Facebook kündigt Software „Facebook Home“ für Android an

Facebook Donnerstag angekündigt dass es seine DNA in die Android-Plattform mit einer Suite von Apps namens „Facebook Home“ einbringt, die das soziale Netzwerk in fast jeden Schritt der Smartphone-Nutzung integriert.

Die neue Software bietet Benutzern die Möglichkeit, Startbildschirme zu aktualisieren, Facebook und Textnachrichten zu integrieren und einen Status, ein Foto oder einen Check-in einfach von fast jedem Bildschirm ihres Telefons aus zu veröffentlichen.

Auf einer Pressekonferenz in Kalifornien, in der das Feature angekündigt wurde, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass die saubere, schnelle Benutzeroberfläche das Netzwerk von seiner besten Seite präsentieren soll.

„Wir denken, dass dies die beste Version von Facebook ist, die es gibt“, sagte Zuckerberg am Hauptsitz des Unternehmens in Menlo Park.

Es gab Gerüchte, dass Facebook ein eigenes Telefon herstellen wollte, aber Zuckerberg sagte, dass das Unternehmen beschlossen habe, Facebook Home zu einer Software-Suite zu machen, um ein breiteres Publikum der Benutzer des Netzwerks zu erreichen. Ein von Facebook selbst hergestelltes Telefon könne nur einen Bruchteil der Nutzer des Netzwerks erreichen. Durch die Integration der Software mit Android könne das Unternehmen viel mehr Nutzer erreichen.

1von 12 Vollbild-Autoplay Schließen Anzeige überspringen× Facebook enthüllt neues „Home“ auf Android-Geräten Fotos ansehenFacebook gab bekannt, dass es seine DNA mit einer Suite von Apps namens „Facebook Home“ in die Android-Plattform einfließen lässt, die das soziale Netzwerk in fast jeden Schritt der Smartphone-Nutzung integriert.Bildunterschrift Facebook gab bekannt, dass es seine DNA mit einer Reihe von Apps namens „Facebook Home“ in die Android-Plattform einbringt, die das soziale Netzwerk in fast jeden Schritt der Smartphone-Nutzung integriert.4. April 2013 Facebook-Chef Mark Zuckerberg spricht in der Firmenzentrale im kalifornischen Menlo Park und sagt, das Unternehmen baue weder ein Telefon noch ein Betriebssystem. Vielmehr führt das neue Produkt, Facebook Home, eine neue Erfahrung für Android-Handys ein. Die Idee hinter dem neuen Home-Dienst besteht darin, Inhalte direkt zu Ihnen zu bringen, anstatt von den Benutzern zu verlangen, Apps auf dem Gerät zu überprüfen. Marcio Jose Sanchez / APWarten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

HTC wird der erste Smartphone-Hersteller mit Facebook Home sein. Die HTC First wird zum Zeitpunkt des Kaufs mit der Software vorinstalliert. Ab Donnerstag kann das Telefon vorbestellt werden.



Einige Android-Nutzer können die App-Suite auch auf Premium-Smartphones von HTC und Samsung herunterladen, wie zum Beispiel das kommende HTC One und Samsung Galaxy S 4 sowie das HTC One X, Samsung Galaxy S III und Samsung Galaxy Note II.

Ab dem 12. April können Verbraucher das HTC First kaufen und von anderen berechtigten Geräten aus auf Facebook Home zugreifen.

Jan Dawson, Analyst des Forschungsunternehmens Ovum, sagte in einer Forschungsnotiz nach der Ankündigung, dass die tiefere mobile Integration von Facebook dem Unternehmen eine dringend benötigte Möglichkeit bietet, das Engagement auf mobilen Geräten zu erhöhen – die zur Hauptplattform des sozialen Netzwerks geworden sind. Es ermöglicht dem Unternehmen auch, seinen wachsenden Schatz an Benutzerdaten für Werbezwecke noch weiter zu erweitern, sagte er.

„Es wird Facebook ermöglichen, mehr vom Verhalten eines Benutzers auf Geräten zu verfolgen und mehr Möglichkeiten zur Bereitstellung von Werbung zu bieten, was das Hauptgeschäftsmodell von Facebook ist“, sagte Dawson. Er stellte jedoch auch fest, dass dies möglicherweise nicht gut für diejenigen Facebook-Benutzer geeignet ist, die bereits das Gefühl haben, dass das Netzwerk zu viel über ihr Privatleben weiß.

Zuckerberg sprach jedoch ausführlich darüber, wie dieser soziale Ansatz für das Smartphone eher bei jungen Menschen ankommt, die ihre Telefone „zuerst für Menschen entworfen“ sehen möchten, und nicht für Anwendungen. Er wies darauf hin, dass junge Menschen, die mit dem Internet und dem sozialen Web aufgewachsen sind, anders mit ihren Geräten umgehen als diejenigen, die nur mit Computern aufgewachsen sind, und dass sie nicht gerne von App zu App wechseln müssen, um sich über aktuelle Neuigkeiten zu informieren mit ihren Freunden passiert.

„Die genaue Definition dessen, was ein Computer ist und wie unsere Beziehung zu ihm sein sollte, wurde für die Mehrheit der Welt nicht festgelegt“, sagte Zuckerberg. Dieses neue Paradigma zu schaffen, sagte er, sei etwas, für das „Facebook und unsere Kultur und unsere Community in einzigartiger Weise qualifiziert sind“.

Die Facebook-Aktie stieg in den Nachrichten in den Stunden nach der Ankündigung um drei Prozent auf mehr als 27 US-Dollar pro Aktie.

(Washington Post Co. Chairman und Chief Executive Donald E. Graham ist Mitglied des Aufsichtsrats von Facebook.)