Boston Tea Party-Memes dominieren Twitter nach Meghan und Harrys Oprah-Interview

Prinz Harry und seine Frau Meghan sprachen mit Oprah Winfrey in einem weitreichenden Interview, das am 7. März ausgestrahlt wurde, über die Abkehr vom Leben als hochrangige Royals. (The Washington Post)

Oprah Winfreys ungeheuer gehyptes Interview mit Harry und Meghan, dem Herzog und der Herzogin von Sussex, wurde am Sonntagabend ausgestrahlt – und alle dachten an Tee. Zumindest alle auf Twitter.

Tagelang weckte CBS Interesse an der Veranstaltung, indem er einen Clip veröffentlichte, in dem Winfrey dem Paar sagte: 'Sie haben hier einige ziemlich schockierende Dinge gesagt.' Und das schien tatsächlich der Fall zu sein.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Meghan, die biracial ist, sagte, als sie schwanger war, gab es „Bedenken und Gespräche“ darüber, wie dunkel die Haut ihres Sohnes Archie sein würde. Sie sprach auch über Selbstmordgedanken, nachdem sie der königlichen Familie beigetreten war, teilweise aufgrund ihrer Behandlung durch die britische Presse. Die beunruhigenden Enthüllungen führten zu ernsthaften Diskussionen in den sozialen Medien über Rasse, die königliche Familie und die Boulevardpresse.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber auch der Becher von Twitter füllte sich bis zum Rand mit Witzen – hauptsächlich über Tee.

Werbung

'Y'all das ist ZU VIEL PIPING HOT BRITISH TEA', getwittert Schriftsteller Mekita Rivas.



„NOCH WIEDER WIRD AMERIKA DIE BRITISCHE MONARCHIE BEsiegen, INDEM SIE TEE VERSCHÜTZEN“ schrieb Gabrielle Cornish, Professorin der Universität Miami.

Die Schriftstellerin Dana Schwartz ging einen ähnlichen Weg, twittern , 'Meghan ist wie, oh, also ich habe gehört, ihr Briten magt Tee????'

Ein Benutzer namens Rob Bob schrieb , „ein Amerikaner ist dabei, das britische Königshaus zu entlarven. Wir haben diese Art von Boston-Tee seit 1776 nicht mehr getrunken.“

Sogar Dan Rather mischte sich in die Aktion ein, twittern , 'Das letzte Mal, als so viel britischer Tee verschüttet wurde, waren Kriegsschiffe im Hafen von Boston.'

Viele der Tweets erinnern natürlich an die Boston Tea Party von 1773, bei der amerikanische Kolonisten importierten britischen Tee in den Hafen kippten, um gegen die „Besteuerung ohne Vertretung“ durch die Briten zu protestieren – eine Analogie, die auf Meghans amerikanische Staatsbürgerschaft und die von ihr und Harry hinweist neues Zuhause in Kalifornien. Dieser Hinweis wurde mit dem Satz 'Spill the Tea' vermischt, der im Internet zum populären Slang geworden ist für 'wenn man ein besonders saftiges Stück Klatsch erzählt', so Urbanes Wörterbuch . Viele vermuten, dass der Ausdruck aus der Drag-Kultur stammt, in der „T“ für Wahrheit steht und teilweise von Lady Chablis in dem Buch „Midnight in the Garden and Good and Evil“ populär gemacht wurde.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Während des Interviews gab Meghan auch bekannt, dass sie sich auf der Suche nach Hilfe an die königliche Personalabteilung wandte, nur um zu erfahren: 'Wir können nichts tun, um Sie zu schützen, weil Sie kein bezahlter Angestellter der Institution sind.'

Meghan Markle und die Personalabteilung Ihrer Majestät

Viele fanden schwarzen Humor darin, wie zuordenbar die Erfahrung war.

„Es war verheerend zu hören, dass Meghan Markle und Prinz Harry enthüllten, dass die Personalabteilung sagte: ‚Wir sehen das Problem, aber wir können Ihnen nicht helfen‘.“ getwittert Omri Rolan. „Aber es war auch beruhigend zu wissen, dass The Monarchy dasselbe HR-Unternehmen nutzt wie alle Start-ups, für die ich früher gearbeitet habe.“

Ein anderer Benutzer um es etwas prägnanter auszudrücken : „Die Personalabteilung ist also nutzlos, egal wohin man geht.“

Eine Person stellte sich die königliche Personalabteilung als Toby Flenderson vor, den traurigen Sack, den wirkungslosen Personalvertreter von „The Office“.

