Apples iTV, das letzte Projekt von Steve Jobs, könnte Home Entertainment verändern

In seiner jüngsten Biografie über Steve Jobs sagt Autor Walter Isaacson, der Apple-Visionär habe ihm offenbart, dass er das Problem mit dem Fernsehen endlich „geknackt“ habe und an einem, wie er es nannte, „integrierten Fernsehgerät“ arbeite.

Von der Fachpresse als „iTV“ bezeichnet, scheint das letzte Projekt des verstorbenen Jobs die Entwicklung von Apples eigenen TV-Produkt- und Inhaltslösungen zu sein, um mit dem Kabel zu konkurrieren.

Analysten spekulieren seit Jahren, dass Apple im großen Stil ins Wohnzimmer einziehen würde, doch bisher begnügte sich das Unternehmen mit der Apple TV , eine Set-Top-Box mit bescheidener Funktionalität, wurde nicht aggressiv vermarktet und hat sich daher nicht im Mainstream durchgesetzt. Jobs selbst bezeichnete es einmal als „Hobby“.

Wenn Apple ernsthaft das Wohnzimmer als nächstes Schlachtfeld betrachtet, könnte das für die Verbraucher großartig sein. Aber egoistischer könnte es großartig für mich sein.

Ich lebe in einem Gebiet im Norden von Brooklyn namens Greenpoint. In meiner Nachbarschaft gibt es nur eine Option für kabelgebundenes Kabelfernsehen: Time Warner Cable.

Time Warner ist nicht gerade der beste Kabeldienst, den ich je gesehen habe – und warum sollte es das sein? Es hat in vielen Gegenden in New York ein Monopol. Es besteht kein Druck auf das Unternehmen, innovativ zu sein oder auch nur einen anständigen Service zu bieten, da die Verbraucher nicht wirklich eine Wahl haben.



Wenn Sie frustriert sind, können Sie sich für einen Satellitendienst wie DirecTV oder Dish Network anmelden. Tatsächlich habe ich genau das vor ein paar Wochen getan, nach einem besonders schlimmen Ausfall des Dienstes von Time Warner.

Aber diese Anbieter haben ihre eigenen Probleme. Mit DirecTV können Sie nicht wirklich On-Demand-TV erhalten (On-Demand-Inhalte müssen über Ihre Internetverbindung heruntergeladen werden), und das Unternehmen hat sich schwer getan, mit bestimmten Kanälen Geschäfte abzuschließen. Das bedeutet, dass Sie manchmal keinen Kanal erhalten oder er nur in Standardauflösung angeboten wird. Ach ja, und bei schlimmen Stürmen geht es komplett aus.

Manchmal fühlt es sich an, als würde ich Hasenohren benutzen, um ein Bild zu machen.

Natürlich ist dies nicht nur ein Brooklyn-Problem. Es ist ein Problem im ganzen Land.

Die Beweise, dass Apple dabei ist, sich in das Home-Entertainment zu wagen, sind also ziemlich aufregend.

Das Unternehmen arbeitet langsam aber sicher an einer Produkt- und Softwarekollektion, die sich zunehmend auf stationäre Erlebnisse konzentriert.

In der neuesten Version seines mobilen Betriebssystems (iOS) hat Apple eine Technologie namens AirPlay erweitert, um das „Spiegeln“ von Geräten zwischen dem Apple TV für 99 US-Dollar und dem iPhone, iPod touch oder iPad einzuschließen. Die Technologie ermöglicht es Ihnen, Inhalte von Ihren Mobilgeräten auf Ihren Fernseher zu übertragen, einschließlich Video, Audio und sogar Spiele in Echtzeit. Plötzlich ist das, was Sie mit Ihrem Fernseher machen können, ein viel größeres Angebot.

Apple macht das Gerät in Ihren Händen zum Hub in Ihrem Wohnzimmer, indem Sie es einfach über das Apple TV verbinden. Stellen Sie sich vor, das Unternehmen beschließe, eine Reihe von Fernsehern mit ähnlicher integrierter Technologie zu produzieren. Das Apple TV verwendet bereits das gleiche mobile Betriebssystem wie die Telefone und Tablets des Unternehmens – warum sollte ein Fernseher nicht verwendet werden?

Das könnte bedeuten, dass diese Geräte nicht nur miteinander kommunizieren und interagieren können, sondern auch die gleichen oder ähnliche Apps ausführen können.

Warum sind Apps wichtig? Zunächst einmal ist es möglich, dass die Lösung unseres TV-Problems darin besteht, Apps anstelle von Kanälen anzubieten. John Gruber – ein beliebter Apple-fokussierter Blogger – hat genau das vorgeschlagen. Was wäre, wenn Apps Kanäle wären? Anstatt Hunderte von Kanälen zu abonnieren, die Sie bei der Suche nach etwas überspringen, können Sie à la carte-Optionen auswählen, die speziell auf Ihren Geschmack abgestimmt sind.

Kanäle wie CNN bieten bereits Apps, mit denen Sie Live-Sendungen ansehen können, und großartige Inhaltshersteller wie HBO bieten Ihnen die Möglichkeit, ihre Shows und Filme auf Ihrem iPad und iPhone anzusehen. Warum hier aufhören?

Wenn Apple diese Art von Partnerschaften auf die nächste Stufe heben kann, könnte dies das gesamte Paradigma des Fernsehens und des Home-Entertainments verändern. Anstatt in große, unordentliche Pläne auf großen, unordentlichen Geräten eingesperrt zu sein, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie Ihre Dienste auswählen und auswählen, wie Sie Ihre Apps auswählen, und vielleicht jeden Monat eine kleine Gebühr zahlen, um die frischen Inhalte zu erhalten.

Natürlich werden Comcast und Time Warner nicht leise in die Nacht gehen. Um all diese großartigen Inhalte zu streamen, benötigen Sie Bandbreite. Und ratet mal, wem diese Pfeifen gehören?

Es ist eine gigantische Aufgabe, all diese Inhaltsanbieter und Kabelunternehmen dazu zu bringen, gut zu spielen, aber wenn es ein Unternehmen gibt, das dies kann, dann ist es Apple. Wenn Apple es schafft, könnte es für unsere Fernseher tun, was es für unsere Telefone getan hat. Unnötig zu erwähnen, dass ich die Daumen drücke.

Joshua Topolsky ist der Gründungs-Chefredakteur von der Rand , eine Technologie-News-Website, die diesen Herbst ihr Debüt gab, und ehemaliger Chefredakteur von Engadget.