Bearbeitete Bilder sind für politische Kampagnen zum Alltag geworden. Wenn sie widerlegt werden, ist es den Gläubigen „einfach egal“.

Gefälschte und veränderte Bilder und Videos werden online weit verbreitet, um politische Botschaften zu verstärken und Gegner zu untergraben. (Die Washington Post)

Um seine Behauptung zu untermauern, dass Präsident Barack Obama den weltweit größten Sponsor von Terroristen verhätschelt habe, zitierte der Abgeordnete Paul A. Gosar (R-Ariz.) eine ungewöhnliche Quelle: eine ungeschickt veränderte Bild eines nicht existierenden Handschlags zwischen Obama und dem iranischen Präsidenten. Das manipulierte Foto, das einst in TV-Werbung zur Unterstützung des republikanischen Senats Ron Johnson aus Wisconsin verwendet wurde, war seit seinem ersten Auftauchen auf einer ägyptischen islamistischen politischen Website im Jahr 2013 wiederholt entlarvt worden.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Aber als Kritiker letzte Woche Gosar tadelten, weil er Hunderttausenden von Menschen ein gefälschtes Bild eines imaginären Ereignisses gezeigt hatte, sagte der Kongressabgeordnete in der fünften Amtszeit, dass sie, die „Dummköpfen“, falsch lagen. 'Niemand hat gesagt, dass dies nicht mit Photoshop bearbeitet wurde.' er definierte . 'Der Punkt bleibt ... Die Welt ist besser ohne Obama als Präsident.'

Um politische Ressentiments zu schüren und die Fehler Ihrer Rivalen zu betonen, ist nichts vergleichbar mit einem gefälschten Image. Es kann jedem helfen, einen politischen Gegner in eine Karikatur zu verwandeln – Fehler zu erfinden, Siege zu unterbieten und Nuancen auszulöschen – und nur die Emotionen zurückzulassen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Teilen von gefälschten Bildern eines Wahlrivalen ist eine althergebrachte Strategie moderner Politik: In Wahlkampfmails und TV-Spots werden schattenhaftes Licht, düstere Musik und wenig schmeichelhafte Mimik als Klischee erwartet. Aber diese Taktiken spielen sich zunehmend im Internet aus, dem mächtigsten visuellen Medium der Geschichte, wo sie weder die Unterstützung noch die Ressourcen einer Kampagne erfordern, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Der Leitfaden der Washington Post zu manipulierten Videos



Trolle im letzten Jahr haben überlagert der Kopf des verstorbenen Sexualstraftäters Jeffrey Epstein auf dem Körper des Vaters des demokratischen Abgeordneten Adam B. Schiff von einem Thanksgiving-Foto der Familie; manipulierte ein Protestfoto von Black Lives Matter mit einem Schild, das Senator Elizabeth Warren (D-Mass.) unterstützt, um darauf hinzuweisen, dass ihre Kampagne versucht hatte, die Falschdarstellung zu versuchen; und geändert ein Foto, um den Anschein zu erwecken, dass Senator Bernie Sanders (I-Vt.) auf ein Unterstützer-Shirt mit der Aufschrift „Amerika verdient den 11. September“ zeigte.

Am Montag retweetete Trump, der mehr als 70 Millionen Twitter-Follower hat, ein gefälschtes Bild der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-Calif.) und des Minderheitenführers im Senat, Charles E. Schumer (DN.Y.), das karikaturhaft verändert wurde, um sie in a . zu zeigen Turban und Hijab. Die twittern , die fälschlicherweise behauptet, die beiden mächtigsten Demokraten im Kongress seien „zur Rettung des Ayatollah gekommen“, wurde mehr als 17.000 Mal retweetet.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Stephanie Grisham, sagte gegenüber Fox News, dass 'der Präsident betonte, dass die Demokraten ihn so sehr zu hassen scheinen, dass sie bereit sind, auf der Seite der Führung von Ländern zu stehen, die Amerikaner töten wollen.' Jasmine El-Gamal, ehemalige Nahost-Beraterin im Pentagon, namens Trumps Tweet 'zutiefst schädlich' und fügte hinzu: 'Dieser Präsident denkt, dass eine gute Möglichkeit, jemanden zu beleidigen, darin besteht, ihn als Muslim zu malen.'

