Lächeln Sie nicht für die Überwachung: Warum Gesichtsscans am Flughafen eine Privatsphärenfalle sind

JetBlue hat damit begonnen, bei bestimmten Flügen Gesichtserkennung zu verwenden. Geoffrey A. Fowler von der Washington Post reist zum New Yorker Flughafen JFK, um einen Blick darauf zu werfen. (James Pace-Cornsilk, Geoffrey A. Fowler/The Washington Post)

NEW YORK – Sie müssen Ihr Ticket nicht herausziehen, um den Flug nach Cancun am JetBlue Gate 18 am John F. Kennedy Airport zu besteigen. Legen Sie auch Ihren Reisepass weg.

All dieser Komfort kostet Ihr Gesicht. Sie erhalten nur eine davon, also hoffe ich, dass es sich lohnt.

Helpdesk: Technologieabdeckung, die Technik für Sie arbeiten lässtPfeilRechts

Die Gesichtserkennungstechnologie ist unbewiesen und weitgehend unreguliert – doch sie erreicht bereits Flughäfen in den ganzen Vereinigten Staaten. An JetBlue-„e-Gates“ und früheren Prototypen hat die Fluggesellschaft in den letzten zwei Jahren 150.000 Gesichter gescannt, um internationale Reisende vor dem Einsteigen zu verifizieren.

In Atlanta verfügt Delta über ein komplettes „biometrisches Terminal“, das Ihr Gesicht beim Einchecken, bei der Gepäckaufgabe, bei der Sicherheitskontrolle und beim Boarding verwendet. Die Scans helfen, internationale Flüge neun Minuten schneller zu besteigen, was zwei Sekunden pro Passagier spart.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das hat alles, was eine Convenience-Falle ausmacht. So schleicht sich in die Privatsphäre eindringende Technologie – der Stoff des chinesischen Polizeistaats – in das amerikanische Leben ein. Vor allem im Namen der Effizienz scannen Fluggesellschaften und die US-Regierung in großem Umfang die Gesichter von Menschen, die keiner Straftat verdächtigt werden. Es ist Amerikas bisher größter Schritt, unsere Gesichter als Daten zu behandeln, die gespeichert, verfolgt und unweigerlich gestohlen werden können.



Werbung

Die Gesichtserkennung am Flughafen konzentriert sich derzeit auf internationale Reisende und ist freiwillig. Oder besser gesagt, US-Bürger haben das Recht, sich abzumelden.

So deaktivieren Sie die Gesichtserkennung am Flughafen

Aber Flughäfen sind stressige Orte, an denen viele von uns dazu neigen, alle möglichen Freiheiten gegen das Versprechen von Sicherheit oder Zweckmäßigkeit einzutauschen. Ein Passagier, der an Gate 18 einstieg, sagte mir: „Es ist mir egal, ob Sie mich nackt ausziehen müssen, solange es mich in dieses Flugzeug bringt und uns sicher macht.“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Realität: Bisher hat die Gesichtserkennung am Flughafen nur sehr wenig mit der Erhöhung der Flugsicherheit zu tun. Darauf werden die Passagiere bereits von Mensch und Maschine überprüft. Und die Gesichtsscansysteme verlassen sich viel häufiger auf menschliche Kontrollen, als Beamte gerne sagen.

Und am Montag, nachdem ich diese Kolumne online veröffentlicht hatte, riefen mich Beamte des Heimatschutzministeriums an, um mir mitzuteilen, dass kürzlich Fotos von Reisenden bei einem Datenschutzverstoß aufgenommen wurden, auf den über das Netzwerk eines seiner Subunternehmer zugegriffen wurde.

Komm mit auf eine Fahrt zum Flughafen. Wie wird diese Privatsphärenfalle gelegt? Durch Technologie, die wirklich von der Einwanderungspolitik und den Geschäftsanforderungen angetrieben wird.

