Google nennt Knowledge Graph den ersten Babyschritt in Richtung 'Star Trek-Computer'

Google hat soeben Knowledge Graph auf den Markt gebracht, die neueste Weiterentwicklung seines Suchmaschinenprodukts, das den Nutzern relevantere und detailliertere Antworten auf Suchanfragen bieten soll. Das Unternehmen eigentlich angefangen zu testen diese neue Schnittstelle letzte Woche, aber jetzt ist sie bereit, ihre neue Methode zum Verbinden von Suchanfragen mit informationsreichen Themen zu Personen, Orten oder Dingen zu verabschieden. Neben den standardmäßigen Suchergebnissen, die Sie gewohnt sind, werden auf der Suchergebnisseite von Google jetzt sofortige Ergebnisse zu Ihren Suchanfragen angezeigt – eine Suche nach Taj Mahal bringt sofort eine Liste mit Fakten, Fotos und einer Karte des berühmten Wahrzeichens sowie schnelle Links zu anderen beliebten Verwendungen des Suchbegriffs (wie der Musiker oder das Casino in New Jersey). Es gibt eine Vielzahl von Quellen hinter diesen Daten – Google zitiert Freebase, Wikipedia und das CIA World Factbook, stellt aber auch fest, dass „es in einem viel größeren Maßstab erweitert“ und basierend auf dem, wonach der durchschnittliche Benutzer sucht, abgestimmt ist.

Das Ziel von Google ist es, Sie mit weniger Klicks zu den gesuchten Informationen zu bringen und gleichzeitig die Relevanz der bei der Suche angezeigten Informationen zu erhöhen. Es gibt drei Hauptinnovationen, die das Unternehmen hervorhebt. Knowledge Graph-Ergebnisse versuchen, die Mehrdeutigkeit von typischen Suchergebnissen zu beseitigen, indem verschiedene Ergebnissegmente mit einem Klick präsentiert werden nach welchem ​​Segment der Suchergebnisse Sie suchen.

Es gibt auch neue zusammenfassende Informationen, die viele Leute davon abhalten könnten, sich zu Wikipedia durchzuklicken. Google nannte das Beispiel von Marie Curie – bei der Suche nach der Wissenschaftlerin zeigt Knowledge Graph ein Foto, Geburts- und Sterbedaten sowie eine Liste ihrer wichtigsten Entdeckungen und ihrer Ausbildung an. Es enthält nicht die detaillierten Informationen, die Wikipedia bietet, aber es kann ein paar Klicks sparen, wenn Sie nur nach einer kurzen Information suchen.

Schließlich versucht Knowledge Graph, Informationen darzustellen, nach denen Benutzer häufig suchennachDurchführen einer Suche, sodass Benutzer problemlos tiefer in ein Thema eindringen können, um tiefere Informationen zu finden. Google stellt beispielsweise fest, dass die Informationen, die Knowledge Graph bei der Suche nach Tom Cruise anzeigt, 37 Prozent der nächsten Suchanfragen über ihn beantworten. Google zeigt auch andere häufige Suchanfragen an, die andere Personen bei der Suche nach Ihrem Begriff durchgeführt haben – ähnlich wie bei Amazons Funktionen „andere Leute, die nach „X“ eingekauft haben, mochten auch...“-Funktionen.

Google nennt dies den ersten 'Babyschritt' in Richtung einer 'Star Trek Computer'-Zukunft, aber es klingt wie eine der größeren Innovationen, die das Unternehmen seit einiger Zeit auf sein Kernprodukt eingeführt hat (obwohl es uns sehr daran erinnert, was es ist Wolfram Alpha versucht es auch). Für jene die Suche unterwegs , Google rollt dies auch nach und nach auf Android 2.2 und höher und iOS 4 aus, sowohl im Browser als auch in dedizierten Such-Apps. Leider sehen wir die Knowledge Engine noch nicht live – Google sagt, dass diese neue Funktion nach und nach für Benutzer in US-Englisch eingeführt wird, ohne dass bekannt ist, wann genau sie in andere Länder eingeführt wird.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf theverge.com als Google führt Knowledge Graph ein, eine neue intelligente Suchplattform .



Gehirnimplantat lässt gelähmte Frau den Roboterarm mit ihrem Verstand steuern

The Circuit: T-Mobile streicht 900 Stellen

Google überarbeitet die Suche mit mehr Informationen auf Suchseiten