Das Teilen von veränderten Bildern und Videos, lange Zeit eine geschätzte Waffe von Online-Trollen und Meme-Machern, wird zunehmend als faires Spiel für politische Führer angesehen, das die Realität in ein virales Mem reduziert und komplexe Persönlichkeiten zu Charakteren macht, die nur Mitleid, Abscheu oder Ekel hervorrufen. Die Posts übertragen die Kennzeichen politischer Karikaturen und Parodien auf das wirkliche Leben und verfälschen die Fakten, um das darzustellen, was ihre Verteiler für eine tiefere Wahrheit halten: die Unanständigkeit, Unzulänglichkeit oder Idiotie ihrer Feinde.

„Sie versuchen nicht unbedingt, jemanden davon zu überzeugen, auf ihre Seite zu kommen“, sagte Darren Linvill, Professor an der Clemson University, der Desinformation in sozialen Medien erforscht. „Sie versuchen, bestehende Überzeugungen zu stärken und die Menschen stärker in diesen Überzeugungen zu verankern. Je fester wir sind, desto weniger können wir der anderen Seite zustimmen.'

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Irreführende Fälschungen wurden gegen eine parteiübergreifende Besetzung politischer Führer, darunter Trump, verwendet, aber viele der prominentesten Fälle zielten auf Spitzendemokraten ab. Alle demokratischen Spitzenkandidaten für die Präsidentschaftskandidatur sowie die führenden Demokraten im Kongress wurden im letzten Jahr von täuschend veränderten Bildern oder Videos ins Visier genommen.

Trump gehört zu ihren Top-Distributoren und teilt routinemäßig grobe Memes, gefälschte Bilder und satirische Fälschungen, die auf seine politischen Gegner abzielen. Einer Video , in dem der ehemalige Vizepräsident Joe Biden sich selbst zu streicheln scheint, wurde rund 70.000 Mal retweetet.

Ein täuschend geschnittenes Video von Joe Biden signalisiert, was kommt

Forscher glauben, dass Trumps Bereitschaft, veränderte Bilder zu teilen, ein Grund für den Anstieg sein könnte: Einige der politischen Meme-Macher, die er ins Rampenlicht gerückt hat, haben die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, indem sie um Spenden gebeten oder Premium-Abonnements verlangt haben. EIN lernen von Forschern der Princeton und der New York University im vergangenen Jahr auf der Grundlage von Umfragen und Social-Media-Daten von 3.500 Befragten auch herausgefunden, dass Konservative und Personen ab 65 Jahren häufiger Links zu Fake-News-Sites teilen als andere Erwachsene.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Für die Schöpfer der Bilder – und viele in ihrem Publikum – spielt die Falschheit kaum eine Rolle. Die Gefühle, die sie hervorrufen, sind der Punkt, sagte Linvill, und Leute, die die Botschaft bereits glauben, suchen nicht nach einer Gegennarrative: Sie wollen nur die Bestätigung, dass sie die ganze Zeit Recht hatten.

„Sie senden an ein Publikum, das bereits über einen Politiker glaubt oder eine bestimmte Meinung über ihn hat. Wenn [die Wahrheit der Änderung] ans Licht kommt, ist es den Leuten also oft egal“, sagte Becca Lewis, eine Forscherin an der Stanford University, die Online-Extremismus und Medienmanipulation studiert. „Sie sagen ‚es hätte wahr sein können‘ oder ‚trotzdem spiegelt es wider, wer die Person wirklich ist‘.

Jeder kann viral gehen, ein Publikum aufbauen oder politisch punkten, indem er ein Bild verändert oder ein Mem erstellt – und dies wird von den Anreizstrukturen des modernen Webs nicht nur akzeptiert, sondern gefördert. Statt einen einzigen Mailer zu sehen, kann ein Online-Zuschauer praktisch jede Minute ein neues Bild sehen, das frei und anonym über insulare und gleichgesinnte Gemeinschaften verteilt wird, die ständig ihre eigenen Ideen verstärken.

