Das Wachstum viraler Videos lässt taub aus der Schleife

Virale Videos mögen gut sein, um Ideen auszutauschen und lustige ausländische Pophits zu verbreiten, aber sie lassen Millionen von gehörlosen und hörgeschädigten Menschen aus der Schleife.

Online-Videos werden immer mehr zu einem allgegenwärtigen Teil des amerikanischen Lebens. Netflix-Videos machten im vergangenen Jahr ein Drittel der in den USA verwendeten Online-Daten aus. YouTube geht davon aus, dass in den nächsten Jahren 90 Prozent des Online-Traffics aus Videos bestehen werden. Bis 2016, Cisco-Schätzungen , werden 1,2 Millionen Minuten Video pro Sekunde gestreamt oder heruntergeladen.

Diese Videoexplosion war großartig für kleine Film- und Fernsehproduzenten, die ein Publikum ohne großes Studiobudget erreichen können, und Fans von Nischenprogrammen. Aber in gewisser Weise hat es die gehörlose und schwerhörige Gemeinschaft verlassen, nachdem sie sich jahrelang für Bildunterschriften im traditionellen Fernsehen eingesetzt hatte.

„Wir könnten wieder auf den ersten Platz zurückkehren“, sagte Christian Vogler, Direktor des Technology Access Program an der Gallaudet University.

Der Aufstieg von E-Mails, Instant Messages und Social Media war ein Glücksfall für die gehörlose und schwerhörige Community, die die neuen textbasierten Kommunikationswege zu schätzen wusste.

„Mitte bis Ende der 1990er Jahre war es nahe am idealen Medium“, sagt Vogler. Aber als sich das Web weiterentwickelte, um mehr Videos zu integrieren, seien alte Kommunikationsbarrieren wieder aufgetaucht, sagte er.



Rundfunkanstalten und Videodienste müssen gemäß den 2010 von der Federal Communications Commission verabschiedeten Verordnungen Online-Untertitel für Sitcoms und Dramen bereitstellen, die erstmals im Fernsehen ausgestrahlt werden. Für Inhalte, die ausschließlich für das Web erstellt wurden, gibt es solche Anforderungen jedoch nicht.

Einige Unternehmen haben eigene Anstrengungen unternommen. Netflix hat sich nach der Einigung mit der National Association of the Deaf verpflichtet, bis 2014 alle seine Inhalte mit Untertiteln zu versehen. Aber das ist ein kleiner Teil der Online-Videos, die die Popkultur-Konversation vorantreiben, einschließlich der von Nutzern eingereichten Videos auf Websites wie Google Youtube.

„Das Video, das die Leute am Wasserkühler ansehen und darüber sprechen, ist seltener: ‚Haben Sie den Nachrichtenbericht gesehen?‘“, sagte Blake Reid, ein Anwalt, der mit Interessengruppen für Gehörlose und Schwerhörige zusammengearbeitet hat. „Es heißt: ‚Hast du das Video auf YouTube gesehen, dieses virale Video?‘ “

Die Grenze zwischen Online-Video und Fernsehen wird immer willkürlicher, sagten Befürworter und fügten hinzu, dass die Bundesvorschriften diesen Wandel widerspiegeln sollten.

„Im Großen und Ganzen sind sie zu diesem Zeitpunkt getrennte Welten“, sagte Reid. Aber diese Trennung verschwindet, fügte er hinzu. 'Das ist eine unserer nächsten Fronten, die wir uns ansehen müssen, aber wir sind noch nicht da.'

Um das Problem zu lösen, bietet YouTube für viele seiner Videos automatische Untertitel in Englisch, Spanisch, Japanisch und Koreanisch an.

Und das Unternehmen gab am Mittwoch bekannt, dass es die Anzahl der automatischen Untertitelsprachen erweitert und die Unterstützung für Deutsch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch und Niederländisch hinzufügt.

Es ist keine ideale Lösung: Spracherkennungssoftware ist alles andere als perfekt. Dennoch hofft das Unternehmen, dass die Bereitstellung der Bildunterschriften mehr Menschen dazu bringt, sich auf das Thema zu konzentrieren.

„Wenn mich Leute fragen, was die größten Herausforderungen für die Zugänglichkeit im Web sind, sage ich ihnen gerne, dass es keine technischen Herausforderungen gibt. Es ist keine Raketenwissenschaft – jedenfalls für mich. Die wahre Herausforderung ist das Bewusstsein“, sagte Ken Harrenstien, ein gehörloser Google-Ingenieur, der die Bemühungen geleitet hat, Untertitel für YouTube-Videos zu erhalten.

YouTube-Nutzer können auch Transkripte hochladen, die ihre Videos begleiten. Das macht den Untertitelungsprozess einfacher und beseitigt eine der Hürden, sagte Harrenstien.

„Automatische Untertitel sind nicht großartig, aber besser als nichts“, sagte er. „Der wahre Wert liegt darin, Menschen dabei zu helfen, echte Bildunterschriften daraus zu erstellen.“

Befürworter von Gehörlosen und Hörgeschädigten bezeichnen die Bemühungen von YouTube als einen guten ersten Schritt, sagen jedoch, dass die Technologie noch einen langen Weg vor sich hat.

„Es ersetzt keine qualitativ hochwertigen Untertitel an sich“, sagte James House, PR-Direktor für Telekommunikation für Gehörlose und Hörgeschädigte.

Letzten Monat, Clips von einem animierter Gebärdensprachdolmetscher bei New Yorks Bürgermeister Michael R. Bloomberg Die Pressekonferenz zum Hurrikan Sandy verbreitete sich viral und rückte das Thema der Übermittlung von Katastropheninformationen an die gehörlose und schwerhörige Gemeinschaft ins Rampenlicht.

Clips dieser Pressekonferenz hatten keine Bildunterschriften – und ließen diejenigen, die sich nicht unterschreiben, über die Notfallinformationen im Dunkeln. In mindestens einem weit verbreiteten Clip wurden Dolmetscher aus dem Bild herausgeschnitten.

„In Notfällen ist es wichtig, dass uns alle Informationen zur Verfügung stehen“, sagte House. 'Der Zugang zu Informationen wurde als Bürgerrecht oder sogar als grundlegendes Menschenrecht bezeichnet.'

Vorerst arbeiten Befürworter weiterhin mit Branchenanbietern wie Netflix und Hulu zusammen, um Untertitel auf allen Plattformen bereitzustellen. Im Laufe des nächsten Jahres werden die Untertitelungsanforderungen für Sitcoms und andere aufgezeichnete Shows auch für Live- und Near-Live-Programme gelten, einschließlich der nächtlichen Nachrichten und Fernsehsendungen, die für das Internet bearbeitet wurden. Bis März 2016 müssen Rundfunkanstalten Untertitel in Archivprogrammen anbringen.

Befürworter sagen, dass, obwohl Google, Apple und andere Unternehmen es sich zur Aufgabe gemacht haben, der Untertitelungskurve einen Schritt voraus zu sein, mehr Regulierung erforderlich ist, um Untertitel für die meisten Videos zu erhalten.

„Freiwillige Bemühungen können kommen und gehen“, sagte House.