iPhone 11 erster Blick: Das ist eine Menge Geld für eine Kamera

Das neue iPhone 11 Pro für 1.000 US-Dollar und das iPhone 11 Pro Max für 1.100 US-Dollar verfügen über drei rückseitige Linsen. Geoffrey A. Fowler von der Post fragt sich: 'Ist es ein Apple-Upgrade oder ein Upselling?' (James Cornsilk, Geoffrey Fowler/Washington Post)

Wenn du ein hältst iPhone 11 Pro , es gibt nur eine Sache, die es neu aussehen lässt: ein drittes Auge.

Nein, Siri hat kein Portal zu deiner Seele geöffnet. Apple hat gerade eine dritte Kamera auf der Rückseite der schicksten iPhones hinzugefügt, um Sie zum Upgrade zu ermutigen. Als Kameramann kann ich Ihnen sagen, dass drei Objektive besser sind als eines. Aber dieses „TriPhone“ kostet Sie 1.000 US-Dollar – oder mehr.

Helpdesk: Technologieabdeckung, die Technik für Sie arbeiten lässtPfeilRechts

Ich hatte die Gelegenheit, die neuen iPhones nach dem Launch-Event von Apple am Dienstag auszuprobieren. Um herauszufinden, ob Sie ein neues iPhone kaufen möchten, müssen Sie immer durch Marketing-Mumbo-Jumbo sortieren. Ist es ein legitimes Upgrade … oder nur ein weiterer Upsell? Die diesjährige Reihe von iPhones, die am 20. September in die Läden kommen, bietet einige der schrittweisen Verbesserungen, die ich je von Apple gesehen habe. Es gibt jedoch auch Möglichkeiten, zu vermeiden, dass Sie für Funktionen, die Sie nicht wirklich benötigen, zu viel bezahlen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Um die Sache noch verwirrender zu machen, hat Apple mit den Namen der neuen Sachen herumgebastelt. Also spulen wir zurück:

Werbung
  • Das 700 US-Dollar teure iPhone 11 ist das Einstiegsmodell 2019, der Nachfolger des iPhone XR. Es hat auch einen 6,1-Zoll-Bildschirm. Es gibt nur zwei Linsen auf der Rückseite und eine etwas weniger High-End-Bildschirmtechnologie.
  • Das 1.000 US-Dollar teure iPhone 11 Pro ist das Flaggschiff von 2019 und ersetzt das iPhone XS. Es hat auch einen 5,8-Zoll-Bildschirm. Dies ist das Telefon, aus dem die dritte Linse hervorgegangen ist.
  • Das 1.100 US-Dollar teure iPhone 11 Pro Max (können Sie diesen schrecklichen Namen glauben?) ist der große Junge. Es ist eine 6,5-Zoll-Bildschirmversion des 11 Pro, der Ersatz für das iPhone XS Max.
  • Und das iPhone XR, das Hit-iPhone von 2018, ist immer noch auf dem Markt und kostet jetzt nur 600 US-Dollar.

Wenn Sie derzeit ein iPhone 6, 6S oder 7 verwenden – was laut einem Forschungsunternehmen etwa die Hälfte der iPhone-Besitzer der Welt abdeckt Sensorturm – Jedes der vier oben genannten Telefone wird sich wie ein großes Upgrade anfühlen. Sie alle haben größere Bildschirme, eine bessere Akkulaufzeit, bessere Kameras, schnellere Prozessoren und Face ID anstelle des Fingerabdrucklesers.



Für die meisten Leute ist der XR eine fabelhafte Wahl zu diesem neuen Preis, der letztes Jahr von 750 US-Dollar gesenkt wurde. (Du kannst noch mehr sparen, indem du ein generalüberholtes Modell kaufst, und die Erde wird dich auch lieben.) Die Nerds nennen ein XR vielleicht das „billige“ iPhone – ich nenne es das „Ich habe halb so viel ausgegeben und bin stattdessen nach Hawaii geflogen“ iPhone .

Helpdesk: Stellen Sie unserem technischen Kolumnisten eine Frage

Wenn Sie es stattdessen auf das iPhone 11 hochdrehen, was erhalten Sie dann? Ein ordentliches Upselling: Sie erhalten einen Prozessor, der sich nur geringfügig schneller anfühlt (aber das Telefon möglicherweise länger hält), stärkeres Glas (das Sie immer noch nicht auf Beton fallen lassen sollten) und Face ID, die sogar funktionieren könnte, wenn die Telefon liegt flach auf einem Tisch. Apple behauptet, dass der Akku des 11 Pro vier Stunden länger hält als beim letztjährigen iPhone XS. Und es gibt einige neue Farben mit Namen wie „Mitternachtsgrün“ – wie grün, aber dunkler.

Dennoch werden Sie einige Funktionen nicht erhalten, die konkurrierende Android-Handys haben. Sie können Kopfhörer auf der Rückseite des Telefons nicht drahtlos aufladen. Der Bildschirm lässt sich nicht zusammenklappen, um in Ihre Tasche zu passen. Ultraschnelles 5G wird nicht unterstützt. Und halten Sie nicht den Atem an, wenn Sie jemals eine Kopfhörerbuchse zurückbekommen – so verkaufen sie AirPods.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Trotzdem ist das Verkaufsargument Nr. 1 des iPhone 11 die Kamera. Es gibt eine Reihe von Leuten, mich eingeschlossen, die ihr Telefon eher als Kamera denn als Telefon verwenden. Für uns ist die Aussicht auf eine deutlich bessere Kamera eine große Sache.

Wie viel besser ist diese Kamera? Lassen Sie uns in die Details hineinzoomen, denn ich bin noch nicht davon überzeugt, dass es 1.000 US-Dollar besser ist.