Rep. Stefanik twittert verändertes Foto von Pelosi im GOP-Spendenaufruf

Warum teilen die Leute sie? Weil, sagten Forscher, sie funktionieren. Die Gegner von jemandem, der ein falsches Bild teilte, wie in Gosars Fall, könnten sie herausfordern. Aber diese Reaktionen dienen nur dazu, die Botschaft weiter zu verbreiten und helfen, die Idee sofort und massiv zu verbreiten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es gibt Söldnergründe für Menschen, veränderte Fotos und überzeugende Fälschungen zu erstellen, vom Aufbau einer Fangemeinde über das Geldverdienen bis hin zur Aufmerksamkeit eines politischen Führers – sogar Trumps selbst. Aber ein Großteil der Energie stammt auch aus dem polarisierten Wunsch, politische Narrative zu beeinflussen und die andere Seite zu übertreffen. Es ist „eine Schlachtfeldmentalität“, sagte Linvill. 'Die Leute erschaffen diese Meme, um zu beweisen, dass ihre Sache die einzige ist.'

Die Fälschungen verdeutlichen, dass Täuschung durch einheimische amerikanische Quellen genauso destruktiv sein kann, wenn nicht sogar noch mehr, als Einmischung aus dem Ausland. Und sie unterstreichen, dass ein Manipulator nicht die ganze Macht ausgeklügelter Technologie braucht, um ein Online-Publikum zu täuschen: Eine grobe Fotobearbeitung oder sogar nur eine falsche Bildunterschrift in einem Video kann oft ausreichen.

Dies war der Fall bei einem veränderten Video von Pelosi von May, in dem ihre Rede absichtlich verlangsamt und so verzerrt wurde, dass sie klanglich beeinträchtigt wurde. Das Video löste einen Feuersturm darüber aus, wie verändertes Filmmaterial verwendet werden könnte, um Gegner zu untergraben und die Wahrheit zu verzerren. Aber acht Monate später ist das Video – das Pelosis stellvertretender Stabschef Drew Hammill als „sexistischen Müll“ bezeichnet hat – online weit verbreitet.

Gewalttätiges Parodie-Video, in dem Trump seine Kritiker tötet, zeigt, wie Meme die Politik verändert haben

Die Entlarvung solcher Bilder und Videos kann oft einen begrenzten praktischen Wert haben, und die Viralität eines Faktenchecks übertrifft nur sehr selten die der ursprünglichen Fälschung. Sogar die Berichterstattung über die Bilder – in Geschichten wie dieser – kann dazu beitragen, ihre Verbreitung anzukurbeln.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Einige der Bearbeitungen sind als Parodien gedacht, die die Augenbrauen hochziehen, die Art von Satire, die lange durch den Ersten Verfassungszusatz geschützt wurde. Aber andere werden hauptsächlich eingesetzt, um Unsicherheit zu säen oder die vermeintlichen Feinde zu verleumden, und in einer Zeit zunehmender politischer Polarisierung ist es oft nur eine Herausforderung, herauszufinden, was was ist. Videoauftritte werden ungenau beschriftet oder insgesamt gefälscht. Bilder sind verzerrt, falsch gekennzeichnet oder falsch ausgelegt. Sprache wird aus dem Kontext gerissen oder dramatisch verlangsamt, damit die Worte gestelzt und undeutlich klingen.

Am Donnerstag, Repräsentantin Elise Stefanik (R-N.Y.) getwittert ein Spendenaufruf mit einem veränderten, rostfarbenen Bild von Pelosi – ihr Gesicht war so scharf geschärft, dass es jede Linie zu einer zerklüfteten Mulde vertiefte und ihre Mängel praktisch vakuumversiegelte.