Dann gab es natürlich die einmaligen Meme. Komiker Desus Nizza getwittert , 'Queen Elizabeth on Red Table Talk by Mittwoch', bezieht sich auf die Talkshow von Jada Pinkett-Smith, die auf Facebook ausgestrahlt wird. Fast sofort teilten andere Benutzer Bilder der Königin, die mit Photoshop in die Show aufgenommen wurden.

Andere stellte sich vor, was Schriftsteller der Netflix-Serie „The Crown“ könnten denken, als sie das Interview sahen und über zukünftige Episoden nachdachten. Schließlich gingen Bilder von Oprahs Reaktionen während des Interviews viral.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ein typisches Beispiel: Die Autorin Nadirah Simmons, die bei „The Late Show with Stephen Colbert“ arbeitet, hat ein Bild von Oprah mit erhobenen Händen zusammen mit der Bildunterschrift getwittert: „Bitte wissen Sie, dass ich dieses Bild in den Boden werfen werde , es ist perfekt für alles, lol.”

Bilder, GIFs und Videos von Oprahs Reaktionen blieben lange nach der Ausstrahlung des Interviews auf Twitter. Viele Benutzer stellten sich vor ihre Reaktionen in neuen Kontexten , mit etwas nannte sie die 'Königin der Meme'.

Als ein Benutzer Leg es , 'Eine Sache an Oprah [ist] sie wird dir ein Mem geben.'

Und natürlich wurde sie auch in andere Szenarien gephotoshoppt, beispielsweise in einem, in dem sie die Hauptfiguren der erfolgreichen Marvel-Show „WandaVision“ interviewt.

An diesem Punkt ist die Memifizierung fast jedes großen Ereignisses unvermeidlich. Twitter hat eine Welt geschaffen, in der selbst der schwerwiegendste Vorfall zu einem weiteren Anlass für Witze wird. Sie werden dann von Reportern gesammelt und zu Zusammenfassungen wie diesem verarbeitet. Aber unweigerlich können einige dieser Witze als schlecht getimt, taub oder geradezu grausam wirken – und oft Gegenreaktionen auslösen. Dieser Fall war nicht anders.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Als Musikerin Eve Belle getwittert , „Ich liebe es nicht, Memes aus dem Meghan-Interview zu machen, auch wenn sie ‚gutmütig‘ sind. Dies ist eine Frau, die darüber spricht, wie sie gequält und missbraucht wurde. Es fühlt sich geschmacklos an. Sei mitfühlend und nimm sie ernst.“

Und Comic-Autor Ron Marz empfohlen 'Also sehe ich, dass die Memifizierung des Harry- und Meghan-Interviews bereits in vollem Gange ist, und ... ich weiß nicht, vielleicht lassen Sie sie einfach in Ruhe?'

Diese Geschichte wurde aktualisiert.

Meghan und Harrys Bruch mit dem Buckingham Palace: Was Sie wissen müssen

Neueste: Prinz Harry erzählt Oprah Winfrey von seinem übermäßigen Alkohol- und Drogenkonsum – und sagt, die königliche Familie habe ihn als Kind „leiden“ lassen

Prinz William sagt, Royals seien „sehr keine rassistische Familie“

Königin Elizabeth II. „traurig“ über Harrys und Meghans Beschreibungen von Ablehnung und Rassismus; Familie wird es privat ansprechen, sagt Palast

Reaktion: „Was haben sie getan?“ Britische Medien reagieren entsetzt auf das Interview mit Meghan und Harry

Das Interview: Meghan erzählt Oprah Winfrey, dass sie als Teil der königlichen Familie Selbstmordgedanken hatte

Perspektive: Oprah hat bewiesen, dass sie die größte Promi-Interviewerin aller Zeiten ist. Alle Journalisten können von ihr lernen.

Piers Morgan verdoppelt seine Kritik an Meghan – und verspricht, zurückzukehren

Das explosive Interview von Meghan und Harry zeigt, wie der Rassismus der königlichen Familie anhält

Das Interview von Meghan und Harry wird die britische Monarchie wahrscheinlich nicht verändern

Das Interview mit Meghan und Harry hatte ein weiteres beunruhigendes Element für die britischen Zuschauer: Pharmawerbung

Interview mit Meghan und Harry entfacht die Debatte über die Abschaffung der Monarchie in den ehemaligen britischen Kolonien

Das atemberaubende Interview von Prinzessin Diana mit Martin Bashir

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...