House of Cards Emmy nickt einen Durchbruch für das Online-TV

Fernsehserien, die vom Videodienst Netflix produziert wurden, erhielten am Donnerstag 14 Emmy-Nominierungen, ein historischer Gewinn für Shows, die die Zuschauer ausschließlich über das Internet sahen, ohne Satellitenschüsseln, Hasenohren oder Kabeldrähte zu benötigen.

Stattdessen konnten sich die Fans von „House of Cards“ und „Arrested Development“ auf jedem Gerät mit ordentlicher Internetverbindung jederzeit und überall einschalten – sofern sie auch ein Netflix-Abo hatten. Und obwohl dies in einer Welt mit mehr als 1 Milliarde Smartphones nicht revolutionär erscheinen mag, unterstrichen die Nominierungen den schwächenden Einfluss traditioneller Vertriebssysteme auf die Brieftaschen der Zuschauer.

Analysten haben seit langem die Bewegung in Richtung „Abschneiden des Kabels“ angekündigt, was bedeutet, dass Kabelabonnements gekündigt werden, um das, was immer noch „Fernsehen“ genannt wird, über Internetdienste wie Hulu, YouTube und Netflix zu erhalten. Aber viele beliebte und von der Kritik gefeierte Shows waren über diese Dienste nicht verfügbar oder kamen erst nach der ursprünglichen Sendezeit an. Hingebungsvolle Fans hielten ihre Schnüre intakt.

Der Schritt von Netflix, eigene Shows zu produzieren, hat die Gleichung durcheinander gebracht, insbesondere jetzt, da das Unternehmen sein Ziel erreicht hat, hochwertige Serien nach dem Vorbild von Premium-Kabelkanälen wie HBO zu entwickeln. Viele Analysten erwarten, dass die Emmy-Nominierungen für Netflix mehr Unternehmen ermutigen, ihre eigenen Shows zu produzieren, und diejenigen, die bereits experimentieren – wie Amazon.com, das mehrere neue Serien entwickelt – dazu veranlassen, ihre Ambitionen zu erweitern.

„Dies ist ein Wendepunkt für Videoinhalte“, sagte Carl Howe, Analyst der Technologiebranche von der Yankee Group. „Wir fangen jetzt an, Auszeichnungen zu sehen, die nicht darauf achten, wie Inhalte verbreitet werden.. . .Was die Awards-Leute sagen, ist: Das ist uns egal.“

Kabelkanäle hatten ihren eigenen Durchbruch im Jahr 1999, als HBOs „The Sopranos“ als erste Serie, die nicht im Fernsehen ausgestrahlt wurde, für das beste Drama nominiert wurde.



Das Internet-Fernsehen ist so neu, dass es kein standardisiertes Instrument zur Messung der Zuschauerzahlen gibt, wie es Nielsen-Einschaltquoten für Sendungen über traditionelle Kanäle tun. Laut BTIG Research schaut der durchschnittliche Netflix-Abonnent 87 Minuten pro Tag auf der Website fern, mehr als in jedem Kabelnetz.

Für Kabelnetzbetreiber sind die Nachrichten nicht nur schlecht. Viele der Unternehmen, die Kabelfernsehen anbieten, liefern auch Breitband-Internet über die gleichen Leitungen. Eine sinkende Nachfrage nach traditionellem Fernsehen kann mit einer steigenden Nachfrage nach Daten einhergehen.

„Der Markt ist sehr lebendig, es gibt viele Möglichkeiten für die Verbraucher und es herrscht ein erheblicher Wettbewerb“, sagte Brian Dietz, ein Sprecher der National Cable & Telecommunications Association. „Viele Kabelkunden abonnieren Netflix und Apple TV und andere Dienste, und viele Daten zeigen, dass diese Dienste die Kabeldienste ergänzen.“

Er fügte hinzu: „Für das beste Netflix-Erlebnis ist eine robuste Breitbandverbindung erforderlich, und das Kabel bietet dies.“

Viele Kabelmärkte haben einen einzigen marktbeherrschenden Akteur, der ihnen die Macht gibt, die Preise zu erhöhen und die Gewinnspannen aufrechtzuerhalten. (Die Washington Post Co. besitzt ein Kabelsystem mit Sitz in Phoenix.)

Eine der größten Bedrohungen für diese Marktbeherrschung, FiOS des Telekommunikationsunternehmens Verizon, hat seine Expansion verlangsamt und einen Cross-Marketing-Deal mit vier großen Kabelunternehmen abgeschlossen.

