Im Kinderkrankenhaus sind Videospiele Teil des Rezepts

Danica Zimmerman ist in der Zone. In einem Spielzimmer vor einem großen Bildschirm und einem Kinect-Motion-Controller aufgestellt, weicht sie aus und greift, um Gummibälle auf dem Bildschirm zu platzieren und sie zurückzuschlagen, um eine Wand aus Blöcken zu stürzen. Sie konzentriert sich auf das aktuelle Spiel und ignoriert die Infusion in ihrem Arm oder die Handvoll medizinisches Personal, das sich direkt vor der Tür versammelt.

Zimmermann beteiligt sich an einem neuen Ansatz zur Schmerztherapie, der an der Nationales medizinisches Zentrum für Kinder . Die Spiele sind nur ein Teil von Danicas Behandlung, bieten aber eine willkommene Ablenkung von den Schmerzen, die sie hat. Der Wunsch, höhere Level mit besseren Ergebnissen zu erreichen, spornt sie an, sich selbst zu pushen.

„Wenn ich mich mit etwas beschäftige, lenkt es mich ab“, sagt sie.

Aber Ärzte können die Spiele als mehr als eine einfache Ablenkungstaktik verwenden, sagte Sarah Rebstock, eine Kinderanästhesistin und klinische Direktorin des Schmerzmedizinprogramms des Krankenhauses.

In Zusammenarbeit mit DC-based Interface Media Group ,Rebstock und andere im Krankenhaus haben Spiele entwickelt, die auf bestimmte Muskelgruppen abzielen und den Fortschritt als Teil der Therapie messen können. Die Spiele, die auf Microsofts Xbox und seinem Kinect-Controller liefen, umfassen zwei Spiele, die den Oberkörper trainieren, und eines, das die Spieler steuern, indem sie ihr Gewicht von einer Seite zur anderen verlagern. Die Kinect, die auf die Bewegungen der Spieler reagiert, um Spiele zu steuern, ermöglicht es dem medizinischen Personal auch, genaue Daten darüber zu erheben, wie sich die Reichweite oder die Fingerfertigkeit der Patienten im Laufe einer Behandlung verbessert haben. Es misst die Bewegung auf drei Achsen – horizontal, vertikal und hin und her – und betrachtet 20 weitere Datenpunkte wie den Winkel der Arme der Spieler, um zu beurteilen, wie es ihnen bei der Behandlung geht.

Mit diesen Daten, so Rebstock, wird ein Teil des Rätselratens aus dem Prozess genommen, da das medizinische Personal diese Informationen sowie Intuition bei seinen Bewertungen verwenden kann.



„Die Daten kommen zu uns zurück und sagen uns genau, wohin wir zielen sollen“, sagte Rebstock. „Wir können uns schneller und objektiver informieren.“

Christina Baxter, Clinical Nurse Manager des Komplexes, sagte auch, dass der Fokus der Klinik auf Technologie anscheinend dazu beiträgt, jüngere Patienten zu beruhigen.

'Es ist ihre Welt', sagte Baxter. „Ich sehe, wie sie die ganze Zeit mit ihren eigenen iPads und Tablets ins Wartezimmer kommen – das macht [die Klinik] zu einer Welt, die sie einbezieht.“

Der Schmerzkomplex ist Teil eines größeren Innovationszentrums im Krankenhaus, das mithilfe von Labortests und Forschung schnellere Lösungen findet. Die als Sheikh Zayed Institute for Pediatric Surgical Innovation bezeichnete Abteilung widmet sich der präziseren, weniger invasiven und schmerzarmen Behandlung von Kindern.

Die Einbeziehung von Daten in die Schmerztherapie sei in der Schmerzmedizin besonders wichtig, sagte Julia Finkel, stellvertretende Leiterin der Abteilung für Anästhesiologie und Schmerzmedizin des Krankenhauses, da Ärzte Schmerzen messen mussten, indem sie die Patienten aufforderten, Schmerzen auf einer Skala von 1 bis 10 zu bewerten – und bestenfalls ungenaues Maß. Die Verwendung von Daten, wie den von Kinect gesammelten Informationen, gibt Ärzten mehr diagnostische Werkzeuge.

„Die Schmerzklinik zeigt, worum es bei uns geht: Metriken, Diagnostik und Therapie“, sagt Finkel. „Es macht objektiv, was subjektiv war.“

Dieser Ansatz hat bei Danica Wunder gewirkt, die an einer schmerzhaften Erkrankung namens Reflex-Sympathie-Störung leidet und Dutzende von Ärzten aufgesucht hat. Als die 14-Jährige in den Schmerzmedizinischen Versorgungskomplex des Krankenhauses kam, konnte sie ihren rechten Arm kaum bewegen und die Schmerzen hatten sich auf ihr rechtes Bein und linken Arm ausgebreitet. Die kleinste Berührung – Luft aus einem Fön oder einer Feder – gab ihr das Gefühl, als würde ihre Haut in Flammen stehen. Ihre Mutter, Lori Zimmerman, wandte sich an das Children’s National Medical Center, nachdem sie in einer Facebook-Diskussionsgruppe von neuen Behandlungen erfahren hatte.

Die einzigartige Beziehung der Klinik zum Labor ermöglicht es den Ärzten, in dem eng begrenzten medizintechnischen Raum Neues auszuprobieren. Das Krankenhaus nutzt sein Know-how, um sicherzustellen, dass in Bezug auf die Datenschutzgesetze im Gesundheitswesen alles in Ordnung ist, und besteht die für eine institutionelle Überprüfungskommission erforderliche Strenge, kann aber auch neue Forschungsergebnisse schneller in Behandlungen umsetzen.

In Zukunft möchten Ärzte, dass Patienten Kinect-Controller für die Therapie zu Hause mitnehmen und diese Ergebnisse in die Klinik zurücksenden und vielleicht sogar die Gesichtserkennungstechnologie nutzen können, um ein besseres Bild davon zu bekommen, wie sich die Patienten fühlen.

Das wäre toll für Danica und ihre Mutter, die alle sechs Wochen von ihrem Zuhause in Delaware zu regelmäßigen Behandlungen in D.C. hin und her fahren werden. Aber bisher hat sich Danicas Fortschritt den langen Weg gelohnt.

Nach ihrer Spielsitzung saßen Danica und ihre Mutter in einem der Behandlungsräume, um sich auszuruhen und riefen nach Baxter, der Krankenschwester. Als sie hereinkommt, bleibt sie kurz stehen, um Lori zu sehen, die strahlt, während sie leicht mit der Hand über Danicas Bein fährt.

„Es ist das erste Mal seit über einem Jahr, dass ich sie so berühren kann“, sagt Lori und wendet sich an ihre Tochter. 'Heute Abend versuchen wir vielleicht eine Umarmung.'