Lächeln für die Kamera

Möglicherweise kennen Sie die Gesichtserkennung bereits vom Entsperren eines iPhones mit FaceID. Was am Flugsteig passiert, ist ganz anders.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wenn Sie das e-Gate von JetBlue betreten, stellen Sie Ihre Füße auf blaue Markierungen und schauen für einige Sekunden in Richtung einer Kiste rechts von Ihnen. Eine Kamera im Inneren macht ein Bild von Ihrem Gesicht – manchmal zwei oder drei, wenn es kein gutes Bild gemacht hat.

Wenn Sie ein iPhone entsperren, gehen Ihre Gesichtsscans nie an Apple oder verlassen Ihr Telefon nicht. Aber an einem E-Gate wird Ihr Gesicht von der Fluggesellschaft erfasst und dann mit einer Gesichtsdatenbank der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde abgeglichen, die zurückmeldet, ob Sie zum Boarding freigegeben sind.

Das System benötigt Fotos von Reisenden, um sie mit den Leuten am Gate zu vergleichen. Woher kommen die? Aus dem State Department, das die Schüsse aus Pässen und Visaanträgen sammelt. (Das ist ein Grund, warum die Gesichtserkennung am Flughafen vorerst auf internationale Reisende beschränkt ist.)

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Die Technologie ist in Bezug auf die Erkennung von Nichtübereinstimmungen mit Fotografien weit überlegener als nur allgemeine Menschen“, sagt Daniel Tanciar, stellvertretender Geschäftsführer von CBP für Ein- und Ausgangstransformation.

Helpdesk: Stellen Sie unserem technischen Kolumnisten eine Frage

Im Vergleich zum Entsperren eines iPhones fand ich jedoch, dass das Gesichtsscannen am Flughafen nicht ganz so gut funktioniert.

Werbung

Das E-Gate von JetBlue hat mich mehr als 10 Mal durchgelassen, als ich mit Unterstützung der Fluggesellschaft getestet habe. Zur Überraschung aller erkannte es mich auch mit Sonnenbrille.

Aber andere Passagiere hatten nicht so viel Glück. Bei zwei von mir beobachteten Flügen funktionierte das e-Gate bei 15 Prozent der Passagiere nicht.

JetBlue sagt, dass eine Nichtübereinstimmung aus einer Reihe von Gründen auftreten kann – vielleicht hat der Passagier kein Referenzfoto, sieht falsch aus, ist zu kurz für die Kamera oder hat sich einen Bart gewachsen. Ich habe keine Beweise dafür gefunden, dass es bei bestimmten demografischen Merkmalen häufiger versagt hat. Aber akademische Studien haben gezeigt, dass einige Gesichtserkennungssysteme es schwerer haben, farbige Menschen und Frauen zu lesen.

Oregon wurde zu einem Testgelände für die Gesichtserkennungsüberwachung von Amazon. Aber was ist, wenn Rekognition einen Fehler macht?

Die realen Erfolgsquoten, die ich beobachtet habe, sind weit niedriger als die technischen Übereinstimmungsraten von 98 Prozent, die vom Department of Homeland Security angegeben wurden, um die Idee an Kongressmitglieder und die Öffentlichkeit zu verkaufen.

Passagiere, die vom Computer nicht erkannt wurden, mussten stattdessen ihre Pässe von Menschen überprüfen lassen. Das war keine große Störung auf den Flügen, die ich beobachtet habe. Aber was passiert mit den Menschen mit Gesichtern, die Computer nicht lesen können, wenn überall auf dem Flughafen Gesichtserkennung verwendet wird?

Das 1-Prozent-Problem

Wie groß genau ist das Problem, das die Gesichtserkennung löst, angesichts der Bedenken, die es aufwirft?

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Historisch gesehen haben die Vereinigten Staaten nicht verlangt, dass Menschen, die ihre Küsten verlassen, von Zollbeamten kontrolliert werden. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ordnete der Kongress zusätzliche biometrische Kontrollen bei Ausreisen an – aber nur für Ausländer, nicht für Amerikaner. Dann im Jahr 2017 Präsident Trump eine Durchführungsverordnung erlassen Beschleunigung der Entwicklung eines biometrischen Einreise-Ausreise-Programms an Flughäfen, einschließlich Gesichtserkennung am Flughafen Top 20 Flughäfen bis 2021.