Nachdem Trump das Bild retweetet hatte, schrieb The Washington Post eine Geschichte, in der er seinen „unnatürlich hohen Kontrast“ feststellte, und Stefanik dankte The Post dafür, dass sie für ihren Aufruf „Werbung“ gemacht hatte. „War dir peinlich. Aber tolles Fundraising für #TeamElise“, sie getwittert , neben einem Emoji eines geflügelten Stapels von Dollarnoten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine solche Bearbeitung, sagten Stefaniks Unterstützer, sei selbstverständlich: Was ist mit den Fotos letztes Jahr auf Pelosis Twitter-Account von Trumps stark vergilbtes Stirnrunzeln oder der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, dunkle Vignette ? Einige verglichen das Pelosi-Bild mit einem Instagram-Filter: Eine Tatsache des Lebens in einer Online-Welt, in der Fotos so lange bearbeitet werden, bis sie sich als unberührt erwiesen haben.

Stefanik selbst war vor kurzem gezwungen gewesen, auf ihre eigene Verzerrung zu reagieren. Im November haben Tausende von Twitter-Accounts ein Foto retweetet, das manipuliert wurde, um zu zeigen, dass sie nach der Aussage von Marie Yovanovitch, der ehemaligen Botschafterin in der Ukraine, einen Mittelfinger ausstreckt. Das Bild wurde als klarer Beweis für die republikanische Unverschämtheit dargestellt: Ihr Kongressbezirk „verdient Besseres als diesen kindischen Verlierer“, ein viraler Tweet erklärt .

Das veränderte Foto war von einem „linken Twitter-Mob“ verbreitet worden, twitterte sie später. zeigend zu einem verräterischen Hinweis auf dem veränderten Foto: seinem magentafarbenen Nagellack. 'Ich hatte seit Wochen keine Zeit für eine Maniküre!' Sie sagte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Einige Clips müssen nicht abgeschabt werden, um eine korrosive Wirkung zu erzielen. Ein 13-minütiger Monolog von Biden Anfang dieses Monats in New Hampshire über die ernsthafte Notwendigkeit, Amerikas kulturelles Erbe der häuslichen Gewalt anzusprechen, wurde von jeglichem Kontext auf einen 19-sekündigen rassistischen Soundbit getrimmt, der dann im Internet explodierte.

Gefälschte Pelosi-Videos, die verlangsamt wurden, um sie betrunken erscheinen zu lassen, verbreiteten sich in den sozialen Medien

Dieser Stil der digitalen Fiktion geht den Trump-Jahren lange voraus. Obamas Gesicht war verdunkelt , mit Joker-Farbe gemorpht und beschnitten, um zu enthüllen Teufelshörner . Warren wurde fälschlicherweise gezeigt, wie er in einem ' nacktes heidnisches Ritual .“ Hillary Clintons Kopfbewegungen und „Handhaltung“ wurden 2016 in einer YouTube-Montage als Beweis dafür vorgelegt, dass sie die Parkinson-Krankheit versteckte: Video — die die National Parkinson Foundation sagt „unterstützt in keiner Weise“ die Diagnose – wurde mehr als 5 Millionen Mal angesehen.

Forscher sagen jedoch, dass sie während der Trump-Präsidentschaft eine schnelle Beschleunigung solcher Fälschungen beobachtet haben, möglicherweise weil Trump sich als einer ihrer beliebtesten Vertriebspartner erwiesen hat. Im September, Trump getwittert ein tanzendes Video von Rep. Ilhan Omar (D-Minn.), das fälschlicherweise als ihre Party 'am Jahrestag des 11. Septembers' bezeichnet wurde. Sie twittern das Korrigieren des Rekords – und das Verurteilen von „Lügen, die mein Leben gefährden“ – wurde 9.000 Mal retweetet, oder ungefähr 5.000 Mal weniger als Trumps ursprünglicher Tweet. (Der Pro-Trump-Kommentator, der es ursprünglich später gepostet hat dankte Trump für die Aktie.)

Ein Teil dieses Wachstums, so die Forscher, könnte auch auf die zunehmende technische Leichtigkeit zurückzuführen sein, mit der jeder ein verfälschtes Image erstellen und massenhaft teilen kann, sowie auf die Zurückhaltung oder Unwilligkeit der Social-Media-Giganten, sich zu engagieren. Ein gefälschter Bild von Biden, der anscheinend nach der Brust einer Frau greift, die 2017 auf der Facebook-Seite „America’s Conservative Voice“ gepostet wurde, mehr als 250.000 Mal geteilt wurde und immer noch Kommentare erhielt – die behaupteten, das Bild sei echt und „praktischerweise NICHT von der … Fake“ berichtet News Media“ — erst in diesem Monat.

