Wie schlägt sich das HTC Evo 4G LTE im Vergleich zum HTC One X?

Die HTC Evo 4G ist vielleicht Sprints wichtigstes Telefon aller Zeiten. Als es 2010 veröffentlicht wurde, war es mit Abstand das beste Telefon von Sprint und eines von nur wenigen wirklich großartigen Android-Geräten. Zwei Jahre später braucht Sprint dringend einen weiteren Gewinner, und es wird weit und breit gesucht: Das Unternehmen hat teuer bezahlt, um das iPhone zu tragen, und verkauft jetzt auch das Samsung Galaxy Nexus. Das nächste Flaggschiff von Sprint könnte jedoch ein weiterer Evo sein. HTC hat kürzlich seine One-Geräteserie veröffentlicht, die Ein X (verfügbar bei AT&T) und die Einsen (für T-Mobile). Sprint bekommt das Evo 4G LTE, eine Variante des One X mit einigen Evo-Design- und Funktionsoptimierungen, aber den gleichen Spezifikationen, die uns glauben lassen, dass das One X ist unter den besten Smartphones aller Zeiten .

Das Evo 4G LTE für 199 US-Dollar (mit Vertrag, Natch) verfügt über einen 1,5-GHz-Dual-Core-Snapdragon-S4-Prozessor, 1 GB RAM, eine 8-Megapixel-Kamera, ein riesiges 4,7-Zoll-Super-LCD ... und einen verdammten Ständer. Es hat auch ein LTE-Radio im Inneren; das wird Ihnen im Moment nicht viel nützen, aber Sprint bereitet derzeit sein LTE-Netz vor, und dieses Telefon wird am ersten Tag dafür bereit sein. Die Summe dieser Teile im One X (abzüglich des Ständers) für eines unserer Lieblingstelefone – kann mit dem Evo 4G LTE wieder ein Blitz einschlagen? Lass es uns herausfinden.

Hardware/Design

HTC hat klar herausgefunden, was Samsung und andere nicht haben: Materialien sind wichtig. Wie das One X ist das Evo 4G LTE (das ich von nun an nur noch Evo nenne) ein gut gebautes Telefon mit einem unglaublichen High-End-Gefühl. Das Telefon ist überall schwarz, bis auf einen silbernen Metallstreifen, der an den Rändern verläuft. Das gesamte Telefon hat einen metallischen Look, was ihm wieder ein klassisches Gefühl verleiht, das Sie von einem Samsung-Kunststofftelefon nicht bekommen. Selbst bei so hoher Verarbeitungsqualität ist der Evo immer noch dünn (8,9 mm) und leicht (4,7 Unzen) genug, um in Ihrer Tasche kaum wahrgenommen zu werden.

Der Evo ist ein ziemlich minimalistisches Gerät auf der Vorderseite, aber hinten wird es verrückt. Die Unterseite der Rückseite ist in einem glatten, matten Schwarz gehalten und liegt sehr gut in der Hand. Der obere Teil des Panels ist eine glänzend schwarze Oberfläche mit einer rot umrandeten Kameralinse in der Mitte. Es ist ziemlich auffällig und sieht nach dem Auspacken eigentlich ziemlich gut aus – fünf Minuten später ist die Oberseite jedoch mit Fingerabdrücken übersät und sieht nicht annähernd so schön aus. Ich bin wählerisch, was Fingerabdrücke angeht, und musste ständig sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des Evo an meiner Jeans abwischen, um die Oberflächen zu reinigen.

Die beiden Teile des Rückens sind durch einen roten Streifen getrennt, der einen Evo-Klassiker beherbergt: einen Ständer. Der Ständer ist im roten Streifen kaum wahrnehmbar, bis Sie ihn herausziehen (was übrigens seltsam schwierig ist), und wenn er ausgefahren ist, hält er den Evo in einer Handvoll verschiedener Positionen. Es ist ein stabiler Ständer und eine schöne Sache, wenn Sie im Bett Filme schauen oder Ihr Telefon als Wecker verwenden möchten, aber es ist auch völlig unauffällig, wenn Sie es nicht verwenden möchten. Sprint liebt seine Ständer, und ich auch, daher freue ich mich, dass es hier so gut funktioniert.