Die Frontkamera aller 11 Modelle ist in der Lage, Selfies in Zeitlupe zu erstellen, oder das, was Apple wirklich hofft, dass die Leute 'Slofies' nennen. Ich kann sagen, dass diese bei jedem mit langen Haaren und einem Fächer großartig aussehen, nicht so gut bei Leuten mit markanten Wangen wie Ihrer.

Alle iPhone 11s haben – endlich – einen Nachtmodus, der Ihnen hilft, in schummrigen Restaurants, bei Mondschein und anderen Orten, an denen Sie im Dunkeln Spaß haben, Aufnahmen ohne Blitz zu machen. Apples Beschreibung der Technologie war vage, aber es hört sich so an, als würde sie mehrere Aufnahmen wie den Nachtsichtmodus auf Googles Pixel-Telefonen zusammenfügen. Ob Apples Version so beeindruckend ist, ist noch offen.

Und das bringt uns zu all den Linsen, die die Rückseite von Telefonen wie Bienenstöcke aussehen lassen. High-End-iPhones werden seit 2016 mit zwei rückseitigen Objektiven geliefert, normalerweise eine für normale Weitwinkelaufnahmen und eine andere für den zweifachen Zoom.

Das iPhone 11 der Einstiegsklasse enthält ein zweites Objektiv, das im XR fehlt – aber es fügt Ultraweitwinkelaufnahmen hinzu, nicht Zoom. Das ist eine Enttäuschung: Ultraweitwinkel ist nützlich, wenn Sie Ellen DeGeneres bei den Oscars sind oder versuchen, Ihre eigene große Gruppe von Freunden auf ein Foto zu bringen. Ultrawide ist ein Schritt vor Fisheye. Aber in meinem Leben möchte ich viel öfter zoomen – auf ein Konzert, einen Sonnenuntergang oder eine andere Attraktion in der Ferne. Das iPhone 11 hilft da nicht.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Linsenanzahl beträgt beim iPhone 11 Pro und 11 Pro Max bis zu drei. Sie sind in einem quadratischen Glaswulst begraben, wodurch das Telefon leider ungleichmäßig auf einem Tisch liegt. (Ein Fall könnte dabei helfen.)

Was macht drei Augen besser als zwei? Zunächst können Sie jetzt normale Weitwinkel-, Zoom- und Ultraweitwinkelaufnahmen machen. Die iPhone-Benutzeroberfläche macht das Umschalten zwischen ihnen so reibungslos wie das Drehen eines Reglers. Einem Fotografen mehr Objektive zu geben, ist wie einem Maler mehr Farben zu geben, und ich bin sicher, dass dies eine Menge neuer Kreativität in der iPhonografie entfesseln wird. Aber auch hier hätte ich mir über eine Ultraweitwinkeloption noch mehr Zoom gewünscht.

In einer Demonstration zeigte Apple, wie eine Videoaufnahme-App den Input von allen drei Objektiven – plus dem auf der Vorderseite – gleichzeitig erfassen kann. Stellen Sie sich vor, Sie würden jemanden filmen und sein Gesicht sowie Ihr eigenes gleichzeitig einfangen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Apple hat diese Fähigkeit für Standbilder nicht gezeigt. Und als ich versuchte, Aufnahmen zu machen, wurde nur ein Bild von einem einzigen Objektiv beibehalten, nicht von allen dreien.

Superkamerafans werden auch an einer weiteren Sache interessiert sein, die Apple verspricht, die irgendwann durch ein Software-Upgrade kommt. Ein Modus namens 'Deep Fusion' verwendet künstliche Intelligenz, um die Details und den Tonumfang Ihrer Fotos zu verbessern. So funktioniert's: Das iPhone macht vier Langzeit- und vier Kurzbelichtungsfotos, bevor Sie den Auslöser drücken – und dann noch ein längeres, wenn Sie die Taste drücken. Dann verschmilzt das Telefon sie zu einem und behält nur die schärfsten Details bei, mit dem geringsten 'Rauschen' vom Kamerasensor. Apple-Chef Phil Schiller nannte es „Computerfotografie Mad Science“.

Das klingt faszinierend und ist ein weiterer Beweis dafür, dass unsere Fotos jetzt „gefälscht“ sind – von Computern erzeugt, um die angenehmsten Bilder zu produzieren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber wir wissen noch nicht wirklich, wie gut diese iPhone 11-Aufnahmen aussehen werden. Apple ist nicht mehr der führende Kameraführer. Samsung verkauft bereits ein Handy mit vier (!) rückseitigen Linsen, das Galaxy S10 5G. Und Huaweis P30 Pro verfügt über eine fünffache optische Linse, die sich im Inneren des Telefons teleskopiert.

In den kommenden Tagen wird Apple zweifellos hübsche Fotos zeigen, die von handverlesenen Fotografen und den besonderen Freunden des Unternehmens aufgenommen wurden. Aber wenn Sie erwägen, Ihre hart verdienten Ersparnisse für ein iPhone nur für die Kamera auszugeben, würde ich empfehlen, zu warten, bis unabhängige Fotografen und Journalisten wie Ihre wirklich die Möglichkeit hatten, diese Funktionen in der realen Welt zu testen.

Lesen Sie mehr technische Ratschläge und Analysen von Geoffrey A. Fowler:

Es ist mitten in der Nacht. Wissen Sie, mit wem Ihr iPhone spricht?

Nicht alle iPhones sind gleich. Diese kosten weniger und sind besser für die Erde.

Google hört immer zu. Jetzt sieht es auch mit dem Nest Hub Max zu.

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...