Facebook-Takedowns zeigen neue russische Aktivitäten, die auf Biden abzielen, lobte Trump

Der Vorstandsvorsitzende Mark Zuckerberg sagte am 17. Oktober, dass er der Meinung sei, dass Facebook bei der Entscheidung, was verboten werden soll, „auf der Seite der größeren Meinungsäußerung irren“ sollte. (Reuters)

Facebook sagte am Montag, es habe ein Netzwerk von von Russland unterstützten Konten entfernt, die sich als Einheimische ausgeben, die politische Themen in Swing-States abwägen, Präsident Trump loben und den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden angreifen – was zeigt, dass die bekannte Bedrohung durch russische Einmischung über die nächsten USA droht Präsidentschaftsrennen.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Facebook sagte, das Netzwerk trage das Markenzeichen derselben vom Kreml unterstützten Gruppe, die sich in die Wahlen 2016 einmischte, indem sie soziale Zwietracht säte, um Trump zu stärken und die demokratische Kandidatin Hillary Clinton anzugreifen. Die neue Desinformationskampagne scheint dem gleichen Playbook zu folgen.

Dieses Mal nutzte eine koordinierte Gruppe russischer Konten, die einige Links zur Internet Research Agency zu zeigen scheint, größtenteils Facebooks Foto-Sharing-App Instagram, um in diesem Jahr Inhalte über die US-Politik und Memes zu veröffentlichen, die auf demokratische Präsidentschaftskandidaten abzielen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Operation demonstrierte ein ausgeklügeltes Verständnis der Spaltungen innerhalb der Demokratischen Partei, die sich bemühte, einen Kandidaten für Trump im Jahr 2020 auszuwählen. Ein russischer Account, der sich als schwarzer Wähler in Michigan darstellte, nutzte den Hashtag #BlackLivesMatter, um Biden für Ausrutscher zu hämmern über Rassenfragen. Einige der Konten stärkten einen seiner Rivalen auf der linken Seite, Senator Bernie Sanders (I-Vt.).

Das russische Netzwerk war Gegenstand einer von vier Takedowns, die Facebook am Montag angekündigt hatte; es deaktivierte auch drei irreführende Kampagnen mit Ursprung im Iran. Die Forscher sagten, die Bemühungen hätten gezeigt, wie diejenigen, die sich in die US-Politik einmischen wollen, weiterhin radioaktive Themen ausnutzen, einschließlich rassischer und religiöser Bruchlinien. Und sie sagten, es biete neue Beweise dafür, dass ausländische Akteure neue Plattformen verfolgen, die auf einen stetigen Strom von Bildern angewiesen sind, was die Erkennung trotz der erhöhten Investitionen von Facebook in die Wahlsicherheit erschwert.



„Wir sehen wieder, dass das Ziel der Russen nicht nur darin besteht, einen Kandidaten einem anderen vorzuziehen, sondern insgesamt Spaltungen innerhalb der Wählerschaft zu schaffen“, sagte Paul M. Barrett, stellvertretender Direktor des Stern Center for Business and Human Rights der New York University. „Der Grund, warum Netzwerke von gefälschten Accounts von Instagram angezogen werden, liegt darin, dass Desinformation zunehmend visueller Natur ist, und darauf ist Instagram spezialisiert.“

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Offenlegung von Facebook war ein weiterer Beweis für das, was Trump wiederholt in Frage gestellt hat – dass russische Akteure nicht nur in die Wahlen 2016 eingegriffen haben, sondern ihre Bemühungen fortsetzen, sich in die amerikanische Demokratie einzumischen. Die Aufgabe, die US-Wahlen vor der Einmischung Russlands und anderer ausländischer Akteure zu schützen, hat in der Trump-Administration zu Spannungen geführt Das Thema.

Mehrere US-Untersuchungen haben das Ausmaß des Versuchs Russlands bestätigt, sich in das Präsidentschaftsrennen 2016 einzumischen. Sonderermittler Robert S. Mueller III hat im vergangenen Jahr mehrere Anklagen gegen Personen erhalten, die mit der Internet Research Agency verbunden sind. In diesem Monat kam ein von Ermittlern des Senats erstellter parteiübergreifender Bericht erneut zu dem Schluss, dass die russischen Bemühungen versuchten, Trump zu stärken und Clinton in den Augen der Nutzer sozialer Medien zu untergraben.