Der Evo ist riesig – muss es sein, mit einem 4,7-Zoll-Display – aber selbst mit 5,3 Zoll Höhe und 2,7 Zoll Breite fühlt er sich nicht unhandlich an. Ich wünschte, der Power-Knopf wäre an der Seite angebracht, wo er leichter zu erreichen ist, ohne mit der Hand an der Seite des Telefons hochzurutschen, aber ansonsten ist das Telefon vernünftig angelegt und vollständig benutzbar. Der Kopfhöreranschluss sitzt oben neben dem Power-Button; Auf der rechten Seite, unter den beiden Lautstärketasten, befindet sich eine spezielle Kamerataste. Wenn Sie die obere glänzende Rückseite abhebeln, erhalten Sie Zugriff auf einen microSD-Kartensteckplatz (und einige cool aussehende Schaltungen). Der microSD-Slot ist ein klarer Vorteil gegenüber dem begrenzten Speicherplatz des One X, obwohl er unter der Rückseite etwas schwer zugänglich ist. (Es gibt auch 16 GB internen Speicher.) Alle Bedienelemente fügen sich gut in die Kanten des Telefons ein, aber die Kehrseite ist, dass sie schwer zu drücken sein können und gelegentlich zwei oder drei Breie benötigen, um zu reagieren.

Das Design des Evo ist wahrscheinlich polarisierender als das der anderen Telefone der One-Serie – Sie werden die zweifarbige Rückseite entweder lieben oder hassen. Unabhängig davon wird der Evo dem hohen Standard des One X und One S in Bezug auf Verarbeitung und Materialqualität durchaus gerecht.

Anzeige

Mehr als einmal starrte ich ohne besonderen Grund einfach auf das 4,7-Zoll-Display des Evo. Es ist mit Abstand das beste Display, das ich je auf einem Smartphone gesehen habe, und einer der besten Bildschirme, die ich je gesehen habe. Es hat fast 180-Grad-Blickwinkel und die genaueste Farbwiedergabe, die ich je gesehen habe – viele Displays geben eine etwas warme Farbtemperatur ab oder sind zu kontrastreich, aber das Display des Evo ist genau richtig. Bei 720p ist es so hochauflösend, dass ich einzelne Pixel nicht erkennen kann, und generell ist es dem PenTile-Display des Galaxy Nexus und vielen anderen Smartphones weit überlegen.

Das Display eines Telefons ist an dieser Stelle wohl das wichtigste Merkmal, da Sie die ganze Zeit damit beginnen werden. Es ist der größte Vorteil des Evo gegenüber dem Galaxy Nexus, das im Vergleich zu klein aussieht. So viel Bildschirm saugt viel Strom (mehr dazu weiter unten), aber es ist ein lohnender Kompromiss, um eine so hervorragende Qualität zu erhalten.

Empfang und Audio

Im Moment ist die Anrufqualität des Evo im Grunde genommen branchenüblich: relativ klar, aber es gibt einige Verzerrungen und die Leute neigen dazu, ein bisschen wie in einer Blechdose zu klingen. Die Leistung der Freisprecheinrichtung war nicht so toll, vor allem weil die Geräuschunterdrückung des Evo nicht stark genug ist; Anrufer sagten mir, dass sie eine Menge Hintergrundgeräusche hörten, als ich über die Freisprecheinrichtung sprach.

Ich sage 'vorerst', weil sich die Situation bald drastisch verbessern sollte. Als der Evo auf einer Veranstaltung in New York City vorgestellt wurde, durften wir die HD-Voice-Technologie testen, die es auf der ganzen Welt gibt, aber jetzt im Evo in die USA kommt. Es macht einen großen Unterschied, wenn es um die Anrufqualität geht – es klingt wie ein Skype-Anruf, viel voller, klarer und reichhaltiger als ein typischer Telefonanruf. Es ist nicht abzusehen, wann Sie HD-Sprachgespräche mit Ihren Freunden führen können – es sind Hardware, Software und Netzwerkkomponenten erforderlich, damit es funktioniert – aber wenn es verfügbar ist, können Sie einfach wieder telefonieren.

Beim Evo gibt es noch eins 'vorerst', und es ist LTE. Der Initialismus mag im Namen des Telefons liegen, aber Sie werden noch nichts davon bekommen, da Sprint noch immer daran arbeitet, es einzuführen – das sollte in bestimmten Städten bald passieren, aber es wird eine Weile dauern, bis es allgemein verfügbar ist. Ich würde das, was Sie derzeit bekommen, auch nicht einmal '4G' nennen, da ich Geschwindigkeiten zwischen 500 Kbps und 2 Mbps gesehen habe und nie die 1 Mbps-Marke für Upload-Geschwindigkeiten durchbrochen habe. Wenn Sie den Evo kaufen, wissen Sie, dass die letzten beiden Teile seines Namens eher ein Versprechen als eine Realität sind, und es könnte ein Versprechen sein, auf das Sie eine Weile warten müssen.

