'Jailbreaking' von Apple-Geräten wird zu einer heißen Untergrundindustrie

Jedes Jahr veröffentlicht Apple eine neue Version der Software, auf der seine legendären Mobilgeräte, das iPhone und das iPad, ausgeführt werden. Und jedes Jahr macht sich eine kleine, aber hartnäckige Gemeinschaft von Hackern auf den Weg, um es zu knacken – oder, um es mit den Worten der Hacker zu „jailbreaken“.

Die Befreiungsbilder schienen lange passend. Apple setzt der Nutzung seiner Geräte strenge Grenzen, beispielsweise müssen alle Apps über den lukrativen iTunes Store des Unternehmens gekauft werden. Im Vergleich dazu bezeichneten sich die Hacker als mutige Bastler, die Freiheit von dem, was sie als Apples „ummauerten Garten“ verspotteten, und in ein gelobtes Land praktisch grenzenloser neuer Software suchten.

Dieses Image hat in den letzten Tagen einen Schlag erlitten, da prominente Hacker gegen Vorwürfe gekämpft haben, dass sie nicht für Ideale, sondern für Geld gearbeitet haben. Die vermeintlichen Auszahlungen wären von chinesischen Investoren gekommen, die von der Verbreitung von Apple-Produkten in diesem Land profitieren wollten.

Obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass Geld den Besitzer gewechselt hat, hat die Kontroverse gezeigt, wie Apples Beschränkungen für seine Mobilgeräte die Schaffung alternativer Marktplätze angeheizt haben, auf denen sich der Nervenkitzel des Versuchs, eines der reichsten Unternehmen der Welt zu überlisten, mit zumindest der Möglichkeit fetter Gewinne mischt die Erfolg haben.

„Alles, was auf [Apple-Geräten] eine ganz neue Verkaufslinie eröffnen kann, ist für jemanden sicherlich viel wert“, sagte Brian Krebs, der in seinem Blog über Internetsicherheitsfragen berichtet. KrebsOnSicherheit . 'Wenn Sie es jailbreaken, bedeutet dies, dass es Millionen weiterer Apps zu verkaufen gibt.'

Apps für Mobilgeräte verdienten 2013 fast 27 Milliarden US-Dollar und werden 2017 voraussichtlich mehr als 76 Milliarden US-Dollar verdienen, wobei das Android-Betriebssystem von Google und die iOS-Plattform von Apple die dominierenden Akteure sind, so das Forschungsunternehmen Gartner. Apple verzeichnete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 9,3 Milliarden US-Dollar aus seinem iTunes Store, der neben Musik, Filmen und elektronischen Büchern auch Apps verkauft.



Zu den wichtigsten Wachstumsmärkten zählt China, wo günstigere Android-Geräte einen großen Vorsprung haben und Apple daran arbeitet, vorzudringen. Das Unternehmen kündigte im Dezember einen Deal an, um das iPhone über China Mobile, den weltweit größten Mobilfunkanbieter, anzubieten.

Apples streng kontrolliertes Ökosystem ist seit langem Teil seiner Attraktivität. Firmengründer Steve Jobs, der im Oktober 2011 starb, war besessen von jedem Detail der Benutzererfahrung mit dem Ziel, Hardware, Software und Online-Dienste nahtlos zusammenzuarbeiten.

Der Kompromiss kam in die Kontrolle für die Verbraucher. Während die Android-Geräte von Google von vielen verschiedenen Herstellern hergestellt werden und Apps aus jedem beliebigen Store eines Benutzers laden können, stellt Apple seine eigenen Produkte her und überwacht die auf iTunes verfügbaren Apps streng, wobei in der Regel 30 % von jedem Verkauf gekürzt werden und Entwickler ausgenommen sind, die die vielen Regeln des Unternehmens nicht einhalten..

„Apple-Produkte sind wie wunderschöne Kristallgefängnisse“, sagt Peter Eckersley, Direktor für Technologieprojekte bei der Electronic Frontier Foundation, einer Bürgerrechtsgruppe. 'Abweichen davon ist nicht erlaubt.'

Jailbreaking kann Benutzern von Apple-Mobilgeräten erhebliche neue Befugnisse geben – zum Beispiel, ihre Standorte zu fälschen, um Standortverfolgung und Service-Blackouts zu verhindern. Es kann kostenloses „Tethering“ ermöglichen, sodass Benutzer Datenströme von ihren iPhones zu anderen Geräten leiten können, ohne für eine separate Verbindung zu bezahlen. Und es kann die Verwendung alternativer Browser ermöglichen, deren Datenschutzeinstellungen auf Apples Safari nicht verfügbar sind.

Anwälte für Behinderte haben unterdessen eine Kampagne gesponsert, um Geld zu sammeln, um den Jailbreak von Apples neuestem Betriebssystem für mobile Geräte, iOS 7, zu unterstützen, da iTunes einige Apps nicht anbietet, die sie für hilfreich halten.

Jailbreaking-Geräte entfernen wichtige Sicherheitsfunktionen. Einer der wenigen erfolgreichen iPhone-Angriffe – ein Streichvirus, der den Hintergrund in ein Bild des britischen Popstars Rick Astley verwandelte – verbreitete sich auf Geräten mit Jailbreak.