Sowohl Demokraten als auch Republikaner sprengen die Gesichtserkennungstechnologie in einem seltenen parteiübergreifenden Moment

Politiker können darüber diskutieren, wie wichtig die Durchsetzung der Einwanderungsbestimmungen für die innere Sicherheit ist. Technisch gesehen können diese Gesichtskontrollen Personen erwischen, die ihr Visum überschreiten, indem festgestellt wird, ob die Person, die das Land verlässt, wirklich der Inhaber des Visums ist. Und 2018, nur etwa 1 Prozent der Visuminhaber haben ihre Aufenthaltsdauer überschritten . (Jeder auf einem Flugmanifest erhält eine Reisegenehmigung, lange bevor sein Gesicht gescannt wird.)

Tanciar von CBP sagte mir, er widerspreche meiner Einschätzung, dass es bei diesem Einsatz von Gesichtserkennungstechnologie nicht wirklich um Sicherheit geht. „All diese Dinge, die wir an der Grenze tun, dienen der Sicherheit“, sagt er.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im besten Fall, so scheint es, bieten Gate-Face-Checks nur eine marginale Verbesserung. Jeder durchläuft eine Sicherheitskontrolle, bevor er zum Gate kommt.

Die Fluggesellschaften haben ihre eigenen geschäftlichen Gründe, hinter der Gesichtserkennung zu stehen – nämlich Geschwindigkeit. „Wir haben nach Möglichkeiten gesucht, die Reibungspunkte in der Customer Journey zu reduzieren“, sagt Caryl Spoden, Director of Customer Experience bei JetBlue.

Effizienz könnte zu zufriedeneren Kunden führen – und zu Kosteneinsparungen. Wenn Passagiere ihr Gepäck selbst einchecken und einsteigen können, gibt es weniger Routinearbeit für die Mitarbeiter, die für die Interaktion mit Kunden an anderer Stelle zugewiesen oder entlassen werden können.

Was die Bürgerrechtler beunruhigt, ist, dass Flughäfen jeden, einschließlich US-Bürger, einem Gesichtsscan unterziehen. Es stimmt, dass Flughäfen bereits Orte sind, an denen Sie sich ausweisen müssen. Aber einen Computer zu haben, der das Potenzial für Missbrauch eröffnet, vor dem uns die Verfassung schützen soll. Menschen in den Vereinigten Staaten können nicht durchsucht werden, es sei denn, sie werden einer Straftat verdächtigt. Und Anonymität ist eine Säule der freien Meinungsäußerung.

Hören Sie auf Post Reports: Warum Fluggesellschaften Ihr Gesicht scannen möchten, nicht nur Ihre Bordkarte

„Wenn wir dem nachgeben, erlauben wir der Regierung und den Fluggesellschaften, riesige Datenbanken zur Gesichtserkennung von uns allen aufzubauen“, sagt Jennifer Lynch, Leiterin für Überwachungsstreitigkeiten bei der Electronic Frontier Foundation.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Beamten haben Schritte unternommen, um das Eindringen zu begrenzen. Der Zoll sagt, dass er die Fotos, die er von Bürgern erhält, nach 12 Stunden löscht. JetBlue und Delta sagen, dass sie die Fotos, die sie von uns machen, nicht aufbewahren.

Auch Zoll- und Fluglinienbeamte betonen, dass die Teilnahme an der Gesichtserkennung freiwillig ist. „Dies ist kein Überwachungsprogramm, da Reisende wissen, dass ihr Bild aufgenommen wird und an Orten, an denen physische Reisedokumente überprüft werden“, sagt Tanciar.

Zu bequem, um es zu vermeiden

Aber wenn alles wie geplant verläuft, werden sich diese speziellen Gesichtsscanning-Zonen an Flughäfen vervielfachen.

