Asus Nexus 7-Tablet zum Anfassen

Die Asus Nexus 7 , Googles erstes Tablet in der Nexus-Familie, ist da. Du siehst es dir gerade an. Wir haben gerade unsere ersten Hands-On-Bilder des Geräts bekommen... und Impressionen, weitere Fotos und Videos finden Sie weiter unten.

Über das Nexus 7 gibt es nicht mehr so ​​viel zu wissen, denn alle Details sind heute Morgen auf großartige Weise durchgesickert und sie sind jetzt alles bestätigt . Am wichtigsten ist, dass das 7-Zoll-Tablet mit vorinstalliertem Android 4.1 Jelly Bean , Googles neuestes Betriebssystem. Eine 8-GB-Version ist in Schwarz oder Weiß erhältlich und kostet im Juli 199 US-Dollar, 16 GB für 249 US-Dollar. Ein Quad-Core-Tegra 3-Prozessor, ein 1280 x 800 IPS-Display, eine 1,2-Megapixel-Kamera, 1 GB RAM und ein 4.325-mAh-Akku sind ebenfalls enthalten, im Einklang mit vorherige Lecks . Es verfügt auch über NFC, sodass Sie mit Android Beam Dinge auf andere Android 4.0-NFC-Geräte übertragen können.

Die Konstruktion fühlt sich mit einer schönen, griffigen gummierten Rückseite und einer silbernen Zierleiste im Metallic-Stil wirklich solide an. Obwohl das ausgestellte Gerät an einem Tisch befestigt war, fühlt sich das Nexus 7 bemerkenswert leicht an. Es ist auch bequem zu halten, mit gerade genug Lünette, um es mit zwei Händen zu halten, ohne die Daumen auf dem Bildschirm ablegen zu müssen, und leicht genug für eine Hand. Der Power-Button und die Lautstärkeregler auf der rechten Seite fühlen sich knackig und reaktionsschnell an und liegen eng am Rahmen an.

Der Kopfhöreranschluss (sowie der Micro-USB-Ladeanschluss) wurden praktischerweise an der Unterseite des Geräts platziert, was für diejenigen, die sich über die oben montierten Konfigurationen der Konkurrenzprodukte ärgern, eine Erleichterung darstellt. Andere Seiten sind meistens kahl, aber es gibt zwei unterschiedliche Mikrofonlöcher an der oberen und rechten Kante des Systems und vier Pogo-Pins, mit denen Sie das Nexus 7 unweigerlich für die Stromversorgung und möglicherweise eine Datenverbindung andocken können. Selbst bei viel Umgebungslicht ist das glänzende IPS-Display hell und gut lesbar, und die Blickwinkel sind fantastisch. Asus hat in letzter Zeit einige großartige Displays beschafft, und das 1280 x 800-Display hier scheint keine Ausnahme zu sein.

Der Lautsprecher ist nicht schlecht: Ein Verge-Redakteur, der namenlos bleiben wird, hatte Carly Rae Jepsens 'Call Me Maybe' in einem Google Music-Konto bereit, und es knallte ziemlich klar und laut aus dem Schlitz an der Rückseite des Geräts, wenn man bedenkt, dass wir es waren in einem großen Konferenzsaal und prallte auch beim Abstellen schön von einem Tisch ab. Wir müssen sehen, wie es in einer realen Umgebung abschneidet. Die Platzierung des Lautsprecherschlitzes unten an der Rückseite des Geräts bedeutet jedoch, dass Sie ihn blockieren und den Ton mit der Hand dämpfen können, wenn Sie ihn niedrig halten.

Interessanterweise gibt es auf dem Tablet gar keine Foto-App: Die Frontkamera ist ausschließlich für Video-Chats und ähnliches gedacht. Chrome muss jetzt die Betaversion verlassen, da dies der Standardbrowser auf diesem Gerät ist. Scrollen ist nicht schlecht, konnte aber mit unseren Daumen nicht ganz mithalten. Wir werden jetzt tief in Android 4.1 Jelly Bean eintauchen, also erwarte hier keine weiteren Updates, aber schau es dir auf jeden Fall an unser Video für mehr vom Nexus 7-Tablet!



Sean Hollister, Scott Lowe und Justin Rubio haben zu diesem Bericht beigetragen.

Mehr Nexus 7-Fotos

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf theverge.com veröffentlicht - Asus Nexus 7 Tablet zum Anfassen

Hat der Erfolg von Facebook die Kultur des Silicon Valley zum Schlechten verändert?

Wozniak spricht sich gegen den Umgang der US-Regierung mit Megaupload aus