'Apples Ziel war es immer, sicherzustellen, dass unsere Kunden ein großartiges Erlebnis mit ihrem iPhone haben, und wir wissen, dass Jailbreaking die Erfahrung stark beeinträchtigen kann', sagte Apple-Sprecherin Trudy Muller in einer Erklärung. „Wie wir bereits gesagt haben, macht die überwiegende Mehrheit der Kunden keinen Jailbreak ihrer iPhones, da dies die Garantie verletzen und dazu führen kann, dass das iPhone instabil wird und nicht zuverlässig funktioniert.“

Jailbreaks und andere Arten von Hacks waren früher überall kostenlos verfügbar, aber die Sicherheitslücken, auf die sie sich verlassen, sind zu wertvollen Gütern geworden, teilweise aufgrund der Nachfrage von staatlichen Geheimdiensten wie der National Security Agency.

Die jüngste Kontroverse entbrannte, als einige Tage vor Weihnachten eine Hackergruppe namens „evad3rs“ die ersten öffentlich verfügbaren Jailbreaking-Tools für iOS 7 veröffentlichte. Die Tools luden auch einen chinesischen App-Store namens Taig für Geräte, die verwendet werden sollten die chinesische Sprache.

Dieser Schritt löste eine schnelle Gegenreaktion aus, wobei Kritiker den Hackern vorwarfen, ihre Benutzer in einem geheimen Deal mit Taig verkauft zu haben, dessen App Store einige Raubkopien enthielt. Es gab auch – offenbar unbegründete – Befürchtungen, dass das Taig-Programm dem chinesischen Unternehmen irgendwie private Nutzerdaten zur Verfügung gestellt hat.

„Wir sind sehr verärgert, dass trotz unserer Zustimmung und Überprüfung durch ihr Team Piraterie im Laden gefunden wurde. Es war nicht akzeptabel und sie haben hart daran gearbeitet, das Problem in gutem Glauben zu lösen“, schrieben die evad3rs in a langer Brief auf ihrer Website. 'Es tut uns leid. . .Taig wird aus dem Jailbreak gezogen, wenn es nicht gelöst werden kann.“

Die evad3rs, die nicht auf Anfragen von The Post nach Kommentaren reagierten, zogen sich bald aus dem Deal mit Taig zurück. Die Hacker sagten in a zweiter öffentlicher Brief : „Es gab viele Gerüchte, die verschiedene Beträge auflisten, die wir erhalten haben. Wir haben von keiner Gruppe Gelder erhalten, auch nicht von Taig.“

Ebenfalls ein paar Tage vor Weihnachten veröffentlichte jemand online ein anscheinend heimlich aufgezeichnetes Gespräch zwischen einem anderen Hacker namens Geohot und einem Zwischenhändler, der versuchte, einen separaten Satz von iOS 7 Jailbreak-Tools für 350.000 US-Dollar zu kaufen.

Obwohl unmöglich zu überprüfen, schien das Gespräch stattzufinden, bevor die evad3rs ihren Jailbreak veröffentlicht hatten, und war bemerkenswert detailliert, bis hin zu den steuerlichen Konsequenzen des angeblichen Verkaufs. Der endgültige Käufer, sagte der namenlose Zwischenhändler in der Aufzeichnung, sei ein chinesisches Unternehmen.

Geohot, der nicht auf Bemühungen reagierte, ihn zu kontaktieren, ist George Hotz, ein Sicherheitsforscher, der einst von Sony wegen der Entwicklung eines Hacks in die PlayStation 3-Spielekonsole verklagt wurde. In einem kürzlich veröffentlichten Posting auf seiner Webseite gab er zu, dass er in einem Rennen mit den evad3rs um die Veröffentlichung eines iOS 7-Jailbreaks teilgenommen hatte, bestritt jedoch, einen Deal zum Verkauf getroffen zu haben.

„Vollständige Offenlegungszeit, ich habe mit ein paar anderen an einem öffentlichen, kostenlosen, China-unabhängigen, Old-School-Jailbreak gearbeitet. evad3rs wurde zuerst veröffentlicht“, schrieb Hotz.

Er warnte davor, dass sowohl die von den evad3rs veröffentlichten als auch die von ihm entwickelten Jailbreaking-Tools auf ähnlichen Sicherheitsschwächen beruhten – oft als „Exploits“ bezeichnet – die jetzt öffentlich sind. Unternehmen schließen solche Schlupflöcher in der Regel, sobald sie aufgedeckt werden.

In seiner Notiz sagte Hotz kryptisch: „Die Exploits werden beim nächsten Mal nicht verwendbar sein. Nie wieder Jailbreaks?“

Analysten sagen jedoch, dass die Anreize für Jailbreaks wahrscheinlich nicht nachlassen werden – für Hacker, für Investoren und für Benutzer, die sich aus dem ummauerten Garten von Apple befreien möchten.

„Der Hauptgrund ist, dass man das Gefühl hat, das System zu schlagen“, sagte Gartner-Analyst Whit Andrews. „Jedes Unternehmen, das strenge oder starre Kontrollen einführt, schafft einen sozialen Anreiz, diese Kontrollen zu umgehen.“

Ashkan Soltani, ein unabhängiger Sicherheitsforscher und Berater, hat zu diesem Bericht beigetragen.