Apple stellt auf seinem Entwickler-Event neue Dienste und Datenschutz-Tools vor

Auf der Worldwide Developers Conference am 3. Juni hat Apple den Dark Mode für iPhones vorgestellt, einen Modus, der App-Hintergründe auf Schwarz schaltet. (Apfel)

SAN JOSE – Apple hat am Montag eine Vielzahl neuer Softwarefunktionen angekündigt, von denen das Unternehmen hofft, dass es seine Kunden tiefer in sein breiteres Angebot an Gadgets und Dienstleistungen einbeziehen wird.

Aber die Ankündigungen, die mit ausgefeilten Präsentationen, High-Budget-Video-Vignetten und Jubel von Tausenden von begeisterten App-Entwicklern im Publikum einhergingen, waren von Gesetzgebern, Aufsichtsbehörden und Anwälten der Kläger genau untersucht worden, die sich Sorgen machten, ob Apples wachsende Macht den Wettbewerb erstickt und die Preise hoch halten.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Die Worldwide Developer Conference, wie sie genannt wird, ist normalerweise eine feierliche Angelegenheit, und das war zumindest im San Jose McEnery Convention Center. Aber wie um die Schwierigkeiten zu unterstreichen, mit denen das Unternehmen konfrontiert ist, berichtete Reuters während der Keynote des Unternehmens, dass das Justizministerium eine Untersuchung gegen Apple wegen Kartellverstößen prüft. Und am späteren Montag kündigten die Demokraten im Repräsentantenhaus eine umfassende kartellrechtliche Untersuchung an, die sich gegen Technologieunternehmen, darunter Apple, richtete.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Kartellrechtliche Bedenken wurden bereits über die Art und Weise geäußert, wie Apple seinen App Store betreibt, den Apple auf seiner Konferenz den Entwicklern vorstellt. Kritiker sagen, dass die Kürzung von 30 Prozent, die Apple auf alle Einnahmen von Entwicklern im Store einnimmt, unangemessen hoch ist und zu höheren Verbraucherpreisen führt. App-Entwickler haben sich auch darüber beschwert, dass Apple unfair mit Apps konkurriert, die ähnliche Dienste wie Apple anbieten.

Im vergangenen Monat entschied der Oberste Gerichtshof der USA, dass es Verbrauchern freisteht, Apple wegen angeblicher Kartellverstöße in seinem App Store zu verklagen, was zu einer Welle von rechtlichen Anfechtungen gegen die Art und Weise, wie Apple sein App-Geschäft abwickelt, auslösen könnte. Apfel eine Website gestartet letzte Woche verteidigte seine Geschäftspolitik und sagte, es begrüße den Wettbewerb.



Apple zeigte am Montag keine Anzeichen dafür, dass er seine Expansion in Dienste, die von Drittanbietern im App Store angeboten werden, zurücknimmt. Mindestens ein Dutzend seiner Ankündigungen könnten Unternehmen, die ihr Geschäft zumindest teilweise um die Apple-Wirtschaft herum aufgebaut haben, ernsthafte Bedrohungen darstellen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine 15-Dollar-App namens Duet Display bietet Verbrauchern beispielsweise die Möglichkeit, ihren Desktop-Bildschirm mit einem iPad zu teilen. Apple kündigte an, dass die Fähigkeit jetzt mit seinem neuesten Betriebssystem kostenlos zur Verfügung steht. Apple hat auch einen neuen Menstruationszyklus-Tracking-Service in sein Gesundheitsangebot aufgenommen und steht damit in einem direkten Wettbewerb mit Unternehmen wie Clue. Sogar die neue Wischtastatur, die jetzt kostenlos enthalten ist, wird von den Entwicklern seit Jahren für den Download im App Store berechnet.

