autonom zu starten und vertikal zu landen.

Die Besatzungsmitglieder stiegen eine lange Treppe zur Luke der Rakete hinauf, wo sie während der etwa 10-minütigen Reise ins All und zurück bleiben werden.

Mit an Bord des Amazon-Gründers sind sein Bruder Mark Bezos; Pionier der Luftfahrt Wally Funk, der mit 82 Jahren der älteste Mensch sein wird, der jemals im Weltraum geflogen ist; und Oliver Daemen, 18, ein niederländischer Student, der die jüngste Person sein wird, die jemals auf den Markt kam.

Werbungs-Updates werden unter der Werbung fortgesetzt

Das Testen von New Shepard spiegelte die langsame, aber stetige Philosophie von Blue Origin wider

Von Christian Davenport8:46 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Das Maskottchen von Blue Origin ist die Schildkröte, und ihr Gründer, Jeff Bezos, sagt gerne, dass 'langsam ist glatt und glatt ist schnell'. Aber das Unternehmen wurde dafür kritisiert, dass es sich zu langsam bewegt, insbesondere im Vergleich zu Elon Musks SpaceX, das es vor Jahren in die Umlaufbahn geschafft hat und seit mehr als einem Jahr Menschen dorthin fliegt.

Der langsame, manchmal mühsame Ansatz von Blue Origin ist jedoch beabsichtigt, sagten Unternehmensvertreter, damit das New Shepard-Fahrzeug vollständig getestet werden kann. Das Unternehmen hat es 15 Mal erfolgreich geflogen, alles ohne Menschen an Bord. Im Gegensatz zum Space Shuttle, das kein Notabbruchsystem hatte, kann die Kapsel von New Shepard im Notfall vom Booster abgeworfen werden. Das Unternehmen hat dieses Notausstiegssystem mehrfach getestet und einen Fallschirmausfall simuliert.

Zusätzlich zu den Flugtests wurde hinter den Kulissen allerlei Arbeit geleistet, sagte Gary Lai, der Senior Director des New Shepard-Designteams, in einem Interview. „Die Flüge sind nur eine Art Spitze des Eisbergs, der Teil, der über dem Wasser schwebt und den die Leute sehen können“, sagte er. „Wir testen das Fahrzeug am Boden, die Komponenten, die Software viel, viel öfter, als wir sie fliegen. Bis zu dem Punkt, an dem wir bei den Flugtests eigentlich ziemlich zuversichtlich sind, dass es funktionieren wird.“

Es hat lange gedauert, aber das Unternehmen hat jetzt ein Fahrzeug, von dem es voll und ganz überzeugt ist.

„Als Ingenieur kann man die Gremlins unbekannter Unbekannter nie vertreiben“, sagte Lai. „Es wird immer Dinge geben, bei denen man sich fragt: ‚Nun, was ist, wenn ich das vergessen habe?‘ Aber in Bezug auf diesen Flug fällt es mir schwer, darüber nachzudenken, wie viel gründlicher wir hätten sein können und doch? dem Fliegen verpflichtet sein.“

Die Ursprünge von Jeff Bezos‘ Leidenschaft für den Weltraum

Von Christian Davenport8:34 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Jeff Bezos sagt gerne: „Du suchst dir nicht deine Leidenschaften aus, deine Leidenschaften wählen dich aus.“ Und die Leidenschaft, die ihn schon in jungen Jahren entdeckte, war der Weltraum.

Als 5-jähriger Junge saß er wie gebannt da und beobachtete die Mondlandung von Apollo 11. 1969 war er ein riesiger „Star Trek“-Fan und sah sich immer wieder Episoden der Show an. Und in der High School las er das Buch „High Frontier“ von Gerard O’Neill, dem Physikprofessor aus Princeton, der argumentierte, dass die Menschen nicht versuchen sollten, einen anderen Planeten zu kolonisieren, sondern in riesigen Raumstationen zu leben, eine Vision, die Bezos seit Jahren vertritt.

Er gründete Blue Origin im Jahr 2000, nachdem er sich von „October Sky“ inspirieren ließ, dem Film, der auf Homer Hickams Memoiren „Rocket Boys“ basiert, und nennt das Unternehmen heute „die wichtigste Arbeit, die ich tue“. Er hat das Vermögen, das er bei Amazon angehäuft hat, als den gewinnenden „Lotterieschein“ bezeichnet, der es ihm ermöglicht hat, Blue Origin zu finanzieren, indem er jährlich 1 Milliarde US-Dollar in das Raumfahrtunternehmen investiert.

Im Jahr 2013 finanzierte er eine Mission, um den Grund des Atlantischen Ozeans zu durchsuchen, um die F-1-Triebwerke zu finden, die in den Saturn-V-Raketen verwendet wurden, die die Apollo-Astronauten zum Mond trieben. Bezos hat dann die Triebwerke geborgen und einige der Artefakte im Seattle Museum of Flight ausgestellt.