In einem Gespräch mit der Washington Post letzte Woche sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg, das Problem der Desinformation habe sich seit 2016 verschlimmert, und er führte dies teilweise auf eine schlechte anfängliche Reaktion der US-Regierung auf die Bedrohung zurück. 'Leider haben die USA nach 2016 keine besonders starke Reaktion auf Russland gehabt', sagte er, 'damit haben sie das Signal an andere Länder gesendet, dass sie sich auch hier einmischen können.'

Facebook-Chef Mark Zuckerberg sagt im Interview, er befürchte die „Erosion der Wahrheit“, verteidigt jedoch, dass Politiker in Anzeigen lügen dürfen

Die Ankündigungen von Facebook kamen zwei Tage vor Zuckerbergs Auftritt auf dem Capitol Hill, wo der Gesetzgeber ihn wahrscheinlich auf die Arbeit des Unternehmens zum Schutz der US-Wahlen vor ausländischer Manipulation drängen wird. Kongressmitglieder haben dem Technologieriesen Vorwürfe gemacht, dass er vor den Wahlen 2016 wichtige Warnsignale für eine russische Einmischung verpasst und die Aktivitäten des Kremls unmittelbar danach nicht anerkannt hat.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zuckerberg sagte letzte Woche in einem Interview, dass Facebook jetzt an einem „viel besseren Ort“ sei, um Desinformationskampagnen zu stoppen, und verwies auf die Investitionen des Unternehmens in Zehntausende neue Mitarbeiter und künstliche Intelligenz, die gefälschte Konten und zweifelhafte Posts in Echtzeit erkennen kann. Das Unternehmen hat seine Richtlinien am Montag weiter verfeinert und sich verpflichtet, die Benutzer deutlicher zu warnen, wenn festgestellt wird, dass virale Inhalte falsch sind. Bei der Ankündigung der Änderungen betonte Zuckerberg, er habe nun „einiges Vertrauen, dass unsere Systeme hier funktionieren“.

„Die Wahlen haben sich seit 2016 erheblich verändert“, sagte er gegenüber Reportern, „und auch Facebook hat sich verändert.“

Forscher sagten, dass Facebook – indem es das russische Netzwerk am Montag schneller als in der Vergangenheit entdeckt und offengelegt hat – gezeigt hat, dass es seine digitalen Abwehrkräfte verbessert hat. Unternehmen wie Facebook „bauen ein Muskelgedächtnis auf, um böswillige Akteure auf ihrer Plattform zu verstehen“, sagte Graham Brookie, Direktor des Digital Forensic Research Lab des Atlantic Council.

Die Facebook-Seite „Vets for Trump“ wurde von einem nordmazedonischen Geschäftsmann gekapert. Es dauerte Monate, bis die Besitzer es zurückbekamen.

Aber Brookie sagte, die Abschaltung von Facebook habe gezeigt, dass sich auch Russlands Taktik weiterentwickeln würde. „Um einen Satz zu stehlen, sagt ein Bild mehr als tausend Worte, und Meme-basierter Inhalt ist immer noch äußerst effektiv und viel schwieriger zu erkennen“, sagte er.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Biden-Kampagne applaudierte Facebook für die Deaktivierung der gefälschten Konten, sagte jedoch, dass Trumps Vorliebe für Unwahrheiten eine ebenso große Herausforderung für das Unternehmen darstelle, das sich weigerte, politische Werbung im Rahmen der Wiederwahlkampagne des Präsidenten auf Fakten zu überprüfen.

„Leider profitiert Donald Trump wie der Kreml weiterhin von der Verbreitung falscher Informationen, [und] während Facebook davon profitiert, seine Lügen zu verstärken und Verschwörungstheorien auf ihrer Plattform zu entlarven“, sagte TJ Ducklo, ein Sprecher der Biden-Kampagne, in einer Erklärung . 'Wenn Facebook sich wirklich dafür einsetzt, die Integrität unserer Wahlen zu schützen, würden sie Trumps Anzeigen, die versuchen, das amerikanische Volk mit Gaslicht zu erleuchten, sofort entfernen.'

