So viele Follower haben Trump, Obama und andere bei der Säuberung gesperrter Konten auf Twitter verloren

Sheryl Sandberg von Facebook und Jack Dorsey von Twitter traten am 5. September vor dem Gesetzgeber auf und diskutierten ausländische Einmischung, politische Voreingenommenheit und Drogenverkäufe. (Patrick Martin/Washington Post)

Mehrere der beliebtesten Twitter-Accounts, darunter Barack Obama und Katy Perry, verloren ab Donnerstag Millionen von Followern, als das Unternehmen begann, verdächtige Accounts auszusondern, die neueste Bemühung, die Social-Media-Plattform zu bereinigen.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Twitter sagte am Mittwoch, es werde diese Woche mit dem Löschen gesperrter Konten beginnen, was zu einem „signifikanten Rückgang“ der Followerzahl für einige seiner größten Konten führen würde. Twitter sagte, die Säuberung würde eine Woche dauern.

Obama verlor bis Freitagmorgen mehr als 2 Millionen Follower, etwas mehr als 2 Prozent der 104 Millionen Follower, die er zu Wochenbeginn hatte. Laut Analyseunternehmen ist er die dritthäufigste Person auf der Plattform Twitter-Zähler . Das persönliche Konto von Präsident Trump hat mehr als 200.000 seiner 53 Millionen Anhänger verloren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Sängerinnen Katy Perry und Justin Bieber verloren jeweils fast 3 Millionen Follower. Sie sind die beiden beliebtesten Twitter-Accounts mit 110 Millionen bzw. 107 Millionen Followern vor der Säuberung.

Die Fernsehstars Oprah Winfrey, Ellen DeGeneres und Kim Kardashian West verloren jeweils mehr als eine Million Follower. Der weltweite Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo hat seit dem 4. Juli 900.000 Follower verloren und damit den Anstieg von einer halben Million Followern ausgelöscht, die er während der WM gewonnen hat.



Bei den meisten dieser Konten begannen die Followerzahlen jedoch bis Freitagmorgen langsam nach oben zu steigen, was mit einer für die jeweiligen Konten nicht ungewöhnlichen Follower-Wachstumsrate auf dem richtigen Weg war. Obama zum Beispiel hat in den Nachtstunden fast 2.000 Follower gewonnen, was ungefähr der Anzahl der Follower entspricht, die er in den vergangenen Wochen während des gleichen Nachtintervalls von Donnerstag bis Freitag gewonnen hat. Trump hingegen gewann nach der Löschung von Accounts über Nacht mehr als 14.000 Follower, fast doppelt so viel wie in einem ähnlichen Zeitintervall in den Vorwochen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Twitter, das gegen die Verbreitung von Trollen, Spam-Bots und Desinformation kämpft, hatte in den letzten Monaten Konten mit einer Rate von über einer Million pro Tag gesperrt. Die erhöhte Sperrungsrate stellt die Einschätzung von Twitter in Frage, dass Spam- oder Troll-Accounts nur einen kleinen Bruchteil der Nutzer ausmachen.

Vijaya Gadde, Twitter-Leiterin für Recht, Richtlinien, Vertrauen und Sicherheit, schrieb in einem Blog posten am Mittwoch, dass „die wichtigsten Änderungen in den nächsten Tagen stattfinden und (und) die Anzahl der Follower sich im Rahmen unserer laufenden Arbeit, problematische Konten proaktiv zu identifizieren und zu bekämpfen, regelmäßiger ändern wird.“

Das Unternehmen sagte, dass die gesperrten Konten, die gelöscht werden sollen, nicht unbedingt mit Spam-Konten oder Bots identisch sind, sondern meistens Konten, die von echten Personen erstellt wurden, die Twitter nach verdächtigen Verhaltensänderungen gesperrt hat. Die gesperrten Konten ruhten mindestens einen Monat lang und warteten auf eine Passwortänderung durch den Besitzer, sodass die täglichen oder monatlichen Benutzerkennzahlen nicht beeinträchtigt werden sollten, schrieb das Unternehmen.

Das werbeorientierte Geschäftsmodell von Twitter hängt von Metriken ab, die die Benutzeraktivität zeigen, und die Löschung so vieler Konten kann sich negativ auf diese Zahlen auswirken. Die Twitter-Aktie brach um fast 10 Prozent ein, nachdem die Washington Post berichtete, dass Twitter Konten gesperrt hatte, und erholt sich seitdem langsam.

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...