Außerdem hatte er 2016 einen Cameo-Auftritt im Film „Star Trek Beyond“.

„Seit Jahren bettele ich Paramount, das zu Viacom gehört, an, mich in einem ‚Star Trek‘-Film mitspielen zu dürfen. Ich war sehr hartnäckig, und Sie können sich den armen Regisseur vorstellen, der den Anruf bekam, wissen Sie: ‚Du musst Bezos in deinem ‚Star Trek‘-Film mitspielen‘“, scherzte Bezos. laut einem Konto bei GeekWire .

Die Crew von Blue Origin ist 'ein Go' für den ersten menschlichen Start des Unternehmens

Von Dalvin Brown8:24 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Die Crew von Blue Origin aus Privatpersonen machte sich auf den Weg zur Startrampe, um sich auf ihre Reise an den Rand des Weltraums vorzubereiten.

Die vierköpfige Crew verließ das Astronauten-Trainingszentrum in West-Texas in blauen Raumanzügen und bestieg einen Lieferwagen, um zu der Rakete zu fahren, die sie an den Rand des Weltraums bringen wird, der oft durch die Kármán-Linie definiert wird, in 100 Kilometer Höhe über der Erdoberfläche .

Die Fahrt zur Startrampe beträgt etwa zwei Meilen. Die Reise zum Rand des Weltraums sollte vom Start bis zur Landung der Kapsel etwa 11 Minuten dauern.

Das versuchte Kunststück geschieht an einem bereits historischen Datum für die Raumfahrt. Am 20. Juli 1969 landeten Kommandant Neil Armstrong und der Mondpilot Buzz Aldrin die Mondlandefähre von Apollo 11 auf dem Mond.

Die Rakete von Blue Origin wird die erste sein, die Nicht-Astronauten autonom ins All befördert, während Richard Bransons Virgin Galactic-Ausflug vor etwas mehr als einer Woche von zwei Piloten gesteuert wurde.

Das suborbitale Fahrzeug soll eine Höhe von etwa 65 Meilen erreichen. Dort können die Besatzungsmitglieder ihre Sicherheitsgurte abschnallen und mehrere Minuten Schwerelosigkeit erleben, bevor sie sich wieder anschnallen. Das Fahrzeug verfügt über drei Fallschirme, um seinen Rücklauf zu verlangsamen, und das Fahrzeug ist so ausgelegt, dass es sicher landet, auch wenn nur einer von ihnen funktioniert.

Die Rakete hat bis heute 15 erfolgreiche Flugtests – ohne Personen an Bord – absolviert.

Die Mission stellt einen großen Schritt in Richtung der Pläne von Blue Origin für operative Weltraumflüge mit zahlenden Passagieren dar. Das Unternehmen hat noch nicht gesagt, wann dies beginnen wird, aber für dieses Jahr sind zwei weitere Flüge geplant. Zukünftige Flüge werden sechs Passagiere befördern, sagt Blue Origin.

„Das ist erst der Anfang“, sagte Blue Origin am Dienstagmorgen in einem Live-Stream-Video.

Dann wird Elon Musk der reichste Mann der Welt sein, wenn auch nur für etwa 10 Minuten

Von Jay Greene8:05 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Obwohl Richard Branson Jeff Bezos Anfang des Monats im Rennen an den Rand des Weltraums besiegte und Elon Musks Space X letztes Jahr Menschen zur Internationalen Raumstation flog, liegt Bezos in einem Wettbewerb immer noch vorne: Wer hat das meiste Geld?

Aber für die 10 Minuten, die Bezos auf New Shepard fliegt, wird Musk sich selbst den reichsten Menschen der Welt nennen können.

Mit einem Nettovermögen von 178 Milliarden US-Dollar ist Musk laut Bloomberg Billionaires Index immer noch der zweitreichste Mensch der Welt. Das sind etwa 26 Milliarden US-Dollar hinter Bezos, dessen Nettovermögen laut Bloomberg-Index 204 Milliarden US-Dollar beträgt.

Und Branson? Er ist Nr. 414 mit 6,7 Milliarden US-Dollar.

Bezos' Startplatz in Westtexas: Strenge, isoliert

Von Christian Davenport7:50 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Spaceport America ist eine glänzende Fata Morgana in der Wüste von New Mexico, die Richard Bransons Virgin Galactic das „Tor zum Weltraum“ nennt.

Es wurde in typischer Branson-Manier mit Blick auf Luxus und Stil gebaut, ein Symbol für die Zukunft, das Virgin Galactic als 'erste kommerzielle Raumlinie der Welt' schaffen möchte.