Vor der Veranstaltung von Apple sagte eine Gruppe von App-Entwicklern, dass Apple nicht fair konkurriert. Am Freitag haben sich einige Entwickler, die Kindersicherungsdienste anbieten, zusammengeschlossen und sagten, Apple habe sie zu Unrecht aus dem App Store geworfen, um Platz für Apples eigenes Konkurrenzprodukt namens Screen Time zu schaffen. Apple sagt, dass die Apps gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen haben, und die Entwickler haben Apple gebeten, eine Möglichkeit anzubieten, lassen Sie sie arbeiten unter Einhaltung der Regeln.

Andrew Armour, ein IT-Berater in Indianapolis, der bei der Organisation der Screen Time-Gruppe mitgewirkt hat, beschrieb, dass er Zehntausende von Dollar in die Entwicklung seiner App ACTIVATE Fitness investierte, nur um zu sehen, dass sie vom App Store gesperrt wurde. Nach Ansicht von Armor hat Apple die App blockiert, die es Eltern ermöglicht, die Bildschirmzeit für ihre Kinder basierend auf ihrer körperlichen Aktivität zu begrenzen, da sie mit Apples eigener Screen Time-App konkurriert. 'Wir wollen nur Fairplay', sagte er am Freitag in einem Interview.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ein weiterer Entwickler der Gruppe, Eduardo Cruz, CEO von Qustodio, trat ebenfalls der Entwicklergruppe bei, nachdem er eine Beschwerde bei den Wettbewerbsbehörden der Europäischen Kommission eingereicht hatte. Seine App, eine weitere App zur Kindersicherung, lief fünf Jahre lang im App Store von Apple, bevor sie daran gehindert wurde, Apples mobile Geräteverwaltungssoftware zu verwenden, die es Eltern ermöglichte, die App-Nutzung ihrer Kinder zu überwachen. „Apple steigt in Dienste und Apps ein, indem es direkt mit anderen App-Entwicklern konkurriert“, sagte er.

Am Montagnachmittag sagte Josep Gaspar, der Chief Technology Officer von Qustodio, er habe Änderungen in den App Store Review Guidelines von Apple entdeckt, die darauf hindeuten, dass Apple nachgibt. In den neuen Richtlinien heißt es, dass „in begrenzten Fällen“ die Verwaltung mobiler Geräte für Apps zur Kindersicherung verwendet werden könnte. „Wir müssen die tatsächlichen Auswirkungen dieses Updates auf ihre Richtlinien bewerten, aber es sieht sehr vielversprechend aus“, sagte Gaspar.

Apples Blockierung von Kindersicherungs-Apps wurde in einer New York Times vom April beschrieben Artikel .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sogar ehemalige Apple-Vorgesetzte hinterfragen ihren ehemaligen Arbeitgeber. Ermutigt wurde die Entwicklergruppe durch den ehemaligen Apple-Manager Tony Fadell, der jahrelang die iPod-Sparte des Unternehmens leitete. Armor sagte, Fadell habe ihn dazu inspiriert, die Gruppe zu gründen und den endgültigen Vorschlag durchzulesen, und kommentierte, dass er großartig aussah und genau seinen Vorstellungen entsprach. Und Apples ehemaliger Leiter der App Store-Genehmigungen, Phillip Shoemaker, sagte in ein Interview mit Bloomberg News letzte Woche dass er sich Sorgen über das Risiko machte, das Apple von den Kartellbehörden in Bezug auf seinen App Store ausgesetzt sein könnte.

Die kartellrechtliche Prüfung von Apple ist nicht auf die Vereinigten Staaten beschränkt. Im März reichte der Musik-Streaming-Dienst Spotify eine Beschwerde bei der Europäischen Kommission ein und behauptete, Apple nutze seine Position als „Spieler und Schiedsrichter, um andere App-Entwickler absichtlich zu benachteiligen“, sagte Spotify-Mitbegründer Daniel Ek in ein Blogbeitrag . Ek beschwerte sich über die 30-Prozent-Gebühr von Apple, was dazu führte, dass Spotify die Möglichkeit entfernte, Spotify direkt in der Spotify-App zu abonnieren.