Der Empfang war in Ordnung, aber ich war ein wenig überrascht, als ich ein paar Mal in Taschen ohne Berichterstattung über Sprint geriet. Das Telefon zeigte ein oder zwei Balken an, aber der Browser und andere Apps würden melden, dass keine Internetverbindung besteht. In der Zwischenzeit hatte mein persönliches Telefon auf Verizon an diesen Stellen immer Konnektivität. Es ist nur ein paar Mal passiert und es ist schwer zu sagen, ob Sprint oder der Evo schuld sind, aber es war trotzdem ein bisschen beunruhigend.

HTC glaubt sehr an Beats Audio, aber ich bin es wirklich nicht: Auf diesem und jedem Telefon scheint es kaum mehr als eine EQ-Optimierung zu sein, um den Bass hervorzuheben und den Song ein wenig druckvoller klingen zu lassen. Einige Leute werden den Effekt mögen, da bin ich mir sicher, aber er bringt mir nicht viel (und er bringt wirklich überhaupt nicht viel). Die Audioleistung des Evo ist jedoch ziemlich solide – der Lautsprecher auf der Rückseite ist klein, aber einigermaßen laut und gibt einen ziemlich klaren Klang aus. Sie müssen das Telefon jedoch hochhalten, wenn Sie etwas hören, denn wenn es mit der Vorderseite nach oben liegt, geht der Ton einfach gerade nach unten.

Kameras und Software

Die Kamera und Software des Evo sind praktisch unverändert gegenüber dem One X, also werde ich leite dich dorthin für die ganze magere. Aber hier die Kurzversion:

Kameras

HTC hat ein fantastisches Kamerasystem gebaut, ohne eine fantastische Kamera zu bauen. Die App ist großartig, mit unzähligen Optionen und Filtern, die leicht verfügbar sind. Der ImageSense-Chip im Evo macht die Kamera wahnsinnig schnell und kann im Burst-Modus bis zu 200 Aufnahmen in schneller Folge machen. Die Bilder sind gut, aber nicht großartig – insbesondere der Dynamikumfang lässt zu wünschen übrig, sodass Sie oft die Hälfte Ihres Bildes dunkel und die andere Hälfte hell oder die Hälfte richtig belichtet und die andere Hälfte völlig ausgeblasen haben. Farben wirken auch bei guter Beleuchtung etwas verwaschen. Der 8-Megapixel-Sensor macht gute Bilder bei gutem Licht und ist sicherlich eine der besseren Smartphone-Kameras auf dem Markt, aber niemand wird jemals glauben, dass Ihre Fotos von etwas anderem als einem Telefon stammen.

1080p-Videoaufnahmen sind im Grunde die gleiche Geschichte: ziemlich gut für ein Fotohandy, aber nicht gut genug, um mit einer dedizierten Kamera oder einem dedizierten Camcorder konkurrieren zu können. Die 1,3-Megapixel-Frontkamera ist genau wie jede andere nach vorne gerichtete Telefonkamera.

Software

Die Kamerasoftware ist eines der besten Dinge an Sense 4.0, der neuesten Version von HTCs Android-UI-Skin. Wieder einmal hat sich gegenüber dem One X wenig geändert – es ist das bisher beste Sense, aber es ist immer noch nicht so gut wie das Standard-Android. Es gibt eine Handvoll Dinge, die legitimerweise schlimmer sind – die Standardtastatur ist schlecht, das 3D-Multitasking-Menü ist viel weniger effizient und es wird oft Platz auf dem Bildschirm verschwendet, weil es kapazitive Menütasten anstelle von Bildschirmtasten gibt. Das größte Problem ist jedoch, dass es eine ansonsten zusammenhängende und schöne Android-Designästhetik stört. Android 4.0 hat endlich Design in das gesamte Betriebssystem einfließen lassen, und Sense (und jede beliebige UI-Skin) macht einen Teil dieser Arbeit rückgängig. HTC hat jedem, der zuhört, erzählt, wie abgeschwächt Sense 4.0 ist, und das ist sicherlich der Fall, aber es ist noch nicht der Punkt, an dem ich dafür bin, es zu verwenden.