Präsident Trump zeigte eine manipulierte Hurrikankarte. War es, um den Twitter-Flub von 'Alabama' zu vertuschen?

Wenn gefälschte Bilder dazu führen, dass Amerikaner den Glauben an das verlieren, was sie online sehen, könnte dies auch Konsequenzen für die Verbreitung legitimer Informationen haben. Die Forscher Bobby Chesney und Danielle Citron, die diesen Effekt als „die Dividende des Lügners“ bezeichneten, befürchten, dass Politiker diesen Zweifel gegen ihre eigenen Skandale oder Wahrheiten, die für ihre Sache unbequem sind, als Waffe einsetzen könnten. Trump, der kritische Berichte über ihn als Fälschung bezeichnet, hat gesagt, dass das Video von „Access Hollywood“, das seine Prahlereien der Übergriffe auf Frauen aufzeichnete, manipuliert wurde. (Es war nicht.)

Die Ausweitung der redaktionellen Medien hat es teilweise schwieriger gemacht, zwischen einer bewussten Veränderung und einem Unfall zu unterscheiden. Im November veröffentlichte der Facebook-Account von Fox News a Live-Video von Sen. Kamala D. Harris (D-Calif.) Rede vor einer Menschenmenge in Muscatine, Iowa, mit Audio, das unmenschlich verstümmelt schien. Einige Kommentatoren sagten fälschlicherweise, es sei ein klarer Beweis dafür, dass sie betrunken war.

Die Wahrheit, wie sowohl Fox News als auch Harris-Beamte erklären würden, war, dass technische Schwierigkeiten im Soundsystem der Iowa-Bar ihre Stimme seltsam moduliert hatten. Aber Zuschauer mit gegensätzlichen Streifen im Kommentarbereich sahen nur Rechtfertigung. Für einige bewies das Video die Tiefe der Verzerrung von Fox News; für andere bewies es, dass Harris genauso unzuverlässig war, wie sie bereits vermutet hatten.

Oft sind die gefälschten Bilder und Videos nur wenige Klicks davon entfernt, widerlegt zu werden. Das gefälschte Foto, das Gosar von Obamas fiktivem Händedruck mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani getwittert hat, das an seine 32.000 Anhänger gesendet und mehr als 6.000 Mal retweetet wurde, wurde erstmals online auf der Website von Al Shaab, der offiziellen Zeitung einer islamistischen politischen Partei in Ägypten, gesichtet , nach a umgekehrte Bildsuche .

Das Weiße Haus teilt ein manipuliertes Video, um die Bestrafung des Journalisten Jim Acosta zu unterstützen

Das manipulierte Image hat in den letzten Jahren in konservativen amerikanischen Blogs, Message Boards und Werbekampagnen an Bedeutung gewonnen, auch im Jahr 2015, als die Fälschung bekannt war strahlte auf Fernsehbildschirmen in ganz Wisconsin als Teil einer Kampagne zur Förderung von Johnson. Das Bild wurde von Faktenprüfern vor der Abstimmung weitgehend entlarvt. (Johnson wurde wiedergewählt.)

Gosars Tweet wurde von Demokraten geschwenkt, darunter der Abgeordnete David N. Cicilline (R.I.), der getwittert „Genau das werden die Republikaner im Jahr 2020 tun, um an der Macht zu bleiben.“

Aber Nina Jankowicz, eine Kollegin, die Desinformation am Wilson Center, einem Washingtoner Think Tank, studiert, sagte, dass die langfristigen Auswirkungen gewählter Führer, die verzerrte Ansichten der Realität teilen, über jeden einzelnen Wettbewerb hinausgehen.

„Die Leute werden ihren Politikern weniger vertrauen, sie werden den Institutionen weniger vertrauen und sie werden nicht am zivilen Diskurs teilnehmen wollen“, sagte Jankowicz. „Ohne diese Beteiligung funktioniert unsere Demokratie einfach nicht.“

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...