Er sagte, Apple habe sich gerächt, indem es Spotify von anderen Apple-Produkten wie Apple Watch, HomePod und Siri ausgeschlossen habe.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Die Verbraucher gewinnen und unsere Branche gedeiht, wenn wir uns auf fairer Basis gegenseitig herausfordern“, schrieb Ek in dem Blogbeitrag.

Was wir von Apples Software-Updates auf der WWDC bekamen – und nicht bekamen

Auch Apple steht vor neuen Fragen, wie gut das iPhone seine Nutzer vor Trackern von Drittanbietern schützt. Ein Artikel der Washington Post letzte Woche enthüllte, wie Apps, die über den App Store von Apple installiert wurden, ohne das Wissen oder die Erlaubnis von iPhone-Benutzern eine Reihe von Daten an Tracking-Sites von Drittanbietern senden, im Gegensatz zu Apples Haltung zum Datenschutz.

Es ist mitten in der Nacht. Wissen Sie, mit wem Ihr iPhone spricht?

Am Montag kündigte Apples Vizepräsident für Softwareentwicklung, Craig Federighi, eine Handvoll neuer Datenschutzfunktionen in iOS an, darunter die Möglichkeit, Apps von Drittanbietern zu erlauben, Standortinformationen nur einmal zu sammeln. Diese Funktion richtete sich an Personen, die Apps die Erlaubnis erteilen, sie zu verfolgen und sie dann zu vergessen und ihren Standort ohne Grund an die App zu senden. Das Unternehmen sagte auch, es würde die Möglichkeit für Dritte blockieren, die WiFi- und Bluetooth-Signale von iPhone-Benutzern zu verfolgen. 'Wir schließen diesem Missbrauch die Tür', sagte Federighi.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine neue Anmeldefunktion ermöglicht es Apple-Benutzern, sich mit Apple-Anmeldeinformationen bei Apps und Websites von Drittanbietern anzumelden. Diese Funktion konkurriert direkt mit Angeboten von Google und Facebook. Apple sagte, dass seine Version jedoch die Privatsphäre der Benutzer schützt.

Während Sie sich bei anderen Apps oder Websites anmelden, kann der neue Dienst von Apple eine eindeutige, zufällig generierte E-Mail-Adresse speziell für diese Anmeldung erstellen. E-Mails an diese Adresse werden an die echte Adresse einer Person weitergeleitet, und wenn diese E-Mails zu Spam werden, kann die Person sie einfach abschneiden, sagte Apple.

Apple kündigte auch einen Überwachungskameradienst an, der in seinen iCloud-Speicherplänen enthalten ist, und stellt damit in Konkurrenz zu Nest und Ring, die beide monatliche Gebühren für einen ähnlichen Dienst erheben. Benutzer mit einigen Heimüberwachungskameras können das Filmmaterial in einem verschlüsselten Format auf den Servern von Apple speichern, sodass Apple das Video selbst nicht sehen kann, teilte das Unternehmen mit.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Ankündigungen zum Datenschutz von Apple erinnerten an die jüngsten Veranstaltungen zweier Technologierivalen, Google und Facebook, die in diesem Frühjahr auf ihren Entwicklerkonferenzen große Ankündigungen zum Datenschutz gemacht haben.

Google verspricht mehr Privatsphäre der Nutzer nach jahrzehntelanger Datensammlung

Als Teil der Strategie von Apple, seine Apps neu auszurichten, um mehr Einnahmen aus Diensten zu erzielen, hat Apple iTunes eingestellt, den Musik- und Filmdienst, der vor zwei Jahrzehnten mit der Einführung des iPod dazu beigetragen hat, Apples Marke zu katapultieren. iTunes wurde zum großen Teil durch alle neuen eigenständigen Dienste von Apple ersetzt, wie z. B. seine Musik- und Film-Apps, wodurch iTunes irrelevant wird. Das Unternehmen ersetzt die Funktionen von iTunes auf Desktop-Computern durch Apple Music, Apple TV und Podcast-Apps.

Amazon könnte im Rahmen einer neuen Vereinbarung zwischen den US-Regulierungsbehörden einer verstärkten kartellrechtlichen Prüfung unterzogen werden

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...