Die Raketenranch von Blue Origin, etwa 200 Meilen entfernt in der Wüste von West Texas, ist im Gegensatz dazu ein karger Startplatz inmitten von dichtem Buschwerk und kahlen Bergen, Meilen von der Zivilisation entfernt.

Launch Site One, das Pad, auf dem die 63 Fuß hohe Rakete von Blue Origin abschießen wird, ist so bescheiden, wie es nur geht. Um zu ihrer Raumkapsel zu gelangen, gehen Astronauten sieben Treppen hinauf – es gibt nicht einmal einen Aufzug.

Die Unterbringung der Besatzung erfolgt in Airstream-Anhängern. Und vor dem Flug wird die Rakete in der Scheune untergebracht, einem großen Hangar, ein paar Meilen vom Startplatz entfernt.

Die Trainingsanlage verfügt jedoch über eine vollständige Nachbildung der Kapsel, in der die Besatzungsmitglieder das Ein- und Aussteigen und das Anschnallen der Gurte üben. Und es gibt sogar eine Flugsimulation, bei der das Geräusch das Geräusch des Zündens des Motors nachbildet.

Vor der ersten menschlichen Mission von Blue Origin haben Reporter in einem großen Hangar auf dem Gelände gearbeitet, der mit großen Tischen und Sofas ausgestattet ist. Am Montag brachte Bezos den versammelten Reportern ein Abendessen – Arroz con pollo oder Hühnchen mit Reis, ein Familienfavorit, sagte er, während er das Rezept verteilte.

PatroneSchlüsselaktualisierung

Wer fliegt mit Jeff Bezos ins All?

Von Christian Davenport7:44 Uhr Link kopiertVerknüpfung

Jeff Bezos fliegt natürlich. Auch sein Bruder Mark fliegt, nachdem Bezos ihn eingeladen hat, mitzukommen. Mark Bezos ist Mitglied des Führungsrats von Robin Hood, einer gemeinnützigen Organisation in New York City, die die Armut bekämpft, und er hat auch als freiwilliger Feuerwehrmann gearbeitet in einem Vorort von New York.

Einer der Plätze ging an den Gewinner einer Auktion, der erstaunliche 28 Millionen US-Dollar für das Privileg bezahlte, bei der ersten bemannten Raumfahrtmission von Blue Origin mitzufliegen. Aber der anonyme Gewinner hat aufgrund eines Terminkonflikts bestanden, sagte Blue Origin letzte Woche.

Stattdessen übernimmt Oliver Daemen, ein 18-jähriger Niederländer, den Platz und wäre damit der jüngste Mensch, der jemals ins All geflogen ist. Daemen, dessen Vater der Chef einer Investmentgesellschaft ist, hatte an der Auktion teilgenommen und sollte den zweiten bemannten Flug des Unternehmens nehmen, bevor er zusammengestoßen wurde.

Aber der wahre Star der Crew ist Mary Wallace „Wally“ Funk, eine temperamentvolle 82-jährige Fliegerin, die fast 20.000 Stunden damit verbracht hat, alle möglichen Flugzeuge zu fliegen. Sie war die erste weibliche Inspektorin der Federal Aviation Administration und die erste weibliche Flugsicherheitsermittlerin des National Transportation Safety Board.

In den frühen 1960er Jahren war sie auch Mitglied der Mercury 13, einer Gruppe von Frauen, die für ein privat finanziertes Trainingsprogramm ausgewählt wurden, das nachahmte, was ihre männlichen Kollegen bei der NASA im Rahmen des Mercury-Programms taten. Letztendlich wurde das Programm abgesagt und die Frauen konnten nie fliegen.

Ein Grund mehr, warum Funk sagte, sie sei begeistert, mit Bezos zu gehen.

Bezos besuchte Funk kürzlich zu Hause, um sie einzuladen, und postete den Austausch auf Instagram.

„Wir öffnen die Luke und Sie treten nach draußen“, sagte Bezos zu ihr. 'Was sagst du als erstes?'

„Ich werde sagen: ‚Schatz, das ist das Beste, was mir je passiert ist!‘“, antwortete sie und packte Bezos in eine schraubstockartige Umarmung.

Trotz des Altersunterschieds zwischen den ältesten und jüngsten Mitgliedern – nach dem Flug werden sie die jüngsten und ältesten Menschen sein, die jemals ins All geflogen sind – sagte Jeff Ashby, ein ehemaliger NASA-Astronaut, der als Leiter der Missionssicherung von Blue Origin dient, die Der Flug werde „sehr verbindend für die Crew als Individuen sein“.

'Ich würde voraussagen, dass die Crew aufgrund der gemeinsamen Erfahrung für den Rest ihres Lebens gute Freunde sein wird', sagte er in einem Interview.

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...