Halo 4 bietet Lektionen zur Übergabe einer Marke, sagt CEO

Halo 4, der erste große Neuzugang des äußerst beliebten Videospiel-Franchise seit fünf Jahren, hat von den Rezensenten gute Noten für die Vertiefung seiner Handlung erhalten. Einige nennen es sogar den besten Halo-Titel aller Zeiten.

Diese Rezensionen müssen Musik in den Ohren der Entwickler von Halo 4 bei 343 Industries sein, die das Franchise vom Schöpfer der Serie, Bungie, übernommen haben. Die Übergabe einer großen Marke wie Halo kann schließlich nervenaufreibend sein – besonders wenn Sie eine so große und engagierte Fangemeinde wie die von Halo haben.

Aber es war genau der richtige Schritt für 343, Halo-Spielen eine tiefere und zusammenhängendere Geschichte zu geben, sagte Jeff Gomez, der CEO von Starlight Runner Entertainment. Gomez und sein Team haben zwei Jahre lang gearbeitet mit dem Halo-Franchise, helfen, das Universum der Marke von der Konsole bis hin zu Romanen, Comics und mehr zu erweitern.

Unten ist eine bearbeitete Abschrift unseres Gesprächs.

Gomez sagte, dass 343, ein interner Microsoft-Entwickler, nicht nur die Übergabe hervorragend gemeistert hat, sondern seine Entwickler auch bemüht waren, zu zeigen, dass auch sie Fans der alten Marke sind.

'Ich denke, Sie erzielen wirklich das beste aller möglichen Ergebnisse', sagte er. 'Hier haben Sie eine Gruppe in 343 Studios, die das Franchise eindeutig lieben, während der gesamten ursprünglichen Trilogie sehr eng mit Bungie zusammengearbeitet haben und sich verpflichtet haben, nicht nur das Spiel und das Gameplay, sondern auch das Story-Universum weiterzuentwickeln.'



Halo ist als Spiele-Franchise nicht für seine Erzählung bekannt – obwohl es mehrere Halo-Romane und andere Geschichten gibt, die eine tiefere Welt hinter den Spielen verwoben haben. Um die Geschichte in diesem Titel auszubauen, sagte Gomez, haben 343 etwas von dieser Welt angezapft, um ihr gegenüber der Konkurrenz ein zusätzliches Etwas zu verleihen.

„Ganz ehrlich, ich denke, die große Mehrheit der Halo-Spieler war sich der Story-Welt und der Kontinuität der Ereignisse im Halo-Universum nur vage bewusst“, sagte Gomez. „Sie waren vollkommen glücklich, ein Spiel zu spielen, das spielbar war. Aber Story, insbesondere im Bereich der Videospiele, wird immer mehr zu einem Unterscheidungsmerkmal von geistigem Eigentum und Gameplay.“

Mehrere Rezensenten haben erwähnt, dass der interessanteste Teil des neuen Titels die Entscheidung von 343 war, dem Spielprotagonisten Master Chief und seinem künstlichen Intelligenz-Gefährten Cortana eine tiefere Hintergrundgeschichte zu geben.

„Eines der wichtigsten Elemente ist die Geschichte“, sagte Gomez. „Sie erkannten, dass sie in Master Chief einen überaus ikonischen Charakter hatten, der ein Charakter war, dessen Leben, Motivation und Hintergrund den Spielern des Spiels sehr wenig bekannt waren. Und wenn man sich anschaut, was Cortana in Halo 4 passiert ist, dann ist es wunderbar, dass sie das Herz und die Seele des Spiels gemacht haben.“

Und während Halo 4 sich bemüht, die Details dieser beiden emblematischen Charaktere zu skizzieren, sagte Gomez, dass die reichere Halo-Welt das Franchise für mehr potenzielle Fans öffnet. Außerdem eröffnet es 343 die Möglichkeit, sich auf eine Welt außerhalb der Hauptfiguren der ursprünglichen Trilogie zu konzentrieren – in anderen Spielen und auf anderen Plattformen wie YouTube-Videos oder Apps, die für verschiedene Teile des Spiels werben.

„Es macht die Story-Welt einfach zugänglicher und das macht sie beliebter“, sagte er. 'Das ist der Weg der Zukunft für diese Franchises.'

Wenn Unternehmen eine solche große Investition in geistiges Eigentum tätigen, müssen sie, so Gomez, verstehen, dass die Marke reich genug sein muss, um auf mehreren Medienplattformen zu funktionieren.

Mit Halo zum Beispiel können diejenigen, die Science-Fiction oder Militärfiction mögen, durch ihre Romane in die Welt von Halo einsteigen. Ego-Shooter-Spieler können über einen Link zu 'Ähnliche Videos' auf YouTube durchsickern.

Die Art und Weise, wie 343 den Übergang gehandhabt hat, sagte Gomez, ist eine gute Vorlage für Disney, das kürzlich seine eigene ikonische Marke mit einer tollwütigen Fangemeinde erworben hat – „Star Wars“-Hersteller Lucasfilm.

„Star Wars hat dies in den letzten 30 Jahren fast zufällig getan“, sagte er und bezog sich dabei auf Star Wars, Romane, Spiele, Comics und die TV-Serie „Star Wars: The Clone Wars“.

Er riet jedoch, dass Disney sich nicht allzu viele Gedanken darüber machen sollte, „die Meinungen“ der Fans aus den Originalfilmen zu „navigieren“ – von denen viele die zweite Filmtrilogie von Star Wars-Schöpfer George Lucas verschwenkten.

Stattdessen sollte sich das Unternehmen auf die „verlorene Generation potenzieller ‚Star Wars‘-Fans“ zwischen 15 und 30 Jahren konzentrieren, die die Marke kennen, aber nicht die gleichen Loyalitäten wie diese älteren Fans haben.

„Diese Clone Wars-Kinder sind auf Ihrer Seite; sie werden sich ansehen, was immer du hast“, sagte Gomez.

Er empfiehlt Marketing für das Avengers-Publikum, „das Publikum, das etwas sehen möchte, das noch nie zuvor gemacht wurde, aber der Essenz der Marke ‚Star Wars‘ treu bleibt. Das wird Anklang finden.“