Facebook beschrieb das russische Netzwerk als eine 'gut ausgestattete Operation', die sich auf die Vereinigten Staaten konzentriert und auf ausgeklügelte Schritte angewiesen ist, um die Identität und den Standort der Personen hinter den gefälschten Konten zu verbergen. Es umfasste 50 Accounts auf Instagram und einen auf Facebook, die alle in diesem Jahr erstellt wurden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Netzwerk schien sich noch in einer Phase des Publikumsaufbaus zu befinden, als es von Facebook entfernt wurde: 246.000 Accounts folgten einem oder mehreren der nicht authentischen russischen Accounts, die laut a . zusammen knapp 75.000 Posts gemacht hatten Bericht von Graphika , ein Social-Media-Analyseunternehmen, das die Operation für Facebook untersucht hat. Nur ein Account, der sich mit Umweltthemen beschäftigte, hatte mehr als 20.000 Follower.

Bei vielen Inhalten fehlte Text, der nur aus Memes bestand, und die Beiträge stammten oft aus viralen Inhalten, die zuerst von amerikanischen Schauspielern veröffentlicht wurden, darunter Nachrichtenorganisationen und prominente politische Persönlichkeiten wie die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez (D-N.Y.).

Die Konten hatten noch keine eigene Stimme entwickelt, die laut Analysten entscheidend ist, um eine massenhafte Anhängerschaft zu erreichen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Diese Konten haben sich wirklich sehr bemüht, sie zu verbergen“, sagte Ben Nimmo, der Untersuchungsleiter von Graphika. „Je mehr du versuchst, dich einzufügen, desto weniger stichst du heraus. Und je weniger Sie auffallen, desto weniger werden Sie ein Publikum anziehen. Es sieht so aus, als würden diese Konten das Engagement für die Sicherheit opfern. Das ist eine sehr defensive Strategie.“

Werbung

Nimmo sagte, die Aktion von Facebook sei mindestens die vierte Abschaltung seit 2017 von Operationen gegen die Vereinigten Staaten, die Verbindungen zur Internet Research Agency zu enthalten schienen. Die offensichtliche Verbindung zu der St. Petersburger Firma und „Trollfarm“, die einem Verbündeten des russischen Präsidenten Wladimir Putin gehört, überschneidet sich nicht mit dem thematischen Schwerpunkt und den Zielen vergangener vom Kreml unterstützter Kampagnen. Einige der am Montag gelöschten Konten hatten Memes veröffentlicht, die bereits früheren IRA-Bemühungen zugeschrieben wurden – aber sie hatten versucht, sie von Grund auf neu zu erstellen, anstatt sie einfach neu zu veröffentlichen, und versuchten, die ursprünglichen IRA-Wasserzeichen zu entfernen.

Eine Minderheit der Posten konzentrierte sich laut Graphikas Analyse explizit auf die Wahlen 2020. Unter den Berichten, die sich als Unterstützer politischer und sozialer Anliegen in den Vereinigten Staaten ausgeben, war die größte Gruppe konservativ und unterstützte Trump. Zahlreiche Berichte richteten ihr Feuer auf demokratische Kandidaten – nämlich Biden, aber auch Sens. Elizabeth Warren (D-Mass.) und Kamala D. Harris (D-Calif.). Andere Themen waren rassistischer Aktivismus, Stolz der Konföderierten, Waffenrechte, LGBT-Probleme, Feminismus, Islam und Christentum.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Fast die Hälfte der Accounts behauptete, ihren Sitz in Swing-States zu haben, mit besonderem Fokus auf Florida.

Werbung

Biden wurde von Konten angegriffen, die sich auf beiden Seiten des politischen Spektrums positionierten. Ein Account hat einen Tweet eines rechten politischen Kommentators erneut gepostet, der einen Trump-Vorwurf von Biden nachplappert, während ein anderer ein Meme gepostet hat, das eine abzweigende Straße und ein Auto zeigt, das ausweicht, um den Weg zu wählen, der „Bernie 2020“ gegenüber „Joe Biden“ darstellt. Vier Jahre zuvor warben von Russland unterstützte Facebook-Konten laut Ermittlern des Senats ähnlich für Sanders während der Vorwahl der Demokraten gegen Clinton.

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...