Die Transportation Security Administration, die die Kontrolllinien an Flughäfen betreibt, hat eine Fahrplan für die Einführung von Biometrie auch zu Checkpoints für Inlandsreisende. Angesichts des wachsenden Flughafenverkehrs können Gesichtsscans „sowohl die Sicherheit als auch das Passagiererlebnis verbessern“, sagte der stellvertretende TSA-Administrator Austin Gould dem Kongress bei a letzte Woche hören . Er lieferte keine Beweise dafür, wie Gesichtserkennungstechnologie die Genauigkeit von Ausweiskontrollen gegenüber manuellen Techniken verbessern könnte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Und wie sollte die TSA in der Lage sein, allen Amerikanern Gesichtsüberprüfungen zu ermöglichen? Die TSA findet das immer noch heraus, aber Gould sagte, Passagiere mit Pässen könnten mit dieser Zolldatenbank abgeglichen werden, während andere Amerikaner möglicherweise das Foto auf ihrem physischen Ausweis von einem Computer lesen lassen.

San Francisco verbietet als erste Stadt in den USA Gesichtserkennungssoftware

Natürlich müssen Fluggesellschaften nicht darauf warten, dass die Regierung diese Systeme baut. Mit wenigen Gesetzen und Systemen zur Gesichtserkennung, die durch jahrelange Flughafentests verfeinert wurden, konnten sie ihre eigenen Datenbanken aufbauen. Es ist nicht schwer vorstellbar, dass man im Austausch für einen schnellen Schnappschuss schnelleres Boarding oder andere Leckereien an Bord anbietet. Der an einigen Flughäfen angebotene kostenpflichtige Clear-Sicherheitsdienst nutzt bereits biometrische Messwerte Ihrer Augen und Fingerspitzen.

Auch Fluggesellschaften und Flughäfen sehen Geschäftschancen in unseren Gesichtern. Einige Bordunterhaltungssysteme habe schon Kameras drin mit denen Passagiere identifiziert werden können. Als JetBlue 2017 sein erstes Pilotprojekt zur Gesichtserkennung auf den Markt brachte, sagte Michael Stromer, Chief Product Officer des Unternehmens, in einem Interview, er könne sich vorstellen, eines Tages Gesichtserkennungstechnologie zu verwenden, um die Interaktion der Mitarbeiter mit Kunden zu personalisieren – und sogar die Stimmung der Passagiere zu bestimmen.

Hören Sie in Post Reports: Reporter Drew Harwell über eine Video-Sharing-Partnerschaft, die einige Hausbesitzer als „Schritt in Richtung Big Brother“ ansehen

In China sind Flughäfen innovativ. Am internationalen Flughafen Chengdu Shuangliu verwenden interaktive Informationskioske einen Gesichtsscan, um personalisierte Flugstatus-Updates anzubieten und den Weg zu Ihrem Gate zu finden.

Wir haben immer noch die Macht zu entscheiden, ob unsere Gesichter wie ein anderer Datenpunkt behandelt werden. Ohne Einwände ist es wahrscheinlich, dass die Gesichtserkennung zu bequem wird, um sie zu vermeiden – selbst wenn Gesetze oder öffentlicher Druck sie weiterhin freiwillig machen.

Werbung

Der Abgeordnete Stephen F. Lynch (D-Mass.) befragte die TSA während der Anhörung letzte Woche: „Sie sagen freiwillig. Aber ich kann mir vorstellen, wie Sie es mit Pre Check gemacht haben. Sie können entweder Ihr Recht auf Anonymität aufgeben und in der langen Schlange warten, oder Sie können Ihre Rechte des vierten Verfassungszusatzes aufgeben und in die schnelle Schlange gehen.“

Möchten Sie sich beim Check-in abmelden? Bei der Gepäckaufgabe? An Sicherheitskontrollen? Am Tor? Und wenn Sie einen Snack an Bord bestellen möchten?

Und wenn dieser Tag kommt, was haben wir aufgegeben, nur um ein bisschen schneller durch den Flughafen zu kommen?

James Pace-Cornsilk hat zu diesem Bericht beigetragen.

Lesen Sie mehr technische Ratschläge und Analysen von Geoffrey A. Fowler:

Es ist mitten in der Nacht. Wissen Sie, mit wem Ihr iPhone spricht?

Alexa hat dich die ganze Zeit belauscht

Was ist neu von Apple? „Dunkler Modus“ auf iOS, das Ende von iTunes und Datenschutz-Optimierungen.

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...