Facebook entfernt Trump-Post, in dem das Coronavirus als „weniger tödlich“ bezeichnet wird als die Grippe

Die Ärzte von Präsident Trump sagten, er habe ein antivirales Medikament, einen Antikörpercocktail, ein Steroid und andere Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Ein Toxikologie-Experte erklärt. (Die Washington Post)

SAN FRANCISCO – Facebook hat am Dienstag einen Beitrag von Präsident Trump entfernt, in dem das Coronavirus als „weitaus weniger tödlich“ bezeichnet wurde als die Grippe, was die Spannungen zwischen dem Social-Media-Unternehmen und dem Präsidenten vor den Wahlen verstärkt.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Twitter hat das verlassen gleicher Beitrag auf seiner Website, versteckte es jedoch unter einem Hinweis auf öffentliches Interesse und schränkte die Möglichkeit ein, es weiterzugeben.

„Die Grippesaison steht vor der Tür! Jedes Jahr sterben viele Menschen, manchmal über 100.000, und trotz des Impfstoffs an der Grippe. Werden wir unser Land schließen? Nein, wir haben gelernt, damit zu leben, genauso wie wir lernen, mit Covid zu leben, in den meisten Populationen weitaus weniger tödlich!!!“ Trumps Tweet und inzwischen gelöschter Facebook-Post lautet.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Trump verließ am Montagabend das Walter Reed National Military Medical Center, wo er wegen Covid-19 behandelt wurde. Früher am Tag postete er in den sozialen Medien: „Hab keine Angst vor Covid. Lass es nicht dein Leben dominieren.“ Das führte online zu heftiger Kritik für das, was viele sahen, als er das Virus herunterspielte, das in den Vereinigten Staaten mindestens 209.000 Menschen getötet hat.

Tech 202: Trumps Beitrag „Keine Angst vor Covid“ testet Facebook und Twitter

Weder Twitter noch Facebook haben Maßnahmen gegen den Montagspost ergriffen und nicht auf wiederholte Anfragen nach Kommentaren geantwortet, in denen gefragt wurde, ob sie gegen ihre Richtlinien gegen Fehlinformationen zu Coronaviren verstoßen. Beide Unternehmen haben sich verpflichtet, Fehlinformationen über Coronaviren zu entfernen, die zu körperlichen Schäden führen könnten.

Werbung

Twitter und Facebook sind in diesem Jahr härter gegen Trumps Tweets vorgegangen. Twitter hat mehrere seiner Tweets als Verstoß gegen seine Richtlinien gekennzeichnet, beginnend mit einem Faktencheck-Label im Mai und sofort den Zorn des Präsidenten für seine Entscheidung auf sich gezogen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Viele Experten kritisieren jedoch immer noch die Unternehmen, dass sie nicht härter vorgehen, und sagen, dass die Richtlinien nicht konsequent durchgesetzt werden.

„Es kommen noch weitere Tests. Das sollte einfach sein“, twitterte Mike Ananny, außerordentlicher Professor an der Annenberg School for Communication and Journalism der University of Southern California, am Montag, nachdem Twitter Trumps Beitrag unberührt gelassen hatte.

Twitter-Sprecher Trenton Kennedy sagte am Dienstag, Twitter habe den Tweet des Präsidenten über die Grippe als Verstoß gegen seine Richtlinien bezeichnet, indem er „irreführende gesundheitsbezogene Angaben zu Covid-19 macht“. Facebook-Sprecher Andy Stone bestätigte, dass das Unternehmen den gleichen Beitrag entfernt hatte.

Werbung

„Wir entfernen falsche Informationen über den Schweregrad von Covid-19 und haben diesen Beitrag jetzt entfernt“, sagte er.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten berichten, dass die geschätzte Zahl der Todesfälle durch die Grippe in den USA seit 2010 zwischen 12.000 und 61.000 jährlich liegt.

Trump schien gegen die Social-Media-Unternehmen vorzugehen, nachdem sie am Dienstag Maßnahmen ergriffen hatten, indem er die Aufhebung eines Gesetzes forderte, das im Allgemeinen als Haftungsschutz fungiert, um die Unternehmen für das zu schützen, was ihre Benutzer online posten.

„ABSCHNITT 230 AUFHEBEN!!!“ twitterte der Präsident am Dienstag kurz nach Mittag. Trump unterzeichnete im Mai eine Durchführungsverordnung, nachdem Twitter damit begonnen hatte, seine Tweets zu kennzeichnen, die die Tür für eine Gesetzesänderung öffnen sollte.

Das Weiße Haus reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Cat Zakrzewski hat zu diesem Bericht beigetragen.

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...