Doch der Druck, den Verbrauchern mehr Auswahlmöglichkeiten zu bieten – und günstigere Optionen für einzelne Sendungen oder Kanäle – wird wahrscheinlich zunehmen, wenn eine Generation von Zuschauern erwachsen wird, die daran gewöhnt sind, Videos über das Internet zu sehen.

„Je einfacher die Verbraucher ihre eigenen Entscheidungen kontrollieren und die Gewinner über Breitbandvideo auswählen können, desto weniger Macht haben die traditionellen Kabelnetzbetreiber“, sagte Gene Kimmelman, ein ehemaliger Beamter des Justizministeriums, der jetzt bei der New America Foundation arbeitet. „Dies ist eine Bedrohung für die traditionelle Kabeldominanz.“

Netflix gab Berichten zufolge 100 Millionen US-Dollar für „House of Cards“ aus und stellte hochkarätige Stars wie Kevin Spacey und Robin Wright ein, um dem angespannten politischen Drama künstlerische Glaubwürdigkeit zu verleihen. Die 13 Folgen wurden im Februar gemeinsam veröffentlicht – so dass die treuesten Fans an einem Wochenende die gesamte Serie durchgehen können. Sowohl Spacey als auch Wright gewannen am Donnerstag Nominierungen, unter den neun für die Show.

„Arrested Development“, eine ausgefallene Komödie, die ursprünglich für Fox gedreht und von Netflix wiederbelebt wurde, nachdem Fox sie fallen ließ, erhielt drei Nominierungen. „Hemlock Grove“, eine Horrorserie, erhielt zwei Nominierungen.

Für ein Unternehmen, das zuerst durch den Versand von Film-DVDs an Abonnenten bekannt wurde, sollte Netflix mit der Entscheidung, eine eigene Serie zu entwickeln, das Unternehmen inmitten des zunehmend geschäftigen Marktes für Videostreaming differenzieren, wobei Amazon Prime, Apples iTunes und Googles YouTube zu wichtigen Akteuren wurden Gut.

Vor weniger als zwei Jahren schien die Zukunft von Netflix zweifelhaft. Chief Executive Reed Hastings entschuldigte sich schließlich für einen verpatzten Versuch, Kunden dazu zu bringen, separat für die Mail- und Streaming-Versionen von Netflix zu bezahlen. Seitdem hat sich der Aktienkurs des Unternehmens mehr als verdoppelt.

In einem Interview mit der Washington Post im Februar sagte Hastings, dass die Produktion von Originalserien dazu gedacht sei, „Abonnentenvergnügen und Begeisterung“ zu schaffen.

„Wenn es mehr Aufsehen gibt, schließen sich mehr Leute an“, sagte er.

Die Gesamtabonnements von Netflix für Streaming-Videos setzten in diesem Jahr ihren langfristigen Aufwärtstrend fort und übertrafen 29 Millionen Zuschauer in den Vereinigten Staaten – und übertrafen damit die Abonnentenbasis von HBO – nach Daten von SNL Kagan, einem Forschungsunternehmen.

Kabelfernsehen bleibt in vielen Haushalten ein Grundnahrungsmittel, zum Teil, weil es nur wenige andere Möglichkeiten gibt, Live-Sport- und lokale Fernsehnachrichten zu erhalten, obwohl der Aereo-Dienst, der Antennen verwendet, um solche Programme über das Internet zu liefern, begonnen hat, dies in einigen Fällen in Frage zu stellen Märkte.

Der allgemeine Trend, so Analysten, gehe dahin, das Modell aufzubrechen, bei dem ein einzelnes Konglomerat eine Show produziert, vermarktet und über Kabeldrähte direkt in die Wohnzimmer liefert. Immer mehr Unternehmen werden beteiligt sein, was mehr Kreativität ermöglicht – und möglicherweise niedrigere Preise für diejenigen, die nur bestimmte Shows möchten.

Eines Tages könnten sogar Einzelpersonen ohne Produktionsfirmen in der Lage sein, eine qualitativ hochwertige Serie zu liefern und über das Internet zu verbreiten, sagte Analyst Whit Andrews von Gartner, einem Forschungsunternehmen.

'Die große Frage', sagte er, 'ist, wann ein YouTuber für einen Emmy nominiert wird?'