Es gibt viel weniger Bloatware auf dem Evo als auf dem One X von AT&T oder dem One S von T-Mobile, und einiges davon ist sogar wirklich nützlich. Dropbox ist vorinstalliert und nach der Anmeldung erhalten Sie tatsächlich 25 GB kostenlosen Online-Speicher – das ist ziemlich großartig. Google Wallet ist ebenfalls vorinstalliert und funktioniert mit dem NFC-Chip des Evo. Es gibt den üblichen Kader von Carrier- und HTC-installierten Apps wie Watch und Sprint Zone, aber Sprint hat sich hier definitiv zurückgehalten, und das Telefon fühlt sich dafür viel sauberer an.

Leistung und Akkulaufzeit

Der 1,5-GHz-Snapdragon-Prozessor im Evo schreit absolut. Ob ich Spiele gespielt habe wieTempellauf(übrigens das beste Spiel aller Zeiten), zwischen zwei Dutzend Apps zu wechseln oder einfach nur in Chrome zu kneifen und zu zoomen, der Evo hat alles, was ich darauf geworfen habe, mit Bravour gemeistert. Es gab ein paar Schluckauf in der Software, aber ich gebe Sense die Schuld: Ab und zu, wenn ich den Home-Button drückte, sah ich einen 'Loading'-Bildschirm, während Sense sich bereit machte, sich zu zeigen. Die gelegentlichen Verlangsamungen sind ärgerlich, aber beim Evo sind sie seltener und weiter verteilt als bei fast jedem früheren Android-Handy.

Auch unsere Benchmarks haben meine Überzeugung bestätigt. Der Evo erzielte im Quadrant über 5.000 Punkte und liegt damit an der Spitze des Spektrums für den Gesamtleistungstest. In Sunspider, einem Test der Browserleistung, und auch in unseren Grafiktests ist es ebenfalls erstklassig. Der Snapdragon S4 der neuesten Generation ist ein Killer-Prozessor, und der Evo läuft gut.

Das One X hat eine großartige Akkulaufzeit, sodass die Tatsache, dass das Evo einen noch größeren 2.000-mAh-Akku hat als sein Bruder (und kein LTE zu befürchten), mir große Hoffnung auf seine Langlebigkeit gegeben hat. Leider stellte ich fest, dass es einige Finesse erforderte, selbst einen ganzen Tag mit dem Evo zu verbringen. Bedenken Sie: Ich habe das Telefon um 4:15 Uhr aus der Steckdose gezogen, es auf dem Weg zum Flughafen ein wenig benutzt, es im Flugzeug bis etwa 9 Uhr ausgeschaltet, dann etwa 40 Minuten lang Musik über Rdio gestreamt und vom Gerät aus gesurft und getwittert , mit einer Helligkeit von etwa 40 Prozent. Gegen Mittag war ich bei 25 Prozent Batterie. Wir führen jetzt unseren offiziellen Test durch, um vergleichbarere Ergebnisse zu erzielen, aber obwohl Sie in der Praxis mit etwas Akku-TLC (und einer niedrigeren Helligkeitseinstellung) einen ganzen Tag lang das Telefon nutzen können sollten, bin ich immer noch ein wenig überwältigt damit seine Leistung.

Einpacken

Die Attraktivität des Evo 4G LTE ist eine Frage der Prioritäten. Wenn Sie sich für Sprint engagieren und keine Pläne haben zu gehen, sollten Sie unbedingt den Evo kaufen. Es ist gut gestaltet, wahnsinnig schnell und bereit für Sprints HD-Voice- und LTE-gefüllte Zukunft. Ich würde es dem Galaxy Nexus und dem iPhone empfehlen, ersteres wegen seines überlegenen Displays und letzteres, weil das Evo für HD Voice und LTE bereit ist. Wenn Sie jedoch darüber nachdenken, Sprint zu verlassen, reicht das Evo 4G LTE wahrscheinlich nicht aus, um Sie in der Nähe zu halten – es gibt ähnlich gute Telefone bei anderen Anbietern, und das One X verbindet sich bereits mit dem schnellen LTE-Netzwerk von AT&T. Sprint hat die Hardware, die es braucht, um zu konkurrieren, dank des Evo, das sicherlich das Flaggschiff sein wird, nach dem der Netzbetreiber seit dem ursprünglichen Evo 4G gesucht hat, aber im Moment ist das Netzwerk einfach nicht bereit.

Vergleichen Sie das: HTC Evo 4G LTE vs. One X, Galaxy Nexus und mehr!

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf theverge.com als HTC Evo 4G LTE im Test .